12 Top-Rated Touristenattraktionen in Peking

Peking, von der Größe Chinas nur in den Schatten gestellt, ist nicht nur das politische Zentrum Chinas - eine Position, die seit mehr als 800 Jahren besteht - es spielt auch eine wichtige Rolle im kulturellen, wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und akademischen Leben des Landes. Im Nordwesten der Nordchinesischen Tiefebene, nicht weit von den Westhängen der Yanshan-Berge gelegen, ist Peking - immer noch oft als Peking bezeichnet - ein großartiger Ort, um dieses dynamische Land aufgrund seines dichten Straßennetzes, und Flugverbindungen mit anderen großen Städten. Peking selbst hat keinen Mangel an wunderbaren Sehenswürdigkeiten und beherbergt einige der bekanntesten Touristenattraktionen des Landes, einschließlich eines Teils der berühmten Chinesischen Mauer. Zu den vielen historischen und kulturellen Denkmälern der Stadt gehören der Kaiserpalast, der Beihai Park, der Coal Hill Park und der Heavenly Temple, die meisten davon in dem gut erhaltenen historischen Stadtzentrum. Andere Höhepunkte sind der Mammut Tian'anmen Platz, zahlreiche wichtige Tempel und neue Gebäude, die durch den erhöhten Wohlstand der Stadt und wichtige Ereignisse wie die Olympischen Spiele 2008 in Peking entstanden sind.

Siehe auch: Wo in Peking übernachten

1 Editor's Pick Der Kaiserpalast und die Verbotene Stadt

Der Kaiserpalast und die Verbotene Stadt

Der Kaiserpalast, auch als Verbotene Stadt bekannt, ist Chinas bedeutendstes Bauwerk und kann seine Ursprünge auf die Yuan-Dynastie des 13. Jahrhunderts zurückführen. Ihre immense Größe ist das Ergebnis von Vergrößerungen während der Ming-Dynastie zwischen 1406 und 1420, nachdem die Hauptstadt von Nanking hierher verlegt wurde. Alles in allem war dieser wunderschöne Palast die Heimat von 24 Ming- und Qing-Kaisern, die ihren Spitznamen "Verbotene Stadt" erhielten, da normale Bürger keinen Zugang hatten. Der Komplex umfasst 720.000 Quadratmeter, die alle von einer 10 Meter hohen Mauer mit Türmen in den vier Ecken und einem 50 Meter breiten Graben umgeben sind und in einen Bereich für zeremonielle und administrative Zwecke unterteilt sind die privaten Quartiere, die vom Kaiser und seinen Konkubinen benutzt wurden. Höhepunkte sind das 1420 erbaute Meridian-Tor; die Golden River Bridges, fünf reich verzierte Brücken aus weißem Marmor; der 35 Meter hohe Saal der Höchsten Harmonie mit dem prächtig verzierten vergoldeten Kaiserthron; die Hall of Preserving Harmony, die als Bankettsaal des Kaisers fungierte; und die Halle des militärischen Mutes, eine dauerhafte Residenz und private Audienzhalle für die Kaiser. Von Interesse ist auch das nahe gelegene führendes College, 1287 von Kublai Khan gegründet und erst 1900 geschlossen.

Offizielle Website: www.dpm.org.cn/index1280800.html

2 Tiananmen-Platz

Tiananmen-Platz

Der Tian'anmen-Platz (Platz des Himmlischen Friedens) ist der größte innerstädtische Platz der Welt, der für eine Million Menschen errichtet wurde und anlässlich des 10. Jahrestages der Chinesischen Republik im Jahre 1958 erbaut wurde. Er gilt als das Zentrum des kommunistischen Chinas Ihre Bedeutung geht auf den 4. Mai 1919 zurück, als die Studenten gegen die chinesischen Bestimmungen des Versailler Vertrages demonstrierten. Höhepunkte umfassen die Denkmal für die Helden des Volkes (Rénmín Yīngxióng Jìniànbēi), ein 38 Meter hoher Obelisk, der aus 17.000 Granit- und Marmorstücken besteht, und der prächtige Tian'anmen-Tor - Das Tor zum Himmlischen Frieden - vollendet 1417 und einst der Haupteingang der Kaiserstadt. Andere bemerkenswerte Merkmale sind die Museum der chinesischen Revolution mit seinen Exponaten, die die verschiedenen Phasen der chinesischen Revolution von 1919 und die Entwicklung der Kommunistischen Partei und der Vorsitzender Mao Mausoleum wo der Körper von Mao in einem Kristallsarkophag ruht.

