12 Top-Rated Touristenattraktionen in Kyoto

Umgeben von den Hügeln des zentralen Honshu, ist Kyoto eine der größten Städte Japans und das Bildungszentrum Westjapans mit mehreren Universitäten und höheren Bildungseinrichtungen. Obwohl es eines der großen Touristenziele Japans ist, hat es es geschafft, viel von der Atmosphäre der Vergangenheit zu bewahren, da es die einzige große japanische Stadt war, die den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs entkommen konnte. Berühmt als die Residenz des Kaisers und Japans wichtigstes Kulturzentrum für fast 1.100 Jahre, kann man in Kyoto heute zahlreiche schöne Beispiele von Skulpturen, Gemälden und anderen Kunstformen in seinen zahlreichen Museen und Galerien bewundern. Die Stadt beherbergt auch jahrhundertealte Architektur, die größtenteils vom Buddhismus beeinflusst ist und in gut erhaltenen Tempeln zu finden ist. Kyoto spielt weiterhin eine wichtige Rolle in der japanischen Religion. 30 Tempel der Stadt dienen immer noch als Zentren verschiedener buddhistischer Sekten, zusammen mit etwa 200 Shinto-Schreinen innerhalb der Stadtgrenzen.

Siehe auch: Wo in Kyoto zu bleiben

1 Nijo Schloss

Nijo Schloss

Die Burg Nijo, komplett mit Mauern, Türmen und einem Wassergraben, wurde 1603 erbaut und diente später als Regierungssitz. Der Komplex hat mehrere Gebäude mit vielen bedeutenden Kunstwerken und ist berühmt als der Ort, der vom Kaiser ausgewählt wurde, um das Reskript zur Abschaffung des einst mächtigen Shogunats des Landes zu erlassen. Höhepunkte sind das Osttor der Burg (Higashi Otemon, Haupteingang); das innere Tor oder Karamon, das für seine feinen Schnitzereien und verzierten Metallarbeiten bemerkenswert ist; und darüber hinaus der kunstvolle Mikuruma-Yose. Das wichtigste Gebäude der Website ist Ninomaru Palast Es besteht aus fünf separaten Gebäuden, die durch Korridore verbunden sind, und mit exquisiten Innenräumen, die mit Gemälden von Kano Tanyu und seinen Schülern dekoriert sind. Die Hauptwohnung ist die Halle des Kaiserlichen Emissärs (Jodan-no-ma), prachtvoll in den angrenzenden Räumen, Ni-no-ma und Tozamurai-no-ma mit ihren Tigerbildern. Interessant ist auch das angrenzende Gebäude mit seiner großen Audienzhalle, die von einer Galerie und Schiebetüren mit großen Lärchengemälden auf goldenem Grund umgeben ist. Das vierte Gebäude, der Kuro-Shoin, hat Tierbilder von Kano Naonobu, während in den privaten Wohnungen des Shogun Gemälde von Berglandschaften zu sehen sind.

Adresse: 541 Nijojocho, Nakagyo Ward, Kyoto, Präfektur Kyoto 604-8301

Nijo Schloss Karte

2 Fushimi-Inari Taisha-Schrein

Fushimi-Inari Taisha-Schrein

Einer der berühmtesten Schreine Japans, der Fushimi-Inari-Schrein, ist ein Muss in Kyoto. Der Schrein wurde 711 n. Chr. Gegründet und der Göttin des Reisanbaus, Ukanomitata-no-mikoto, gewidmet. Er wird immer noch von Händlern und Händlern besucht, die um Wohlstand bitten. Das Hauptgebäude stammt aus dem Jahr 1499 und verfügt über eine spektakuläre, vier Kilometer lange Straße mit leuchtend orangefarbenen "Torii" oder Bögen, die jeweils von einem Unternehmen eingeweiht werden (es dauert etwa zwei Stunden, um an den 32.000 Bogen entlang der Strecke vorbeizukommen). Bemerkenswert sind auch die vielen Skulpturen von Füchsen, die angeblich Boten der Götter sind. Heißer Tipp: Stärken Sie sich beim Kauf von traditionellen japanischen Glückskeksen aus den Geschäften und Ständen am Eingang des Schreins.

