15 Top-Rated Touristenattraktionen in Marrakesch

Marrakesch ist eine Stadt, die den exotischen nordafrikanischen Charme Marokkos vereint. Der Name der Stadt lieferte die Grundlage für den Namen des Landes selbst, der die Bedeutung dieser Stadt im Laufe der Jahrhunderte ausdrückt. Inmitten der Hektik der Medina finden Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt in einer schwindelerregenden Mischung aus alt und neu. Die Atmosphäre hier aufzusaugen, steht ganz oben auf der Liste der Dinge, mit Schlangenbeschwörern und geschmeidigen Geschäftsexperten, die in einem lauten, bunten Treiben, das Marokkos pulsierende Seele einschließt, um Ihre Aufmerksamkeit streiten.

Für Käufer ist diese Stadt berühmt als ein hektisches Zentrum für Schnäppchenjagd. Für geschichtsträchtige Touristen sind die vielen Museen und Denkmäler eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes. Und für diejenigen, die einfach nur in die lokale Kultur eintauchen möchten, bietet die Medina marokkanisches Leben in all seiner hektischen Pracht. Marrakesch ist auch das Tor zum marokkanischen Hohen Atlas, wo Sie die Schönheit der Berge nach Ihren Abenteuern in Marrakesch genießen können.

Siehe auch: Wo in Marrakesch zu bleiben

1 Medina Souks

Medina Souks

Marrakeschs labyrinthische Medina (Altstadt) ist für viele Besucher die Hauptattraktion der Stadt. Die engen Gassen sind ein Kaleidoskop von Farben, Gerüchen und Geräuschen und werden bestimmt zum Höhepunkt Ihrer Reise. Sie wandern nicht nur durch das geschäftige Labyrinth, sondern verlieren sich auch Einkaufen Gelegenheiten, bei denen Sie Ihren Feilhut anlegen und nach Herzenslust tauschen können. Käufer sollten nicht verpassen Babouche (Schuh) Souk, Chouari (Schreiner) Souk, El-Attarine (Parfüm und Gewürz) Souk, und das Cherratine (Leder) Souk. Westlich des Hauptmarktes, am Ende von Rue Bab DebbaghSie werden Marrakeschs Gerbereien finden, wo Tierfelle immer noch auf die altmodische Weise gefärbt sind.

Lage: Haupteingang von Djemaa El Fna

2 Djemaa El Fna

Djemaa El Fna

Dieser große Platz am Eingang zum Medina ist das Zentrum von Marrakeschs Leben. Das Djemaa El Fna (Versammlungsort der Nobodies) ist ein lebhafter Knotenpunkt von Trödelläden, Musikern, Geschichtenerzählern, Wahrsagern und Schlangenbeschwörern, die niemals auszuruhen scheinen. Hier entfaltet sich das gesamte Spektrum des marokkanischen Lebens vor Ihnen. Wenn es zu viel wird, ist es auch einfach, in eines der vielen umliegenden Cafés und Restaurants auf dem Dach zu flüchten, wo man die verrückte Szene von oben betrachten kann.

Adresse: Avenue Mohammed V

3 Koutoubia-Moschee

Koutoubia-Moschee

Die Koutoubia-Moschee ist Marrakeschs berühmtestes Wahrzeichen mit seinem markanten, 70 Meter hohen Minarett, das in jeder Richtung kilometerweit sichtbar ist. Die lokale Marrakesch-Legende erzählt, dass der Muezzin (der die Gläubigen zum Beten ruft) für diese Moschee blind sein musste, da das Minarett so groß war, dass es den Harem des Herrschers überblickte. Die Moschee wurde 1162 erbaut und ist eine der großen Errungenschaften der Almohaden Architektur. Nicht-Muslime dürfen die Moschee nicht betreten.

Adresse: Avenue Mohammed V

4 Medersa Ben Youssef

Medersa Ben Youssef

Die 1565 von den Saadians erbaute Medersa (Madrassa - Islamische Schule des Lernens) von Ben Youssef ist die größte theologische Hochschule in Marokko. Die Räume (mit Schülerzellen, in denen einst 900 Schüler wohnten) gruppieren sich um kleine Innenhöfe im typisch islamischen Architekturstil, aber der Hauptinnenhof ist das eigentliche Highlight. Die feinen Zellig-Fliesen, die Tropfsteindecken, Zedernholzdetails und kufische Inschriften, die als Verzierung über den Innenhof verteilt sind, machen diese Medersa zu einem der schönsten Gebäude Marokkos und zu einer Medina-Attraktion.

