14 Top-bewertete Sehenswürdigkeiten in Fès

Fes konkurriert mit Marrakesch um den Titel der exotischsten Stadt Marokkos. Dies ist die spirituelle Hauptstadt des Landes, und trotz des Eingriffs in die Moderne hat es seine authentische Anziehungskraft über die Jahrhunderte beibehalten und seine stattliche Haltung als Kaiserstadt bewahrt. Das Minarett und die kuppelperforierte Skyline und die zeitlose, bröckelnde islamische Architektur sind die Top-Sehenswürdigkeiten für Touristen. Kulturgeier werden sich einen Feldtag lang in den engen Gassen aller Denkmalattraktionen austoben. Mit historischen Gebäuden an jeder Ecke ist dies eine marokkanische Metropole, die man nicht verpassen sollte.

Siehe auch: Wo in Fes zu bleiben

1 Medersa Bou Inania

Medersa Bou Inania

Das Medersa Bou Inania wurde zwischen 1350 und 1357 vom Merenid Sultan Bou Inan erbaut. Als eines der wenigen religiösen Gebäude in der Stadt, in die Nicht-Muslime eintreten können, ist die Medersa (madrassa - islamische Schule des Lernens) ein prächtiges architektonisches Juwel und eines der schönsten Gebäude Marokkos. Bis in die 1960er Jahre war dies noch eine funktionierende theologische Schule, und die Restaurierungsbemühungen seit dieser Zeit haben es zu seiner ursprünglichen Schönheit wiederhergestellt. Die geschnitzten Holzarbeiten und Stuckdekorationen sind großartig und eine Hommage an Marokkos Kunsthandwerker.

Adresse: Rue Talaa Kebira, Fes el-Bali

2 Medersa el-Attarine

Medersa el-Attarine

Ein weiteres Beispiel für feine merenidische Architektur, die Medersa el-Attarine, wurde 1325 von Abu Said erbaut. Der Innenhof hier ist eine wunderbare Ausstellung der komplizierten Dekoration aus dieser Zeit, mit aufwendigen Zellige Fliesenarbeiten und Zedernholzschnitzereien. Das Obergeschoss besteht aus einem Zellengeflecht, in dem einst Theologiestudenten wohnten Qaraouiyine Moschee (einst eine der ersten Universitäten der Welt). Wenn Sie auf das Dach steigen, können Sie eine großartige Aussicht auf das Dach mit grünen Ziegeln der Qaraouiyine-Moschee selbst genießen.

Ort: Fes el Bali

3 Fes el Bali

Fes el Bali

Fes el Bali ist die Medina und das älteste Viertel der Stadt. Es wird angenommen, dass es die größte intakte überlebende Medina der Welt ist. Das Haupttor in das Gebiet ist Bab Boujloud. Wenn Sie sich diesem großen alten Tor nähern, erhalten Sie eine wunderbare Aussicht auf das berühmte Wahrzeichen des Viertels: das Minarett des Medersa Bou Inania, die direkt hinter dem Tor Bab Boujloud sitzt. Innerhalb seiner Mauern breiten sich die weitläufigen Straßen in zwei deutlich voneinander getrennte Bezirke aus, die durch einen sich schlängelnden Fluss getrennt sind. Das linke Ufer beherbergt die meisten historischen Denkmäler und die Mehrheit der Einkaufen Souks, während das rechte Ufer schlauer sein kann, aber vom lokalen Leben und den fotogenen Gassen voll ist. Das rechte Ufer hat auch interessante Gebäude zu bieten, darunter die Al-Andalus-Moschee aus dem Jahr 1321, die für ihr markantes grün-weißes Minarett bekannt ist, das aus dem 10. Jahrhundert stammt. In der Nähe finden Sie eine Vielzahl von interessanten anderen Denkmälern, darunter ein altes Fondouk (Khan oder Karawanserei) und das Zerbröckeln Medersa Sahrij. Die ganze Altstadt ist eine Freude für Wanderer, mit vielen Möglichkeiten, die Atmosphäre von Fes Leben zu entdecken und zu genießen. Seien Sie sich bewusst, dass die Gegend hügelig ist und die Gassen mit Kopfsteinpflaster ausgelegt sind, tragen Sie daher festes Schuhwerk.