3 Kinkaku-ji: Der goldene Pavillon

Kinkaku-ji: Der goldene Pavillon

Der prächtige Goldene Pavillon (Kinkaku-ji) wurde ursprünglich im 14. Jahrhundert als eine Pension für Shogun Ashikaga Yoshimitsu erbaut und ist heute ein Zen-buddhistischer Tempel. Er ist eine der malerischsten Sehenswürdigkeiten von Kyoto. Der Name stammt von dem Blattgold, das die obersten zwei seiner drei Stockwerke schmückt - ein Designelement, das die mit dem Tod verbundene Negativität mildern soll. Die Struktur wurde mehrmals in ihrer ursprünglichen Form wieder aufgebaut, diese letzte Inkarnation stammt aus der späten Zeit 1950er Jahre. Errichtet über einem großen Teich, ist der Standort auch für seine schönen Gründe, sowie seine alte Steinpagode und das Sekkatei Tee-Haus mit seinen traditionell gedienten Getränken berühmt.

Adresse: 1 Kinkakujicho, Kita Ward, Kyoto, Präfektur Kyoto 603-836

4 Kiyomizu-deratempel

Kiyomizu-deratempel

Im Osten von Kyoto liegt der Kiyomizu-Tempel, ein wichtiges UNESCO-Weltkulturerbe, in malerischer Lage am Otowa-Berg mit Blick auf die Stadt. Besucher können einen herrlichen Spaziergang zum Tempel entlang malerisch genießen Teekanne Lane mit seinen kleinen Geschäften und Kunsthandwerksläden. Sie wurde 790 gegründet und der 11-köpfigen Kannon, der buddhistischen Göttin der Barmherzigkeit gewidmet, deren Statue hier zu sehen ist. Die bestehenden Gebäude wurden nach 1633 in der Zeit des dritten Tokugawa Shogun, Iemitsu, errichtet und stehen hauptsächlich auf einem Felsvorsprung hoch über dem Otowa Wasserfall. Zu den Höhepunkten zählt die große Terrasse der Haupthalle, die auf 30 Meter hohen Säulen mit fünf Reihen von Traversen errichtet wurde und als Bühne für Tempeltänze und Zeremonien diente. Die Terrasse bietet einen spektakulären Blick über die Stadt und die umliegenden bewaldeten Hügel, besonders wenn die Blätter im Herbst ihre Farbe wechseln.

Adresse: 294 Kiyomizu 1-chome, Bezirk Higashiyama, Kyoto, Präfektur Kyoto 605-0862

Offizielle Seite: www.kiyomizudera.or.jp/lang/01.html

Kiyomizu Tempel Karte

5 Sanjūsangen-dō Tempel

Sanjūsangen-dō Tempel

Sanjūsangen-dō (Rengyoin-Tempel), oder der Tempel der 33 Nischen, hat seinen Namen von seiner eher ungewöhnlichen Struktur, mit seiner Fassade in 33 (sanjusan) Nischen (Gen) unterteilt, um den Glauben, dass Kannon, die Göttin der Barmherzigkeit, könnte 33 verschiedene Personifikationen annehmen. Das heutige langgestreckte Gebäude aus dem Jahr 1164 wurde nach einem Brand im Jahr 1266 errichtet. Es zeugt von seiner einstigen Bedeutung als Ausbildungsstätte für Bogenschützen, die noch heute in den zahlreichen Pfeilern und Pfeilern zu finden ist.Das wichtigste seiner vielen Kunstwerke ist die fast dreieinhalb Meter hohe Kannon mit tausend Händen, die aus dem 13. Jahrhundert stammt und sich durch die 500 stehenden Figuren von Kannon auszeichnet auf jeder Seite davon. Bemerkenswert sind auch die zusätzlichen Skulpturen der 28 "Himmlischen Hilfskräfte", Geister, die als Kannon betrachtet werden und sich dahinter befinden.

