12 Top-Rated Sehenswürdigkeiten in Französisch-Guayana

Tief im äquatorialen Südamerika ist Französisch-Guayana (auch bekannt als "Guyane") ein Departement von Frankreich, das an Brasilien, Suriname und den Atlantik grenzt. Es ist ein Land, in dem das Alte in eklatanter Inkongruenz neu ist. Dichte Regenwälder beherbergen jahrhundertealte indigene Dörfer, während Raketen vom lukrativen Weltraumzentrum des Landes heranzoomen. Die Hauptstadt Cayenne ist ein Schmelztiegel französischer, asiatischer, afrikanischer und brasilianischer Kulturen, und wenn Sie während des Karnevals zwischen dem Dreikönigstag und dem Aschermittwoch einen Besuch abstatten, können Sie jedes Jahr mit Paraden an den Feierlichkeiten teilnehmen.

In der weitgehend unberührten Wildnis des Landes, die eine erstaunliche Vielfalt an Wildtieren beheimatet, herrscht Öko-Tourismus. Entlang der Küste können Naturliebhaber sumpfige Sumpfgebiete erkunden, in denen Kaimane lauern, und Atlantikstrände, an denen Schildkröten in Scharen nisten. Im Landesinneren erstreckt sich ausgedehnte Savanne zu üppig bewachsenen Bergen und Flüsse durchschneiden den dampfenden Dschungel. Reisen durch diesen teuren französischen Außenposten kann eine Herausforderung sein (besonders für diejenigen, die kein Französisch sprechen), da das Land keine gut ausgebaute touristische Infrastruktur hat. Weniger erfahrene Reisende profitieren von der Nutzung eines Reiseunternehmens. Unerschrockene Reisende werden das Abenteuer willkommen heißen. Erfahren Sie mehr über dieses Land mit unseren Liste der Top-Sehenswürdigkeiten in Französisch-Guayana:

1 Îles du Salut (Heilsinseln)

Îles du Salut (Heilsinseln)

Im Jahr 1931 wurde der Franzose Henri Charrière wegen eines Mordes verurteilt, den er nicht begangen hatte. Er wurde in der Strafkolonie zu lebenslanger Haft verurteilt Teufelsinseleiner der berüchtigten Îles du Salut, wo haiverseuchtes Wasser die felsigen Küsten peitscht. Nach 12 Jahren entsetzlicher Umstände flüchtete er nach Venezuela. Das Buch und der Film, Papillonerzähle seine Tortur.

Heute, eine Reise zu den Inseln, etwa 11 Kilometer vor der Küste von Kourou, bringt seine Geschichte zum Leben. Die meisten kommen auf der Île Royale an, der größten der drei Inseln und dem ehemaligen Verwaltungssitz der Kolonie. Die Gebäude wurden in Hotels und touristische Einrichtungen umgewandelt, und heute bewohnt die Insel eine reiche Tierwelt, darunter Aras, Affen und Aguti. Im Souvenirladen können Sie Postkarten mit der Aufschrift "Teufelsinsel" kaufen, während der Hafen nun Kreuzfahrtschiffe beherbergt, in denen einst Gefangene ausgegraben wurden. Île St. Joseph war für Einzelhaft für diese Gefangenen auf der Teufelsinsel reserviert, und Île du Diable (Teufelsinsel) ist jetzt für die Öffentlichkeit geschlossen.

Unterkunft: Unterkunft in Französisch-Guayana

2 Hattes Strand (Plages les Hattes)

Hattes Strand (Plages les Hattes)

In der nordwestlichen Ecke von Französisch-Guayana, Plage les Hattes in Awala-Yalimapo ist der wichtigste einzelne Nistplatz in der Welt für riesige Lederschildkröten. Während der Hochsaison von April bis Juli, stopfen mehr als 80 Lederrücken den Strand in einer einzigen Nacht. Ihre Eier schlüpfen zwischen Juli und September. Dieser drei Kilometer lange Strandabschnitt ist auch ein wichtiger Nistplatz für grüne Schildkröten und gelegentlich Olive Ridley und Hawksbill Schildkröten. Bevor Sie zum Strand gehen, können Sie im kleinen lokalen Museum etwas über diese sanften Kreaturen erfahren.

