15 Top-bewertete Sehenswürdigkeiten in Berlin

Berlin, die Hauptstadt von Deutschland und die größte Stadt des Landes, ist auch ein wichtiges Zentrum von Politik, Kultur, Medien und Wissenschaft. Berlin ist bekannt für sein kulturelles Flair und beheimatet die weltberühmte Berliner Oper und die Berliner Philharmoniker. Die vielfältige Kunstszene umfasst hunderte von Galerien, Veranstaltungen und Museen, darunter auch die Museumsinsel, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Trotz der Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges und nach Jahrzehnten des Verfalls im Osten der berüchtigten Berliner Mauer wurde die Stadt so wiederaufgebaut, dass sie ihre Erfolge feiert und gleichzeitig eine dunkle Vergangenheit anerkennt. Berlin bietet eine vielseitige Mischung aus neuer und klassischer Architektur, dynamischer Unterhaltung, Shopping und einer Vielzahl von Sport- und Kultureinrichtungen.

Siehe auch: Wo in Berlin übernachten

1 Das Brandenburger Tor

Das Brandenburger Tor

Berlins berühmtestes Wahrzeichen ist das Brandenburger Tor, einst Symbol einer geteilten Nation und heute ein Symbol für Einheit und Frieden. Dieses neoklassizistische Tor wurde 1788 von König Friedrich Wilhelm II. In Auftrag gegeben. Sein Entwurf wurde von den Propyläen in der Athener Akropolis inspiriert. Das 26 Meter hohe Sandsteindenkmal steht im Bezirk Mitte Pariser Platz, nur einen Block von der Reichstag Gebäude. Während des Kalten Krieges war die Stadt aufgrund ihrer physischen und symbolischen Position als Sperrtor an der Berliner Mauer häufig Schauplatz von Demonstrationen der Westberliner und ist bekannt als Kulisse für die Bitte des US-Präsidenten Ronald Reagan an den sowjetischen Führer Michail Gorbatschow im Jahr 1987 reiße die Mauer nieder. Es war auch der Schauplatz einer ergreifenden Geste, als die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, der russische Michail Gorbatschow und der polnische Lech Walesa 1999 durch das Tor gingen, um an den Fall der Berliner Mauer vor 20 Jahren zu erinnern.

Adresse: Pariser Platz, 10117, Berlin

2 Der umgebaute Reichstag

Der umgebaute Reichstag

Der Reichstag wurde ursprünglich 1894 fertiggestellt, als das Palais der Neorenaissance bis 1933 im Reichstag regierte. Erst nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurde es zehn Jahre lang wiederverwendet Der Glanzpunkt dieser prächtigen Rekonstruktion ist die Ersatzkuppel, die Kuppel aus Glas, die besonders bei Nacht vom Rooftop Restaurant aus einen herrlichen Blick auf die umliegende Stadt bietet. Bitte beachten Sie, dass der Eintritt zum Dome and Terrace mit einem Ticket versehen ist. Aufgrund der Nachfrage wird empfohlen, dass Tickets im Voraus bestellt werden (die Registrierung ist am Tag möglich, aber warten Sie zwei oder drei Stunden). Kostenlose englischsprachige Audioguides sind verfügbar.

Adresse: Platz der Republik 1, 11011, Berlin

3 Museumsinsel

Museumsinsel

Die Spreeinsel zwischen Spree und Kupfergraben in einem 400 Meter langen Kanal ist besser bekannt als Museumsinsel, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Hier finden Sie viele der ältesten und wichtigsten Museen der Stadt, einschließlich der Altes Museum (Altes Museum), erbaut 1830, um die Kronjuwelen und andere königliche Schätze zu beherbergen. Das Neues Museum Das im Zweiten Weltkrieg zerstörte Neue Museum wurde im Jahr 2009 wieder aufgebaut und eröffnet. Es beherbergt umfangreiche Sammlungen des Ägyptischen Museums, der Papyrussammlung und der Antikensammlung.

