11 besten Angeldestinationen in Irland

Während Irland für seine leuchtend grünen Landschaften, historischen Burgen und Steilküsten bekannt ist, ist es auch ein malerisches und eindrucksvolles Angelziel. Milde Temperaturen während des ganzen Jahres machen das Klima und das Wasser konstant, was bedeutet, dass fast jede Jahreszeit ideal zum Angeln ist.

Da die Insel von Küsten umgeben ist, ist es nicht verwunderlich, dass das Meerangeln für Forellen, Lachse und den Atlantischen Blauhai beliebt ist. Es gibt auch Möglichkeiten zum Angeln in den unberührten Seen und Flüssen im ganzen Land und bestückte Fischerei.

Während es in Irland reichlich freie Fischerei gibt, sind für einige Gebiete und einige Arten Lizenzen oder Genehmigungen erforderlich, und es ist wichtig, dies vor dem Fischfang zu überprüfen. Wenn Sie nicht sicher sind, wo Sie angeln können, ist es am besten, einen regionalen Führer zu engagieren, der die besten Orte in Ihrer Nähe kennt und in der Regel alle Genehmigungsgebühren im Preis beinhaltet. Für seriöse Führerempfehlungen, Genehmigungen und Lizenzen sowie allgemeine Informationen zu den Fischereibedingungen verweisen wir auf Inland Fisheries Ireland, die Agentur, die die Erhaltung und Bewirtschaftung der Binnenfischerei und der Meeresfischerei in Irland überwacht.

1 Die großen westlichen Seen

Anietra hält einen Hecht in den Great Western Lakes | Foto Copyright: Anietra Hamper

Die Great Western Lakes (oder Lough, das irische Wort für See) sind einige der letzten verbliebenen Forellenkalkseen in Europa. Sie sind für die Qualität des Forellenfischens anerkannt. Zu diesen Seen gehören Lough Corrib, Mask, Carra, Conn und Cullin. Die Seen sind kalkhaltig und aufgrund ihrer alkalischen Natur sehr ergiebig. Diese Seen haben ausgezeichnete Populationen von wilden Forellen, im Durchschnitt ein bis zwei Pfund und viele über fünf Pfund. Der König dieser Seen ist die Ferox-Forelle, ein schnellwüchsiger Fisch, der 20 Pfund leicht übersteigen kann. In Corrib und Conn werden auch Lachse gefangen, in allen Seen gibt es Hechte. Galway ist die nächste große Stadt zu diesen Seen für Essen und Unterkünfte. Der Fischfang ist kostenlos, mit Ausnahme der Lizenzanforderungen für den Lachs, und Führer sind auf allen Seen verfügbar.

2 Cork Harbour

Cork Harbour

Wenn Sie in Cork Harbour ankommen, ist es offensichtlich, dass das Fischen hier eine Lebensart ist. Deshalb ist es einer der besten Orte für Angler, die es zu besuchen gilt. Dies ist einer der größten natürlichen Häfen der Welt. Seine einzigartigen Eigenschaften, wie eine geschützte Bucht, gegliederte Küste, flaches Watt, Sandstrände und Wasserwege, die von tiefen Schifffahrtskanälen zu ruhigen Buchten führen, machen es zu einem Anglerparadies. Fliegenfischen Angler genießen Sportfischen für Wolfsbarsch und Meeräsche, die am häufigsten Fang sind. Andere Arten sind der Blonde Ray, Kabeljau, Pollack, Conger Aal und Blue Hai, die Offshore vor der Mündung des Hafens gefunden werden kann. Cobh ist der Hauptknotenpunkt in der Gegend, mit einer Reihe von Hochseeschcharterbooten, die Tagesausflüge mit angeln und Ausrüstung anbieten. Sie können auch kleine geführte Ausflüge für ein bis drei Personen auf kleineren Booten finden, die hauptsächlich Seebarsch ansteuern. Das Bella Vista Hotel in Cobh verfügt über einen eigenen Angelshop und bietet Selbstfahrer- oder Angelausflüge auf der eigenen Bootsflotte.