Auch bei Awala-Yalimapo sind viele Indianer Siedlungen, und Sie können die Maroni Fluss und besuchen Sie ein dauerhaftes traditionelles Dorf.

3 Guayana Space Center (Centre Spatial Guyanais)

Guayana Space Center (Zentrum Spatial Guyanais) elisabetta_monaco / Foto geändert

Anscheinend sind Raketen und Regenwälder eine gute Mischung in Französisch-Guayana. Im Jahr 1964 wählte die französische Regierung diese mit Dschungel gesäumte äquatornahe Küste in der Nähe von Kourou wegen ihrer geringen Bevölkerungsdichte und der Entfernung von Sturmbahnen und Erdbebengebieten zu einem Weltraumzentrum. Drei getrennte Organisationen sind hier tätig: die Europäische Weltraumorganisation; die französische Weltraumagentur; und Arianespace, ein privates Handelsunternehmen, das die Ariane-Rakete entwickelt. Mithilfe von französischsprachigen Führern können Sie sich einen Film ansehen, der die Geschichte des Weltraumzentrums nachzeichnet und das Jupiter Control Center und die Ariane-Einrichtungen besichtigen. Die kostenlosen Touren dauern ca. drei Stunden.

Ein Höhepunkt eines Besuchs in Französisch-Guayana ist die Chance, einen Weltraumstart aus dem Dschungel zu sehen. Das Zentrum führt jährlich bis zu neun Besucher, und Touristen können das Spektakel beobachten, indem sie ein kostenloses Ticket im Voraus reservieren (oder einfach zum Strand gehen und es von dort aus ansehen). Auf der Website finden Sie die Startdaten.

Auch hier, der Weltraum Museum beleuchtet die Geschichte des Weltraums durch sieben thematische Module. Audio-visuelle und Dia-Präsentationen bieten zusätzliche Details und beinhalten die Vorbereitung und den Start von Ariane vom Space Center.

Offizielle Seite: http://www.cnes-csg.fr/

4 Tresor Naturschutzgebiet, Kaw

Tresor Naturschutzgebiet, Kaw

Eine 1,5- bis 2-stündige Autofahrt von Cayenne, dem wildreichen Tierpark Sümpfe von Kaw bedecken Tausende von Quadratkilometern. Das Tresor-Naturreservat umfasst ein riesiges Gebiet des Kaw-Ökosystems und ist ein großartiger Ort, um schwarze Kaimane, einen kleineren Verwandten des amerikanischen Alligators, sowie eine reiche Vielfalt an Vogelarten wie den Scharlachroten Ibis zu beobachten. Reisende erkunden normalerweise die Feuchtgebiete auf geführten Touren mit lokalen Booten, die sich erheblich im Komfort unterscheiden. Bei der Buchung von Bootstouren sollten Sie sich unbedingt über Schattenüberdachungen und Sitzkissen erkundigen. Optionen sind Tages- oder Nachtfahrten sowie ein 24-Stunden-Ausflug mit Übernachtung in einer Indianer-Hütte. Obwohl dies eines der am besten zugänglichen Wildtiergebiete in Französisch-Guayana ist, ist es immer noch abseits der ausgetretenen Pfade.

Innerhalb des Naturschutzgebietes Tresor Mont Favard Features Wanderwege, Petroglyphen und reichlich lila und gelb Pfeilgiftfrösche.