Das Alte Nationalgalerie (Alte Nationalgalerie), 1876 eröffnet, zeigt neoklassizistische Skulpturen und Gemälde von 1815-1848 sowie impressionistische und frühmoderne Werke. Das Bodemuseum beherbergt eine Sammlung byzantinischer Kunst sowie eine große Skulpturensammlung vom Mittelalter bis zum späten 18. Jahrhundert. Das beliebteste Museum der Stadt, das Pergamon verfügt über ein Museum für Islamische Kunst, das Ischtar-Tor und rekonstruierte historische Gebäude aus dem Nahen Osten.

Adresse: Bodestraße 1-3, 10178 Berlin

4 Die Berliner Mauer Memorial und Checkpoint Charlie

Die Berliner Mauer Memorial und Checkpoint Charlie

Die Berliner Mauer entstand 1961, als die DDR die Hälfte der Stadt abriegelte, um die Flucht der Bürger nach Westdeutschland zu verhindern. Als sie 1989 abgerissen wurde, erstreckte sich die vier Meter hohe Mauer über 155 Kilometer, sezierte 55 Straßen und besaß 293 Aussichtstürme und 57 Bunker. Heute sind nur noch kleine Teile dieser mit Graffiti überzogenen Travestie erhalten, darunter ein 1,4 Kilometer langer Abschnitt, der als Teil der Gedenkstätte an der Berliner Mauer erhalten geblieben ist. Er ist eine erschreckende Erinnerung an die Feindseligkeit, die Europa einst teilte. Höhepunkte umfassen die Marienfelde Flüchtlingszentrum Museum mit seinen Exponaten zu den anderthalb Millionen Menschen, die als Flüchtlinge durch Berlin zogen, das Denkmal zum Gedenken an die geteilte Stadt und die Opfer der kommunistischen Tyrannei, das Fenster der Erinnerung und ein Besucherzentrum mit Blick auf die Reste der Mauer. Interessant ist auch Museum Haus am Checkpoint Charlie Sie markieren den bekanntesten Grenzübergang zwischen Ost- und Westberlin und zeigen mit Ausstellungsstücken und Artefakten die Geschichte der Menschenrechte.

Adresse: Bernauer Straße 111, 13355 Berlin

Offizielle Seite: http://www.berliner-mauer-gedenkstaette.de/

5 Schloss Charlottenburg und Park

Schloss Charlottenburg und Park

Berlins ältestes und größtes preußisches Landgut, das Schloss Charlottenburg aus dem späten 17. Jahrhundert, war jahrzehntelang der Hauptwohnsitz des deutschen Königshauses.Wunderschön restauriert, hat dieser riesige Palast außerordentliche Merkmale, einschließlich einer massiven, 50 Meter hohen zentralen Kuppel, opulentem Barock- und Rokoko-Dekor in seinen weitläufigen Räumen und einem großen Garten, der von den Gärten von Versailles inspiriert wurde. Ein Höhepunkt des Tourprogramms der Unterkunft ist ein Besuch im Neuer Flügelmit seinen State Apartments und feinen Bankettsälen. 1746 erbaut, erhalten Besucher hier einen Einblick in die Pracht, in der die preußischen Könige und Kurfürsten wohnten, vom Schlafzimmer Friedrich Friedrichs I. mit seinen edlen Möbeln und Gemälden bis hin zu den Staatliches Esszimmer und 42 Meter lang Goldene Galerie mit seinem reichen, vergoldeten Stuck. Drüben in der Alter Palast ist das Porzellankabinett, ein Raum, der einer großen historischen Porzellansammlung und Sonderausstellungen gewidmet ist, einschließlich der Kronjuwelen und anderer königlicher Gegenstände. Weitere Highlights sind die Palastpark Sie stammt aus dem Jahr 1697 und beherbergt den Neuen Pavillon, der 1788 im Stil einer neapolitanischen Villa erbaut wurde, und das Belvedere Teehaus mit seiner schönen Sammlung von Berliner Porzellan. Besuchen Sie unbedingt das Mausoleum mit seinen Königsgräbern, sowie das Großartiger Hof mit seiner großen Statue des Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg.

