12 Top-Rated Sehenswürdigkeiten in Rabat

Als Hauptstadt Marokkos beherbergt Rabat das wichtigste Museum des Landes, den Königspalast und das Mausoleum von Mohammed V., sowie einige historische Sehenswürdigkeiten. Direkt am Atlantik gelegen, mit dem Fluss Bou Regreg im Westen, der ihn von seiner Schwesterstadt Salé trennt, ist Rabat ein hübscher Ort. Es hat eine viel ruhigere Atmosphäre als in der Nähe von Casablanca. Und für viele Touristen kann ein Besuch in Rabat eine angenehme Überraschung und eine willkommene Abwechslung von der Hektik anderer marokkanischer Städte sein. Geschichtsinteressierte werden sicher gerne das Wandern genießen Chellah Ausgrabungsgebiet und Erkundung der schönen Oudaias Kasbah.

Siehe auch: Wo in Rabat übernachten

1 Oudaias Kasbah

Oudaias Kasbah

Rabats Kasbah-Viertel ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Innerhalb der Festungsmauern aus dem 11. Jahrhundert wurde ein ruhiges und winziges Viertel mit weiß-blauen Gassen im andalusischen Stil erbaut. Dies ist der perfekte Ort für ziellose, gewundene Spaziergänge, und seine verwinkelten Gassen sind eine Freude zu fotografieren. Verpassen Sie nicht die Rue el Jamma im Viertel, wo Sie die Kasbah-Moschee. Erbaut im Jahr 1150, ist dies die älteste Moschee in Rabat. Keen Fotografen sollten auch beachten, dass der Bezirk eine schöne Aussicht auf hat Verkauf und der Atlantische Ozean.

Ort: Off Boulevard Tariq al Marsa

2 Hassan-Turm

Hassan-Turm

Der unvollendete Hassan-Turm, der von den Almohaden erbaut wurde, war das Werk des Herrschers Yacoub al-Mansour und wäre das Minarett für seine große Vision einer Moschee an diesem Ort gewesen. Nach seinem Tod im Jahr 1150 wurde der Bau aufgegeben, und dieser 45 Meter hohe Turm ist alles, was von seinem ursprünglichen Plan übrig geblieben ist. Schöne und komplizierte Motive und Designs bedecken die Fassade des Turms und verweisen auf die Pracht des, was al-Mansour im Sinn hatte. Der Hassan Tower ist neben der Mausoleum von Mohammed V.

Ort: Off Rue Abdel Moumen

3 Mausoleum von Mohamed V

Mausoleum von Mohamed V

Das glanzvolle Mausoleum von König Mohammed V. befindet sich genau dort, wo er bei seiner Rückkehr aus dem Exil in Madagaskar Tausende von Marokkanern versammelt hat, um Gott zu danken, dass sie ihrem Land die Unabhängigkeit verliehen haben. Das opulente Grabkammer ist prächtig geschmückt, mit Zellig-Fliesen bedeckt die Wände rund um das große Marmorgrab. Es ist ein Schaufenster des traditionellen marokkanischen Designs. Nicht-Muslime können die angrenzende Moschee nicht betreten, können aber die Grabkammer des Mausoleums von oben betrachten, solange sie respektvoll gekleidet sind (Schultern und Knie bedeckt).

Ort: Off Rue Abdel Moumen

4 Chellah Nekropole

Chellah Nekropole

Die Überreste der Merenid Zitadellenstadt Chellah aus dem 14. Jahrhundert sind ein stimmungsvoller Ort. Die ummauerten Ruinen sind auf einer älteren römischen Stadt namens Sala positioniert, die Archäologen in den 1930er Jahren gefunden haben. Heute sind Teile dieser beiden Siedlungen zu sehen. Chellah gedieh als eine Merenid Zitadelle im frühen 14. Jahrhundert. Die zerfallenen Ruinen von Moscheen und Mausoleen, die sie hier bauten, sind jetzt mit weitläufigen Brombeersträuchern bedeckt, die Nistplätze für Störche bieten. Der ausgegrabene römische Teil des Geländes umfasst ein Forum, ein Bad und einen Tempel. Für einen guten Überblick über die gesamten Chellah-Ruinen bietet eine Aussichtsterrasse einen herrlichen Blick über das Gelände.

Standort: Off Boulevard ad Doustour

5 Oudaias Museum und die andalusischen Gärten

Oudaias Museum und die andalusischen Gärten

In der Oudaias Kasbah befinden sich die schönen andalusischen Gärten, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts angelegt wurden. Das Oudaias Museum, inmitten der Gärten gelegen, befindet sich in der opulenten Lodge aus dem 17. Jahrhundert, die von Moulay Ismail als seine erste Residenz in Rabat erbaut wurde. Am anderen Ende der Lodge befindet sich ein altes marokkanisches Interieur. Kissen aus Brokat, Seide und Gold bedecken die Diwane im Raum. Ein wenig weiter ist eine Ausstellung von alten beleuchteten Quran, Schmuck, Keramik und Musikinstrumenten.