Lage: in der Nähe von Ben Youssef, Medina

5 Saadian Gräber

Saadian Gräber

Dieses Gräberfeld aus dem 16. Jahrhundert beherbergt 66 Mitglieder der Saadier-Dynastie, die zwischen 1524 und 1668 über Marrakesch herrschte. Zu den Gräbern gehören der Herrscher Al-Mansour, seine Nachfolger und ihre engsten Familienmitglieder. Es ist ein weitläufiger, atmosphärischer Ort, mit den Mausoleen inmitten eines ziemlich überwachsenen Gartens. Insbesondere die Hauptmausoleum (wo Moulay Yazid begraben ist) hat eine feine überlebende Mihrab (Gebetsnische). Die Saadiergräber wurden von ihren alawitischen Nachfolgern zugemauert und erst im frühen 20. Jahrhundert wiederentdeckt.

Adresse: Rue Kasbah, Medina

6 Bahia-Palast

Bahia-Palast

Dieser prächtige Pfau eines Palastes wurde Ende des 19. Jahrhunderts als Residenz des Großwesirs Bou Ahmed erbaut, der Sultan Moulay al-Hassan I diente. Die Inneneinrichtung ist eine schillernde Ausstellung von Zellij-Fliesen, bemalten Decken und kunstvollen Schmiedearbeiten. eiserne Züge, die damals das opulente Leben jener darstellten, die dem Sultan zu Gute kamen. Der massive marmorne Innenhof und die opulenten Salons des Haram-Gebietes sind die beiden Hauptattraktionen, während der üppige Innenhof des großen Riad mit seinen Bananenblatt-Pflanzen und Zitrusbäumen eine ruhige Erholung von der Stadt darstellt.

Adresse: Rue Riad Zitoun el Jedid, Medina

7 Dar Si Said Museum für marokkanische Kunst und Kunsthandwerk

Dar Si Said Museum für marokkanische Kunst und Kunsthandwerk

Dieser schöne alte Palast von Vizier Si Said beherbergt eine wunderbare Sammlung von Berberschmuck aus fein gearbeitetem Silber, Öllampen von Taroudant, Töpferwaren, besticktes Leder und Marmor. Es gibt auch eine Ausstellung marokkanischer Teppiche und eine erstaunliche Sammlung traditioneller marokkanischer Tür- und Fensterrahmen, die die lokalen Architekturstile des Landes hervorheben. Für alle, die sich für die Entwicklung der nordafrikanischen Kunst und des Handwerks interessieren, ist es ein schöner Ort, um ein paar Stunden lang herumzutrinken.

In der Nähe des Dar Si Said, der Maison Tiskiwin hat eine wunderbare Sammlung von Kostümen, Schmuck, Waffen, Musikinstrumenten, Textilien und Möbeln (mit Schwerpunkt auf der Kultur der Sahara) zusammengestellt vom niederländischen Kunsthistoriker Bert Flint. Ein weiterer Zweig des Museums befindet sich in Agadir.

Ort: Off Rue Riad Zitoun el Jedid, Medina

8 Marrakesch-Museum

Marrakesch-Museum

Das Marrakesch-Museum verfügt über eine vielseitige Sammlung, die von zeitgenössischer Kunst bis hin zu koranischen Inschriften reicht, mit lokalen Keramikarbeiten, Textilien und Münzen. Für die meisten Besucher ist das eigentliche Highlight eines Besuchs das Gebäude, in dem das Museum untergebracht ist. Das Dar Men'nebhi wurde im frühen 20. Jahrhundert erbaut und war einst die Heimat eines Ministers in der marokkanischen Regierung. Die Architektur ist eine harmonische Mischung aus lokaler nordafrikanischer Form mit portugiesischen Elementen und verfügt über einen äußerst beeindruckenden zentralen Innenhof mit einem üppigen Kronleuchter.

Adresse: Place Ben Youssef, Medina

9 Almoraviden Koubba

Almoraviden Koubba

Auch bekannt als Koubba Ba'adiyn ist das Almoravid Koubba das älteste Monument von Marrakesch - erbaut im 12. Jahrhundert während der Herrschaft von Ali Ben Youssuf. Obwohl sein ursprünglicher Gebrauch unbekannt ist, haben einige Experten vorgeschlagen, dass es das Waschhaus einer Moschee gewesen sein könnte, die einst nebenan saß. Sein schlichtes äußeres Design (ein quadratisches, mit einer Kuppel gekröntes Gebäude) täuscht über ein interessantes Interieur mit einer mit Almoraviden-Motiven bedeckten Kuppeldecke hinweg. Die Koubba war eines der wenigen Gebäude, das die Schäden der Almohaden-Eroberer überlebte, die einen Großteil des früheren architektonischen Vermächtnisses der Almoraviden zerstörten.