Adresse: Spandauer Damm 10, 14059 Berlin

  • Weiterlesen:
  • Erkundung des Berliner Schlosses Charlottenburg

6 Der Gendarmenmarkt

Der Gendarmenmarkt

Der Gendarmenmarkt, einer der größten Plätze Berlins, wird von drei historischen Wahrzeichen geprägt: dem Konzerthaus, das Französische Kathedrale (Französischer Dom), und der Deutsche Kathedrale (Deutscher Dom). Dieser malerische Platz aus dem 17. Jahrhundert zählt heute zu den Top-Touristenattraktionen Berlins. Hier finden jedes Jahr zahlreiche öffentliche Veranstaltungen statt, darunter klassische Konzerte auf den Stufen des Konzerthaus Theater im Sommer, während jedes Dezember der gesamte Platz berühmt wird Weihnachtsmarkt. Das KonzerthausDas 1821 erbaute Konzerthaus ist ebenso berühmt für seinen architektonischen Glanz wie für das erstklassige Konzerthausorchester Berlin, eines der beliebtesten Symphonieorchester des Landes. Vor dem Gebäude steht eine Statue des deutschen Dichters Friedrich Schiller umgeben von vier weiblichen Figuren, die die künstlerischen Elemente der Lyrischen Dichtung, des Dramas, der Geschichte und der Philosophie repräsentieren. Die Kathedralen sind so benannt nach ihren Kuppeln ("Dom" ist auch das deutsche Wort für Kathedrale) und sind in Wirklichkeit keine Kirchen - die Französische Kathedrale ist das Huguenot Museum und die Deutsche Kathedrale zeigt die Geschichte des Deutschen Bundestages. Ein weiterer bekannter Platz in Berlin, Alexanderplatz war das Zentrum des Ostberliner Lebens und beherbergt heute das Weltzeituhr, ein beliebter Treffpunkt. In der Nähe ist die Fernsehturm (Spitzname "Telespargel") mit Panoramablick auf die Stadt.

Adresse: Gendarmenmarkt, 10117 Berlin

7 Jüdisches Museum Berlin

Jüdisches Museum Berlin

Das vom Architekten Daniel Libeskind entworfene, mit Zink verkleidete Äußere des Museums ist eines der markantesten Wahrzeichen Berlins. Im Inneren finden Besucher eine große Auswahl an historischen Artefakten und gespendeten Sammlungen, die die lange Geschichte und den Kampf der jüdischen Deutschen vom Mittelalter bis zur Gegenwart illustrieren. Zu den Exponaten gehören Kunstwerke, religiöse Objekte und 24.000 Fotografien, die aufbewahrt und restauriert wurden. Das Museum beherbergt auch eine umfangreiche Bibliothek und Archive in der Akademie des Jüdischen Museums Berlin, wo es regelmäßig Bildungsprogramme gibt. Zu den Museumgalerien gehören Sektionen, die Chanukka gewidmet sind, Antisemitismus, Nahostkonflikt, die Geschichte und Kultur Jerusalems und das Leben des Münchner Rabbiners Leo Baerwald.

Ein bemerkenswertes Zeugnis für die Menschen in Deutschland und ihr Bekenntnis, die Gräueltaten der Vergangenheit nie aus den Augen zu verlieren Holocaust-Denkmal ist ein weiteres Berliner Wahrzeichen, das Touristen aus aller Welt anzieht. Auf der Ostseite des Tiergartens gelegen, umfasst diese Sammlung von 2.711 Betonplatten 19.000 Quadratmeter unebenen Bodens. Unterhalb des weitläufigen Denkmals befindet sich ein Informationszentrum, in dem Briefe, Tagebücher und Fotos von Holocaust-Opfern aufbewahrt werden.

