8 Dinge zu sehen und zu tun in Londons Natural History Museum

Der ursprüngliche Kern des Naturhistorischen Museums, das 1754 gegründet wurde und 1881 in sein heutiges Gebäude umzog, wurde von der wissenschaftliche Sammlungen von Sir Hans Sloane. Das Museum - ein palastartiges Gebäude im romanischen Stil - wurde von Alfred Waterhouse entworfen und ist eine eindrucksvolle 675-Fuß-lange mit zwei 190-Fuß-hohen Türmen. Sein Äußeres ist mit Terracotta-Platten versehen, die Relieffiguren von Tieren tragen. Der größte seiner zahlreichen Artefakte ist die ursprüngliche Sammlung von mehr als 50.000 Büchern, 10.000 Tieren und 334 gepressten Pflanzenarten. Die Sammlung umfasst inzwischen mehr als 80 Millionen Objekte aus den Bereichen Zoologie, Paläontologie, Mineralogie, Entomologie und Botanik. Jedes Jahr kommen weitere 500.000 hinzu.

Das Museum ist auch ein Zentrum für wissenschaftliche Forschung, spezialisiert auf Naturschutz und hat viele Sammlungen von historischem Wert, einschließlich Proben gesammelt von Charles Darwin. Andere berühmte Sammlungen sind die von Joseph Banks, der James Cook auf der ganzen Welt begleitete, sowie drei Bände mit zoologischen Zeichnungen und 18 Bänden mit botanischen Aquarellstudien, die von der Künstlerin Sydney Parkinson gestiftet wurden.

Das Naturhistorische Museum Londons gilt als das weltweit größte und wichtigste Zentrum für die Erforschung der Naturgeschichte und ihrer vielen verwandten Gebiete.

1 Säugetiere

Säugetiere Allan Henderson / Foto modifiziert

Die nordwestliche Ecke des Erdgeschosses ist Säugetieren gewidmet und umfasst eine 91 Fuß lange lebensgroße Besetzung eines Blauwals sowie Beispiele ausgestorbener Säugetiere. Die untere Etage ist den Landsäugetieren gewidmet, darunter Giraffen, Elefanten, Flusspferde und ihre frühen Verwandten, während die obere Galerie sich auf Säugetiere konzentriert, die im Wasser leben.

2 Die Erdgalerien

Die Erde Galerien Joy / Foto modifiziert

Die Earth Galleries haben eine umfangreiche und interessante Sammlung von Material über die Geologie und Mineralien der Welt. Regelmäßige Vorträge und Filmvorführungen werden zu bestimmten Themen angeboten, und in der Haupthalle erinnert ein rotierender Globus von sechs Fuß Durchmesser an den Zweck des Museums: die "Geschichte der Erde" zu erzählen.

Zu den Besuchererfahrungen gehören eine Simulation eines Erdbebens sowie eine Sammlung von Edelsteinen, die die Steine ​​in ihrem natürlichen Zustand und nach dem Schneiden und Polieren zeigen. Eine spezielle Ausstellung illustriert die Geschichte von "Britain before Man", und andere Sektionen befassen sich mit der regionalen Geologie von Britannien und der ökonomischen Mineralogie der Welt. Von der Raumsonde Apollo sind auch Gesteinsbrocken ausgestellt, die vom Mond zurückgebracht wurden.

3 Ursprünge

Ursprünge Ryan Somma / Foto modifiziert

Der erste Stock beherbergt Ausstellungsstücke, die sich auf die Entstehung von Arten konzentrieren und erforscht die natürliche Selektion und Darwins Theorien, während die Mineraliengalerie etwa 130.000 Exemplare enthält, die etwa 75 Prozent der weltweit bekannten Mineralien repräsentieren. Auch in dieser Galerie ist eine Sammlung von Meteoriten, einschließlich der riesigen 3,5-Tonnen-Cranbourne-Meteorit aus Australien. Die angrenzende Galerie zeigt "Our Place in Evolution" und zeigt die Überreste von "Lucy", dem Australopithecus, der 1974 in Äthiopien entdeckt wurde und zwischen 1,5 und 5 Millionen Jahre alt ist.

