10 Top-Rated Touristenattraktionen in Japan

Viele Erstbesucher in Japan sind oft überrascht zu erfahren, dass dieses relativ kleine asiatische Land als eine der fortschrittlichsten Industrienationen der Welt auch eine reiche und faszinierende Geschichte vorweisen kann, die Tausende von Jahren zurückreicht. In der Tat, lange bevor viele der spektakulärsten Kathedralen Europas gebaut wurden, waren Japans Shinto und buddhistische Tempel bereits gut etabliert und zogen Pilger und Gönner für ihre oft aufwendigen Designs und Dekorationen. Gleichzeitig vervollkommnete das Land bereits die Fertigkeiten und Berufe, die es auf den Weg zum Reichtum bringen würden, von feinen Porzellanen und Keramiken bis hin zu Textilien wie Seide. Ein Großteil dieser reichen Tradition wurde trotz Kriegen und natürlicher Zerstörung bewahrt (oder wieder aufgebaut), und heutzutage ist ein Besuch in Japan ein unvergessliches Abenteuer.

1 Berg Fuji

Berg Fuji

Ohne Zweifel ist Japans bekanntestes Wahrzeichen, der majestätische Berg Fuji (Fuji-san), der höchste Berg des Landes mit einer Höhe von 3.776 Metern über einer ansonsten weitgehend flachen Landschaft im Süden und Osten, groß genug, um von Tokio aus mehr als 100 Kilometer zu sehen Weg. Der Berg Fuji wird seit Jahrhunderten in Kunst und Literatur gefeiert und gilt heute als eine so wichtige Ikone, dass die UNESCO 2013 ihre weltkulturelle Bedeutung anerkennt Fuji-Hakone-Izu NationalparkDer Berg Fuji wird jeden Sommer von mehr als einer Million Menschen bestiegen, um den Sonnenaufgang von seinem Gipfel aus zu beobachten. Während einige immer noch ihren Aufstieg von der Basis aus beginnen, beginnt die Mehrheit der Kletterer nun oberhalb der Mittelstrecke, an der 5. Station, was zu einem überschaubaren Aufstieg von etwa sechs Stunden führt. Natürlich reicht es für viele einfach aus der Ferne oder aus dem Komfort eines schnell fahrenden Zuges, den Berg zu sehen, um zu sagen: "War da, mach das".

  • Weiterlesen:
  • Exploring Mount Fuji: Ein Reiseführer

2 Kaiserliches Tokio

Kaiserpalast und Nijubashi-Brücke

Tokios berühmtestes Wahrzeichen, die Kaiserlicher Palast, mit seinen schönen Parks aus dem 17. Jahrhundert, umgeben von Mauern und Wassergräben, ist ein Muss, wenn Sie die Hauptstadt der Nation besuchen. Lassen Sie sich nicht davon abschrecken, dass der größte Teil des Palastes für die Öffentlichkeit geschlossen ist (es wird immer noch von der kaiserlichen Familie benutzt), da es immer noch genug zu sehen gibt, wenn man einfach das Gelände durchwandert. Neben den vielen schönen Ansichten des Schlosses von zahlreichen Punkten in der umliegenden Parklandschaft - einschließlich der berühmten Nijubashi-Brückeoder "Doppelbrücke", so benannt nach seiner wässrigen Reflexion - Besucher dürfen in die Ost Higashi-Gyoen Garten, einer der wenigen Bereiche, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Ein weiteres Muss für Touristen, die Tokio besuchen, ist das berühmte Ginza Einkaufsviertel, zu Hause Kabuki-za Theater mit seinen Kabuki Aufführungen, sowie der Shimbashi Enbujo Theater mit seinen traditionellen Azuma-Odori-Tänzen und Bunraku-Aufführungen.