Adresse: 657 Higashiyama Ward, Kyoto, Präfektur Kyoto 605-0941

6 Kyoto Kaiserpalast

Kyoto Kaiserpalast

Der ursprüngliche Kaiserpalast von Kyoto (Kyoto-Gosho)Es wurde 794 erbaut und nach Brandschäden mehrmals erneuert. Es ist eine der meist besuchten historischen Stätten der Stadt. Obwohl das heutige Gebäude 1855 erbaut wurde, beeindruckt es immer noch. Der Palast befindet sich in einem großen (einmal ummauerten) Gehege in der Nähe des Stadtzentrums und bietet Highlights wie die fein dekorierten Tore und die Möglichkeit, einige der wichtigsten Räume und Gebäude des Palastes zu sehen, darunter die Halle für Staatszeremonien (Shishinden), der Residenz des Kaisers (Seiryo-den), der Gerichtssaal (Ko-gosho) und die kaiserliche Bibliothek. Während das schöne Gelände dieses Kyoto-Denkmals für die Öffentlichkeit zugänglich ist, kann das Schloss selbst nur im Rahmen einer von der Imperial Household Agency betriebenen Führung besichtigt werden (besuchen Sie die Webseite für Details und Antragsformulare).

Adresse: 3 Kyoto-Gyoen, Kamigyo Ward, Kyoto, Präfektur Kyoto 602-0881

7 Nishi Honganji Tempel

Nishi Honganji Tempel

Der Haupttempel der ursprünglichen Jodo-shinshu-Sekte, der Nishi Honganji-Tempel, ist ein herausragendes Beispiel buddhistischer Architektur. Zu den Höhepunkten gehören der 1760 wiederaufgebaute Hondo oder die Haupthalle mit einer Reihe von schönen Räumen, die mit Gemälden auf goldenem Grund und zahlreichen wichtigen Statuen aus dem 6. Jahrhundert geschmückt sind. Interessant ist auch die Stiftshalle (Daishi-do) mit ihrer viel verehrten Shinran-Statue, die 1244 geschnitzt wurde und später mit einem mit seiner Asche vermischten Lack bedeckt wurde. Ein weiteres bemerkenswertes Gebäude ist die Daishoinoder Treasury, mit verschiedenen Räumen, die nach den exquisiten Wand- und Deckengemälden benannt sind, mit denen sie geschmückt sind, darunter der Sperlingsraum (Suzume-no-ma), der Saal der Wildgänse (Gan-no-ma) und der Chrysanthemum Zimmer (Kiku-no-ma) mit seinen feinen Gemälden aus dem 17. Jahrhundert mit Blumen in Gold und Weiß von Kaiho Yusetsu. Interessant ist auch die Higashi-Honganji-Tempel von der Jodo-shinshu-Sekte, die 1602 gegründet wurde und eine Anzahl von Beispielen von schönen Kunstwerken beherbergt. Heißer Tipp: Nur wenige Teile dieser Tempel sind für die Öffentlichkeit zugänglich, daher sollten Sie sich im Vorfeld Ihres Besuchs darum kümmern, andere Bereiche einzubeziehen, die normalerweise nicht zugänglich sind.

8 Das Kyoto National Museum und das Städtische Kunstmuseum

Das Kyoto National Museum und das Städtische Kunstmuseum

Neben seinen vielen schönen alten Tempeln mit ihren bedeutenden Kunstwerken verfügt Kyoto auch über eine Reihe von beeindruckenden Sammlungen in seinen vielen Weltklasse-Museen und Galerien. Das vielleicht bekannteste ist das Nationalmuseum, eine Kunstgalerie, die 1897 gegründet wurde und als das wichtigste Museum in Japan gilt. Das Museum, das sich vorwiegend auf vormoderne asiatische Kunst konzentriert, vor allem aus Japan, wurde im Jahr 2014 komplett renoviert und verfügt über zahlreiche Beispiele historischer Kunst und angewandter Kunst, die auf mehrere Gebäude verteilt sind (für viele Spaziergänge bereit sein). Sehenswert ist auch das städtische Kunstmuseum von Kyoto, das 1928 eröffnet wurde und wichtige Werke von Takeuchi Seihō, einem der wichtigsten Künstler Japans des 20. Jahrhunderts, zeigt.

