9 Top-Rated Wanderwege in Patagonien

28. Februar 2017

Wenige Orte auf dem Planeten Erde sind so abgelegen und unberührt wie Patagonien. Diese dünn besiedelte Region, die die südlichsten Zipfel Argentiniens und Chiles umspannt, ist zu Recht berühmt für ihre hochragenden Andengipfel, windgepeitschten Steppen, knisternde Gletscher und ausgeprägte Gaucho-Kultur. Es ist auch ein Mekka für Abenteuerenthusiasten, mit unglaublichen Wander- und mehrtägigen Trekkingrouten durch einige der rauesten und unerbittlichsten Landschaften der Welt. Die Trekkingsaison in Patagonien dauert in der Regel von Oktober bis April. Einige Wege können im Hochsommer (Januar und Februar), wenn das Wetter am idealsten ist, regelrecht überfüllt sein, und die Chilenen und Argentinier nehmen ihren Urlaub. Wenn Sie in dieser Zeit reisen möchten, empfiehlt es sich, im Voraus einen Campingplatz und eine Unterkunft zu buchen.

1 Der W Trek

Der W Trek

Auf der Suche nach einer Wanderung, die Ihnen die Highlights von Patagonia bietet? Der fünftägige W Trek durch Torres Del Paine Nationalpark ist vielleicht die grundlegendste Erfahrung im Süden von Südamerika und ein Übergangsritus für jeden begeisterten Wanderer. Es ist auch der beste Weg in Patagonien für Alleinreisende (oder weibliche Wanderer), da Sie garantiert andere auf dem Weg treffen, um die Reise zu teilen. Sie können diese einmalige Erfahrung so rustikal oder luxuriös machen, wie Sie möchten, indem Sie all Ihre Campingausrüstung auf dem Rücken tragen und auf dem Campingplatz schlafen oder in Refugios übernachten, wo Bettwäsche bereitgestellt und Köche aufgestellt werden können Sie mit drei Mahlzeiten pro Tag.

Die meisten Besucher betreten Torres Del Paine mit einem Bus vom regionalen Zentrum von Puerto Natales und beginne den 71 Kilometer langen W Trek im Refugio Las Torres. Fahren Sie von dort nach Norden und wandern Sie zur Basis von Las Torres bevor ich zurück schwinge und in die Französisches Tal. Weiter geht es in das zweite U des W und über das Massiv Grauer Gletscher, Teil des patagonischen Eisfeldes. Wenn Sie die fünftägige, vier-tägige Wanderung beendet haben, können Sie entweder im Refugio Paine Grande oder im Refugio Grey ein Boot nehmen. Denken Sie daran, dass es in Torres Del Paine nicht ungewöhnlich ist, vier Jahreszeiten an einem Tag zu erleben. In der Tat, planen Sie darauf!

Unterkunft: Wo in Puerto Natales zu bleiben

2 Die O-Schaltung

Die O-Schaltung

Wenn der W-Trek gerade genug war, um Appetit auf das patagonische Backcountry zu machen, können Sie am Rande des Grey Glacier weitermachen und den neuntägigen Rundkurs, bekannt als The O, absolvieren. Dies wird Ihre Wanderung um weitere 50 Kilometer verlängern und es beginnt mit einem Knall in Form von 750 Höhenmetern, wenn man hochsteigt Paso John Gardner zu einem Aussichtspunkt in der Nähe von Campamento Los Perros. Sie werden dann auf die andere Seite des Parks hinabsteigen und den Konturen von Rio Paine folgen klassische patagonische Steppe zurück zu dem Ort, an dem Sie im Refugio Las Torres angefangen haben