Ort: Fes el Bali

4 Souks District und Gerbereien

Souks District und Gerbereien

Für Käufer, Fes el Bali ist ein Paradies der lokalen Handwerksarbeit mit bunten marokkanischen Pantoffeln, Lederarbeiten, Metallarbeiten, Lampen aus Regenbogenglas und Fliesen, die alle an Ständen im ganzen Viertel ausgestellt sind. Die Straßen westlich des Qaraouiyine Moschee haben die größte Konzentration von Einkaufsmöglichkeiten. Hier können Sie auch das berühmte besuchen Chouara Gerbereien von Fes, eines der wichtigsten Dinge in diesem Bereich zu tun. Hier können Sie das traditionelle Färben von Tierhäuten beobachten - der erste Schritt zur Herstellung vieler Lederprodukte Marokkos. Lederläden rund um die Gerbereien bieten von ihren Dächern aus einen Blick über die Gegend und sind der beste Ort, um Fotos zu machen.

Ort: Fes el Bali

5 Mellah

Mellah

Das stimmungsvolle alte Mellah (Jüdisches Viertel) liegt in Fes el Jedid, nördlich der königlicher Palast. In diesem kompakten Viertel sind die Gassen mit schönen (wenn auch stark verfallenen) Häusern aus dem frühen 20. Jahrhundert gesäumt, die einst die lebendige jüdische Gemeinde Fes beheimateten. Das kleine, restauriert Aben-Danan-Synagoge kann auch hier besucht werden. Am Rande der Mellah befindet sich der weitläufige jüdische Friedhof, einer der ruhigsten Orte der Stadt, und ein Jüdisches Museum, das eine Sammlung von Objekten beherbergt, die marokkanisches jüdisches Leben und Kultur zeigen.

Lokalisierung: Fes el Jedid

6 Borj Nord und die Merenid Gräber

Borj Nord und die Merenid Gräber

Um den besten Blick über Fes el Bali zu genießen, gehen Sie den steilen Hügel außerhalb der Stadtmauer hinauf zum Borj Nord. Hier finden Sie eine Festung aus dem 16. Jahrhundert, in der sich eine beeindruckende Festung befindet Waffenmuseum. Die Sammlung von Waffen enthält einige extrem seltene Stücke, die Waffen aus der ganzen Welt repräsentieren. Inmitten des Caches befindet sich die fünf Meter lange Kanone (mit einem Gewicht von 12 Tonnen), die während der Schlacht der Heiligen Drei Könige verwendet wurde.

Nachdem Sie das Waffenmuseum gesehen haben, gehen Sie weiter den Hügel hinauf zum Gipfel, auf dem sich verstreut goldbedeckte Merenid-Gräber befinden. Obwohl die Gräber heute in einem stark zerstörten Zustand sind, sind Sie hier für die Aussicht, die das gesamte ummauerte Medina-Gebiet und hinaus zu den grünen Hügeln jenseits aufnimmt.

Adresse: Rue des Mérinides

7 Qaraouiyine Moschee

Qaraouiyine Moschee

Erbaut im Jahr 857 von tunesischen Einwanderern aus der heiligen Stadt Kairouan, der Qaraouiyine Moschee war eine der bedeutendsten Universitäten des Mittelalters.Heute ist es in seiner Funktion als Arbeitsmoschee eines der größten Gotteshäuser Marokkos mit einer Gebetshalle für 20.000 Personen. Die Bibliothek zählt zu den ältesten der Welt und enthält mehr als 30.000 Bücher. Zu der Sammlung gehört ein Koran aus dem 9. Jahrhundert. Der Fes-el-Bali-Komplex kann nicht von Nicht-Muslimen betreten werden, aber Sie können von den nahe gelegenen Restaurantdächern eine hervorragende Aussicht auf die Moschee genießen.