Adresse: 527 Chayacho, Kyoto, Präfektur Kyoto 605-0931

Offizielle Seite: www.kyohaku.go.jp/eng/index.html

9 Gions Geishas und Tempel

Gions Geishas und Tempel

Gion ist als ein Vergnügungs- und Geisha-Viertel bekannt und ist eine Gegend von Kyoto, die sich gut zu Fuß erkunden lässt. Am östlichen Ufer des Kamogawa-Flusses gelegen, ist Gion eine eklektische Mischung aus moderner Architektur und historischer Schönheit, die einen einzigartigen Geschmack zahlreicher japanischer Traditionen bietet, von den aufwändig gekleideten Geishas bis zu gut erhaltenen Restaurants und Teehäusern aus dem 17. Jahrhundert, die einen Hauch von Altem bieten Japan. In der Umgebung der Hanami-Koji-Straße, der Shijo-dori-Straße und der Uferpromenaden der Shirakawa-Minami-dori-Straße gelegen, ist Gion auch für seine vielen schönen Tempel, insbesondere aus dem 15. Jahrhundert, bekannt Silberner Pavillon (Ginkakuji) und die Chion-in TempelEiner der berühmtesten Tempel Japans ist der 24 Meter hohe, zweistöckige Turm (Sammon-san), der die größte Glocke des Landes mit 71 Tonnen wiegt und im Jahr 1633 gegossen wurde .

Adresse: Nishi Ten-o-cho, Okazaki, Sakyo-ku, Kyoto, Kansai 606-8341

10 Katsura Imperial Villa

Katsura Imperial Villa

Die 1624 für Prinz Hachijo Toshihito, den Bruder des Kaisers Goyozei, erbaute Katsura Imperial Villa beherbergt einen der berühmtesten historischen Gärten Japans. Entworfen von Kobori Enshu mit der Unterstützung des Prinzen, ist dieser schöne Garten so angelegt, dass der Besucher die Dinge immer von vorne sieht; kleinere Gärten gruppieren sich um einen großen Pool mit den Gipfeln der Berge Arashiyama und Kameyama im Hintergrund. Zu den Höhepunkten gehören die Miyuki-mon-Tore und die vielen Gartenpfade, die zum Teil aus Flusskieseln und anderen rechteckigen Pflastersteinen mit Moosen und Büschen bestehen und durch weitere Tore in den inneren Garten mit einer Gruppe von Gebäuden führen, die als Goten bekannt sind Center. Ein besonderes Highlight ist die Veranda von Furu-shoin, die speziell für die Beobachtung des Mondes entworfen wurde, und die drei Räume des Naka-shoin mit seinen vielen schönen Gemälden von Japans führenden Künstlern.

Adresse: Katsuramisono, Kyoto, Präfektur Kyoto 615-8014

Imperial Villa - Katsura Rikyu Karte

11 Daitoku-ji-Tempel

Daitoku-ji-Tempel

Der Daitoku-ji-Tempel - der Zen-Tempel der großen Tugend - ist einer der Haupttempel der Rinzai-Sekte und wurde 1324 mit den heutigen Bauwerken aus dem 16. und 17. Jahrhundert gegründet. Von den 22 Gebäuden vor Ort sind sieben für die Öffentlichkeit zugänglich, darunter das Kara-mon, ein Tor im chinesischen Stil mit prächtigen Schnitzereien, und das zweistöckige Haupttor Sammon, das 1589 erbaut wurde und sich durch seine vielen schönen Decken auszeichnet Gemälde und Statuen. Der Hauptsaal, der Butsuden (oder Daiyu-den), wurde 1664 erbaut und enthält eine Statue von Shakyamuni mit seinen Schülern Anna und Kayo und eine Figur von Daito-kokushi, dem ersten Abt des Tempels. Jenseits der Haupthalle befindet sich der Hörsaal, oder Hatto, der auf chinesischen Vorbildern basiert, und der Hojo, oder Abt des Unterhauses, mit seinen Gemälden, Holztafel und angrenzendem Garten. Andere Höhepunkte sind die alte Abt-Unterkunft (Shinju-an) mit ihren Statuen und Gräbern aus dem 14. Jahrhundert und ein schöner Zen-Garten.

