14 Top-Rated Touristenattraktionen an der Schwarzmeerküste

Die türkische Schwarzmeerküste ist eine Welt, die sich vom Rest des Landes abhebt, mit den Dörfern, die die schmale Küste säumen, die auf der einen Seite vom Meer und auf der anderen Seite von Bergen eingerahmt ist. Obwohl diese Region auf den Routen vieler ausländischer Touristen normalerweise nicht oben steht, ist es ein schönes Stück Türkei, mit vielen Attraktionen und Aktivitäten. Die gewundene Straße, die sich entlang der Küste schlängelt, ist eine der landschaftlich reizvollsten des Landes und macht diese Region zu einem perfekten Ausflugsziel. Die Hauptattraktion der Stadt ist das Kloster Sumela, weit im Osten, und die Fahrt entlang der Küste ist voll von hübschen kleinen Weilern mit alten Festungen, leeren Stränden und lebhaften Küstenstädten.

1 Trabzon

Trabzon

Das geschäftige Trabzon ist eine große Hafenstadt, die von den hohen Gipfeln der Östliche Pontische Berge, welche entlang der Küste verlaufen. Es wurde vielleicht schon im 8. Jahrhundert v. Chr. Von griechischen Siedlern gegründet und blühte bald als Teil der Karawanenhandelsroute zwischen Persien und dem Mittelmeer auf. Die Haupttouristenattraktion ist das Aya Sofya Museum (Hagia Sophia Kirche), wahrscheinlich gebaut von Kaiser Alexius Komnenus gleich nach seiner Ankunft in Trabzon von Konstantinopel (modern Istanbul) im Jahre 1204. Es wurde in osmanischer Zeit in eine Moschee umgewandelt und ist heute ein Museum . Die Kirche folgt einem kreuzförmigen Grundriß mit einem von Seitenreihen und einem Querschiff mit Fresken flankierten Kirchenschiff. Entlang der südlichen Eingangstür ist ein Fries zu sehen, der die Geschichte von Adam in einem Stil zeigt, der einen klaren östlichen Einfluss zeigt. Trotz der Tatsache, dass die Wandgemälde stark verunstaltet sind, sind sie immer noch schön.

Unterkunft: Unterkunft in Trabzon

Trabzon Karte - Sehenswürdigkeiten

2 Sumela Kloster

Sumela Kloster

Eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Schwarzmeerküste ist das Sumela-Kloster (offizieller Name: Kloster der Jungfrau Maria), das aus der steilen Felswand zu sprießen scheint. Dieser stimmungsvolle Ort hat eine Geschichte, die bis in die byzantinische Zeit zurückreicht und erst 1923 als ein funktionierendes Kloster geschlossen wurde. In der Hauptkapelle gibt es märchenhafte (wenn auch leider verunstaltete) Fresken und ein Gewirr von Räumen und Kapellen Der Rest des Komplexes gibt Ihnen eine gute Vorstellung von der Strenge des religiösen Lebens in früheren Jahrhunderten. Vielleicht der größte Höhepunkt eines Besuches hier sind jedoch die Ausblicke auf das gesamte Kloster, das sich an der Felswand festhält, auf der kurvigen Straße bis zum Eingang.

Ort: Sumela, 70 km südlich von Trabzon

3 Sinop

Sinop

Charmant und kosmopolitisch Sinop ist sowohl der nördlichste Punkt an der türkischen Schwarzmeerküste als auch der am besten geschützte Hafen. Es ist jetzt ein Ort von geringer Bedeutung im Vergleich zu seiner Bedeutung in der Antike, als es eine geschäftige Handelsstadt am nördlichen Ende wichtiger Karawanenstraßen von Kappadokien und den Ländern des Euphrat war. Die Straßen der Stadt, mit einigen schönen überlebenden osmanischen Häusern, sind eine Freude, während Geschichtsfreunde das Klettern auf der alte Stadtbefestigungen, mit ihrem Panoramablick auf das Meer am Hafen. Das Tarihi Cezaevi Gebäude (altes Gefängnis) auf der Sakarya Caddesi ist auch ein faszinierender und besonders gruseliger Ort zu sehen.