Adresse: Dongcheng, Peking

3 Beihai Park

Beihai Park

Nur eine kurze Entfernung von der Kaiserlicher PalastDer Beihai Park ist einer der ältesten erhaltenen kaiserlichen Gärten in Peking. Diese wunderschöne Freifläche, die Anfang des 10. Jahrhunderts angelegt wurde, hat ihren Namen vom nahegelegenen See Beihai (Nordsee) und bietet viele gute Gründe für einen Besuch. Zu den wichtigsten Strukturen gehören die Runde Festung aus der Yuan-Zeit von 1271-1368; das Spektakuläre Halle der Erleuchtung, erbaut 1690 und Heimat eines eineinhalb Meter hohen Buddhas, der aus einem einzigen Block weißer Jade geschnitzt wurde; und eine große schwarze Jadevase aus dem frühen 12. Jahrhundert. Andere bemerkenswerte Eigenschaften sind der opulente Wohnsitz von Song Qingling, in dem die Witwe des Gründers der Republik, Sun Yat-sen, für 18 Jahre bis zu ihrem Tod lebte (es ist jetzt ein Museum); die Lebenden Viertel von Mei Lanfang (Mei Lanfang Guju), ein berühmter männlicher Star der Peking-Oper, der sich darauf spezialisiert hat, die Rolle einer Frau zu spielen; die Residenz von Guo Moruo, wo der berühmte Schriftsteller und Historiker von 1963 bis zu seinem Tod im Jahr 1978 lebte, im traditionellen chinesischen Hofstil erbaut; und das schöne 17. Jahrhundert Weiße Pagode auf der Insel Exquisite Jade.

Adresse: 1 Wenjin St, Xicheng, Peking

4 Der Himmelstempel

Der Himmelstempel

Der Tempel des Himmels (Tiāntán) stammt aus dem Jahr 1420 und enthält eine Gruppe von einigen der heiligsten Gebäude Pekings. Umgeben von üppiger Vegetation, sind diese schönen alten Tempel und Schreine in zwei Abschnitte unterteilt - der eine rechteckig, der andere halbkreisförmig - die zusammen Himmel und Erde symbolisieren. Es war hier, dass der Kaiser am Tag der Wintersonnenwende in einer feierlichen Zeremonie den Himmlischen Altar bestieg, um für eine gute Ernte zu beten und Opfer in der hell dekorierten Halle des Gebets für gute Ernten (Qinian Dian) zu opfern.Erbaut im Jahre 1420 in der üblichen chinesischen Art und Weise aus Holz und ganz ohne Nägeln, befindet sich die Halle auf einer dreistöckigen Marmorterrasse mit Balustraden und einem Dach mit 50.000 feinen blauen glasierten Kacheln (eine Marmorplatte auf dem Boden steht für den Drachen und den Phönixstein) , Symbole des Kaisers). Ein weiteres Highlight ist die 1530 errichtete Halle des Himmelsgewölbes (Huangqiong Yu) mit einem blau gekachelten kegelförmigen Dach (in dem die zeremoniellen Gedenktafeln des Himmels und der Beamten aufbewahrt wurden). Achten Sie darauf, auch den Tempel zu besuchen Echowand, die sogar die leisesten Stimmen widerspiegelt, ein Effekt, der durch drei ungewöhnliche, widerhallende Steine ​​übertrieben wird.