Adresse: Place Ben Youssef, Medina

10 Majorelle Gärten

Majorelle Gärten

Diese üppigen tropischen Gärten voller Kakteen, Palmen und Farne sind das Werk des Malers Jacques Majorelle. Ursprünglich aus der Stadt Nancy in Frankreich stammend, kam Majorelle aus gesundheitlichen Gründen nach Marrakesch und wurde für seine Bilder des lokalen marokkanischen Lebens bekannt. Sein bekanntestes Werk war jedoch dieser Garten und das lebhafte Atelier des blauen Malers, in dem er auf dem Gelände wohnte. Nach dem Tod von Majorelle im Jahr 1962 kaufte der französische Modedesigner Yves Saint Laurent das Anwesen und nach seinem Tod 2008 wurde seine Asche in den Gärten verstreut. Das alte Gemäldeatelier von Majorelle beherbergt heute ein fabelhaftes Museum, das der Kunst der Berber gewidmet ist. Ein Museum, das dem Leben und der berühmten Mode von YSL gewidmet ist, wird derzeit auf dem Gelände gebaut.

Adresse: Avenue Yacoub el Mansour

11 Badi Palast

Badi Palast

Die Ruinen des einstigen großen Palastes von Al-Mansour gehören zu den stimmungsvollsten Sehenswürdigkeiten der Kasbah. Der Herrscher der Saadier erbaute während seiner triumphierenden Herrschaft den opulenten Palast mit Pavillons inmitten eines riesigen Gartens mit reflektierenden Tümpeln, der jedoch bald darauf geplündert und zerstört wurde. Jetzt sind die spärlichen Überreste von Mosaikfliesenböden, ruinierten Pavillons und den hohen umschließenden Wänden übrig. Von den Wänden oben hat man eine hervorragende Aussicht über die Medina, wo auch Störche ihre Nester gebaut haben.

Nachdem Sie den Palast angesehen haben, gehen Sie zum Mellah - Das alte jüdische Viertel von Marrakesch. Sie wurde im 16. Jahrhundert gegründet und ist heute hauptsächlich von Muslimen bewohnt. Die kleine Synagoge hier ist schön restauriert und kann besichtigt werden, ebenso der riesige jüdische Friedhof.

Lage: Hinter dem Place Ferblantiers

12 Manaragärten

Manaragärten

Dieser riesige Garten, einst ein königlicher Rückzugsort, ist eine wahre Oase der Ruhe im Herzen von Marrakesch. Es ist ein beliebter Ort für Einheimische, die der Hektik entfliehen und die Ruhe genießen wollen. Der größte Teil der Gegend ist mit Olivenhainen bedeckt, aber für Besucher ist die Hauptattraktion und der Grund, hierher zu kommen, der große reflektierende Pool mit seinem schönen Pavillon. Erbaut im späten 19. Jahrhundert, sind der Pool und der Pavillon ein beliebter Ort für viele lokale Marrakesch-Familien, die hierher kommen, um zu picknicken und zu bummeln. Es gibt ausgezeichnete Foto-Gelegenheiten hier des Pools mit der Atlas-Gebirgsstrecke, die in seinem Wasser, an einem vollen Tag reflektiert wird.

Adresse: Avenue Menara

13 Tizi-n'Test-Pass

Tizi-n'Test-Pass

Selbst in einem Land voller herrlicher Straßenausflüge sticht der Tizi-n'Test Pass hervor. Diese kurvenreiche Bergstraße führt nach Süden Marrakesch hinunter nach Taroudant in einer schwindelerregenden Reihe von Spitzkehren, die denjenigen, die Höhen nicht mögen, das Wackeln geben können. Die Berglandschaft entlang des Weges ist einfach üppig und erlaubt einen Einblick in Marokkos weite und wunderschön raue Landschaft. Eine Straße, die vom Pass abzweigt, gleich hinter Taliouine, ist der Beginn des Hochpasses ins Draa-Tal.

14 Imlil

Imlil

Das charmante Bergdorf Imlil ist der Ausgangspunkt für Ausflüge in Toubkal-Nationalpark. Es ist eine entspannte Art von Ort, der Erholung bietet, wenn Sie für eine Weile mitten in der Marrakesch Hektik gewesen sind und etwas Ruhe suchen. Das Dorf ist auch Heimat für eine ziemlich beeindruckend restauriert Kasbah (Festung), ein großartiger Ort, um einen Kaffee oder Tee zu trinken und die ländliche Berglandschaft zu genießen. Die Struktur ist jetzt eines der besten Hotels der Stadt und spielte eine Hauptrolle im Martin Scorsese Film Kundun.

