Besuch in Tulum: Sehenswürdigkeiten, Tipps & Ausflüge

Tulum

Das antike Tulum, das auf einer 12 Meter hohen Klippe mit Blick auf die weißen Sandstrände des Karibischen Meeres thront, ist die einzige befestigte Maya-Stadt an der Küste. Tulum ist eine der faszinierendsten Ruinenstädte der Halbinsel Yucatán, die aufgrund ihrer einzigartigen Lage auf den Klippen und der Wandmalereien an der Landseite von einer Mauer umgeben ist. Obwohl nicht viel von seiner Vergangenheit bekannt ist, ist sein Name Maya für die Befestigung, was darauf hindeutet, dass es einst militärische Bedeutung hatte. Die wichtigsten Gebäude der Stätte, die aus der spätklassischen Maya-Zeit nach 1200 stammen, wurden wahrscheinlich erst 1450 errichtet, nur 68 Jahre, bevor Mitglieder einer spanischen Expedition die ersten Europäer waren, die die Festung sahen. Die Stadt scheint bis 1544 bewohnt gewesen zu sein, als die Spanier den Nordosten von Yucatán eroberten, und gegen Ende des letzten Jahrhunderts, während des Kastekrieges, verbarrikadierten sich die Maya-Indianer wieder in Tulum. Tulum ist nur eine Stunde von den Ferienorten Cancún und Playa del Carmen entfernt gelegen und ein Muss für Touristen, die die Riviera Maya besuchen.

Der Strand von Tulum

Der Strand von Tulum

Eine der Hauptattraktionen für Touristen, die Tulum besuchen, und eine der Eigenschaften, die diese Ruinen von anderen in Mexiko unterscheidet, ist der schöne Strandabschnitt unter den Ruinen. Eine Treppe führt hinunter zum Meer und bietet eine erfrischende Pause von der Sonne für diejenigen, die daran denken, ihre Badebekleidung mitzubringen. Das türkisfarbene Wasser, das sich gegen den weißen Sandstrand legt, ist an einem heißen Tag unwiderstehlich.

Die Wände von Tulum

Die Wände von Tulum Kieran Lamb / Foto modifiziert

Das relativ kleine Gebiet, das von den Ruinen von Tulum eingenommen wird, ist an der landseitigen Seite von einer befestigten Mauer umgeben, die ein geschlossenes Gebiet von 380 mal 65 Metern umfasst. Die Steinmauer selbst war ursprünglich zwischen drei und fünf Meter hoch und durchschnittlich sieben Meter breit und enthielt fünf durch Steinplatten geschützte Ausstiegsstellen - Merkmale, die darauf hindeuten, dass Tulum auch eine Wohngegend umfasste. Ein kreisförmiger Laufsteg, der durch eine Brüstung geschützt war, führte entlang der Länge der Mauer, und an jeder der beiden inneren Ecken befand sich ein kleiner Tempel, der auch als Wachtürme diente.

Tempel der Fresken

Tempel der Fresken

Der wichtigste von Tulums Gebäuden ist der Tempel der Fresken (Templo de los Frescos oder Edificio 16). In der Mitte des ummauerten Gebietes auf einer Ost-West-Achse gelegen, wurde das Gebäude um 1450 erbaut und mehrfach überbaut. Das einzige Zimmer im Erdgeschoss hat einen Eingang auf der Westseite, der durch vier Säulen gegliedert ist, über denen sich eine doppelte Leiste mit drei Nischen befindet, von denen die mittlere eine Stuckstatue des Gottes Descending enthält, während die anderen mit Reliefs, die sitzende Figuren mit aufwendigen Kopfbedeckungen darstellen. Die Ecken der Leisten bestehen aus großen Flachreliefmasken, die einst bemalt wurden und Itzamná darstellen, den alten Himmelsgott, der von den Yucatán Mayas verehrt wird. Über der Tür des Obergeschosses befindet sich eine Nische mit den Überresten eines Stuckreliefs, das den absteigenden Gott darstellt, und die Wand des Innenraums ist mit interessanten codexartigen Gemälden geschmückt, die andere Maya-Götter darstellen. Im oberen Teil stehen sich zwei Darstellungen von Itzamná gegenüber, flankiert von dem Regengott Chac, während der mittlere Teil der Fresken die Mond- und Fruchtbarkeitsgöttin Ixchel darstellt. Interessant ist auch vor dem Tempel auf einem Altar eine fast eineinhalb Meter hohe Stele mit einem postklassischen Maya-Kalender für das Jahr 1261.