3 Lough Currane

Lough Currane | Foto Copyright: Shane O'Reilly

Der Lough Currane wird oft als das Juwel in der Krone der irischen Meerforellenfischerei bezeichnet. Lough Currane, in Waterville, Grafschaft Kerry, ist ein großer See mit mehr als 2500 Hektar in der spektakulären Berglandschaft auf der Iveragh Halbinsel. Seeadler wurden hier wieder eingeführt, so dass sie regelmäßig beim Angeln beobachtet werden. Der See liegt direkt oberhalb des Meeres und bietet leichten Zugang zu den vielen Lachsen und Meerforellen, die jedes Jahr zurückkehren. Es gibt auch Populationen von wilden Bachforellen. Lough Currane ist bekannt für seine große Meerforelle, die durchschnittlich vier bis sechs Pfund beträgt. Fliegenfischen ist die häufigste Methode auf diesem See, aber Trolling und Spinning werden auch verwendet.

4 Der Fluss Moy

Der Fluss Moy | Foto Copyright: Binnenfischerei Irland

Der Moy ist Irlands berühmtester und produktiver Lachsfluss, mit Anglern, die mehr als 6.000 Lachse pro Jahr schleppen. Frühlingslachse kommen von April bis Juni in den Fluss, durchschnittlich 9 bis 10 Pfund. Der Juli ist die Hochsaison für den Lachsfluss auf dem Fluss Moy, aber kleinere Sommerlachse, Grilse genannt, kehren ab Juni in großer Zahl zurück. Die am weitesten verbreiteten Fangmethoden sind Fliegenfischen, Spinning und Köderfischen mit Würmern. Es gibt bestimmte Wasserabschnitte, die für jede Methode geeigneter sind als andere. Außer Hausbesitzer können in der Regel Rat von einem lokalen Köderladen und von Inland Fisheries Ireland erhalten. Sie finden eine Reihe privater und clubeigener Abschnitte entlang des Flusses, aber die meisten bieten Genehmigungen zu einem vernünftigen Preis. Die Unterkünfte in Ballina oder Foxford reichen von Bed-and-Breakfasts bis hin zu Fünf-Sterne-Hotels. Das Mount Falcon Estate ist eine luxuriöse Unterkunft, die von einem natürlichen Park umgeben ist. Direkt vor der Unterkunft können Sie auf dem Fluss angeln.

5 Der Fluss Boyne

Der Fluss Boyne

Der River Boyne ist einer der produktivsten wilden Forellenflüsse in Irland und bietet aufregendes Fliegenfischen und eine Fülle von Fliegenluken. Der Fluss liegt im Boyne Valley, umgeben von hügeligem Ackerland und sumpfigen Wiesen. Einige der Nebenflüsse sind renommierte Forellenfischereien, insbesondere die Kells Blackwater. Die wilde Forelle durchschnittlich ein bis zwei Pfund, mit vielen, die drei Pfund oder mehr sind. Beeindruckender als die Größe der Forelle ist die Menge an Fischen in diesem Fluss, weshalb sie bei Anglern so beliebt ist. Lachse führen auch den Fluss und bieten ab Juni gute Sportfischerei an. Angelvereine und private Besitzer kontrollieren Teile des Flusses, aber Genehmigungen sind für die meisten Abschnitte der Wasserstraße verfügbar.

6 Galway Bucht

Galway Bucht

Angeln im Meer in Galway Bay ist so fantastisch zum Angeln wie für die atemberaubende irische Landschaft. Charterboote fahren von Rossaveal und Spiddal aus für einfachen Zugang zur äußeren Bucht. Die besten Plätze sind die Aran-Inseln mit ihren Steinfeldern und weiter südlich entlang der felsigen Burren-Küste unter den majestätischen Cliffs of Moher. Blau- und Heringshai sind regelmäßige Fänge, mit einer Vielzahl von anderen Arten zur Verfügung. Wenn es in Ihren Zeitplan passt, planen Sie etwas mehr Zeit, um auf einer der Aran-Inseln zu Mittag zu essen, um die Aussicht zu genießen. Dieses Gebiet lädt zu einigen der besten Haifische in Irland ein.

