Zu Besuch in Ephesus: Sehenswürdigkeiten, Tipps & Ausflüge

Von allen Ruinen und archäologischen Sehenswürdigkeiten in der Türkei ist Ephesus der berühmteste. Touristen aus der ganzen Welt kommen hierher, um durch die gut erhaltenen römischen Straßen zu laufen, die mächtigen Monumente zu bewundern und die alte Seele dieser zerstörten Stadt zu genießen. Viele Reisende benutzen das malerische Dorf Selçuk (direkt neben den Ruinen) als Basis, aber Sie können auch leicht aus der nahe gelegenen Küstenstadt Kuşadası oder der Stadt Izmir besuchen. Wo auch immer Sie sich aufhalten, lassen Sie genug Zeit, um zu erforschen. Sie werden in Ephesus viel zu tun haben und so viel Geschichte aufnehmen, und selbst eine kurze Tour durch die Höhepunkte dauert einen halben Tag.

Siehe auch: Wo in der Nähe von Ephesus zu bleiben

Geschichte

Ephesus-Bibliothek

Die Carianer und Lyder waren die frühesten Einwohner dieser Region und wahrscheinlich verantwortlich für den Bau einer befestigten Siedlung, direkt an der Küste, an dieser Stelle. Ab dem 11. Jahrhundert v. Chr. Wurde diese Siedlung durch die Ankunft der ionischen Griechen hellenisiert. Dank seiner hervorragenden Lage an einem tief ins Land reichenden Einlauf - am Ende einer großen Handelsroute aus dem Landesinneren und auf einer fruchtbaren Ebene - entwickelte sich Ephesus zu einer florierenden Handelsstadt.

Unter dem Römischen Reich (1. und 2. Jahrhundert n. Chr.) Setzte die Stadt ihren Wohlstand als Hauptstadt der römischen Provinz Asien fort und wurde nach Alexandria mit mehr als 200.000 Einwohnern die größte Stadt im Osten. St. Paul predigte hier auf seiner zweiten Missionsreise und verbrachte später drei Jahre in Ephesus. Die Hauptkirche der Stadt wurde später dem Hl. Johannes geweiht und wurde während der byzantinischen Zeit zu einem der großen Wallfahrtsorte Kleinasiens.

Als die Goten 26 n. Chr. Auf einer ihrer Überfallexpeditionen die Stadt zerstörten, verkündete dies den Beginn des langsamen Niedergangs der Stadt, wobei die Bedeutung und Größe von Ephesus aufgrund der stetigen Verlandung seines Hafens allmählich schwinden. Im 5. Jahrhundert war die Stadt jedoch immer noch wichtig genug, um der Ort des Dritten Ökumenischen Rates (431 n. Chr.) Zu sein.

Die Eroberung und Plünderung von Ephesus durch Tamarlanes Mongolen erwies sich als der letzte Akt der Stadt. Danach wurden die letzten Überreste der Stadt während der erbitterten Auseinandersetzungen zwischen den Seldschuken und den Osmanen zerstört.

Der Standort

Der Standort

Gymnasium von Vedius und Stadion

Am Hang des Hügels links von Ephesos befindet sich das Gymnasium von Vedius (2. Jh. N. Chr.). Sie können die Überreste der Palästra (Wrestling Hall), ein großes rechteckiges Gebäude mit einem Arkadenhof. Die östliche Hälfte des Gebäudes, gebaut aus Backstein mit Marmor, ist besser erhalten und zeigt interessante Details der inneren Anordnung.

Etwa 100 Meter südlich des Gymnasiums von Vedius befindet sich das Stadion, das aus der Zeit Neros (54-68 n. Chr.) Stammt. Auf der Südseite wurden die Sitzreihen für die Zuschauer (ihre Steinbänke fehlen jetzt) ​​aus dem Hang gehauen. Am halbrunden Ostende befand sich eine Arena, die vom Hauptteil des Stadions abgesperrt werden konnte und in Abwesenheit eines Zirkus für Gladiatorenkämpfe und Kämpfe zwischen wilden Tieren genutzt wurde.

Zwischen dem Gymnasium von Vedius und dem Stadion führte eine gepflasterte Straße nach Osten zum Koressos Torvon denen einige überleben. Ungefähr 200 Meter auf der linken Seite entlang einer modernen Straße, die nach Süden vom Gymnasium von Vedius verläuft, sind die Überreste eines byzantinischen Gebäudes. Bemerkenswert sind der große Raum mit halbrunden Nischen auf der Südseite und die 50 Meter lange Apsishalle auf der Westseite.