Adresse: Dongcheng, Peking

5 Peking Nationalstadion

Peking Nationalstadion

Das Nationalstadion (Guójiā tǐyûchǎng) - auch liebevoll Vogelnest genannt - ist weltweit für seine Rolle bei den spektakulären Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking bekannt. Diese bemerkenswerte Struktur, die mit großem Aufwand gebaut wurde, verdankt ihr einzigartiges Design den Einflüssen der traditionellen chinesischen Keramik und wurde seit den Olympischen Spielen als Veranstaltungsort für große kulturelle Veranstaltungen und Aufführungen wie Opern, Popkonzerte und Fußballspiele genutzt. Im Winter verwandelt es sich in die weltweit größte künstliche Indoor-Skipiste. (Englischsprachige und selbst geführte Touren sind verfügbar.) Eine weitere nahegelegene Attraktion ist die Nationales Schwimmzentrum, auch bekannt als der Wasserwürfel für seine attraktive Nachtanzeige, die es beleuchtet und aussieht wie ein riesiger Eiswürfel. Ein Teil des Gebäudes wurde nicht nur Schauplatz für olympische Schwimmveranstaltungen, sondern wurde auch zum spaßigen Watercube Waterpark umfunktioniert.

6 Der Lama-Tempel

Der Lama-Tempel

Der Lama-Tempel, der auch als Yonghe-Tempel bekannt ist, ist einer der attraktivsten und am besten erhaltenen Tempel Pekings. Das Gebäude wurde 1745 fertiggestellt und diente einem politischen Zweck, indem es dem Lamaismus, der Religion des damals nur annektierten Tibets, einen offiziellen Sitz in der Hauptstadt gab. Englisch: www.db-artmag.de/2003/8/e/2/45.php Das Gebäude ist großzügig gebaut und mit vielen wertvollen Kunstwerken ausgestattet Halle der Könige des Himmels (Tian Wang Dian) mit seiner Buddha-Statue umgeben von den vier Königen, die mit symbolischen Objekten (eine Kröte, ein Schwert, eine Schlange und ein Schild) versehen sind. Bemerkenswert ist auch die Statue von Weituo, dem Beschützer des Buddhismus, der einen eisernen Stab hält. Andere wichtige Gebäude sind die Pavillon der vierzüngigen Stele (Yubi Ting), in dem sich eine Stele aus dem Jahr 1792 befindet, die die Geschichte der Lama-Religion auf Chinesisch, Mandschurisch, Tibetisch und Mongolisch enthält; das Halle des buddhistischen Rades (Falun Dian), der Lehr- und Versammlungssaal des Klosters, dessen Inneres von einer sechs Meter hohen Statue, zwei Thronen und zahlreichen heiligen Handschriften beherrscht wird; und das größte Gebäude am Lama Tempel, der Pavillon von viertausend Fortunes (Wangfu Ge) mit seiner riesigen 18 Meter hohen Sandelholzstatue.

Adresse: 12 Yonghegong Street, Dongcheng, Peking

7 Hauptstadtmuseum von Peking

Hauptstadtmuseum von Peking

Kunst- und Kulturliebhaber werden in Peking sehr gut bedient. Von besonderem Interesse ist das exzellente Beijing Capital Museum, eines der führenden Kunstmuseen des Landes. Das Museum wurde 1981 eröffnet und verfügt über eine umfangreiche Sammlung von Artefakten, darunter antike Gegenstände aus Porzellan und Bronze, traditionelle Kalligraphie und Kunstwerke sowie viele schöne Statuen aus der chinesischen und anderen asiatischen Kulturen. Zu den weiteren Höhepunkten seiner Sammlung von mehr als 200.000 wichtigen kulturellen Artefakten, von denen viele aus Peking stammen, gehört die riesige Stele des Kaisers Qian Long, die mehr als 40 Tonnen wiegt und fast sieben Meter hoch ist und alte Schriften und Schriften enthält. Ein weiteres modernes Wahrzeichen von Peking ist der Besuch wert Nationales Zentrum für darstellende Kunst (Guójiā dà jùyuàn), auch das Riesenei genannt. Das Gebäude, das als eines der besten Opernhäuser Asiens gilt, wurde im Jahr 2001 eröffnet und beherbergte seitdem viele der weltbesten Operndarsteller (es ist besonders einen Besuch wert, wenn Sie in der Lage sind, eine Aufführung zu sehen).

