12 Top-Rated Touristenattraktionen in Tokio

In Tokio, der Hauptstadt der parlamentarischen demokratischen Monarchie Japans, befindet sich auch der Kaiserpalast und der Sitz von Regierung und Parlament. In Ost-Zentral-Honshu, der größten der Hauptinseln Japans, lohnt sich die Erkundung dieser dicht besiedelten Stadt. Als eine der modernsten Städte der Welt in Bezug auf Infrastruktur und Design - vor allem aufgrund des Erdbebens von 1923 und der Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs - hat Tokio auch den Titel der teuersten Stadt der Welt inne (es ist auch eine der einfachsten Städte) Fortbewegung dank seiner hervorragenden Eisenbahn- und U-Bahn-Netze). Die kulturelle Seite von Tokio ist berühmt für seine zahlreichen Museen; Theater; Feste; international bekannte Küche; und professionelle Sportvereine, einschließlich Baseball, Fußball (oder Fußball), zusammen mit traditionellen japanischen Beschäftigungen wie Sumo Wrestling. Es ist auch eine Stadt reich an Musik und Theater, mit zahlreichen Veranstaltungsorten mit allem von japanischen bis zu modernen Dramen, Symphonieorchester und Pop- und Rockkonzerten.

Siehe auch: Wo in Tokio zu bleiben

1 Der kaiserliche Palast

Der kaiserliche Palast

Die Hauptattraktion des Viertels Marunouchi in Tokio ist der Kaiserpalast mit seinen schönen Parks aus dem 17. Jahrhundert, die von Mauern und Wassergräben umgeben sind. Der kaiserliche Palast steht noch an der Stelle, wo 1457 der Feudalherr Ota Dokan die erste Festung baute, den Mittelpunkt, aus dem sich die Stadt Tokio (oder Edo, wie sie damals war) entwickelte . So berühmt wie der Palast ist Nijubashi-Brücke zu seinem Inneren, eine Struktur, die seinen Namen ("Doppelbrücke") von seiner Reflexion im Wasser nimmt. Andere bemerkenswerte Merkmale sind die zwei Meter dicke Mauer, die den Palast und seine Tore umgibt, von denen einer zum östlichen Higashi-Gyoen-Garten führt, einer der wenigen öffentlichen Bereiche (der Hauptpalastgarten ist nur zweimal im Jahr geöffnet) , am 2. Januar und am 29. April, wenn die Menschen hier heranstürmen, um den Kaiser zu sehen). Eine Festung die besichtigt werden kann ist Edo Schloss (Chiyoda Castle), im Jahre 1457 erbaut und befindet sich in Tokios Chiyoda Bezirk.

2 Ginza District: Einkaufen bis zum Umfallen

Straßenszene in Ginza District

Ginza ist Tokios geschäftigste Einkaufsstraße und ist so ikonisch wie der Times Square in New York und viel älter: Es ist seit Jahrhunderten das Handelszentrum des Landes und hier trafen sich fünf alte Straßen, die Japans Großstädte miteinander verbinden. Der Ginza-Bezirk ist von exklusiven Geschäften und imposanten palastartigen Geschäften gesäumt und macht einfach Spaß, einfach herumzulaufen oder, noch besser, in einem der vielen Tee- und Kaffeestuben oder Restaurants zu sitzen und dabei die Welt zu beobachten. Am Wochenende, wenn alles offen ist, ist es ein Einkaufsparadies, da der Verkehr gesperrt ist, was es zu einer der größten Fußgängerzonen der Welt macht. Bei Einbruch der Dunkelheit baden gigantische Werbetafeln in vielen Gebäuden Ginza in grellem Neonlicht. Dort finden Sie auch das berühmte Kabuki-za Theater, Heimat der traditionellen Kabuki - Aufführungen, sowie der Shimbashi Enbujo Theater in dem Azuma-odori-Tänze und Bunraku-Aufführungen inszeniert werden.