Adresse: Lindenstraße 9-14, 10969 Berlin

Offizielle Seite: www.jmberlin.de

8 Grosser Tiergarten und die Siegessäule

Grosser Tiergarten und die Siegessäule

Wörtlich übersetzt "Tiergarten", ist der Große Tiergarten in Berlin seit langem eine wichtige touristische Attraktion. Ursprünglich ein königliches Jagdrevier, in dem Hirsche, Wildschweine und anderes Wild gehalten wurden, wurde es 1700 in einen öffentlichen Park umgewandelt. Attraktiv angelegt mit einer Fülle von Bäumen und Sträuchern und Gras- und Blumenrändern, umfasst der Tiergarten 210 Tiere Hektar und ist ein beliebter Ort zum Entspannen, Wandern und Bootfahren. Der Park enthält auch zahlreiche Statuen und Denkmäler, einschließlich der 1880 Statue der Königin Luise, die sie mit einem Relief zeigt, das an ihre Pflege verwundeter Soldaten während des Krieges von 1806 erinnert, und ein 1849 Denkmal für Friedrich Wilhelm IIImit Reliefs, die die friedliebende Haltung des Königs widerspiegeln. Die berühmteste Sehenswürdigkeit des Tiergartens ist die massive Siegessäule, ein 70 Meter hohes Bauwerk, das von einer acht Meter hohen Goldstatue von Victoria gekrönt wird. Die Statue, von den Einheimischen Golden Lizzy genannt, wurde 1873 fertiggestellt. Es lohnt sich, die 285 Stufen hinauf auf die Spitze dieses prachtvollen Monuments zu klettern, um die Aussicht auf die Stadt zu genießen Tiergarten.

Adresse: Str. des 17. Juni 31, 10785 Berlin

9 Pergamonmuseum

Pergamonmuseum

Das Pergamon, das meistbesuchte Ausflugsziel der Museumsinsel, gehört auch zu den Top-Sehenswürdigkeiten Berlins.Es beherbergt drei Hauptgalerien, von denen jede einen Flügel des massiven Gebäudes einnimmt, darunter das Middle East Museum, das Islamic Art Museum und die Ancient Collection. Die Artefakte, die im Zweiten Weltkrieg kaum Schaden erlitten hatten, wurden im 19. und 20. Jahrhundert von deutschen Archäologen aus Exkursionen nach Ägypten, dem Nahen Osten und Asien gesammelt. Hauptsächlich konzentriert auf architektonische Wunderwerke, einschließlich verzierter Fassaden und Tore, sind einige der berühmtesten Stücke des Museums das Ischtar-Tor von Babylon, das römische Markt-Tor von Milet und die Mschatta-Fassade.

Adresse: Bodestraße 1-3, 10178 Berlin

10 Berliner Domkirche

Berliner Domkirche

Das Hotel liegt auf der Museumsinsel neben dem LustgartenDer Berliner Dom ist mit einer 75 Meter hohen Kuppel eines der imposantesten Gebäude des Komplexes. Das im neobarocken Stil erbaute Gebäude ist die größte Kirche Berlins und gliedert sich in drei Hauptbereiche: die Gedächtniskirche, die Tauf- und die Gnadenkirche sowie die Pfarrkirche. Nach jahrzehntelanger mühevoller Arbeit zur Reparatur von Kriegsschäden hat die Kirche ihren alten Glanz wiedererlangt. Höhepunkte des Besuchs sind die mit bronzenen Gesimsen verzierte Kaisertreppe und 13 Temperamalereien des Berliner Landschaftsmalers Albert Hertel im Jahr 1905 und der Kaiserliche Galerie mit ihrer herrlichen Aussicht auf Berlin. Ein weiteres beliebtes Merkmal ist die Hohenzollern-Krypta, die fast 100 Sarkophage, Särge und Denkmäler aus dem 16. bis 20. Jahrhundert enthält. Versuchen Sie, Ihren Besuch für eines der vielen Konzerte oder Musikdienste der Kathedrale zu planen, und stellen Sie sicher, dass Sie die 270 Stufen zum Dome erklimmen, um einen herrlichen Blick über die Stadt zu genießen Museumsinsel. (Englischsprachige Führungen sind verfügbar.)