5 Zoo von Guyane

Zoo von Guyane

Jaguare, Faultiere, Agutis, Krokodile, Brüllaffen, Ameisenbären und eine Vielzahl von Vögeln wie Tukane und Aras sind nur einige der Bewohner des Zoo de Guyane. Der Schwerpunkt liegt auf Tieren, die in Französisch-Guayana beheimatet sind. Dies ist ein großartiger Ort, um sich mit der Tierwelt des Landes vertraut zu machen, bevor Sie sich in die Wildnis wagen. Die mehr als 450 Tiere in der Sammlung des Zoos repräsentieren rund 75 verschiedene Arten, und Sie können die naturalistischen Exponate auf einer Reihe von gut ausgeschilderten Wegen durch üppige Vegetation erreichen. Kinder und Erwachsene werden den Baumwipfelpfad lieben, der durch einen Baldachin aus heimischen Wäldern gespannt ist, und der Kinderspielplatz ist ein Hit für jüngere Kinder.

Adresse: CD 5, PK 29 97355 Macouria

Offizielle Seite: http://www.zoodeguyane.com/

6 Ilet la Mère

Totenkopfäffchen bei Ilet la Mère

Affen sind die Hauptattraktion der schönen kleinen Insel Ilet la Mère, einer unbewohnten Insel, etwa 30 Minuten mit dem Boot vom Yachthafen von Dégrad des Cannes entfernt, etwas außerhalb von Cayenne. Diese sanften kleinen Tiere haben keine Angst; sei darauf vorbereitet, dass sie auf deine Schultern springen und durch deine Taschen schiessen. Zu den beliebtesten Aktivitäten auf der Insel gehören neben Fototerminen mit Affen auch Spaziergänge auf den Wanderwegen, Schwimmen und Baden am kleinen Strand und ein Picknick, aber Sie müssen Ihr eigenes Essen mitbringen, da die Insel keine Einrichtungen hat. Lokale Reiseveranstalter bieten sowohl Halbtages- als auch Ganztagesausflüge zur Insel an.

7 Remire-Montjoly Strand

Remire-Montjoly Strand Antoine Hubert / Foto geändert

Wenn Sie nach einem Strandvergnügen suchen, finden Sie in Remire-Montjoly die beste Sand- und Meeresfläche von Cayenne. Die Strände in Französisch-Guayana sind in der Regel wilde, windige Angelegenheiten, und dieser Strand ist nicht anders, aber es hat einen schmalen, goldenen Küstenstreifen, der zum Sonnenbaden einlädt, und Palmen und üppiges Grün säumen den Sand und bieten willkommene Schattenplätze . Das schluffige Wasser ist nicht ideal zum Schwimmen, aber gut genug für ein schnelles Bad nach einer Wanderung im nahe gelegenen Naturschutzgebiet. Sie können hier Meeresschildkröten während der Brutsaison sehen. Fort Diamant liegt an der Spitze der Cayenne-Halbinsel, und Sie können auch die Ruinen einer alten Zuckermühle sehen. Von der Stadt Rémire-Montjoly, der malerischen fünf Kilometer Rorotá-Pfad (Sentier du Rorotá) steigt auf Mahury Berg mit der Chance, großäugige Faultiere zu sehen, die sich an die Bäume klammern.

8 Pirogue Flussfahrt

Pirogue Flussfahrt

In einem lokalen Boot entlang eines mit Dschungel gesäumten Flusses zu paddeln, ist eine aufregende Art, die scheinbar undurchdringliche Wildnis von Französisch-Guayana zu erkunden. Die Flüsse fließen durch das Herz des dampfenden Dschungels und sind der beste Weg, um zwischen abgelegenen Dörfern zu reisen und Wildtiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten, darunter Wasserschweine, Kaimane und Affen. In der Regel bieten die Führer Kreuzfahrten in Pirogen, Einbaumkanus aus lokalem Holz geschnitzt.

Einer der beliebtesten Flüsse zum Paddeln ist der Maroni, an der Grenze von Französisch-Guayana und Suriname. Dies ist die längste und am dichtesten besiedelte Wasserstraße des Landes und bietet die Möglichkeit, Indianern und Maroons zu begegnen und mehr über ihre Kultur zu erfahren. Die 263 Kilometer Sinnamary Fluss schneidet durch den Amazonas-Regenwald. Friedliche Pools und wirbelnde Stromschnellen markieren diese unberührte, wilde Wasserstraße. Eine andere Möglichkeit ist die Oyapock Fluss. Es ist reich an Goldminen und bietet sowohl eine Wildniserfahrung als auch die Möglichkeit, Indianer und Brasilianer zu treffen, die an ihren Ufern zu Hause sind. Auf der Approuague FlussPaddler finden die höchsten Stromschnellen in Französisch-Guayana sowie unberührte Wälder.