Das Castillo

Das Castillo

Das größte und markanteste Gebäude auf dem Gelände ist das Castillo (Edificio 1), am östlichen Ende der Steilküste mit Blick auf das Meer. Dieser große Bau, der in drei verschiedenen Perioden erbaut wurde, zeichnet sich durch die breiten Stufen aus, die zu einer Terrasse führen, auf der der Tempel mit zwei Räumen steht, sowie einen Stein, der als Altar für Menschenopfer dient. Der Eingang zum Tempel ist durch zwei Schlangensäulen unterteilt, und in der Nische über der zentralen Tür kann man eine Steinfigur sehen, die den absteigenden Gott darstellt.

Tempel des absteigenden Gottes

Tempel des absteigenden Gottes

Direkt nördlich des Castillo befindet sich der Tempel des absteigenden Gottes (Templo del Dios Descendente), der auf einem älteren Bauwerk errichtet wurde und dessen Wände sich nach unten verjüngen, eine für stabil gehaltene Bauweise. Der Innenraum des Tempels enthält interessante Details wie die Nische über dem Eingang, die eine Stuck-Skulptur des Gottes mit Flügeln an Armen und Schultern sowie einen Vogelschwanz beherbergt. Diese geflügelte Figur hat verschiedene Interpretationen, einschließlich einer schwebenden Biene, des Abendsterns, der untergehenden Sonne oder sogar des Blitzes. Interessant ist auch die Tempel der ersten Reihe (Templo de la Serie Inicial, Edificio 9), benannt nach einer hier gefundenen Stele aus dem Jahr 564, die heute im British Museum in London aufbewahrt wird.

Touren Tulum

Eine Vielzahl von Busfahrten sind für Besucher von Tulum aus den wichtigsten Ferienorten der Region, einschließlich Cancún und Playa del Carmen, die in der Regel die Dienste eines Englischführers umfassen, verfügbar. Sie können eine private Tour von Tulum aus Canún nehmen, die Sie in Ihrem Hotel abholt, Sie und Ihre Gruppe zu einer 90-minütigen geführten Tour zu dem Ort bringt und Sie zurück zu Ihrem Hotel bringt. Die Gesamtzeit für diese Tour beträgt fünf Stunden. Einige Touren bieten auch Stopps an anderen Orten entlang des Weges. Für diejenigen, die es alleine machen möchten, sind Karten und Broschüren im Besucherzentrum erhältlich.

Tipps und Taktiken: Wie Sie Ihren Besuch in Tulum optimal nutzen können

  • Anreise nach Tulum: Tulum liegt etwa 130 Kilometer von Cancún entfernt, 65 Kilometer von Playa del Carmen entfernt und ist über den Highway 307 erreichbar.
  • Besucherzentrum: Sammeln Sie beim Kauf Ihrer Eintrittskarte unbedingt eine Karte und anderes nützliches Material aus dem Besucherzentrum.
  • Essen und Trinken: Ein Restaurant befindet sich im Besucherzentrum.
  • Klettern: Aus Sicherheitsgründen und zum Schutz dieser historischen Stätte ist es nicht mehr möglich, die Ruinen zu besteigen.
  • Gehen: Bereiten Sie sich auf viele Spaziergänge vor. Es ist ein ein Kilometer zu Fuß zum eigentlichen Standort (obwohl ein preisgünstiger Shuttle-Bus zur Verfügung steht), und einmal drinnen, gibt es noch mehr zu tun. Tragen Sie bequeme Wanderschuhe, einen breiten Hut und reichlich Sonnencreme.
  • Früh ankommen: Um die Massen - und den heißesten Teil des Tages - zu vermeiden, versuchen Sie um 8 Uhr morgens zu erreichen (noch früher, um die Sonne aufgehen zu sehen). Alternativ fahren die meisten Busfahrten bis zum Nachmittag, also später am Tag ist auch eine gute Zeit.
  • Über Nacht: Eine Reihe von Hotels sind in der Nähe für diejenigen, die ihre Reise in ein paar Tagen brechen möchten.

Was ist in der Nähe?

Bei einem Besuch in Tulum gibt es viel zu tun - vor allem, wenn Sie nur für einen Tag da sind - es lohnt sich, sich die Zeit zu nehmen, die Gegend zu erkunden. Ein Highlight ist Tulum Pueblo, die kleine Gemeinde, die die Tulum Ruinen, die Geschäfte, Restaurants und Unterhaltung bietet, dient. Wenn es der Strand ist, den Sie suchen, besuchen Sie Tulum Playa für seine feinen Abschnitte mit weißem Sand und Öko-Hotels, Restaurants und Spas. Etwas weiter entfernt (ca. 25 km) ist Chunyaxché, eine weitere archäologische Stätte mit Pyramiden, Tempeln und Palästen aus der späten klassischen und postklassischen Zeit und eine ruhige Lagune zum Schwimmen.

Tulum Karte