Kirche der Jungfrau Maria

Ungefähr 100 Meter westlich von Gymnasium von VediusAuf der rechten Seite des Parkplatzes befinden sich die 260 Meter langen Überreste, die als Kirche der Jungfrau Maria oder Doppelkirche oder Ratskirche bekannt sind. Dies war der Treffpunkt des Dritten Ökumenischen Konzils im Jahre 431. Es war ursprünglich ein Museum (ein Zentrum für Forschung und Lehre). Eine Säulenbasilika wurde im 4. Jahrhundert eingefügt.

Platz von Verulanus und großen Bädern

Platz von Verulanus und großen Bädern

Unmittelbar westlich der Theatergymnasium ist ein großer Komplex von Gebäuden, dessen Grundriss nicht leicht zu unterscheiden ist. In der Nähe des Gymnasiums befindet sich der Platz von Verulanus, ein geräumiger, Arkadenhof für das Training von Sportlern, und darüber hinaus ist das Harbour Gymnasium, die aus dem frühen Reich stammt. Diese bestand aus einer Reihe von Gebäuden, die sich um einen zentralen Hof gruppierten. Auf der Nord- und Südseite des Hofes standen zwei prächtige Marmorsäle von 16 mal 32 Metern mit Säulen und Nischen für Statuen. Unmittelbar dahinter befanden sich die Großen Bäder oder Harbour Baths, die im 2. Jahrhundert n. Chr. Erbaut und im 4. Jahrhundert unter Konstantin dem Großen aufwendig umgebaut wurden.

Arkadiane

Im Westen der Bäder lag der Alter Hafen, jetzt eine Fläche von sumpfigem Boden. Unmittelbar südlich dieser Gebäudegruppe befindet sich die Arkadiane, eine schöne Arkadenstraße, die vom Hafen in Richtung Osten verläuft Großes Theater, die vor einem langen Platz stand. Die Wirkung dieser prächtigen Allee, die von Arcadius (dem ersten östlichen Kaiser) um 400 n. Chr. Erbaut wurde, wurde durch ein kunstvolles Tor an jedem Ende noch verstärkt.

Großes Theater

Großes Theater

Der Bau des Großen Theaters von Ephesus begann in der Regierungszeit des Claudius (41-54 n. Chr.) Und wurde in der Regierungszeit Trajans (98-117 n. Chr.) Vollendet. Es ist besonders beeindruckend, sowohl wegen seiner Größe als auch wegen des ausgezeichneten Erhaltungszustandes des Orchesters und der Bühnenbauten. Es war hier, dass St.Paulus predigte gegen den Kult der Artemis und schimpfte gegen die Zunft der Silberschmiede, die für seine Schreine verantwortlich waren.

Die drei Bühnen des Theaters mit 22 Sitzreihen, die in 12 Treppen unterteilt sind, könnten 25.000 Zuschauern Platz bieten. Wenn Sie auf den Gipfel steigen, haben Sie einen schönen Blick auf den Alten Hafen. Es gab auch Treppenstollen, die zu den oberen Etagen führten. Die Bühnenwand war ursprünglich dreistöckig und 18 Meter hoch, wird aber nur bis zur Höhe der untersten Etage erhalten. Es war kunstvoll artikuliert, mit Säulen, Nischen für Statuen und reich verzierten Gesimsen. In der westlichen Terrassenmauer befindet sich ein hellenistisches Brunnenhaus in Form eines Tempels in Antis, der trotz seines ruinösen Zustandes für die Klarheit und Einfachheit seiner Struktur bemerkenswert ist.

Untere Agora

Südwestlich der Großes Theater ist die Lower Agora, ein geräumiger Platz, 116 Meter in jede Richtung, von dem eine Kolonnadenstraße nach Westen führt. Die Agora (Marktplatz) wurde nur teilweise ausgegraben und war ein Umbau einer früheren Struktur aus dem 3. Jahrhundert. Die Verwendung von Stein aus früheren Gebäuden bietet eine interessante Vielfalt an Details. Es war von einer doppelten Kolonnade umgeben, die Geschäfte und Büros beherbergte, mit einem zurückgesetzten oberen Stockwerk auf der Ostseite.

Serapeion

Auf der Südseite der Kolonnaden führen Stufen zu einem Säulenplatz. Hier finden Sie das kolossale Serapeion, den Tempel des ägyptischen Gottes Serapis. Entlang der 29 Meter langen Fassade des Tempels befanden sich monolithische Säulen von 15 Metern Höhe mit korinthischen Kapitellen. Die Cella wurde durch eine massive Türöffnung betreten, deren Türen sich auf Rädern bewegten. In byzantinischen Zeiten wurde das Serapeion in eine christliche Basilika umgewandelt.

Marmorstraße

Marmorstraße

Entlang der Ostseite der Unteren Agora führt die Marble Street von der Koressos Tor aber wurde nur von der ausgegraben Großes Theater südwärts. Diese gepflasterte, gepflasterte Straße, die einst von Arkaden gesäumt und mit Statuen geschmückt war, führt weiter nach Süden Bibliothek von Celsus. Entlang der Mitte sind eine Reihe von Löchern, durch die Oberflächenwasser in die Abflüsse floss.