Unterkunft: Wo in Tokio zu bleiben: Beste Gebiete und Hotels

  • Weiterlesen:
  • 12 Top-Rated Touristenattraktionen in Tokio

3 Hiroshima-Friedenserinnerungs-Park

Hiroshima-Friedenserinnerungs-Park

Auch wenn hier von den Schrecken des Atombombenabwurfs von Hiroshima im August 1945 wenig zu sagen ist, kann man viel über die unglaublichen Anstrengungen dieser pulsierenden Stadt zum Gedenken an die vielen Opfer des ersten nuklearen Angriffs der Welt sagen, und vielleicht noch wichtiger, das Symbol für dauerhaften Frieden ist Hiroshima geworden. Der Hiroshima Peace Memorial Park (Hiroshima Heiwa Kinen Kōen), der jährlich von mehr als einer Million Menschen aus Übersee besucht wird, liegt im Epizentrum der atomaren Explosion in einem ehemaligen geschäftigen Teil der Stadt und enthält eine Reihe wichtiger Monumente, Denkmäler und Museen in Bezug auf die Ereignisse dieses schicksalhaften Tages. Zu den Höhepunkten des Parks gehören neben dem Park und den Gärten mit ihren farbenfrohen Kirschblüten auch die Friedensmuseum mit seinen zahlreichen Exponaten zum Thema Weltfrieden und der Memorial Cenotaph und die Flamme des Friedens, ebenso wie Atom Bombe Kuppel, die Ruinen eines Verwaltungsgebäudes, das im Zentrum der Explosion lag.

Unterkunft: Unterkunft in Hiroshima

  • Weiterlesen:
  • 10 Top-Rated Touristenattraktionen in Hiroshima

4 Historisches Kyoto

Historisches Kyoto

Eine der meistbesuchten Städte Japans, das schöne Kyoto - eine der wenigen Städte im Land, die von den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs verschont wurden - zieht jährlich mehr als 10 Millionen Besucher an, um die schönen alten Straßen und die Architektur zu erkunden hat sich hier vor mehr als 1000 Jahren niedergelassen. Schon damals war die Stadt Japans wichtigstes Kulturzentrum, ein Vermächtnis, das mit seinen vielen Museen und Kunstgalerien fortbesteht, von denen jede mit wichtigen Skulpturen, Gemälden und anderen Kunstformen gefüllt ist. Zu den Höhepunkten der buddhistisch beeinflussten Architektur Kyotos zählen die vielen gut erhaltenen Tempel, von denen 30 noch heute genutzt werden, und wichtige Bauwerke wie das 14. Jahrhundert Goldener Pavillon (Kinkaku-ji), berühmt für sein exquisites, mit Blattgold überzogenes Äußeres. Seien Sie sicher, auch zu besuchen Nijo Schlosseine Festung aus dem 17. Jahrhundert, die ihre ursprünglichen Mauern, Türme und Wassergraben erhalten hat; seine schönen Tore; und sein Palast mit feiner Innenausstattung. Auch das Original ist einen Besuch wert Kyoto Kaiserpalast (Kyoto-Gosho)erbaut im Jahre 794 und eine der meistbesuchten historischen Stätten der Stadt. Schließlich ist kein Besuch in Kyoto komplett, ohne dass man sich die Zeit nehmen muss, um die Stadt zu erkunden Arashiyama Bambushain, eine wunderschöne Gegend mit hohem Bambus, nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt.