Adresse: Am Lustgarten, 10178 Berlin

Offizielle Seite: www.berlinerdom.de/index.php?lang=de

11 Topographie des Terrors

Topographie des Terrors Daniel Axelson / Foto modifiziert

Auch bekannt als das Museum der Gestapo, besetzt Topographie des Terrors die Gebäude, die einst die Hauptbüros und das Gefängnis der Geheimen Staatspolizei und das Hauptquartier der Gestapo-Operationen während des Zweiten Weltkriegs waren. Die Hauptausstellung konzentriert sich auf die SS und Polizei während der Naziherrschaft, hebt die schrecklichen Verbrechen hervor, die begangen wurden, und gibt den Besuchern ein Gefühl für den ständigen Zustand des Terrors, der Alltag für die Europäer unter ihrer Kontrolle war. Zu den Exponaten gehören Dokumente, Fotografien, Tonaufnahmen und Filme, die verschiedene Themen behandeln, darunter Verfolgung und Vernichtung, besetzte Länder und die Nachkriegszeit. Die Besucher sind auch eingeladen, das historische Gelände zu besichtigen, zu dem unter anderem die Reste der Berliner Mauer und die Freilichtausstellung Historische Wilhelmstraße gehören.

Adresse: Niederkirchnerstraße 8, 10963 Berlin

Offizielle Seite: www.topographie.de

12 Berliner Zoologischer Garten

Berliner Zoologischer Garten

Zoologischer Garten Berlin ist der älteste Zoo Deutschlands und zählt zu den beliebtesten Attraktionen Berlins. Jährlich werden hier Millionen von Gästen begrüßt. Der Zoo wurde 1844 gegründet und nach dem Zweiten Weltkrieg komplett umgebaut. Er ist bekannt für seine vielen erfolgreichen Zuchtprogramme und ist dafür bekannt, dass er den Tieren authentische Lebensräume bietet. Der Zoo beherbergt fast 20.000 große und kleine Tiere, von arktischen Wölfen bis hin zu Zebras. Berühmte Bewohner sind ein Paar Riesenpandas, zwei Arten von Giraffen und eine Herde kleiner afrikanischer Pinguine. Der Zoologische Garten beherbergt auch die größte Voliere Europas sowie Aquarium BerlinHier können Sie beobachten, wie mehr als 9.000 Kreaturen in ihren 250 Tanks schwimmen, darunter Riff- und Tigerhaie, Quallen, tropische Fische, Reptilien und Insekten. Ein weiterer Zoo von Interesse ist Tierpark BerlinHeimat von rund 7 250 Tieren aus 840 verschiedenen Arten.

Adresse: Hardenbergplatz 8, 10787 Berlin

Offizielle Seite: www.zoo-berlin.de

13 Botanischer Garten und Museum Berlin-Dahlem

Botanischer Garten und Museum Berlin-Dahlem

Ursprünglich der Küchen- und Kräutergarten des Königspalastes, wurde der Botanische Garten Berlin-Dahlem im Jahre 1679 im Auftrag des Kurfürsten erbaut. Es ist einer der größten botanischen Gärten der Welt und beheimatet mehr als 20.000 Pflanzenarten, die nicht nur die Flora Europas, sondern auch tropische und subtropische Umgebungen im Großen Tropischen Haus repräsentieren. Es gibt auch Gärten von Heilpflanzen und einen großen Teich, der das Herzstück des Biotops für Meeres- und Sumpfpflanzen bildet. Sehenswert ist auch der Kurpark mit Gartengrün aus dem 17. Jahrhundert; ein Gartenrestaurant; und das hervorragende Botanische Museum mit seinem Herbarium mit mehr als zwei Millionen Pflanzen und einer umfangreichen Bibliothek.