4 Rize

Rize

Rize ist die Hauptstadt der Teeplantage in der Türkei und jeder Fan eines heißen Gebräus sollte hier Halt machen. Die Stadt selbst ist eine durchaus moderne Angelegenheit, umgeben von grünen Teeplantagen. Machen Sie einen Ausflug in die Tee Garten über der Stadt, wo Sie Ihren Tee schlürfen können, während Sie eine herrliche Aussicht über die sanften Hügel genießen. Neben einer großen Auswahl an Teepflanzen beherbergt der Garten eine Sammlung von subtropischen Pflanzen. Feinere Panoramablicke gibt es im Angebot Rize Schloss (Rize Kalesi), die die Genuesen im Mittelalter erbauten, und hier gibt es einen weiteren entspannenden Teegarten.

5 Ordu

Ordu

Chilled out Ordu ist ein Top-Spot für Schwarzmeer-Beach-Hintern, mit vielen schönen Sandwischen nur im Osten und Westen der Stadt. Das Dorf selbst liegt an der Stelle der ionischen Siedlung Kotyora, und obwohl alle Andeutungen einer großen Vergangenheit längst verschwunden sind, behält Ordu einen schlummernden Charme. Das altes griechisches Viertel, mit seinen Fachwerkhäusern, die enge Gassen auskleiden, hat Taschen des alten Weltcharakters, während die Küste merkwürdig altmodisch ist.

6 Amasra

Amasra

Bei weitem die schönste Hafenstadt der Schwarzmeerküste, ist die Altstadt von Amasra voller Blockhäuser voller enger Häuser, die eng aneinandergereiht sind, entlang enger Straßen, die zum Meer hinabstürzen. Es ist ein Traum eines Fotografen, mit viel Potenzial für Straßenszenen. Das Byzantinische Zitadelle neben dem kleinen Hafen ist die Haupttouristenattraktion, während Amasra klein ist Museum Auf Dereoǧlu Sokak gibt es einige gut ausgelegte Auslagen. Für die meisten Besucher geht es jedoch ums Schwimmen, Sonnenbaden und das Genießen der Altstadtatmosphäre. Die Boote fahren vom kleinen Hafen zu den täglichen Sonnen- und Meeresausflügen, mit denen Sie die umliegenden Buchten erkunden können.

Unterkunft: Unterkunft in Amasra

7 Giresun

Giresun

Wenn Sie ein Kirschfan sind, haben Sie Giresun für sie zu danken. Von hier aus verkostet der römische Feldherr Lucullus seine erste Kirsche (der Name der Stadt leitet sich vom griechischen Wort für Kirsche ab) und brachte die Früchte nach Rom zurück. Giresun befindet sich an der Stelle des antiken Kerasous, das im 7. Jahrhundert v. Chr. Von Milet gegründet wurde. Trotz dieser langen Geschichte gibt es nicht viel zu sehen. Die Ruinen eines Byzantinische Burg oberhalb der Stadt haben Sie eine großartige Aussicht über die umliegende Landschaft und Giresun Museum Auf Atatürk Caddesi hat eine ausgezeichnete Sammlung von archäologischen Funden, wenn Sie auf der Durchreise sind.

8 Çaka Strand

Çaka Strand

Nicht viele ausländische Touristen wagen sich zum Schwarzen Meer, aber die Einheimischen wissen eine gute Sache, wenn sie es sehen. Dies ist der beste Strand der Region, und im Sommer zieht er viele einheimische Familien zum Picknicken und Sonnenbaden an, obwohl es selbst in der Hochsaison im Juli und August selten überfüllt ist. Es ist sehr nah Ordu, Wenn Sie auf der Straße stolpern, verpassen Sie nicht einen Bade- und Sonnenbadestopp in diesem weißen Sandhafen.

9 Inebolu

Der Haupthafen der westlichen Schwarzmeerregion beherbergt eine Ruine Schloss, eine Fülle von traditionellen osmanischen Holzhäusern (viele zerfallen in Verfall), und mehrere gut aussehend Stadthäuser im pontischen Stil mit Schieferdächern. In der Antike war die Stadt als Abonoteichus bekannt, wurde aber in der Römerzeit in Ionopolis (daher moderner Name) umbenannt. In der Altstadt finden Sie die Überreste des christlichen Viertels Erkistos Mahalle, während Strandliebhaber mit den vielen sandigen Abschnitten der Küste in der Umgebung glücklich sind.