Unterkunft: Wo in Kyoto zu bleiben

  • Weiterlesen:
  • 12 Top-Rated Touristenattraktionen in Kyoto

5 Der Inselschrein von Itsukushima

Der Inselschrein von Itsukushima

Nur eine kurze Fahrt mit der Fähre vom Festland Hiroshima ist die Insel Miyajima, weltberühmt als Japans Schreininsel. Miyajima erstreckt sich über eine Fläche von 30 Quadratkilometern in der Bucht von Hiroshima und ist am besten bekannt als Heimat des Itsukushima-Schreins, eines Shinto-Tempels, der den Prinzessinnen-Töchtern des Windgottes Susanoo gewidmet ist. Aus dem achten Jahrhundert stammend, erheben sich die meisten Gebäude des Schreins aus dem Wasser einer kleinen Bucht, die nur von Pfählen getragen wird. Der Effekt bei Flut ist einfach atemberaubend und macht diese Strukturen - einschließlich des berühmten Großen Schwimmenden Tores (O-Torii) - so, als würden sie auf dem Wasser treiben. Durch Gehwege und Brücken verbunden, ist es ein faszinierender Ort, vor allem die größeren Säle wie der exquisite Honden (Haupthalle), die Opferhalle (Heiden), die Gebetshalle (Haiden) und die Halle der Tausend Matten (Senjokaku). Ein weiteres bemerkenswertes Merkmal ist die Bühne des Schreins, wo die Besucher mit traditionellen Tänzen und musikalischen Darbietungen unterhalten werden. Es lohnt sich auch, die exquisiten Gärten und Gärten der Insel zu erkunden, in denen Wildhirsche und zahlreiche Vogelkolonien leben.

6 Tempelstadt: Historisches Nara

Tempelstadt: Historisches Nara

Die Stadt Nara ist seit Jahrhunderten das Zentrum der japanischen Kultur und beherbergt eine große Anzahl historischer Gebäude sowie bedeutende nationale Schätze und Kunstwerke. Neben den vielen historischen Straßen bietet die Stadt zahlreiche wichtige alte Tempel, darunter das prächtige aus dem siebten Jahrhundert Kofuku-ji-Tempel, und vielleicht der bekannteste der Sieben Großen Tempel von Nara, das herrliche 8. Jahrhundert Todai-ji (Großer Ost-Tempel), berühmt für seine riesige Bronzestatue des Großen Buddha (Daibutsu), die hier im Jahr 749 gegossen wurde. Ebenfalls von Interesse ist in Todai-ji das Große Südtor (Nandaimon), ein zweistöckiges Bauwerk, das am 18. Jahrhundert erbaut wurde Säulen mit zwei acht Meter hohen Nio-Statuen, die den Eingang des Tempels bewachten, und die Halle des Großen Buddha, das größte Holzgebäude der Welt.

Unterkunft: Unterkunft in Nara

  • Weiterlesen:
  • 10 Top-Rated Sehenswürdigkeiten in Nara

7 Osaka Schloss

Osaka Schloss

Erbaut 1586 von berühmten japanischen Krieger und Politiker Toyotomi HideyoshiDas Osaka Castle (Ōsaka-jō) war zu dieser Zeit die größte und wichtigste Festung des Landes. Obwohl das heutige Bauwerk, das 1931 erbaut wurde, mehrmals zerstört und mehrmals umgebaut wurde, bleibt es dem Original treu. Höhepunkte des Besuchs sind der riesige, fünfstöckige, 42 Meter hohe Hauptturm, der auf einer imposanten 14 Meter hohen Steinbasis errichtet wurde, und eine Reihe von Ausstellungsstücken, die die Geschichte des Schlosses und der Stadt zeigen (unbedingt besichtigen) die oberste Etage mit herrlichem Blick über Osaka). Auch von Interesse in Osaka Schlosspark ist der Hokoku-Schrein, während Osakas bekanntester Tempel, Shitennō-jiEs ist auch einen Besuch wert und stammt aus dem Jahr 59 n. Chr. Bemerkenswert als Japans erster buddhistischer Tempel, dieser schöne Schrein verfügt über eine fünfstöckige Pagode mit einer Reihe von anderen exquisit dekorierten Gebäuden einschließlich der Goldener Pavillon (Kondō) mit seinen schönen Statuen und Gemälden, der Hörsaal (Kōdō), und ein schöner überdachter Korridor, der drei der Tore des Geländes verbindet.

