15 Top-Rated Touristenattraktionen in Indien

Indien ist ein pulsierendes Land mit überraschenden Kontrasten, in denen sich traditionelle und moderne Welten begegnen. Als flächenmäßig siebtgrößte Nation der Welt und gemessen an der Einwohnerzahl die zweitgrößte Nation Indiens, verfügt Indien über ein reiches Erbe - das Ergebnis von Jahrhunderten unterschiedlicher Kulturen und Religionen, die ihre Spuren hinterlassen haben. Highlights für Reisende sind die Möglichkeit, eine Reihe von heiligen Stätten und spirituellen Begegnungen zu erleben, während Naturliebhaber die sonnenverwöhnten Strände, üppigen Nationalparks und aufregenden Naturschutzgebiete genießen. Vom prächtigen Taj Mahal in Agra bis zu den heiligen Stätten von Harmandir Sahib (früher der Goldene Tempel) in Amritsar und der Mekka Masjid Moschee in Hyderabad, werden Besucher dieses exotischen Landes einen Schatz an spirituellen, kulturellen und historischen Schätzen entdecken.

1 Das Taj Mahal, Agra

Das Taj Mahal, Agra

Das vielleicht bekannteste Gebäude Indiens, das Taj Mahal, ist auch das berühmteste Zeugnis der Welt für die Macht der Liebe. Benannt nach Mumtaz Mahal, der Lieblingsfrau des Kaisers Shah Jahan, wurde dieses schönste Mausoleum nach ihrem Tod im Jahr 1631 begonnen und dauerte 22 Jahre, um 20.000 Arbeiter zu vervollständigen. Das Taj Mahal umfasst viele Elemente islamischen Designs wie Bögen, Minarette, eine Zwiebelkuppel und eine schwarze Kalligraphie, die rund um den Eingang eingelassen ist. Das Taj Mahal besteht größtenteils aus weißem Marmor, verziert mit zarten floralen Mustern und Edelsteinen und Halbedelsteinen wie Jade , Lapislazuli, Diamanten und Perlmutt. Heißer Tipp: Die beste Zeit für einen Besuch ist entweder in der Morgen- oder Abenddämmerung, wenn die Atmosphäre durch den Wechsel der Beleuchtung brilliant verändert wird (wenn möglich, versuchen Sie einen Blick auf das Taj Mahal von dem entfernten Ufer des Yamuna Flusses zu werfen).

Adresse: 64 Taj Road, Agra-282001

Offizielle Website: www.tajmahal.gov.in

Unterkunft: Wo in Agra zu bleiben

2 Die Heilige Stadt Varanasi

Die Heilige Stadt Varanasi

Die heilige Stadt Varanasi ist ein bedeutender Wallfahrtsort für Hindus und ist seit langem mit dem mächtigen Fluss Ganges verbunden, einem der wichtigsten religiösen Symbole des Glaubens. Varanasi stammt aus dem 8. Jahrhundert vor Christus und ist eine der ältesten noch bewohnten Städte der Welt. Es bietet viele Gründe zu besuchen, nicht zuletzt von ihnen die Möglichkeit, die Altes Viertel neben dem Ganges, wo Sie die finden Kashi Vishwanath Tempelerbaut 1780 (der Neue Vishwanath-Tempel mit seinen sieben separaten Tempeln ist ebenfalls von Interesse). Das Baden im Ganges ist für Hindus von großer Bedeutung, und zahlreiche als "Ghats" bekannte Orte weisen Treppen auf, die zum Wasser führen, wo die Gläubigen vor dem Gebet baden. Alles in allem rühmt sich Varanasi mit mehr als 100 Ghats, dem größten Wesen Dasashvamedh Ghat und Assi Ghat (Letzteres, am Zusammenfluss der Flüsse Ganges und Asi, gilt als besonders heilig). Auch sehenswert ist Banaras Hindu-Universität, gegründet im Jahre 1917 und bekannt für seine riesige Bibliothek mit mehr als einer Million Bücher, und die hervorragende Bharat Kala Bhavan Museum mit feinen Sammlungen von Miniaturgemälden, Skulpturen, Palmblattmanuskripten und lokalen historischen Exponaten.