Standort: Aus der Rue Bazzo

6 Archäologisches Museum von Rabat

Das Museum wurde 1932 erbaut und einige Jahre später erweitert, um Ausgrabungsfunde zu zeigen. Das Museum beherbergt die beste archäologische Sammlung Marokkos. Die prähistorische Abteilung vereint menschliche Überreste von der mittleren Paläolithikum bis zur Jungsteinzeit und veranschaulicht die Kontinuität und Größe der Bevölkerung in dieser Zeit. Vorrömische Zivilisationen sind gut vertreten. Die römischen und hellenistischen Exponate sind berühmt und die Bronzesammlung ist unglaublich beeindruckend. Auch wenn Sie kein Museumsmensch sind, ist dies das einzige Museum auf Ihren Reisen nach Marokko, das Sie nicht verpassen sollten.

Adresse: Rue al-Brihi Elternteil

7 Medina

Medina

Rabats weitläufiges Medina-Gebiet weist einen deutlich andalusischen Stil auf, da die meisten Gebäude aus dem 17. Jahrhundert stammen, als Muslime aus der spanischen Region Andalusien ankamen. Dies unterscheidet es sehr von den Medina von Fes und Marrakesch. Die zwei besten Einkaufsstraßen sind Souk es Sebbat und Rue Souka, und eine Reihe von interessanten Gebäuden innerhalb des Stadtviertels lohnen hier einen Spaziergang. Achten Sie besonders auf die Koubba-Moschee ebenso wie Merenid-Brunnen und große Moschee beide in der Rue Souka. Das Mellah (Jüdisches Viertel) liegt in der südöstlichen Ecke der Medina und hat einen interessanten Flohmarkt.

8 Mohammed VI Museum für zeitgenössische Kunst

Für alle, die an der modernen Kunstbewegung Marokkos interessiert sind, ist dieses neue Museum eines der wichtigsten Dinge in Rabat. Die Sammlung, die in einem eindrucksvoll renovierten Gebäude aus der Zeit der französischen Kolonialzeit untergebracht ist, ist klein, beherbergt aber Kunstwerke von fast allen namhaften Künstlern des Landes.Ein Besuch hier macht einen schönen Kontrast zum traditionellen Handwerk, für das Marokko zu Recht berühmt ist und zeigt die zeitgenössische Seite der langen künstlerischen Ausdrucksformen des Landes.

Adresse: Avenue Moulay Hassan

9 Neue Stadt

Neue Stadt Hugues / Foto modifiziert

Rabats Ville Nouvelle (Neue Stadt) beherbergt die Archäologisches Museum und auch das überraschend interessant Postmuseum (auf der Avenue Mohammed V), die eine hervorragende Sammlung marokkanischer Briefmarken, Telefone und Telegraphenmaschinen vereint. Die Straßen der Ville Nouvelle beherbergen eine Fülle von französischer Kolonialarchitektur und sind ein angenehmer Ort für einen Spaziergang. Direkt am Rand des Bezirks, Avenue Hassan II folgt der Wandlungsmauer aus dem 17. Jahrhundert, die die moderne Stadt von der Medina.

Im Süden der Ville Nouvelle liegt Rabats Königlicher Palast, 1864 erbaut und mit einer großen Mauer von der Umgebung abgetrennt. Der Komplex ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, da der derzeitige König den Palast immer noch als seine Residenz benutzt. Sie können gute Fotos von der Außenseite des Palastes aus der Nähe bekommen Sunna-Moschee.

Lage: Zentral Rabat

10 Abul Hassan Medersa

Abul Hassan Medersa Omer Simkha / Foto geändert

Direkt gegenüber dem Fluss Bou Regreg, mit Blick auf Rabat, die Stadt Verkauf beherbergt mehrere interessante Medersas (Madrassa - Islamische Schule des Lernens) und Mausoleen. Insbesondere die Abul Hassan Medersa ist einen Besuch wert. Es stammt aus der Zeit der Mereniden im 14. Jahrhundert und hat einen Innenraum mit wunderschön restaurierten Beispielen traditioneller religiöser Dekoration, einschließlich Zellige-Fliesenarbeiten und geschnitzten Holztafeln. Wenn Sie auf das Dach steigen, können Sie eine hervorragende Aussicht über das Wasser genießen Rabat.