3 Der Grenzübergang Lago del Desierto

Panoramablick auf die Bergkette Fitz Roy in El Chaltén

Das Carretera Austral ist die einzige Verkehrsader durch Nordpatagonien auf der chilenischen Seite der Anden, aber diese berüchtigte Autobahn (beliebt bei Straßenausflüglern und Radfahrern gleichermaßen) versinkt in der abgelegenen Gauchostadt Villa O'Higgins. Nicht weit entfernt, wie der Kondor fliegt, liegt der beliebte argentinische Ferienort El Chaltén. Wie kommst du zwischen die beiden? Zuerst müssen Sie eine vierstündige Fähre über den türkisfarbenen Lago O'Higgins nehmen und anhalten, um das beeindruckende zu sehen O'Higgins Gletscher bevor wir weiter zum abgelegenen chilenischen Außenposten von Candelario Mansilla gehen (wo sich eine Polizeiwache, ein Zeltplatz und wenig anderes befindet). Lassen Sie Ihren Reisepass aus Chile herausstempeln und fahren Sie 20 Kilometer weiter bis zum nächsten Grenzposten am Lago del Desierto, wo Sie einen Einreisestempel für Argentinien und ein Lager für den Abend bekommen. Am nächsten Tag fahren Sie 15 km am Rand des Lago del Desierto entlang, bis Sie das südliche Ufer des Sees erreichen, wo regelmäßig Busse nach El Chaltén fahren, die 37 Kilometer entfernt sind. Die gesamte Reise funktioniert mehr oder weniger umgekehrt. Sie sollten auch bedenken, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass Boote in Lago O'Higgins aufgrund starker Winde, die die Überfahrt unsicher machen, einige Tage warten müssen.

Unterkunft: Unterkunft in El Chaltén

4 Der Laguna Torre Trek

Der Laguna Torre Trek

Das windgepeitschte Dorf El Chaltén ist Argentiniens führende Trekking-Hauptstadt, mit einigen der schönsten Wanderungen in Südamerika. Die beliebteste Tageswanderung von der Stadt, die für abenteuerlustige Reisende zu einer mehrtägigen Wanderung ausgebaut werden kann, ist Laguna Torre. Diese 20 Kilometer lange In-und-Out-Route führt Sie zu mehreren Miradores (Aussichtspunkten) mit Blick auf die eisigen Spitzen von Cerro Torre (3.128 Meter). Ein Großteil des Weges folgt der Kante von Rio Fitz Roy bis Sie den Gletschersee von Laguna Torre erreichen, wo Sie einen kleinen Campingplatz finden. Sie werden dann den Rand des Sees zu dem atemberaubendsten Aussichtspunkt von allen überqueren, Mirador Maestri, wo die eisigen Falten von Gletscher Torre verblasst in den Horizont.

5 Der Huemul-Rundweg

Der Huemul-Rundweg

Diese viertägige Rundreise führt ins Herz Argentiniens Los Glaciares Nationalpark Einheimische Buchenwälder, Höhenwiesen und die gefrorenen Wunder der Patagonian Eisfeld. Beginnen Sie in El Chaltén für eine 15 Kilometer lange Wanderung zur Laguna Toro, um am ersten Tag zu campen, bevor Sie weiterwaten Túnel Am zweiten Tag ging es am Rande eines weitläufigen Gletscherfeldes vorbei, um 12 Kilometer später im Refugio Paso del Viento zu übernachten. Weiter um die gezackten Spitzen von Cerro Huemul am dritten Tag für 18 Kilometer zum Camp in Bahía Cabo de Hornos am Lago Viedma, einem massiven See, der sich aus dem schmelzenden Eis von Argentiniens größter Gletscher. Der letzte Stoß am vierten Tag ist eine relativ flache 18 Kilometer lange Patagonische Steppe.

6 Die Hütte-zu-Hütte Wanderung durch Nahuel Huapi

Die Hütte-zu-Hütte Wanderung durch Nahuel Huapi

Einer der schönsten und am besten geplanten Wege durch Nord-Patagonien liegt in Argentinien Nahuel Huapi Nationalpark, die die vier Jahreszeiten Erholungsort von Bariloche. Diese viertägige Wanderung durchquert eine Reihe von Bergrücken und Tälern entlang der Andengrenze zu Chile und beinhaltet Übernachtungen in Mehrbettzimmern (mit Matratzen) in drei gut ausgestatteten Berghütten. Obwohl sie keine Duschen haben, haben sie einfache Badezimmer, und Sie können auf dem Weg in die kühlen Gewässer der Lagunen eintauchen. Beginnen Sie mit dem Trekking vom Fuße des Cerro Catedral Skigebiet bis zum Refugio Frey (12 km) für die Nacht. Am nächsten Morgen werden Sie zwischen den Granittürmen, bekannt als Los Catedrales und weiter nach Refugio Jakob am Rand der Laguna San Martin (9,5 km). Verbringen Sie die Nacht drei in Refugio Laguna Negra, 10 Kilometer entfernt, bevor Sie die Wanderung 16 Kilometer später am vierten Tag in Colonia Suiza, eine Stadt am Stadtrand von Bariloche mit Chalets, die an die frühen Schweizer Kolonisten erinnern.