Adresse: 16 Fuxingmen äußere St, Xicheng, Peking

8 Beijing Ancient Observatorium

Beijing Ancient Observatorium

Das im Jahr 1442 fertiggestellte, festungsartige Alte Observatorium Pekings (Běijīng Gǔ Guānxiàntái) liegt im Osten der Stadt in der Nähe des Bahnhofsviertels und wurde bis 1929 ununterbrochen genutzt. Es gilt als eines der ältesten Observatorien der Welt . Zu den vielen faszinierenden alten vorteleskopischen Instrumenten der 10.000 Quadratmeter großen Anlage gehören ein Himmelsglobus aus dem Jahr 1673 und ein Armillar-Globus aus dem 18. Jahrhundert, der die Planeten (zumindest die damals bekannten) sowie eine Reihe großer Planeten zeigt Bronzeinstrumente des Jesuitenmissionars Ferdinand Verbiest. Einst ein Teil der alten Stadtmauern, dient dieser hohe Backsteinturm als Museum und bietet einen Einblick in die erstaunliche Menge an Wissen über die Sterne und Planeten, die damals existierten.

Adresse: 2 Dongbiaobei Hutong, Dongcheng, Peking

9 Der Fayuan-Tempel

Der Fayuan-Tempel

Der Fayuan Tempel (Fǎyuán Sì) - auch bekannt als die Quelle des Tempels -

stammt aus dem Jahr 645 n. Chr. und besteht aus mehreren Hallen, in denen viele alte Steininschriften aufbewahrt werden, die ältesten stammen aus dem 7. Jahrhundert. Der Tempel war Zeuge vieler der wichtigsten historischen Ereignisse Pekings, unter anderem als Gefängnis für Kaiser Huizong im 12. Jahrhundert, ein Ort der Prüfung für die höchsten Staatsämter, sowie botanische Gärten. Heute ist der Tempel ein Ort der Anbetung und der Sitz des Buddhistische Akademie, die wichtigste Bildungseinrichtung in China. Andere Höhepunkte sind die Glocken und Trommeltürme im ersten Hof; das Halle der Könige des Himmels mit seinen schönen Statuen; das Mahavira Halle Unterbringung von Buddhas der Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft in 18 Luohan-Figuren; und eine der wertvollsten Objekte des Tempels, eine Keramik-Statue der Han-Dynastie (25-220 n. Chr.) in der Dabianjue Tang Hall.

Eine weitere buddhistische Sehenswürdigkeit, die einen Besuch wert ist, ist die Zhihua Tempel, aus dem Jahr 1444 und einer der wichtigsten ursprünglichen Ming-Zeit-Komplexe in Pekings Altstadt. Besonders erwähnenswert ist die zweistöckige Tathagata Hall (Rulai Dian), die nach ihrer Statue des transzendentalen Buddha benannt wurde (sie ist auch als 10.000 Buddha-Halle für die vielen kleinen Buddha-Figuren bekannt, die die Wände zieren).

Adresse: 7 Fayuani Front St, Xicheng, Peking

10 Coal Hill Park

Blick vom Coal Hill Park

Direkt gegenüber dem Nordtor des Kaiserpalastes bietet Coal Hill Park (Jingshan) einige der besten Aussichten in Peking, besonders über Beihai Park See und das Verbotener Palast. Sein Name stammt von der Kohle, die einst hier für die Ming-Kaiser gelagert wurde. Dieser größtenteils von Menschenhand geschaffene Hügel - einer von nur einer Handvoll in Peking - wurde um 1416 während des Baus des Kaiserpalastes angelegt, als das alte Geröll mit Schutt abgeladen wurde Die Stadtmauer und große Mengen an Erde aus der Ausgrabung des Wassergrabens, der den Palast umgibt, führten dazu, dass der einst niedrige natürliche Hügel in der Höhe anstieg. Ein Höhepunkt eines Besuches ist neben den vielen prächtigen Gärten und Gehwegen ein alter Akazienbaum, von dem der letzte Ming-Kaiser 1644 erhängt wurde.