Unterkunft: Unterkunft in Varanasi

3 Harmandir Sahib: Der Goldene Tempel von Amritsar

Harmandir Sahib: Der Goldene Tempel von Amritsar

Amritsar wurde 1577 von Ram Das gegründet und ist ein wichtiger Knotenpunkt der Sikh-Geschichte und Kultur. Die Hauptattraktion ist der Harmandir Sahib, der 1604 eröffnet wurde und wegen seiner schönen goldenen Dekoration immer noch oft als Goldener Tempel bezeichnet wird. Das Heiligtum von Indiens vielen Sikh-Schreinen (es zieht auch viele Hindus und Leute anderen Glaubens an), der Tempel wurde in einer Mischung der hinduistischen und islamischen Arten gebaut, sein unterer Marmorabschnitt, der solche Verzierungen als verzierte eingelegte Blumen- und Tiermotive zeigt, während der Große goldene Kuppel stellt eine Lotusblume dar, ein Symbol der Reinheit für Sikhs. Zusätzlich zu seinem prächtigen Design sind die Besucher gleichermaßen beeindruckt von der spirituellen Atmosphäre des Tempels, eine Wirkung, die durch die Gebete verstärkt wird, die ständig aus dem heiligen Buch des Sikh gesungen und im gesamten Komplex ausgestrahlt werden.

Adresse: Golden Temple Road, Amritsar, Punjab 143006

Unterkunft: Unterkunft in Amritsar

4 Die goldene Stadt: Jaisalmer

Die goldene Stadt: Jaisalmer

Die goldene Stadt Jaisalmer, die nach dem gelben Sandstein benannt ist, der in den meisten ihrer Gebäude verwendet wird, ist eine Oase der prächtigen alten Architektur, die aus den Sanddünen der Thar Wüste. Einst ein strategischer Außenposten, ist die Stadt heute mit prächtigen alten Herrenhäusern, prächtigen Toren und dem gewaltigen Jaisalmer Fort - auch bekannt als das Goldene Fort - eine entmutigende Struktur aus dem 12. Jahrhundert, die sich hoch über der Stadt erhebt. Neben seinen Palästen, Tempeln und schönen alten Häusern verfügt die Festung über 99 Bastionen mit massiven Toren, die zum Haupthof führen, wo Sie die sieben Stockwerke finden Maharadschas Palast. Begonnen in den frühen 1500er Jahren und ergänzt von aufeinanderfolgenden Herrschern bis ins 19. Jahrhundert, bietet der Palast Bereiche für die Öffentlichkeit zugänglich einschließlich Bereiche schön mit Fliesen aus Italien und China und kunstvoll geschnitzten Steintüren sowie eine Reihe von Jain Tempeln datiert vom 12. bis zum 16. Jahrhundert, jeweils mit feinen Marmor- und Sandsteinbildern, Palmblatt-Manuskripten und bunt bemalten Decken verziert. Besuchen Sie auch die gut erhaltene, 1000 Jahre alte Bibliothek Gyan Bhandar mit ihren vielen Manuskripten und Antiquitäten aus dem 16. Jahrhundert.