Unterkunft: Unterkunft in der Nähe von Colonia Suiza

7 Die Cerro Castillo Rennstrecke

Die Cerro Castillo Rennstrecke

Suchen Sie nach einer weniger bekannten mehrtägigen Wanderung durch das chilenische Patagonien? Der 43 Kilometer lange Cerro Castillo Circuit bietet den gleichen Wow-Faktor des W Trek (oben) ohne die Massen. In vier anstrengenden Tagen umrunden Sie die burgartigen Türme des Cerro Castillo, vorbei an glitzernden Gletschern, türkisfarbene Lagunen, und gefährdete huemul Hirsche auf dem Weg. Diese Rundwanderroute sieht nicht das ganze Jahr über viel Verkehr und wird am besten bei einer geführten Tour für unerfahrene Rucksacktouristen wegen einiger schwieriger Stromüberquerungen und technischer Bergpässe geschätzt. Find Guides im Servicedorf von Villa Cerro Castillo oder die regionale Hauptstadt von Coyhaique 1,5 Stunden entfernt. Erfahrene Wanderer mit Erfahrung im Backcountry sollten mit einer guten Karte alleine gut zurecht kommen.

8 Die Eiswanderung auf Perito Moreno

Die Eiswanderung auf Perito Moreno

Obwohl Perito Moreno nicht der größte Gletscher in Patagonien ist, ist Perito Moreno ohne Zweifel der berühmteste, da er bis zu zwei Meter pro Tag nach vorne kriecht, was zu donnerndem Gebrüll von kaskadenartigem Eis führt, wenn er LKW-große Eisberge in den Canal de los Tempanos kältet. Dieser 30 Kilometer lange, fünf Kilometer breite Gletscher ist der fotogene Star mancher Postkarten und eine von Argentiniens Top-Attraktionen, die Besucher von nah und fern locken. Eine der besten Möglichkeiten, es zu erleben, ist eine Eiswanderung durch die gefrorenen Konturen. Vierstündige geführte Wanderungen auf das Eis können in der Nähe arrangiert werden El Calafate, der Hauptknotenpunkt für Unterkünfte und touristische Dienstleistungen im südlichen Sektor von Los Glaciares Nationalpark. Die meisten Touren beinhalten eine Bootsfahrt von Puerto Bajo de las Sombras und einen Spaziergang durch einen Lenga-Wald, bevor Sie sich ein paar Steigeisen schnallen und zum Eis laufen.

Unterkunft: Wo in El Calafate zu bleiben

9 Der Cabo Froward Trek

Der Cabo Froward Trek

Diese 45 Kilometer lange Route, die als "der Weg zum Ende der Welt" bekannt ist, führt am Rande der Magellanstraße und bringt dich zum südlichste Spitze des kontinentalen Südamerika. Die viertägige Reise durchquert einen unbewohnten Abschnitt der chilenischen Halbinsel Braunschweig mit einer unglaublichen Aussicht auf Feuerland und Isla Dawson auf dem Weg. Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass Sie über Pinguine stolpern oder Delfine entlang der Küste schwimmen sehen, die eine innige Verbindung zur patagonischen Landschaft bieten. Sie können den Ausgangspunkt in erreichen Rio Santa Maria mit dem Bus von der Regionalhauptstadt Punta Arenas, aber die Wanderung ist sehr anspruchsvoll, nicht gut markiert und am besten mit einem richtigen Führer. Probieren Sie das Team aus Erratische Rock-Expeditionen, der geholfen hat, diese Route zu entwickeln.