3 Asakusa und der Sensō-ji-Tempel

Asakusa und der Sensō-ji-Tempel

Im Asakusa-Viertel von Tokio steht der exquisite Sensō-ji-Tempel - der berühmteste Schrein der Stadt - am Ende einer langen Einkaufsstraße mit Masken, Schnitzereien, Kämmen aus Ebenholz und Holz, Spielzeugen, Kimonos, Stoffen und Kostbarkeiten Papierwaren stehen zum Verkauf. Der buddhistischen Göttin der Barmherzigkeit, Kannon, geweiht, wurde der Tempel 645 n. Chr. Errichtet und behält seine ursprüngliche Erscheinung trotz zahlreicher Umbauten bei. Zu den Highlights gehören das Kaminari-mon-Tor mit seiner 3,3 Meter hohen roten Papierlaterne mit der Aufschrift "Thunder Gate"; der berühmte und vielgeliebte Weihrauchkessel, der dafür bekannt ist, Krankheiten zu vertreiben (du wirst Menschen sehen, die ihre Hände um den Rauch schlingen und ihn auf den Teil ihres Körpers auftragen, der Heilung braucht); und die faszinierenden Tempeltauben, von denen gesagt wird, dass sie die heiligen Boten von Kannon sind (sie erzählen auch Glück, indem sie Karten von einem Deck ziehen). Danach sollten Sie den Rest des 50 Hektar großen Tempelbezirkes mit seinem Gassengürtel erkunden.

Adresse: 2 Chome-3-1 Asakusa, Taito, Tokio 111-0032

Offizielle Website: www.senso-ji.jp/about/index_e.html

Asakusa Karte

4 Nationales Museum für Natur und Wissenschaft

Nationalmuseum für Natur und Wissenschaft Thilo Hilberer / Foto modifiziert

In Tokios Ueno ParkDas großartige Nationalmuseum für Natur und Wissenschaft (Kokuritsu Kagaku Hakubutsukan) wurde 1871 eröffnet und ist eines der ältesten Museen des Landes. Das Museum wurde umfassend renoviert und modernisiert und beherbergt eine umfangreiche Sammlung von Materialien aus den Bereichen Naturgeschichte und Naturwissenschaften, einschließlich vieler faszinierender interaktiver Ausstellungen zu Raumfahrt, Atomenergie und Verkehr, die Besuchern einen einzigartigen Einblick in die neuesten wissenschaftlichen und technologischen Fortschritte ermöglichen. Zu den Höhepunkten der Japan Gallery (Nihonkan) gehören zahlreiche Exponate prähistorischer Kreaturen und der japanischen Bevölkerung, einschließlich traditioneller Bräuche und Outfits, während die Global Gallery (Chikyūkan) viele hervorragende wissenschaftliche und technologische Exponate zeigt, darunter Robotik und Oldtimer.

Adresse: 7-20 Uenokoen, Taito, Tokyo 110-8718

Offizielle Seite: www.kahaku.go.jp/english/

5 Ueno Park und Zoo

Ueno Park und Zoo

Der Ueno Park ist eine paradiesische grüne Oase im Herzen des geschäftigen Tokyo und ist die größte Grünfläche der Stadt und eine der beliebtesten Touristenattraktionen. Neben seiner schönen Anlage bietet der Park auch einen Zoo, ein Aquarium und zahlreiche Tempel und Museen.Dieser 212 Hektar große Park ist von angenehmen Kieswegen durchzogen und bietet Highlights wie einen Ausflug mit einem kleinen Boot auf dem Schilfgürtel Shinobazu-Teich, um eine kleine Insel mit ihrem Bentendo-Tempel; Besuch des 17. Jahrhunderts Toshogu-Schrein mit seinen 256 Bronze- und Steinlaternen; Oder schlendern Sie durch den Ueno Park Zoo. Er wurde 1882 eröffnet und ist der älteste Zoo Japans, berühmt für die Pandas der Volksrepublik China. Das Aqua-Zoo, eines der größten Aquarien in Asien, ist auch einen Besuch wert, besonders wenn Sie mit Kindern reisen.