Adresse: Königin-Luise-Straße 6-8, 14195 Berlin

Offizielle Website: www.bgbm.org/en/home

14 Das Nikolaiviertel

Das Nikolaiviertel

Das Nikolaiviertel befindet sich im Herzen der Altstadt. Hier finden Sie viele der ältesten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten sowie zahlreiche Freizeitangebote. Dieses fußgängerfreundliche Viertel ist für seine vielen kleinen Gebäude bekannt, die sich in engen Gassen voller verwinkelter Gassen befinden. Hier finden Sie Restaurants, Cafés, Geschäfte und Handwerksbetriebe, die alles von Korbwaren bis hin zu Kunsthandwerk aus Holz anbieten. Zu den Höhepunkten gehören die vielen alten Brunnen, Laternen und Gitterfenster auf den älteren Häusern und historischen Gebäuden wie Ephraim-Palasterbaut in den 1760er Jahren, mit Exponaten, die der reichen Kunst- und Kulturgeschichte Berlins gewidmet sind, sowie einer exquisiten Prunktreppe. Bemerkenswert ist auch Knoblauch HausErbaut im Jahr 1760 und repräsentativ für die ehemaligen Häuser der wohlhabenden jüdischen Kaufleute und Händler.

Ein weiterer beliebter Touristenort ist Berlins bekannteste Straße, Unter den Linden, was wörtlich übersetzt "Unter der Lindenallee" bedeutet. Diese breite Allee erstreckt sich über 1.400 Meter und verbindet sich Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor zum Lustgarten. Heute sind seine beiden Wagenspuren durch eine breite zentrale Fußgängerzone getrennt, die einen Großteil der Straßenlänge einnimmt und einen wundervollen Ort zum Entspannen und Genießen der geschäftigen Stadt um sich herum bietet. Beliebte Attraktionen sind der Gendarmenmarkt, das Opernhaus und die St. Hedwigs-Kathedrale.

Adresse: Nikolaikirchplatz, 10178 Berlin

15 Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

Eines der interessantesten Wahrzeichen Berlins, die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, ist in vielerlei Hinsicht zwei Kirchen: die ultramoderne neue Kirche, die 1961 entworfen wurde, und daneben die Ruinen des Originals, darunter die meisten 63 Meter hoher Turm. 1895 zu Ehren von Kaiser Wilhelm I. fertiggestellt, wurde das Original 1943 zerstört, aber seine Überreste wurden in den neuen Komplex integriert. Das Ergebnis ist nun ein Wahrzeichen Berlins, das auch als Kriegsdenkmal dient, mit ausgestellten Exponaten aus Mosaikresten, architektonischen Überresten und Fotos. Das Herzstück ist eine Christusfigur aus der alten Kirche und ein Nagelkreuz aus der Kathedrale von Coventry, die im Zweiten Weltkrieg durch deutsche Bomben zerstört wurde. Geführte Touren stehen zur Verfügung, und Besucher sind herzlich eingeladen, an Sonntagsgottesdiensten teilzunehmen. Abendmusik mit Kantaten, Orgelkonzerten und Chormusik; und regelmäßige Wochentagsdienste.