Unterkunft: Unterkunft in Jaisalmer

5 Das rote Fort, Neu-Delhi

Das rote Fort, Neu-Delhi

Erbaut 1648 von Shah Jahan als Sitz der Moghul-Macht - eine Rolle, die er bis 1857 beibehielt - bedeckt das prächtige halbmondförmige Rote Fort in Neu-Delhi, das nach dem atemberaubenden roten Sandstein benannt ist, ein weites Gebiet von mehr als zwei Quadratkilometer, alles von einem großen Graben umgeben. Zu den Höhepunkten zählen die zwei größten Tore: das Beeindruckende Lahore-Tor (der Haupteingang des Forts) und die aufwändig dekoriert Delhi-Tor, einst vom Kaiser für zeremonielle Prozessionen verwendet. Ein unterhaltsamer Teil eines Besuchs ist das Erkunden Chatta Tschowk, ein überdachter Basar aus dem 17. Jahrhundert, der alles von Schmuck bis zu Seidenbekleidung, sowie Souvenirs und Lebensmittel verkauft. Während Sie das Fort selbst erkunden können, werden Führungen angeboten und bieten einen faszinierenden Einblick in das Leben und die Zeiten des Schahs, einschließlich eines Blicks in die beeindruckende Halle aus weißem Marmor (Diwan-i-Am), wo er seine Themen erhielt . Heißer Tipp: Versuchen Sie, für die Ton- und Lichtshow jeden Abend mit wichtigen Ereignissen in der Geschichte des Forts zu bleiben.

Adresse: Netaji Subhash Marg, Chandni Chowk, Neu-Delhi, Delhi 110006

Unterkunft: Unterkunft in Neu-Delhi

  • Weiterlesen:
  • 17 Top-Rated Touristenattraktionen in Delhi und Neu-Delhi

6 Das Gateway von Indien, Mumbai

Das Gateway von Indien, Mumbai

Mit einer beeindruckenden Höhe von 26 Metern und Blick auf das Arabische Meer ist das ikonische Gateway of India ein Muss in Mumbai. Erbaut im Gedenken an die Ankunft von König George V. und seiner Frau Queen Mary im Jahr 1911, wurde dieses beeindruckende Stück Architektur mit viel Pomp und Zeremonie im Jahr 1924 eröffnet und war für eine Weile das höchste Bauwerk der Stadt. Das Gateway of India wurde vollständig aus gelbem Basalt und Beton errichtet und zeichnet sich durch sein indo-sarazenisches Design aus. Im Jahr 1948, als Indien seine Unabhängigkeit erlangte, war das Gateway of India auch Schauplatz einer weniger jubelnden Prozession britischer Soldaten. Heutzutage bietet der riesige Torbogen eine atemberaubende Kulisse, die bei Einheimischen ebenso beliebt ist wie bei Touristen. Heißer Tipp: Nachdem Sie das Gateway of India besucht haben, gehen Sie zum benachbarten Taj Mahal Palast und Turm für einen köstlichen High Tea, eine Tradition, seit dieses schöne Luxushotel im Jahr 1903 eröffnet wurde.

Unterkunft: Wo in Mumbai zu bleiben

7 Mekka Masjid, Hyderabad

Mekka Masjid, Hyderabad

Der Bau von Hyderabads Mekka Masjid, eine der größten Moscheen der Welt (und eine der ältesten in Indien), begann 1614 während der Regierungszeit von Mohammed Quli-Qutub Shah und dauerte fast 80 Jahre. Die 15 riesigen Bögen und Säulen dieser wunderschönen Moschee, die Platz für 10.000 Gläubige bot, wurden aus einzelnen Granitplatten gefertigt, die von gewaltigen Rinderzügen mit bis zu 1.400 Bullen an die Fundstelle geschleppt wurden. Der beeindruckende Komplex, der seinen Namen von den Ziegelsteinen über dem zentralen Tor hat, die von Mekka hierher gebracht wurden, bietet Highlights wie das Haupttor, einen großen Platz, einen großen künstlichen Teich und einen Raum, in dem die Haare des Propheten Mohammed liegen. Andere bemerkenswerte Eigenschaften schließen Inschriften vom Quran über vielen Bögen und Türen, das vorzügliche Dach der Haupthalle, die Gesimse um die gesamte Moschee-Struktur, und die Blumenmotive und die Friese über den Bögen ein.