Adresse: 9-83, Ueno Park, Tokio, Kanto 110-8711

Ueno-Park Karte

6 Tokyo Nationalmuseum

Tokyo Nationalmuseum

Das Nationalmuseum von Tokio beherbergt mehr als 100.000 wichtige Werke japanischer, chinesischer und indischer Kunst, darunter mehr als 100 nationale Schätze. Das Museum wurde im Jahr 1938 eröffnet und enthält Highlights wie zahlreiche buddhistische Skulpturen aus Japan und China vom 6. Jahrhundert bis zur Gegenwart; eine Sammlung alter Textilien, historischer Waffen und militärischer Ausrüstung; historische japanische Kleidung; Sowie asiatische Keramik und Töpferei. Wichtige Kunstwerke umfassen japanische Gemälde aus dem 7. bis 14. Jahrhundert; exquisite japanische und chinesische Meisterwerke von Lackarbeiten aus verschiedenen Jahrhunderten, darunter Beispiele von Lackschnitzereien, Goldlack und Perlglanzlack; und viele schöne Beispiele der Kalligraphie. Ebenfalls einen Besuch wert ist der traditionelle japanische Landschaftsgarten des Museums mit seinen drei Pavillons, darunter das Tein Teehaus aus dem 17. Jahrhundert (Rokuso-an) und das nahe gelegene Museum für Ostasiatische Kunst mit seinen 15 Ausstellungsgalerien.

Adresse: 13-9 Ueno Park, Taito-ku, Tokio, 110-8712

Offizielle Seite: www.tnm.jp/?lang=en

7 Nationalmuseum für westliche Kunst

Nationalmuseum für westliche Kunst Rory Hyde / Foto modifiziert

Im Ueno Park, Das Nationalmuseum für westliche Kunst (Kokuritsu Seiyō Bijutsukan) wurde 1959 nach Plänen des berühmten Schweizer Architekten Le Corbusier erbaut und liegt nur drei Gehminuten vom Bahnhof Ueno entfernt. Die Exponate, die hauptsächlich aus Werken bedeutender französischer Künstler bestehen, stammen hauptsächlich aus den Sammlungen des japanischen Geschäftsmanns und Kunstsammlers Kojiro Matsukata, die bei Besuchen in Europa Anfang des 20. Jahrhunderts erworben wurden. Im Hof ​​sind Werke des französischen Bildhauers Auguste Rodin zu sehen, während im Inneren Gemälde der Impressionisten Paul Cézanne, Claude Monet, Edouard Manet und Edgar Degas zu sehen sind. Heißer Tipp: Das Museum verfügt über ein ausgezeichnetes Restaurant mit herrlicher Aussicht auf den Innenhof.

Adresse: 7-7 Uenokoen, Taito, Tokio 110-0007

Offizielle Website: www.nmwa.go.jp/en/index.html

8 Der Meiji-Schrein

Der Meiji-Schrein

Dem Kaiser Meiji und seiner Frau Kaiserin Shoken gewidmet, begann der Bau des prächtigen Meiji-Schreins im Jahr 1915 und wurde 1926 fertiggestellt. Obwohl die ursprüngliche Struktur im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde, wurde sie 1958 wieder aufgebaut und ist eine der wichtigsten religiösen Stätten Tokios. Umgeben von einem 175 Hektar großen, immergrünen Wald, der rund 120.000 Bäume beherbergt, die in ganz Japan vorkommende Arten darstellen, sind die Höhepunkte des Schreins der Innere Bezirk (Naien) mit seinem Museum mit königlichen Schätzen und der Äußere Bezirk (Gaien), der Heimat der Meiji Memorial Picture Gallery mit seiner großartigen Sammlung von Wandgemälden zum Leben des Kaisers und der Kaiserin.

Adresse: 1-1 Yoyogikamizonocho, Shibuya, Tokio 151-8557

Offizielle Seite: www.meijijingu.or.jp/english/

9 Die Miraikan und Edo-Tokyo Museen

Die Miraikan und Edo-Tokyo Museen Setsuan / Foto modifiziert

Eines der neuesten Museen Tokios, das beeindruckende Nationalmuseum für Wissenschaft und Innovation (Nippon Kagaku Mirai-kan) - in der Regel einfach als Miraikan bezeichnet - bietet einen faszinierenden Einblick in die führende Rolle Japans im Technologiebereich. Diese ultramoderne, speziell gebaute Einrichtung wurde von der japanischen Wissenschafts- und Technologieagentur Japans geschaffen und umfasst viele interaktive interaktive Exponate, die von Erdbeben über Wetter bis hin zu erneuerbarer Energie und Robotik alles abdecken Modell einer Magnetschwebebahn. Sehenswert ist auch das 1993 fertiggestellte Edo-Tokyo Museum, das sich mit der reichen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Region beschäftigt. Von besonderem Interesse ist eine nachgebaute Brücke, die zu einem Muster von Wohnungen in der ursprünglichen Altstadt von Edo führt.