Adresse: 3 Murasakino Daitokujicho, Kyoto, Präfektur Kyoto 603-8231

12 Der Byōdō-in Tempel

Der Byōdō-in Tempel

Der Byōdō-in-Tempel, der im Jahr 988 gegründet wurde, bietet viele einzigartige Gebäude, Schreine und Kunstwerke, die einen Besuch wert sind. Höhepunkte sind der Phoenix Hall (Hoo-do) mit seinen bronzenen Phönixen auf seinen beiden Giebeln und die reiche Innenausstattung; Gemälde aus dem 11. Jahrhundert, darunter eine imposante vergoldete Amida-Figur; und ein Altar und eine Decke mit Intarsien aus Bronze und Perlmutt. Angrenzend ist die Kannon-do, eine Halle direkt über dem Fluss und bekannt als die Tsuridono oder Fishing Hall. Vergessen Sie nicht, die Tempelgärten mit ihren vielen schönen Teichen zu besuchen Byōdō-im Museum mit seinen Schätzen in Bezug auf die Tempelanlage, einschließlich seiner 52 hölzernen Buddha-Statuen, geschnitzten Phönixen und der ursprünglichen Tempelglocke. Auch ein Besuch lohnt sich Zen-Tenryu-ji-Tempelvon dem aus man auf das Wunderbare zugreifen kann Arashiyama BambushainEine Gegend voller Bambus, die einfach atemberaubend ist.

Adresse: Renge-116 Uji, Präfektur Kyoto 611-0021

Offizielle Seite: www.byodoin.or.jp/ja/en.html

Wo in Kyoto zum Sightseeing übernachten

Der beste Ort für einen Aufenthalt in Kyoto ist die Innenstadt, vorzugsweise in oder in der Nähe der Viertel Gion oder Kawaramachi-Dori. Diese Bereiche sind von zentraler Bedeutung für viele der wichtigsten Sehenswürdigkeiten sowie Restaurants, Geschäfte und Unterhaltungsmöglichkeiten. Unten sind einige hoch bewertete Hotels in der Nähe dieser Bereiche:

  • Luxushotels: Das Ritz Carlton liegt am Ufer des Kamogawa River und bietet unübertroffenen Luxus und Service, vier Restaurants und ein gut angesehenes Spa. Das Hotel Kanra Kyoto liegt nur einen kurzen Spaziergang vom Hauptbahnhof entfernt und verfügt über große, moderne Zimmer mit schönen Zedernholzbadewannen. Im Herzen der Region Gion bietet das Maifukan gut ausgestattete Zimmer mit Mini-Kühlschrank. Das Hotel hat auch eine Dachterrasse mit Gartenterrasse.
  • Mittelklasse Hotels: In der Nähe des Hauptbahnhofs befindet sich das Ohanabo. Dies ist ein kleines, gemütliches Hotel in einer ruhigen Gegend mit komfortablen Zimmern und einem beliebten Restaurant. Das moderne Hotel Anteroom ist perfekt für diejenigen, die etwas anderes suchen. Dieses Hotel verfügt über eine Kunstgalerie und einzigartige Zimmer, die geschmackvoll, aber sehr funktional eingerichtet sind, darunter auch einige mit Terrassen. Das Citadines Karasuma-Gojo ist eine gute Option für längere Aufenthalte, mit großen Zimmern, die Küchen und Sitzecken umfassen.
  • Budget Hotels: Das ibis Styles Kyoto Station Hotel befindet sich in exzellenter zentraler Lage und bietet effiziente Zimmer und ein kostenloses Frühstück. Im Herzen des Einkaufsviertels Kawaramachi-Dori erwartet Sie das Super Hotel mit einem kostenfreien Frühstück. Freuen Sie sich auf moderne und gemütliche Zimmer. Das Ryokan Shimizu bietet traditionellere japanische Zimmer mit Futons und Tatami-Matten. Ein Onsen (heiße Quelle) befindet sich auf dem Gelände.

Tipps und Touren: Wie Sie Ihren Besuch in Kyoto optimal nutzen können

  • Sieh die Sehenswürdigkeiten: Wenn Sie alle Höhepunkte von Kyoto an einem Tag erkunden möchten, ist die Tagestour nach Kyoto mit dem Schloss Nijo und dem Kiyomizu-Tempel eine hervorragende Option. Ein erfahrener Führer bietet einen faszinierenden historischen Kontext zu den Attraktionen dieser ganztägigen Tour, die einen Besuch des Kinkaku-ji-Tempels, der Burg von Nijo und des Kaiserpalastes von Kyoto beinhaltet. Verschließen Sie Ihre Tour mit einem atemberaubenden Blick auf Kyoto von der Terrasse des Kiyomizu-Tempels. Beachten Sie, dass diese Tour beinhaltet viel herumlaufen die Attraktionen. Abholung von ausgewählten Hotels, Mittagessen und Eintrittsgelder sind inklusive.

Kyoto Karte - Sehenswürdigkeiten