Adresse: Hyderabad, Telangana 500002

8 Amer Fort, Jaipur

Amer Fort, Jaipur

Amer Fort (oft auch "Amber" geschrieben) wurde 1592 als befestigter Palast von Maharaja Man Singh I erbaut und diente lange Zeit als die Hauptstadt von Jaipur. Hoch in den Hang geschnitzt, ist die Festung zu Fuß über einen steilen Aufstieg oder mit Shuttle-Fahrten von der Stadt aus erreichbar (besser noch, lassen Sie einen Elefanten die Arbeit machen). Zu den Höhepunkten gehören Jaleb Chowk, der erste Hof mit seinen vielen geschmückten Elefanten und der Shila Devi Tempel, der der Kriegsgöttin gewidmet ist. Bemerkenswert ist auch der angrenzende Audienzsaal (Diwan-i-Am) mit seinen fein dekorierten Wänden und den von Affen frequentierten Terrassen. Andere Höhepunkte sind Sukh Niwas (die Halle der Freude) mit ihren vielen Blumenbeeten und einem Kanal, der einst dazu diente, Kühlwasser zu tragen, und der Tempel des Sieges (Jai Mandir), bemerkenswert für seine vielen dekorativen Tafeln, bunten Decken und ausgezeichneten Ansichten über die Palast und der See unter. Etwas oberhalb von Amer Fort ist Jaigarh Fort1726 von Jai Singh erbaut, mit hohen Aussichtstürmen, gewaltigen Mauern und der größten Radkanone der Welt. Seien Sie sicher, auch Zeit zu verbringen, die ummauerte wandernd Altstadt von Jaipur mit seinen drei vollständig restaurierten Toren und prächtigen Basaren, sowie dem entzückenden Stadtpalast, ein massiver Komplex von Höfen, Gärten und Gebäuden.

9 Die Strände von Goa

Palolem, Goa

Lange bekannt in Indien als "Go-to" Ziel für diejenigen, die einen tollen Strandurlaub suchen, wurde Goas wunderschöne Westküste mit Blick auf das Arabische Meer erst kürzlich von Touristen aus Übersee entdeckt. Goas mehr als 60 Meilen lange, wunderschöne Küstenlinie beherbergt einige der schönsten Strände der Welt, von denen jeder seine eigene besondere Anziehungskraft ausübt. Für diejenigen, die Ruhe suchen, isoliert Agonda Strand ist eine gute Wahl, während Calangute Strand ist bei weitem am kommerziellsten und überfüllt. Für diejenigen auf der Suche nach noblen Resorts, Yoga Kurzurlaube und Spa-Urlaub, die Strände von Mandrem, Morjim, und Ashwem sind bei wohlhabenden Indern und Westlern gleichermaßen beliebt. Palolem ist eine weitere beliebte Option in einer wunderschönen Umgebung.

Während in Goa, besuchen Sie unbedingt die Bhagwan Mahavir Wildlife SanctuaryHier leben dichte Wälder und zahlreiche Tierarten wie Hirsche, Affen, Elefanten, Leoparden, Tiger und schwarze Panther - sowie die berühmten Königskobras Indiens - und etwa 200 Vogelarten.Auch einen Besuch wert ist Divar Insel, erreichbar mit der Fähre von Old Goa. Höhepunkte umfassen PiedadeEs ist ein typisches Dorf von Goa und beherbergt die Kirche Notre-Dame de Compassion mit ihren interessanten Stuckarbeiten, barocken Gipsdekorationen und Altären sowie atemberaubenden Ausblicken auf die umliegende Landschaft.