Adresse: Rue Ras Ash-Shajara

11 Salé Medina

Salé Medina ephidryn / Foto modifiziert

Die Medina in Salé ist ein idyllischer und malerischer Ort, um nachmittags ein paar Stunden zu verbringen. Ebenso wie Abul Hassan MedersaIn diesem Stadtteil befindet sich auch Salés ' große Moschee, das Mausoleum von Sidi Ben Ashir mit seinem fotogenen weiß getünchten Grab und dem Fondouk (Khan) al-Askour. Es gibt auch einige wunderbar atmosphärische Souks, wo Sie mit den Einheimischen zusammenkommen und Ihre Feilschen ausprobieren können. Die Shopping-Souks hier sind sehr lokale Angelegenheit und sind nicht übermäßig für die Touristen gezügelt worden, die sie einen interessanten Kontrapunkt zu den Souk-Straßen von Marrakesch und von Fes bilden.

Lage: Haupteingang von Bab el-Jedid oder Bab Lamrissa

12 Kenitra

Kenitra Geraint Rowland / Foto modifiziert

1912 von Marokkos erstem französischem General als militärisches Fort gegründet, Kenitra ist eine moderne Stadt an der Straße nach Tanger. Obwohl die Stadt nicht viel zu bieten hat, ist es ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung Mahdia mit seinem langen Strand, ein Paradies für Windsurfer. Andere nahegelegene Sehenswürdigkeiten beinhalten das Interessante Kasbah Nachbarschaft und die römische Garnisonsstätte von Thamusida. Die Ruinen von Thamusida Dazu gehören ein Tempel, ein Bad, eine Unterkunft und ein großer Garnison-Camp-Bereich.

Lage: 46 Kilometer nördlich von Rabat

Geschichte

Rabat wurde im 12. Jahrhundert als Vorposten der arabischen Armee gegründet und erhielt den generischen Namen für das militärische Lager Ribat, das heute noch benutzt wird. Seit Jahrhunderten waren Rabat und Salé rivalisierende Fürstentümer, aber schließlich begann Rabat, das Gebiet zu dominieren. Salés Macht wurde schließlich von seinem größeren Nachbarn völlig in den Schatten gestellt.

Im frühen 17. Jahrhundert wurde Rabat zu einem Zentrum antieuropäischer Piraterie mit seiner Festung in der Kasbah des Oudaias. Rabat wurde 1912 von den französischen Oberherren zur modernen Hauptstadt erhoben und blieb nach der Unabhängigkeit im Jahr 1956 die Hauptstadt des Landes. Die Stadt ist die Residenz der königlichen Familie.

Wo in Rabat für Sightseeing zu bleiben

Um alle faszinierenden Sehenswürdigkeiten und Klänge von Rabat zu erleben, ist die beste Gegend im Stadtzentrum, in der Nähe der Medina und der Oudaias Kasbah mit ihren Gewirr von Gassen und alten Gebäuden. Andere Attraktionen, wie der Hassan Tower und der Royal Palace, sind nur eine kurze Taxifahrt entfernt. Einige der preisgünstigsten Unterkünfte befinden sich in Riads, einer Art traditioneller marokkanischer Pension mit einem Innenhof. Hier sind einige hoch bewertete Hotels in dieser bequemen und zentralen Lage:

  • Luxushotels: Das Hotel la Tour Hassan ist marokkanisch und liegt nur wenige Gehminuten von der Medina, der Oudaias Kasbah, dem Hassan-Turm und dem Königspalast entfernt. Das Sofitel Rabat Jardin des Roses, etwa zwei Kilometer vom Königspalast entfernt, bietet einen moderneren marokkanischen Stil und ist umgeben von Palmengärten und einem schönen Außenpool. Die Villa Diyafa Boutique Hotel & Spa liegt am oberen Ende der Luxushotels im Botschaftsviertel von Rabat, nur eine kurze Taxifahrt von den Sehenswürdigkeiten der Stadt entfernt und bietet Limousinen-Transfers und persönliche Butler für ausgewählte Zimmer.
  • Mittelklasse Hotels: Nahe der Küste und direkt in der Medina liegt das Riad Kalaa im eleganten marokkanischen Stil, etwa acht Minuten zu Fuß von der Oudaias Kasbah entfernt. Das nahe gelegene Riad Dar El Kebira ist eine weitere stilvolle Pension mit einem Hamam und Spa. Das Frühstück wird auf der Dachterrasse serviert. Nur einen kurzen Spaziergang von der Medina und dem Mausoleum von Mohammed V entfernt erwartet Sie das Le Diwan Rabat - MGallery Collection mit farbenfrohen, modernen Zimmern.
  • Budget Hotels: Vor den Toren der Medina erwartet Sie das Riad Meftaha, eine authentische marokkanische Pension mit einem ruhigen Innenhof und beeindruckenden Fliesenarbeiten. In der Nähe, im Herzen der Medina, ist das Riad El Bir beliebt für seine komfortablen Zimmer und seinen fürsorglichen Besitzer.Das Riad Zyo in der Medina befindet sich in einem modernen, weiß getünchten Gebäude mit schicken Zimmern, einem kleinen Pool im Innenhof und einer Dachterrasse.