Adresse: 2-3-6 Aomi, Koto, Tokio 135-0064

Offizielle Seite: www.miraikan.jst.go.jp/en/

10 Der Tokyo Skytree

Der Tokyo Skytree

Der Tokyo Skytree (Tōkyō Sukaitsurī), ein 634 Meter hoher Kommunikations- und Aussichtsturm, der sich wie ein riesiges Raketenschiff aus dem Minidaer Sumida-Viertel erhebt, ist schwer zu übersehen. Das höchste Gebäude des Landes (und der höchste freistehende Turm der Welt), der Tokyo Skytree, wurde 2012 eröffnet und hat sich schnell zu einer der meistbesuchten Touristenattraktionen der Stadt entwickelt, dank der unglaublichen Panoramablicke von seinem Restaurant und seinen Aussichtsplattformen. Mit einer Basis in Form eines massiven Dreibeinstatives umfasst der Turm eine Reihe von zylindrischen Beobachtungsebenen, darunter eine an der 350-Meter-Marke und eine weitere an der 450-Meter-Stelle, die einen einzigartigen Glasspirallauf zu einem geraden umfasst höhere Sicht, die auch Glasböden für diejenigen mit starken Mägen bietet.

Adresse: 1 Chome-1-2 Oshiage, Sumida, Tokio 131-0045

Offizielle Seite: www.tokyo-skytree.jp/en/

11 Das Nationale Kunstzentrum

Das Nationale Kunstzentrum

Ein weiteres von Tokios Weltklasse-Museen ist das ausgezeichnete Nationale Kunstzentrum (Kokuritsu Shin-Bijutsukan).In einem bemerkenswerten Gebäude aus gebogenem Glas im Stadtviertel Roppongi gelegen, wurde diese hervorragende Einrichtung erst im Jahr 2007 eröffnet und hat seitdem einen guten Ruf für ihre schöne permanente Sammlung von mehr als 600 Gemälden erhalten, die meisten aus dem 20. Jahrhundert, darunter viele wichtige Stücke der modernen Kunst, sowie regelmäßige Besuchsausstellungen (die Einrichtung bietet auch einen Laden und ein Restaurant). Auch das Auschecken lohnt sich Mori Kunstmuseum (Mori Bijutsukan) in den oberen Etagen des Nachbarhauses Roppongi Hügel Mori Tower und bemerkenswert für seine regelmäßigen Ausstellungen von zeitgenössischen Kunstwerken aus der ganzen Welt.

Adresse: 7-22-2 Roppongi Minato-ku Tokyo 106-8558

Offizielle Website: www.nact.jp/english/index.html

12 Das Kabuki-za Theater

Das Kabuki-za Theater

Tokio ist die Heimat einer Reihe von exzellenten Theatern, von denen keines so bekannt ist wie das historische Kabuki-za Theater in der Stadt Ginza Bezirk, Heimat von berühmten traditionellen Kabuki-Aufführungen. Basierend auf einer mittelalterlichen, hochbegabten und oft burlesken theatralischen Form, einschließlich Gesang und Tanz, sind die Aufführungen des Theaters sowohl bei Touristen als auch bei Japanisch sprechenden Menschen beliebt. Das Drama und die Komödie sind relativ einfach zu folgen, dank der reichen Grafik und Theatralik. Das Innere des Theaters, in der Regel mit 2500 Gästen voll besetzt, ist immer intim und ähnelt eher einem großen Familientreffen als einer Bühnenshow, da die Zuschauer ihr eigenes Essen mitbringen oder Leckereien aus den verschiedenen Restaurants kaufen können Der Zuschauerraum. Die Aufführungen können stundenlang dauern, und die Zuschauer bleiben so lange, wie sie es wünschen (oder so lange sie es ertragen können), und niemand scheint sich über das Kommen und Gehen der Leute oder das laute Jubeln oder Spotten beleidigt zu fühlen.