Bibliothek von Celsus

In einem kleinen, unter Straßenniveau liegenden Platz befindet sich die imposante zweigeschossige Fassade der Celsus-Bibliothek mit ihren ziemlich vollen Säulen und markanten Gesimsen, die in den 1970er Jahren von österreichischen Archäologen wieder aufgebaut wurden. Die Bibliothek selbst war ursprünglich drei Stockwerke hoch und ganz mit farbigem Marmor verkleidet. Entlang der Rückwand befand sich eine Reihe rechteckiger Nischen für Pergamentbücher und Schriftrollen. Unter der zentralen Nische befindet sich eine Grabkammer mit dem Sarkophag von Titus Julius Celsus Polemaeanus, Gouverneur der Provinz Asien, zu dessen Ehre sein Sohn die Bibliothek im frühen 2. Jahrhundert n. Chr. Baute.

Tor von Macaeus und Mithridates

Unmittelbar neben dem Bibliothek von Celsus, an der südöstlichen Ecke des Untere Agora, ist das restaurierte Tor von Macaeus und Mithridates, so in einer Inschrift benannt.

Straße der Kureten

Straße der Kureten

Südöstlich der Untere Agora, Die mit Marmor gepflasterte Straße, die von zahlreichen beeindruckenden öffentlichen Gebäuden flankiert wird, setzt sich als die Straße der Cureten fort, die bergauf in Richtung des Hügels führt Obere Agora. An der Stelle, wo sich die Curetenstraße nach Südosten biegt, liegen die Grundmauern der Propylaion, ein Tor aus dem 2. Jahrhundert, von dem eine Straße, die durch eine Stufengasse fortgesetzt wurde, nach Süden zum Berg Koressos führte. Auf der Ostseite des Propylaion ist die Achteckein monumentales Grabmal mit einem achtseitigen Überbau, umgeben von einer korinthischen Kolonnade mit einer Steinbank auf einem quadratischen Marmorsockel.

Höher am Hang des Hügels kommst du zu einer Gruppe von Reihenhäuser, Ausgrabungen haben wunderschöne Mosaike freigelegt. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindet sich ein Haus, von dem man annimmt, dass es ein Bordell war. Dahinter befindet sich ein kleiner Tempel, sehr restauriert, mit einer Inschrift, die dem Kaiser Hadrian (117-38 n. Chr.) Gewidmet ist. Darüber hinaus sind die Überreste der Bäder von Scholastika, die einst ein beeindruckendes siebenstöckiges Hoch waren. Ursprünglich im 2. Jahrhundert erbaut, wurden sie während der byzantinischen Zeit von einer christlichen Frau namens Scholastica wieder aufgebaut.

Weiter oben, an den südwestlichen Hängen des Mount Pion, befindet sich eine zweistöckige Rotunde auf einer quadratischen Basis, mit dorischen Halbsäulen um das untere Geschoss und freistehenden ionischen Säulen um das obere Geschoss. Wahrscheinlich war das wie das Octagon das Grab eines Helden.

Vorbei am Brunnen von Trajan (Nymphäum) und die Tor des Herkules, die Straße trägt das Recht, in das sogenannte einzutreten Platz von Domitian. Über dem Platz erhebt sich die massive Unterkonstruktion des Tempel von Domitian, errichtet von der Provinz Asien zu Ehren des Kaisers (81-96 n. Chr.). Im Untergeschoss des Tempels befindet sich das Museum der Inschriften.

Obere Agora und Prytaneion

Im Osten der Tempel von Domitian in Ephesus erstreckt sich die obere Agora, mit a Tempel der Isis und ein Hydreion (Wasserturm), der Quellwasser sammelte, das vom Hügel herabfließt. Auf der Nordseite der Oberen Agora befindet sich das Prytaneion (Ratssaal), in dem während der Ausgrabungen Figuren von Artemis (heute im Archäologischen Museum von Selçuk) gefunden wurden.

Odeon

Östlich des Prytaneion befindet sich der halbkreisförmige Bau des Odeons, der im 2. Jahrhundert von Publius Vedius Antonius erbaut wurde. Die unteren Reihen der Marmorbänke sind original; der Rest sind Rekonstruktionen. Das Auditorium dieses kleinen Theaters oder Konzertsaals bot Platz für 1.400 Zuschauer.Da für das Abfließen des Regenwassers keine Vorkehrungen getroffen wurden, wird angenommen, dass das Odeon überdacht wurde, wahrscheinlich durch eine Holzkonstruktion, die die 25 Meter breite Zuschauerhalle überspannt.