Unterkunft: Unterkunft in Goa

10 Periyar Nationalpark und Naturschutzgebiet, Madurai

Periyar Nationalpark und Naturschutzgebiet, Madurai

Das Periyar National Park & ​​Wildlife Sanctuary ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen in Südindien. Es liegt an einem See, der 1895 von britischen Ingenieuren zur Bewässerung und zur Wasserversorgung der Stadt Madurai gebaut wurde. Dieser wunderschöne Park, der 1934 gegründet wurde, beherbergt zahlreiche Säugetierarten, darunter eine große frei lebende indische Elefantenpopulation, Wildschweine, Otter, den Löwenschwanzmakaken und mehr als 20 Bengalische Tiger. Vogelbeobachtung ist eine beliebte Aktivität mit häufigen Sichtungen von Arten wie Darter, Störche, Eisvögel, Nashornvögel, und schlaffe-angebundene Drongos, zusammen mit vielen interessanten Arten von Schmetterlingen. Die beste Art, die herrliche Bergkulisse des Parks zu genießen, ist eine Seerundfahrt oder eine geführte Dschungelwanderung, bei der die Besucher die Möglichkeit haben, Elefantenherden zu begegnen und andere Wildtiere von Wachtürmen und Aussichtsplattformen aus zu beobachten. Heißer Tipp: Halten Sie auf einer der vielen nahegelegenen Gewürz-, Tee- oder Kaffeeplantagen für eine Tour an.

11 Agra Fort

Agra Fort

1565 von Kaiser Akbar als militärische Struktur mit späteren Hinzufügungen von Shah Jahan erbaut, ist das beeindruckende Agra Fort (auch als Rotes Fort bekannt) eine interessante Mischung aus hinduistischen und muslimischen Einflüssen. Etwas mehr als zwei Kilometer von der Taj MahalDas Fort wird durch das Amar Singh Tor mit seiner niedrigen Außenmauer und dem Dogleg-Design betreten, um die Angreifer zu verwirren. Im Inneren sehen Sie zwei große miteinander verbundene Sandsteingebäude, Akbari Mahal und Jahangiri Mahal, die größte private Residenz des Komplexes. Andere Höhepunkte sind der Khas Mahal (Privater Palast) mit seinem prächtigen Kupferdach und der Anguri Bagh (Traubengarten), ein Garten mit Mosaiken und Springbrunnen mit zahlreichen wunderschönen Brunnen und Wasserkanälen sowie Schirmen, die einst einen privaten Bereich für der Kaiser und sein Gefolge. Bemerkenswert ist auch der achteckige Turm des Musamman Burj, der später bis zu seinem Tod als Gefängnis von Shah Jahan diente.

Adresse: Rakabganj, Agra, Uttar Pradesh 282003

Offizielle Seite: www.asiagracircle.in/agra-fort.html

12 Die Ellora-Höhlen, Aurangabad

Die Ellora-Höhlen, Aurangabad

Die berühmten monumentalen Ellora-Höhlen wurden zwischen dem 5. und 10. Jahrhundert von buddhistischen, jainischen und hinduistischen Mönchen erbaut und eignen sich hervorragend für einen Ausflug von Mumbai aus, etwa 300 Kilometer westlich. Diese bemerkenswerte Sammlung von 34 geschnitzten Klöstern, Kapellen und Tempeln, von denen 12 Buddhisten, 17 Hindus und 5 Angehörige des Jain-Glaubens sind, wurde in der Nähe des UNESCO-Weltkulturerbes errichtet Toleranz, die während dieser Zeit der indischen Geschichte existierte. Zu den Höhepunkten der buddhistischen Klosterhöhlen zählen eine Reihe von Schreinen mit Schnitzereien von Buddha und Heiligen aus dem 5. bis 7. Jahrhundert sowie die beeindruckende Carpenter's Cave, die als eine der schönsten in Indien gilt. Die Hindu-Höhlen sind viel komplexer und wurden von oben nach unten geschnitzt, so dass ein Gerüst nicht notwendig war. Der beste ist der Kailasa-Tempel, ein riesiger Tempel mit Felswänden, der den Berg Kailasa darstellt und die Entfernung von 200.000 Tonnen Gestein erfordert.