Adresse: Breitscheidplatz, 10789 Berlin

Offizielle Seite: www.gedaechtniskirche-berlin.de/KWG/dateien/deutsch/index.php

Wo in Berlin für Sightseeing zu bleiben

Für diejenigen, die nur wenige Gehminuten von Top-Attraktionen wie dem Brandenburger Tor und der Museumsinsel entfernt sein möchten, ist Berlins Mitte, das historische Zentrum der Stadt, der beste Aufenthaltsort. Hier sind einige hoch bewertete Hotels in oder in der Nähe von diesem Bereich zu betrachten:

  • Luxushotels: Eines der kultigsten Hotels Berlins ist das herrliche Das Stue, zentral gelegen und mit Blick auf den Westteil des schönen Tiergartens. Am gegenüberliegenden Ende des Tiergartens liegen das Regent Berlin und das Hotel Adlon Kempinski nur wenige Schritte vom historischen Brandenburger Tor entfernt und sind ideal gelegen, um die berühmte Museumsinsel der Stadt zu erkunden. Beide sind nur einen kurzen Spaziergang von der von Bäumen gesäumten Straße Unter den Linden entfernt, die für ihre Boutiquen, Cafés und Restaurants bekannt ist.
  • Mittelklasse Hotels: Nur wenige Minuten vom Tiergarten entfernt und in der Nähe von ausgezeichneten Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten, ist das Hampton by Hilton Berlin City West ein idealer Ausgangspunkt, um andere Teile von Berlin zu erkunden, dank der Nähe zum U-Bahn-System der Stadt. Eine weitere beliebte Option ist das Circus Hotel, nur wenige Minuten von der Museumsinsel entfernt. Bemerkenswert ist auch das moderne, funky Hotel Gat Point Charlie, das, wie der Name schon sagt, an eines der berühmtesten Wahrzeichen Berlins grenzt.
  • Budget Hotels: Für diejenigen mit kleinem Budget sind das Ibis Berlin Kurfürstendamm, ein kurzer Spaziergang vom Tiergarten und das Motel One Berlin-Hackescher Markt, unweit des Museumsviertels der Stadt, eine Überlegung wert. Das Hotel Britz, obwohl ein wenig weiter weg, ist eine Überlegung wert für diejenigen, die eine intimere Atmosphäre und ist beliebt für die Nähe zu öffentlichen Verkehrsmitteln und ein ausgezeichnetes Frühstück.

Tipps und Touren: Wie Sie Ihren Besuch in Berlin optimal nutzen können

  • Besichtigung: Es gibt viele gute Möglichkeiten, Berlin zu sehen, sei es mit dem Bus, Fahrrad oder zu Fuß. Eine der einfachsten Möglichkeiten, die Stadt zu sehen und etwas über die Geschichte zu erfahren, ist eine Doppeldecker-Open-Air-Hop-on-Hop-off-Bus-Tour. Diese Tour bietet 20 Haltestellen an verschiedenen Punkten von Interesse, mit der Option, auszusteigen oder im Bus zu bleiben. Für einen tieferen Einblick in die Umgebung bietet der Historische Rundgang zu Berlins Highlights und versteckten Stätten einen vierstündigen geführten Rundgang mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und wenig bekannten Sehenswürdigkeiten vom Brandenburger Tor und Checkpoint Charlie zu Hitlers ehemaligem Bunker. Wenn Sie wirklich aktiv werden möchten, können Sie eine 4,5-stündige geführte Berlin Bike Tour machen, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu sehen und mehr über die Geschichte zu erfahren.
  • Tagesausflüge: Die KZ-Tour Sachsenhausen von Berlin ist ein sechsstündiger Tagesausflug in eines der ersten Konzentrationslager des Dritten Reiches. Heute ist es ein nationales Denkmal. Dies ist eine von Historikern geführte Tour und beinhaltet den Zugang zur Website. Wenn Sie ikonische Touristenattraktionen wie den Zwinger und die Frauenkirche besuchen möchten, bietet der Dresdner Tagesausflug von Berlin aus die Möglichkeit, einen geführten Rundgang durch die historische Stadt zu machen und anschließend den Nachmittag bei der Erkundung von Dresden und der Elbe zu genießen Freizeit.

Berlin Karte - Sehenswürdigkeiten

Berlin Karte - Sehenswürdigkeiten