Magnesianisches Tor

Von dem Obere Agora, Die alte Hauptstraße von Ephesus führt zum östlichen Eingang der Ausgrabungsstätte und endet außerhalb der Umzäunung am dreibogigen magnesischen Tor, dem Ausgangspunkt der Straße nach Magnesia am Maeander River. An der Straßenbiegung befindet sich die Basis eines kreisförmigen römischen Bauwerks, fälschlicherweise das Lukasgrab genannt, das in byzantinischer Zeit durch eine Apsis und eine Vorhalle in eine Kirche umgewandelt wurde.

Östliches Gymnasium

Östliches Gymnasium

Unmittelbar nördlich der Magnesium-Tor sind die imposanten Ruinen der Östliches Gymnasium. Wie die anderen drei Gymnasien in Ephesus ist dies ein großes rechteckiges Gebäude mit mehreren prächtigen Hallen und einer Palästra. Da auf dem Gelände viele Mädchenstatuen gefunden wurden, wird es auch als Mädchengymnasium bezeichnet.

Wo in der Nähe von Ephesus für Sightseeing zu bleiben

Wir empfehlen diese günstigen Hotels in Selçuk, in der Nähe der antiken Ruinen von Ephesus:

  • Aqua Fantasy Aquapark Hotel & SPA: Luxus-All-inclusive-Resort, fantastisches Animationsteam, ausgezeichnetes Essen, schöne Pools.
  • Cella Boutique Hotel & Spa: Mittelklasse-Preise, stilvolle Einrichtung, schönes Sportbecken, türkisches Bad, Kissenauswahl.
  • Hotel Nazar: erschwingliche Preise, freundliche Besitzer, Hof Schwimmbad, schöne Dachterrasse, kostenloses türkisches Frühstück.
  • Ayasoluk Boutique Hotel & Restaurant: Budget-Hotel, charmante Gastgeber, komfortable Zimmer, unverputzte Ziegelwände, einladender Außenpool.

Tipps und Touren: Wie Sie Ihren Besuch in Ephesus optimal nutzen können

  • Tour von Izmir: Wenn Sie entweder von Izmir oder Kuşadası nach Ephesus reisen, kann es einfacher sein, eine organisierte Tour zu machen. Von Izmir aus können Sie auf dem Tagesausflug von Ephesus und St. Mary's alle wichtigen Sehenswürdigkeiten von Ephesus besichtigen sowie die Orte besichtigen, an denen die Jungfrau Maria ihre letzten Tage verbrachte und die Überreste des Artemistempels in Selçuk Ein arbeitsreicher Tag. Coach Transport, ein englischsprachiger Reiseleiter und Mittagessen sind inklusive.
  • Tour von Kuşadası: Wenn Sie in Kuşadası übernachten, können Sie eine ähnliche Ganztagestour auf der Ephesus Sightseeing Tour machen. Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten von Ephesus sind in der Tour enthalten, ebenso wie der Tempel der Artemis und das St. Mary's House. Die Reise ist mit dem Bus, und ein englischsprachiger Reiseleiter und Mittagessen sind im Preis inbegriffen.
  • Wo zu bleiben: Wenn Sie in der Nähe der Ruinen sein möchten, können Sie nicht widerstehen, sich in Selçuk, nur drei Kilometer vom Eingangstor von Ephesus entfernt, niederzulassen.
  • Was zu nehmen: Bringen Sie eine Flasche Wasser, Sonnencreme, einen Hut und angemessene Wanderschuhe mit. Geschäfte und Cafés verkaufen Wasser, andere Getränke, Snacks und Mahlzeiten an beiden Eingangspunkten in die Website, aber nichts in der Website selbst.
  • Wie man dorthin kommt: Es ist ein angenehmer Spaziergang von Selçuk, wenn es nicht zu heiß ist. Ansonsten können Taxifahrer im Dorf Sie hin und zurück befördern.

Ephesus Karte - Sehenswürdigkeiten

  • (1) Markttor (Tor von Macaeus und Mithridates)
  • (2) Byzantinischer Brunnen
  • (3) Oktagon
  • (4) Bordell
  • (5) Tempel von Hadrian
  • (6) Bäder von Scholastika
  • (7) Brunnen von Trajan (Nymphäum)
  • (8) Tor des Herkules
  • (9) Hydreion
  • (10) Denkmal von Memmius
  • (11) Platz von Domitian
  • (12) Museum der Inschriften
  • (13) Brunnen von Pollio
  • (14) Tempel der Isis
  • (15) Brunnenhaus
  • (16) Varius-Tempel
  • Kirche der Jungfrau
  • Großes Theater
  • Untere Agora
  • Bibliothek von Celsus
  • Marmorstraße
  • Odeion
  • Prytaneion
  • Straße der Kuren
  • Platz von Verulanus
  • Obere Agora

Selçuk und Efes Karte