Lage: 57 Kilometer südlich von Marrakesch

15 Toubkal-Nationalpark

Toubkal-Nationalpark

Dieser Nationalpark ist der beliebteste Nationalpark des Landes, hauptsächlich weil er der höchste Berg Marokkos (und Nordafrikas) ist. Djebel Toubkalsowie eine Reihe von fantastischen Wandermöglichkeiten, die von mehrtägigen Trekking-Abenteuern bis zu Wanderungen am Nachmittag reichen. Wenn Sie den 4.167 Meter hohen Toubkal-Gipfel nicht vergessen wollen, dann können Sie sich für das schöne, malerische Dorf-Dorf entscheiden Aremd Schaltung, die all die prächtigen Ausblicke ohne die schweißtreibende Anstrengung, die für Bergsteigen erforderlich ist, hat.Die Zeit ist Sommer, wenn alle Wege offen sind; Selbst im Frühling kann Schnee bedeuten, dass die Gehaktivitäten eingeschränkt sind.

Lage: 57 Kilometer südlich von Marrakesch

Wo in Marrakesch für Sightseeing zu bleiben

Wenn Sie Marrakesch zum ersten Mal besuchen und mitten im Geschehen sein wollen, ist die beste Unterkunft in der Medina, in der Nähe des Djemaa El Fna, des großen Platzes am Eingang. Einige der preisgünstigsten Unterkünfte sind Riads, traditionelle marokkanische Gästehäuser mit Innenhöfen, die vor der Hektik der Medina geschützt sind. Das Frühstück ist normalerweise im Preis inbegriffen. Hier sind einige hoch bewertete Hotels und Riads an diesem beliebten Ort:

  • Luxushotels: Orangen und Rosenblüten parfümieren die Luft in La Villa des Orangers, nur wenige Schritte von allen Medina-Attraktionen und der Koutoubia-Moschee entfernt. Dies ist eine Relais & Châteaux-Unterkunft mit drei Terrassen, einem Dachpool und einem Spa mit Hamam. In der Medina, nahe dem Eingang zum alten Souk, ist das Riad Dar Anika eine erschwinglichere Luxus-Option mit einem schönen Pool im Innenhof und herzlicher marokkanischer Gastfreundschaft. Wenn Sie es vorziehen, abseits des Trubels der Medina zu bleiben, ist das Four Seasons Resort Marrakech eine Taxifahrt entfernt. Zur Ausstattung gehören palmengesäumte Pools, ein Spa, ein Fitnesscenter und ein Miniclub.
  • Mittelklasse Hotels: Das im Herzen der Medina gelegene Riad Romance befindet sich in einem restaurierten Gebäude aus dem 17. Jahrhundert, mit einem schönen Pool im Innenhof, gemütliche Zimmer und einen Dachgarten. Das Dar Charkia mit einem beheizten Pool befindet sich auch in der Medina im Antiquitätenhändlerviertel Dar el Bacha. Alle Zimmer sind klimatisiert und viele verfügen über einen Kamin. Orangenbäume zieren den Innenhof des gastfreundlichen Riad Aguerzame, in einer ruhigen Seitenstraße in der Medina, nur einen kurzen Spaziergang vom Djemaa El Fna entfernt.
  • Budget Hotels: In einem Labyrinth von Gassen, nur 10 Gehminuten vom Djemaa El Fna entfernt, bietet das Riad Dar Thalge preiswerte Zimmer mit einfachen, aber sauberen Zimmern, einer großen Terrasse und einem Tauchbecken. Das Riad Sadaka in der Medina und mit Pool bietet komfortable und gemütliche Zimmer und serviert köstliche marokkanische Küche. Das Riad L'Orchidee bietet klimatisierte Zimmer, ein Tauchbecken und viele einladende Ecken zum Entspannen und Speisen.