Ort: Fes el Bali

8 Fes el Jedid

Fes el Jedid

Die Mereniden bauten diese "Neue Stadt" im 13. Jahrhundert, als sie feststellten, dass Fes el Bali zu klein für ihre Paläste sein würde. Das ist ziemlich großartig königlicher Palast steht im Mittelpunkt (nicht für die Öffentlichkeit zugänglich) und dahinter füllen Moscheen und Mederas die Vielzahl an Gassen. Es gibt eine ruhige Luft in diesem kleinen Teil der Stadt, der zwischen geschäftigen liegt Fes el Bali und der europäische Stil Ville Nouvelle, und es macht eine willkommene, friedliche Pause zwischen diesen beiden schnelllebigen Welten.

Lokalisierung: Fes el Jedid

9 Batha Museum

Batha Museum Mike Prince / Foto geändert

Das Batha Museum befindet sich in einem Hispano-Maurischen Sommerpalast aus dem späten 19. Jahrhundert. Die Museumssammlung führt durch eine Auswahl traditioneller marokkanischer Handwerkskunst, mit geschnitzten Holztüren, Schmiedearbeiten, Stickereien, Teppichen und Schmuck. Das zentrale Exponat des Museums ist die keramik zimmer, Hier finden Sie die berühmte blaue Keramik von Fes, die mit Kobalt gefärbt ist. Interessanter als die Displays selbst ist die originale Dekoration des Gebäudes und der schöne Garten im Innenhof, der voller schattiger Bäume und hoher Palmen ist und eine wahre Oase in der Stadt ist.

Adresse: Platz Batha, Fes el Bali

10 Nejjarine Museum für Holzhandwerk

Nejjarine Museum für Holzhandwerk Jules Antonio / Foto modifiziert

Direkt am Place Nejjarine, umgeben von Metallwerkstätten, finden Sie das Nejjarine Museum in einem alten Fondouk, das in ein Museum umgewandelt wurde, in dem marokkanische Holzkunst und Kunsthandwerk ausgestellt sind. Hier, in den Salons, in denen die Händler einst auf ihren Reisen in die Stadt schliefen, sind hier die gravierten Kornkammertüren, die Aussteuertruhen und die Mashrabiya-Fensterrahmen zu sehen. Der zentrale Innenhof des Fondouk mit seinen steinernen Säulen und Balkonen, die mit geschnitzten Holz- und Stuckverzierungen verziert sind, ist allein dem Eintrittspreis würdig und wurde sorgfältig in seinen ursprünglichen Glanz zurückversetzt.

Adresse: Platz Nejjarine, Fes el-Bali

11 Tazzeka Nationalpark und Taza

Tazbeka Nationalpark und Taza jbdodane / Foto geändert

Taza wurde im fünften Jahrhundert von den Berbern gegründet und war einst eine Festung, die den Weg zu fruchtbaren Böden im Westen bewachte. In der Altstadt, die über der Moderne liegt, gibt es Getreidemärkte, Souks für Matten, Schmuck und Teppiche sowie die Reste des Alten Kasbah. In Tazas Große Moschee ist einer von Marokkos schönsten Bronze-Kronleuchtern, die 514 Öllampen trägt.

Nur außerhalb der Stadt sind die Friouato-Höhlen, ein Paradies für Höhlenforscher. Diese Höhlen reichen bis in eine Tiefe von 180 Metern, mit Stalaktiten und Stalagmiten, die ein Märchenland mit mineralischer Skulptur bedecken. Taza ist auch die beste Basis für Abenteuer in Tazzeka Nationalpark und seine ausgedehnten Wälder von Korkeichen und Zedern. Der Aufstieg zum Gipfel von Djebel Tazzeka (1.980 Meter) wird mit einem atemberaubenden Blick über diese waldreiche Landschaft und auf die schneebedeckten Gipfel des Mittleren Atlas belohnt.