Wo in Tokyo für Sightseeing übernachten

Die beste Gegend für einen Aufenthalt in Tokio ist das Stadtzentrum, das nur wenige Gehminuten von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie dem Kaiserpalast und dem Bahnhof Tokio mit seinen öffentlichen Verkehrsmitteln und Hochgeschwindigkeitszügen entfernt ist. Folgende Hotels sind sehr zu empfehlen:

  • Luxushotels: Auf einem Bürohochhaus am Rande des Finanzviertels von Tokio gelegen, bietet das Mandarin Oriental, Tokyo eine hervorragende Aussicht über die Stadt. Das Conrad Tokyo, das für seine Nähe zum Ginza Viertel mit seinen tollen Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants bekannt ist, bietet auch eine großartige Aussicht - diesmal über der Bucht von Tokio. Einige der besten Aussichten in der Stadt stammen vom renovierten Palace Hotel Tokyo. Einige Zimmer bieten einen Balkon mit Blick auf die Gärten des Imperial Palace.
  • Mittelklasse Hotels: Das Hotel Ryumeikan Tokyo befindet sich in der Nähe des Kaiserpalastes und mit Blick auf den Tokioter Bahnhof im Renaissancestil aus rotem Ziegelstein. In der Nähe finden Sie die besten Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten der Stadt. Das Hotel Niwa Tokyo, nördlich des Kaiserpalastes und neben dem Baseballstadion Tokyo Dome, ist eine weitere gute Option für die Mittelklasse, in der Nähe von öffentlichen Verkehrsmitteln und Einkaufsmöglichkeiten. Ein großartiges Familienhotel ist das Courtyard by Marriott Tokyo Ginza, nur fünf Minuten zu Fuß vom Einkaufsviertel Ginza entfernt.
  • Budget Hotels: Nur wenige Minuten vom ikonischen Tokyo Tower und dem Shiba Park entfernt, bietet das Hotel Comsoleil Shiba Tokyo preisgünstige Unterkünfte und ist bekannt für seine Nähe zur Haneda Express Monorail, der direkten Verbindung zum internationalen Flughafen Tokios. Auch das Hotel Mystays Asakusa-bashi und das Hotel Yanagibashi befinden sich in der Nähe beliebter, familienfreundlicher Attraktionen, darunter das Nationalmuseum für Natur und Wissenschaft und der berühmte Tokyo Skytree Tower.

Tipps und Touren: Wie Sie Ihren Besuch in Tokio optimal nutzen können

  • Sightseeing und Shopping in Tokio: Tokyo ist eine große Stadt, und eine Tour zu machen ist eine zeitsparende Möglichkeit, die Top-Sites zu sehen und eine der besten Möglichkeiten, etwas über das, was Sie sehen, zu erfahren. Für ein bisschen von allem, einschließlich der Zeit zum Einkaufen, ist die Panorama Tokyo Day Tour - Meiji-Schrein, Asakusa Tempel und Tokyo Bay Cruise eine gute Option. Dies ist eine 8,5-stündige Tour mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, einschließlich einer Kreuzfahrt auf der Bucht von Tokio und Zeit für Einkäufe in den Vierteln Nakamise und Ginza. Für eine kürzere Exkursion ist die Sightseeing-Tour Tokyo Skytree, Asakusa und Central Tokyo eine sechsstündige Bustour, bei der ausschließlich die Sehenswürdigkeiten besichtigt werden.
  • Tagesausflug zum Berg Fuji: Eine der besten Möglichkeiten, die größte Attraktion Japans zusammen mit einigen anderen Hotspots und einer wunderschönen Landschaft zu sehen, ist ein Tagesausflug zum Mt Fuji, Lake Ashi und dem Hochgeschwindigkeitszug von Tokio. Dies ist ein ganztägiger Ausflug, der Zeit umfasst, um den Berg zu erkunden. Fuji, eine kurze Kreuzfahrt auf dem Lake Ashi, eine Seilbahnfahrt auf dem Berg. Komagatake und eine Rückreise nach Tokio mit dem Hochgeschwindigkeitszug.