Tipps und Touren: Wie Sie Ihren Besuch in Marrakesch optimal nutzen können

Eine organisierte Tour ist ein guter Weg, um alle Highlights von Marrakesch und dem Atlasgebirge zu sehen und die traditionelle Kultur zu erleben, ohne sich umzusehen. Auf dem Weg erfahren Sie alles über die Geschichte der Gegend sowie Insidertipps und Geschichten. Diese Touren beinhalten auch eine bequeme Abholung und Rückgabe in ausgewählten Hotels. Im Folgenden finden Sie einige interessante Sightseeing-Touren und Tagesausflüge, die den niedrigsten Preis garantieren:

  • Sieh die Sehenswürdigkeiten: Bei der Marrakech Discovery Tour können Sie sich entspannen und die Sehenswürdigkeiten genießen, während ein lokaler Reiseleiter Sie zu einer Tour durch die labyrinthischen Gassen und geschäftigen Souks der Stadt sowie zu historischen Highlights wie dem Bahia-Palast und der Koutoubia-Moschee führt. Diese ganztägige Tour beinhaltet Mittagessen in einem Medina Restaurant, Eintrittsgelder und Abholung und Rückgabe von ausgewählten Hotels.
  • Machen Sie einen Tagesausflug: Die perfekte Ergänzung zu einem hektischen Stadtaufenthalt ist der Tagesausflug zum Drei-Täler-Tal von Marrakesch mit optionalem Besuch des Takerkoust-Sees und des Kik-Plateaus. Diese ganztägige Tour bietet Ihnen einen großartigen Überblick über das Atlasgebirge mit einem Besuch in drei üppigen Tälern, traditionellen Berberdörfern, Ourika Valley Wasserfällen, einem optionalen Mittagessen in einem Berberhaus und einem optionalen Upgrade auf Takerkoust Lake und Kik Plateau. Dies ist eine kleine Gruppe Tour mit mehr persönlichen Service und maximal sieben Personen. Für eine andere Perspektive der dramatischen Landschaften Marokkos, betrachten Sie die Heißluftballonfahrt des Atlas-Gebirges von Marrakesch aus mit Berber Breakfast und Desert Camel Experience. Bei diesem ganztägigen Abenteuer reisen Sie mit einem Allradfahrzeug in die Wüste und steigen in einen Heißluftballon, um aus der Vogelperspektive die Sonne zu betrachten, die sich über der plätschernden Wüste und dem darunter liegenden Atlasgebirge erhebt. Danach geht es hinunter zum Boden für ein köstliches Berberfrühstück und einen Kamelritt durch die Wüstendünen. Ebenfalls enthalten ist ein Flugzertifikat sowie Abhol- und Bringservice von ausgewählten Hotels.

Geschichte

Die Almoraviden machten Marrakesch zur Hauptstadt eines Reiches, das den größten Teil des Maghreb (Nordwestafrika) umfasste und bis weit nach Europa reichte. Mit der Eroberung von Südspanien durch Almoravide wurde Marrakesch mit der kosmopolitischen Kultur Andalusiens belebt und wurde zu einer Bastion der islamischen Zivilisation und zu einem intellektuellen Zentrum, in dem die berühmtesten Gelehrten und Philosophen des Zeitalters zusammenkamen. Aufwendige Gebäude wurden gebaut und prächtige Gärten entworfen. Die alten Wälle und Tore der Stadt sind Denkmäler seiner mittelalterlichen Vorherrschaft.

Almohadenarmeen stürmten am 23. März 1147 die Tore von Marrakesch und eroberten die Almoravide Hauptstadt. Die Almohaden unter Abdal Mou'min setzten ihre Eroberung Nordafrikas fort, erweiterten ihr Reich durch Algerien und Tunesien und zogen über das Mittelmeer nach Sevilla, Cordoba und Granada. Unter Abdal Mou'min wurde Marrakesch eine noch größere islamische Hauptstadt.

Marrakesch erlebte eine Zeit des Niedergangs unter den Mereniden, die die Stadt 1269 eroberten. Die Hauptstadt der Mereniden war bereits in Fès zentriert, und Marrakesch fiel zweieinhalb Jahrhunderte lang in Vergessenheit. Das Schicksal von Marrakesch belebte sich unter der Saadian Dynastie. Die Saadier waren Stammesangehörige aus der Region Souss, die in einem Krieg gegen den portugiesischen Kolonialisten in Agadir ganz Südmarokko eroberten. Als die Saadier die Kontrolle über ganz Marokko erlangten, machte ihr Führer Mohammed Al Mahdi 1551 Marrakesch zu seiner Hauptstadt und begann mit der Restaurierung der Stadt.Obwohl das neue Stadtviertel von Marrakesch im Jahre 1913 während der französischen Besetzung errichtet wurde und diesen europäischen Einfluss widerspiegelt, ist die Mehrheit der Stadt (wie Fes) eine genuin islamische Stadt in ihrer Entstehung und Tradition.