13 Mehrangarh Fort, Jodhpur

Mehrangarh Fort, Jodhpur

Die gewaltige Festung Mehrangarh, eine der größten Festungen Indiens, wurde im 15. Jahrhundert erbaut, um die Bewohner der berühmten "Blauen Stadt" zu schützen, wie Jodhpur noch immer bekannt ist (nach Indigo benannt) farbige Häuser, blau gestrichen, um die Hitze abzulenken). Auf einem hoch aufragenden Felsvorsprung erbaut, ist Mehrangarh eine erstaunliche Konstruktion, deren massive Mauern undurchdringlich sind. Der Zugang erfolgt über eines von sieben herrlichen Toren, darunter Jaya Pol und Fateh Pol (letzterer trägt noch immer Spuren von Kanonenangriffen). Zu den Höhepunkten eines Besuchs gehören die Erkundung des faszinierenden Netzwerks von Innenhöfen und Palästen sowie ein Museum, in dem eine prächtige Sammlung von Artefakten aus den Maharadschas ausgestellt ist. Verbringen Sie Ihre Zeit im historischen Zentrum von Jodhpur, das für seine acht Stadttore, einen schönen alten Glockenturm und zahlreiche Basare berühmt ist, auf denen Gemüse, Süßigkeiten, Gewürze und Kunsthandwerk verkauft werden.

Adresse: Fort Road, Jodhpur, Rajasthan 342006

Offizielle Seite: www.mehrangarh.org

14 Mysore Palast

Mysore Palast

Die weitläufige Stadt Mysore ist dank ihrer vielseitigen Mischung aus alter Kolonialarchitektur eine wahre Augenweide. majestätische indische Paläste; und üppige, gut gepflegte Gärten. Während diejenigen, die zum Einkaufen neigen, es genießen, Zeit in den berühmten Seiden- und Sandelholzbasaren der Stadt zu verbringen, ist die Hauptattraktion der prächtige Palast von Mysore. Nach einem verheerenden Brand im Jahre 1897 vollständig wieder aufgebaut, bietet dieser schöne dreistöckige Palast Highlights wie seine eleganten quadratischen Türme und Kuppeln; die vielen verzierten Decken und Säulen in Durbar Hall; und der herrliche Marriage Pavilion mit seinen verglasten Bodenfliesen, beeindruckenden Glasmalereien, Kunstwerken und Schmuckausstellungen (wo auch zu besonderen Anlässen die exquisite Goldener Thron ist ausgestellt). Für einen echten Leckerbissen sollten Sie auf jeden Fall an einem der prächtigen Lichtspiele teilnehmen, die jeden Sonntag und während der Ferien stattfinden, wenn der Palast von mehr als 90.000 Lichtern beleuchtet wird. Heißer Tipp: Eine unterhaltsame Art und Weise, die massiven Anlagen und Gärten des Palastes zu erkunden, ist als Teil einer Radtour, die einmal im Inneren frei zugänglich ist.

Adresse: Sayyaji Rao Straße, Mysuru, Karnataka 570001

Offizielle Website: www.mysorepalace.gov.in

15 Mahabodhi Tempel, Bodhgaya

Mahabodhi Tempel, Bodhgaya

Bodhgaya, als die heiligste buddhistische Stätte der Welt betrachtet, zieht jedes Jahr Tausende von Besuchern an, die alle dazu eingeladen sind, mit den dort ansässigen Mönchen in Meditation und Gebet teilzunehmen. Der Mittelpunkt dieses Wallfahrtsortes ist der beeindruckende Mahabodhi-Tempel, der direkt neben der Stelle errichtet wurde, an der Buddha zur Erleuchtung kam und seine Lebensphilosophie formulierte. Erbaut im 6. Jahrhundert und seither mehrmals restauriert, ist der Tempel mit einem schönen pyramidenförmigen Turm gekrönt und beherbergt eine große vergoldete Buddha-Statue. Interessant ist auch der Pipalbaum der Stätte, ein Nachfahre des ursprünglichen Bodhi-Baumes, in dem Buddha sieben Tage nach der Erleuchtung meditierte, der angeblich zu den ältesten und am meisten verehrten Bäumen der Welt gehört (du wirst wissen, dass du es gefunden hast, als es war) Sie sehen die rote Sandsteinplatte, die den Punkt markiert).

Adresse: Bodhgaya, Bihar 824231