4 Ökologie

Ökologie Udo Schrter / Foto modifiziert

Der lange Korridor durch die Abteilung der versteinerten Säugetiere führt zu einem Raum, der dem Gleichgewicht von Natur und Umwelt gewidmet ist. Interessante Fakten können über sauren Regen und die Wechselwirkung von Wald- und Küstenökosystemen entdeckt werden.

5 Dinosaurier

Dinosaurier Gary Bembridge / Foto modifiziert

Iguanodon und Hypsilophodon sind nur zwei der ausgezeichneten Dinosaurier, die im Natural History Museum ausgestellt sind. Mehrere andere Skelette aus allen Ecken der Welt sind auch hier zu finden.

6 Das Darwin-Zentrum

Das Darwin Center Nicolas de Camaret / Foto modifiziert

Die neueste Errungenschaft des Museums ist das Darwin Center, das Millionen von erhaltenen Exemplaren beherbergt und zahlreiche Bildungsmöglichkeiten bietet. Das Gebäude, das wie ein riesiger achtstöckiger Kokon aussieht, beherbergt die entomologischen und botanischen Sammlungen des Museums sowie Archie, seinen berühmten Riesenkalmar. Ein weiteres Highlight ist das Attenborough Studio, eine multimediale Attraktion mit regelmäßigen Vorführungen historischer Filme und Dokumentationen aus den umfangreichen Filmarchiven des Museums.

7 After Hours und Late Night Besuche

Eine der interessantesten Zeiten, um das Natural History Museum zu besuchen, ist, nachdem sich die Menschenmassen am Ende des Tages verteilt haben. Diese einzigartigen nächtlichen Besuche in der Central Hall und anderen Galerien beinhalten die Möglichkeit, die gastronomischen Einrichtungen des Museums zu genießen. Gelegentliche "Sleepovers" sind ebenfalls verfügbar und umfassen oft ein üppiges Drei-Gänge-Menü, Live-Musik und Filme.

Die Geister-Sammlung hinter den Kulissen

Eine der besten Tourenoptionen des Naturhistorischen Museums konzentriert sich auf das Zoologische Gebäude des spektakulären Darwin Centre. Das Hinter den Kulissen Spirit Collection Tour nimmt Sie mit auf eine Erkundung der fast 17 Meilen langen Regale, die von Charles Darwin gesammelt wurden. Die Touren sind für Kinder ab acht Jahren geeignet. Für diejenigen, die es alleine machen wollen, sind Handbücher mit Inhalten erhältlich, die sowohl für Erwachsene als auch für Kinder geeignet sind.

Adresse

  • Cromwell Road, South Kensington, London
  • www.nhm.ac.uk

Was ist in der Nähe?

Es gibt keinen Mangel an ausgezeichneten Besucherattraktionen in unmittelbarer Nähe des beliebten Naturhistorischen Museums. Einer der nächsten ist das prächtige Victoria and Albert Museum (alias das V & A).Mit einer Fläche von fast 13 Hektar und 145 Galerien, die rund 5.000 Jahre Kunst umfassen, umfassen die ständigen Sammlungen des V & A Keramik und Glas, Textilien und Kostüme, Silber und Schmuck, Schmiedearbeiten, Skulpturen, Drucke und Fotos. Das Wissenschaftsmuseum In der Nähe befindet sich auch Englands berühmteste Konzerthalle, die Königliche Albert Hall, 1871 als Denkmal für den Ehemann von Königin Victoria erbaut.

Ein wenig weiter entfernt (aber nicht mehr als 25 Minuten zu Fuß) ist Buckingham Palace, die Londoner Residenz der königlichen Familie, die Houses of Parliament und Hyde Parkmit einer Fläche von rund 350 Hektar - Londons größter offener Platz.