Unterkunft: Unterkunft in Osaka

  • Weiterlesen:
  • 10 Top-Rated Touristenattraktionen in Osaka

8 Chūbu-Sangaku Nationalpark und die Japanischen Alpen

Chūbu-Sangaku Nationalpark und die Japanischen Alpen

Japan verfügt über eine Reihe herausragender Naturschönheiten, von denen viele als Nationalparks oder in einigen Fällen als UNESCO-Weltkulturerbe ausgewiesen sind. Einer der spektakulärsten Parks des Landes ist der Chūbu-Sangaku-Nationalpark im Zentrum von Honshu, der in seinen nördlichen und zentralen Regionen die Gruppe der Berge zusammenfasst, die zusammenfassend als die Hida-Gebirgeoder japanische Alpen. Die Region umfasst einige der höchsten Gipfel des Landes, einschließlich Hotaka mit 3.190 Metern und Yari mit 3.180 Metern. Ähnlich wie die Alpen in Mitteleuropa, sowohl in Bezug auf den Charakter der Landschaft als auch auf die Fülle an Schnee im Winter, ziehen die Japanischen Alpen im Sommer zahlreiche Wanderer und Bergsteiger an, im Winter Skifahrer. Von besonderem Interesse ist der Reichtum an Flora und Fauna des Parks, einschließlich der seltenen Alpenschneehuhn- und Bergantilopen, die in höheren Lagen anzutreffen sind. Die vielen heißen Quellen des Parks ziehen auch Besucher an und führten zur Entwicklung von verschiedenen Kurorten und Ferienorten, die am bekanntesten sind Kamikōchi.

Unterkunft: Wo in Kamikochi zu bleiben

9 Der Atsuta-Schrein, Nagoya

Der Atsuta-Schrein, Nagoya

Der Atsuta-Schrein im Herzen der Stadt Nagoya ist der wichtigste Shinto-Schrein in Japan, der jährlich mehr als fünf Millionen Besucher anlockt. Diese religiöse Stätte wurde im ersten Jahrhundert gegründet und ist berühmt für ihre erhaltenen kaiserlichen Insignien, das "grasmähende Schwert" (kusanagi-no-tsurugi), eines von nur dreien im Land. Interessant sind auch der Hauptschrein Hongu, umgeben von einer Umfassungsmauer, und die Schatzkammer mit ihren zahlreichen Kunstwerken, darunter alte und moderne Gemälde, Keramik, Schmuck und traditionelle Masken. Während in Nagoya, besuchen Sie auch Nagoya Schloss, ein herrlicher Wasserkomplex aus dem Jahr 1612 mit einem 48 Meter hohen Hauptturm, der für seine zwei vergoldeten Delfine (Shachi) berühmt ist, einem Museum mit Kunstschätzen aus dem ehemaligen Palast und einem spektakulären Blick über die Stadt und die Nobi-Ebene .

Unterkunft: Unterkunft in Nagoya

  • Weiterlesen:
  • 10 Top-Rated Sehenswürdigkeiten in Nagoya

10 Fukuokas Schloss und alte Feste

Fukuokas Schloss und alte Feste

Das Fukuoka-Schloss (Fukuoka-jō) ist eines der wenigen erhaltenen Beispiele für die einst von den Shogunen und den Herrschern der Stadt bevorzugten fruchtbaren und majestätischen Berghäuser. Es ist eines der Highlights eines Besuchs in Fukuoka. Einst Teil eines riesigen Komplexes, der eine Fläche von 47.000 Quadratmetern bedeckte, beeindruckt dieses wunderschöne Schloss immer noch mit seiner Größe und seiner Position auf einem hohen Fundament mit Blick auf den Naka River. Fukuoka ist auch bekannt für seine vielen Veranstaltungen und Festivals, insbesondere die Hakata Gion Yamakasa, eine berühmte zweiwöchige, 700 Jahre alte Feier, die jeden Juli stattfindet und Millionen von Besuchern aus dem ganzen Land zu ihren farbenfrohen Paraden sowie ihren traditionellen Rennen und Kostümen lockt. Die Stadt ist nicht ohne ihre modernen Attraktionen, einschließlich Kanalstadt HakataEine Stadt innerhalb der Stadt, komplett mit einem Kanal, der sich durch den Komplex zieht, mit großartigen Geschäften, Hotels, Restaurants und einem Theater.

Unterkunft: Unterkunft in Fukuoka

  • Weiterlesen:
  • 10 Top-Rated Sehenswürdigkeiten in Fukuoka