9 Camp de la Transportation

Camp de la Transportation

In der Grenzstadt von Saint-Laurent-du-MaroniIm Lager Camp de la Transportation kamen die Häftlinge zur Behandlung und Überstellung in Strafkolonien im gesamten Gebiet. Nachdem man durch die gleichen Tore wie die ehemaligen Insassen Alfred Dreyfus und Papillon gegangen ist, sieht man rostige Fesseln und Einzelzellen mit winzigen Fenstern. Das üppige Laubwerk hat hier etwas von der grimmigen Geschichte gemildert, aber der Eindruck vergangener Brutalität bleibt bestehen. Selbst geführte Touren sind kostenlos oder kostenpflichtig, französischsprachige Guides führen Sie auf eine detailliertere Tour. Suchen Sie nach Papillons Namen in einer der Zellen eingraviert.

10 Place Victor Schoelcher Markt, Cayenne

Place Victor Schoelcher Markt, Cayenne Arria Belli / Foto modifiziert

Für einen würzigen Schnappschuss des lokalen Lebens besuchen Sie den Hauptmarkt von Cayenne in Place Victor Schoelcherein Stadtplatz, benannt nach dem Mann, der die Sklaverei in Französisch-Guayana beendete. Exotische Aromen wehen durch die Luft und die Marktstände sind voll mit tropischen Früchten, Parfüms, duftenden Gewürzen und asiatisch inspirierten Snacks. Sie können sich mit einer heißen Schüssel vietnamesischer Nudelsuppe entspannen, tropische Säfte genießen, frisch gezupfte Produkte kaufen oder lokal hergestellte Handarbeiten und Souvenirs kaufen.

11 Musée Départemental De Franconie, Cayenne

Musée Départemental De Franconie, Cayenne

In der Nähe der Place de PalmistesDas Musée Départemental De Franconie, Cayennes lebendigster Platz, bietet einen Überblick über die Geschichte des Landes sowie seine Flora und Fauna. Das Museum liegt in einem einfachen kreolischen Holzhaus, das im 19. Jahrhundert von der Familie Franconie erbaut wurde. Die Exponate umfassen indigene Völker, Kolonialgeschichte und die Strafkolonie, aber die Zeichen sind nur in Französisch. Bemerkenswert sind der große ausgestopfte Schwarzkaiman und der Schmetterlingsraum.

Adresse: 1 Avenue du Général de Gaulle, Cayenne, Französisch-Guayana

Offizielle Seite: http://musee.cg973.fr/ws/collections/app/report/index.html

12 Kakao

Katholische Kirche von Notre Dame im Hmong Dorf des Kakaos amanderson2 / Foto geändert

Am Fluss Comté südlich der Hauptstadt ist Cacao ein beliebter Tagesausflug von Cayenne. Hmong-Flüchtlinge, die in den 1970er Jahren aus Laos vertrieben wurden, sind die wichtigste ethnische Gruppe in diesem kleinen asiatischen Dorf mit hölzernen Pfahlbauten. Sonntag ist der beste Tag zu besuchen, wenn der populäre Markt kennzeichnet Hmong-Stickerei und Weben, sowie lokale Nudelsuppen. Das Insektenmuseum, Le Planeur Bleu, ist auch einen Halt für seine umfangreichen Käfer und Schmetterling Sammlungen und beeindruckende Exemplare von Skorpionen und Spinnen wert. Vom Dorf aus können Sie auch eine malerische Wanderung durch den nebeligen Dschungel unternehmen oder mit einem Kanu den Fluss paddeln.