11 Der Pekinger Tempel des Konfuzius

Der Pekinger Tempel des Konfuzius

Ein kurzer Spaziergang von der Lama-Tempel In einer angenehmen Seitengasse, die von ornamentalen Toren überspannt wird, befindet sich der Pekinger Tempel des Konfuzius, der 1302 erbaut wurde und dem großen Philosophen und Lehrer Konfuzius gewidmet ist, dessen Lehren das öffentliche und private Leben seit Jahrhunderten beherrschten. Der Pekinger Tempel war einer der bekanntesten Konfuziustempel Chinas und beherbergte einst viele aufwändige Zeremonien, die seinen Namensgeber unter der Führung des Kaisers ehrten. Der Vorhof beherbergt 198 Stelen mit Inschriften, die alle 51.624 konfuzianischen Gelehrten benennen, die nach 1416 erfolgreich die höchsten Prüfungen des Staates bestanden, bis sie 1904 abgeschafft wurden. Ein Höhepunkt ist der Saal großer Errungenschaften (Dacheng Dian) mit zahlreichen Konfuzius-Schreinen , seine Schüler und andere konfuzianische Philosophen, sowie viele alte Musikinstrumente und andere rituelle Gegenstände, die bei den Feierlichkeiten verwendet wurden, die auf der großen Terrasse vor der Halle stattfinden. Ein anderer religiöser Ort, der wegen seines schönen Äußeren einen Besuch wert ist (Nicht-Muslime dürfen nicht eintreten) ist Niu Jie Qingzhen Si Moschee, Baujahr 995 n.Chr. Die älteste und größte Moschee Pekings befindet sich im muslimischen Viertel und umfasst ein Minarett, einen Aussichtsturm mit sechs Ecken und zwei Pavillons mit zahlreichen Stelen mit chinesischen und arabischen Inschriften.

12 Peking Zoo

Peking Zoo

Im nordwestlichen Teil der Stadt erstreckt sich der Pekinger Zoo (Běi jīng dòng wù yuán) über eine Fläche von mehr als 220 Hektar und wurde 1906 gegründet. Damit ist er einer der ältesten Zoos in China. Mit einer beeindruckenden Sammlung von fast 15.000 Tieren aus 1.000 Arten - der größten des Landes - umfasst der Zoo viele seltene einheimische Arten wie Tiger aus Südchina, Schneeleoparden, Stupsnasenaffen und Pandas, zusammen mit einigen nicht so seltenen wie der Rotkranich und Pere Davids Hirsch. Arten aus der ganzen Welt sind ebenfalls gut vertreten und umfassen Elefanten, Löwen und Jaguare, die sich alle auf einem Gelände befinden, das den klassischen chinesischen Gärten ähnelt, mit dichten Wäldern, Wiesen, Flüssen, Bächen und Teichen sowie einer Reihe angenehmer Pavillons und Terrassen. Der Zoo hat auch ein gut sortiertes Aquarium.

Adresse: 137 Xizhimen äußere St, Xicheng, Peking

Wo in Peking für Sightseeing zu bleiben

Wir empfehlen diese zentral gelegenen Hotels in Peking mit einfachem Zugang zu einigen der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt:

  • Four Seasons Hotel Beijing: 5-Sterne-Luxus, stilvolle Einrichtung, mehrere Restaurants, Luxus-Spa.
  • Renaissance Beijing Capital Hotel: Mittelklassehochhaus, modernes Design, raumhohe Fenster, mehrere Restaurants, Innenpool und Sauna.
  • Double Happiness Beijing Courtyard Hotel: 3-Sterne-Hotel, hervorragendes Personal, authentische chinesische Atmosphäre, traditionelle Möbel, begrünter Innenhof.
  • Nostalgia Hotel Beijing Xidan: Budget-Hotel, kurzer Fußweg zur Metro, nostalgisches Ambiente, Vintage-Dekor, saubere Zimmer.