7 Oberer Lough Erne

Oberer Lough Erne

Einige der besten Hechtfischerei in Irland ist am Upper Lough Erne, der die Republik und Nordirland grenzt. Die hügelige Landschaft ist eine atemberaubende Kulisse für den fruchtbaren See, der regelmäßig Hechte im Bereich von 20 bis 30 Pfund produziert. Andere Arten sind Meerforelle und Bachforelle, Barsch und Lachs. Sie müssen sich keine Gedanken über Pass- oder Zollkontrollen an der Grenze machen, aber Sie werden andere farbige Straßenschilder bemerken. Fliegenfischen, Köderfischen und Schleppangeln sind erfolgreiche Methoden am Upper Lough Erne. Es gibt Lodges in der Gegend von Kilmore Quay, einem kleinen Fischerdorf. Einige von ihnen, wie die Watermill Fishing Lodge, bieten Angler an, indem sie Angelausrüstung vor Ort und eine Flotte von Booten und Führern zur Verfügung stellen.

8 Irlands Seenlandschaft

Irlands Seenlandschaft

Zwei der größten Flüsse in Irland, der Flüsse Shannon und Erne, befinden sich in der zentralen Ebene des Landes. Zusammen decken sie eine große Region ab, vom County Cavan in den nördlichen Midlands bis nach Limerick im mittleren Westen. Beide Flüsse umfassen eine große Anzahl von Seen, die als Seenlandschaften bezeichnet werden. Es gibt Hunderte von großen und kleinen Seen, die eine große Vielfalt an Fischen für Hecht und Hecht bieten. Köderangler kommen hierher wegen der großen Schulen von Brassen, Rotaugen, Schleien und Rotfedern, die eine große Nahrungsquelle für die großen Hechte bieten, die hier gefangen werden. Die ausgedehnte Wasserstraße auf dem Shannon ist der Lough Derg, der 29.000 Acres umfasst. Es ist einfach, einen seriösen Führer in diesem Bereich zu engagieren, weil es für ausgezeichnete Hecht- und Grobfischen bekannt ist.

9 Westkorken

Westen Kork | Foto Copyright: Kevin Crowley

West Cork ist eine malerische Region entlang Irlands Wild Atlantischer Weg Tourismus-Pfad, mit Stränden, Buchten und Flussmündungen, die alle erstklassige Plätze für den Fang von Wolfsbarsch und anderen Arten sind. Kinsale ist eine reizende Stadt, die für ihre vielen Restaurants mit Blick auf den Hafen bekannt ist. Hier können Sie mit Tiefseecharterbooten nach Monster Köhler, Kabeljau und Pollack fischen. Es gibt viele Schiffswracks in der Gegend, die ausgezeichnete Lebensräume für verschiedene Arten bieten. Angeln entlang der Küste ist beliebt für Seebarsch durch Spinning, Köderfischen und Fliegenfischen. Das Fluss Ilen ist beliebt für Lachs (Februar-September) und Meerforelle (Februar-Oktober). Ein guter Ort, um saisonale Fischfang Informationen von den Einheimischen zu stoppen ist im Halfway Angeln Tackle Shop, auf der Straße zwischen Cork und Clonakilty.

10 Die Dingle-Halbinsel

Die Dingle-Halbinsel

Die Halbinsel Dingle ist einer der spektakulärsten Orte entlang des Wild Atlantic Way in Irland. Es befindet sich im äußersten Südwesten Irlands. Die Küste ist abwechslungsreich und reicht von langen goldenen Sandstränden an den Surfstränden des Atlantiks bis hin zu felsigen Küsten und hoch aufragenden Klippen. Die Dingle-Halbinsel hat einige der größten Artenvielfalt, die Sie in irischen Küstengewässern finden. Dazu gehören Seebarsch, Blauhai und mehrere Arten von Ray, einschließlich Stachelrochen, die zu mehr als 50 Pfund wachsen.

11 Connemara Region

Connemara Region

Connemara ist eine Bergregion westlich von Galway mit einer Fülle von Seen. Dieser Spot ist der Traum eines Lachsanglers. Verbringen Sie ein oder zwei Stunden in Galway mit Blick auf die Salmon Weir Bridge, wo Sie mit polarisierenden Gläsern die Lachsschwärme im fließenden Wasser sehen können Fluss Corrib unten. Wenn Sie in den zerklüfteten Bergen eine Stunde mit dem Auto nach Westen fahren, finden Sie tiefe Gletscherseen, in denen es jeden Sommer deftige Lachse und Meerforellen gibt. Die Fischerei von Delphi, Erriff, Kylemore und Inagh produziert jedes Jahr gute Fänge beider Arten. Dies sind hauptsächlich Fliegenfischerorte.