10 Ǧǧneada

Ǧǧneada

Dieses verschlafene und sehr typische Fischerdorf liegt nur 15 Kilometer südlich der Grenze zu Bulgarien, direkt an der Westspitze der türkischen Schwarzmeerküste. Obwohl die Stadt selbst von keinem besonderen Interesse ist, während der Sommermonate, die schöne Strände Das Fleckchen der umliegenden Küste ist ein wichtiger Anziehungspunkt für einheimische Touristen - vor allem Istanbuler, die auf der Suche nach einem leichten Wochenendausflug von der Hitze der Stadt sind. Neben Meer und Sand, im Westen sind dicht bewaldet Istranca Hügel, die langsam zu einem Wanderziel werden.

11 Kıyıköy

Kıyıköy

Dieses beschauliche kleine Fischerdorf ist an Sommerwochenenden zu sehen, wenn die Istanbuler in Scharen ankommen, um die Sonne und den Sand zu genießen. Der Strand hier hat viele familienfreundliche Anziehung, mit Liegestühlen und Sonnenschirmen für diejenigen, die die Sonne genießen und Tretboote zu mieten, wenn Sie ein bisschen aktiver sein wollen. Es ist ein großartiger Ort, um ein Stück Tourismus im lokalen Stil zu probieren; Die Strandcafés sind randvoll mit jungen Türken, die zwischen den Schwimmern Tee trinken. Ebenso wie Strand, Das Dorf beherbergt ein 6. Jahrhundert Byzantinische Burg.

12 Samsun

Samsun

In der größten Stadt am Schwarzen Meer dreht sich alles um die hektische Industrie. Die umliegende Küstenebene um Samsun produziert Tabak, Getreide und Baumwolle, die dann aus dem geschäftigen Hafen der Stadt exportiert wird. Trotz seiner langen Geschichte (der Ort des antiken Amisos, von den Griechen im 7. Jahrhundert v. Chr. Gegründet, liegt drei Kilometer nordwestlich), hat die moderne Stadt nicht viel zu bieten. Das Archäologisches Museum Exponate Funde aus der Antike Amisos, das Ghazi Museum (in dem Hotel, in dem Atatürk wohnte) erinnert sich an Samsuns Rolle als Ausgangspunkt für den türkischen Unabhängigkeitskrieg 1919, und einige interessante Moscheen sind in der Stadt. Das Markt-Moschee (Pazar Camii) und Große Moschee (Ulu Camii) sind beide einen Blick wert.

Samsun Karte - Sehenswürdigkeiten

13 Duraǧan

Die kleine, eher fahle Stadt Duraǧan (133 Kilometer südlich von Sinop) wäre ein Ort, an dem man nur durchwandern könnte, wenn es nicht für die Durak Hani. Diese Seldschuken-Karawanserei wurde 1266 von Pervane Süleyman erbaut. Es verfügt über einen großen Sommerhof, der von gewölbten Kammern umgeben ist, die zu einer dreischiffigen Winterhalle führen. Der befestigte Komplex hat halbrunde Türme an jeder Ecke, und die Außenmauern sind mit zusätzlichen rechteckigen Türmen verstärkt. Wenn Sie sich für Karawanserei-Architektur interessieren, lohnt sich ein Stopp auf einer Fahrt auf dem Schwarzen Meer.

14 Sürmene

Die kleine Stadt Sürmene, 40 Kilometer östlich von Trabzon, war in der Antike als Susarmia oder Augustopolis bekannt. In der Nähe (fünf Kilometer westlich) liegt das Dorf Sürmene Kastel, wo es eine mittelalterliche Ruine gibt Schloss und das beeindruckende Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert Yapukoǧlu Konaǧı das war früher der Sitz der herrschenden Familie Yapukoǧlu. In der abgelegenen Hügellandschaft südlich von Sürmene sind einige verlassen Griechische Klöster. Die meisten sind in einem Zustand des Ruins und nur drei von ihnen können zu Fuß mit einem lokalen Führer erreicht werden: Charveli und Oma Klöster (20 Kilometer südlich von Köprubası) und Seno Kloster (in der Nähe von Küçükdere).