Lage: 113 Kilometer nordöstlich von Fes

12 Sefrou

Sefrou yeowatzup / Foto geändert

Diese ummauerte Stadt ist ein Traum für Fotografen und strahlt eine unberührte und ungezwungene Atmosphäre aus. Einst ein wichtiger Punkt auf den Handelsrouten der Karawanen, war Sefrou ein prosperierendes und kosmopolitisches Zentrum. Aber im 20. Jahrhundert war seine Blütezeit schon lange vorbei und es wurde wieder müde und leicht skrupellos. Der Mangel an Investitionen hat jedoch dazu geführt, dass Sefrou es geschafft hat, viel von seinem historischen Charme zu bewahren, und es gibt ein Bündel von wunderschönen alten Gebäuden in seiner Mitte.

Lage: 29 Kilometer südöstlich von Fes

13 Moulay Yacoub

Moulay Yacoub jbdodane / Foto geändert

Dies Kurort entstand dank der warmen Heilwasser in der umliegenden Landschaft, die das Leiden von Rheuma, Hautproblemen und Nasen- und Rachenproblemen lindern sollen. Das Hamams (Türkische Bäder) in der Stadtmitte sind ein wirklich lokales Erlebnis, wo man sich rubbeln und schrubben und dann in heilendes Thermalwasser gießen kann. Erwarten Sie nicht, dass die Erfahrung die Spa-Behandlung ist, die Sie in einem Hamam in der Türkei bekommen. Es ist der echte lokale Deal hier. Für die weniger Mutigen gibt es eine Luxus-Spa auch in der Stadt, wo man einweichen kann.

Lage: 22 Kilometer nordwestlich von Fes

14 Fes Festival der Weltkirchenmusik

Für 10 Tage im Jahr wird Fes zum Zentrum eines außergewöhnlichen Festivals, das Musiker aus dem ganzen Land und der Welt zusammenbringt. Das Festival of World Sacred Music ist das größte Festival seiner Art, und die Reihe der Konzerte (manche mit Ticket und andere frei) deckt alles von Sufi-Tänzern aus der Türkei bis zu Sitar-Spielern aus Indien ab. Einige der größten Veranstaltungen finden auf dem großen Platz vor Bab Boujloud statt und haben freien Eintritt, während andere musikalische Darbietungen an Veranstaltungsorten in der ganzen Stadt stattfinden.

Offizielle Seite: www.fesfestival.com

Geschichte

Die Fez wurde im Jahre 808 vom marokkanischen Herrscher Moulay Idris II gegründet und war unter seiner Herrschaft die Hauptstadt und das spirituelle Zentrum Marokkos.Die Stadt liegt in einem engen Tal vor dem Hintergrund des Mittleren Atlas und liegt an der alten Kreuzung der Karawanenstraßen, die die Sahara-Imperien wie Timbuktu und Takrur mit den Atlantik- und Mittelmeerrouten verbinden. Aus diesem Grund ist Fez für einen Großteil seiner Geschichte ein kommerzielles Zentrum geblieben. Heute gilt es aufgrund seiner islamischen Traditionen immer noch als die wichtigste religiöse Stadt Marokkos.

Wo in Fès für Sightseeing zu bleiben

Um die berauschenden Sehenswürdigkeiten und Klänge von Fes zu absorbieren, ist die beste Gegend in oder in der Nähe der Medina von Fez (Fes el Bali), einem UNESCO Weltkulturerbe, mit seinen lebhaften Souks, dem Gewirr von fotogenen Gassen und historischen Monumenten wie Bab Boujloud (das Haupttor der Medina). Eine beliebte Art der Unterkunft sind Riads, traditionelle marokkanische Gästehäuser mit Innenhöfen; Das Frühstück ist normalerweise in den Preisen enthalten. Hier sind einige hoch bewertete Hotels und Riads an diesem stimmungsvollen Ort:

  • Luxushotels: Ein herrlicher Blick auf die Medina ist einer der Höhepunkte des Palais Faraj Suites & Spa, einem restaurierten Palast aus dem 19. Jahrhundert direkt außerhalb der Medina, mit geräumigen Suiten, die authentisches marokkanisches Design und einen einladenden Swimmingpool bieten. Das Palais Sheherazade mit Pool liegt nur einen kurzen Spaziergang von den Museen der Medina entfernt. Die romantischen Suiten sind mit Kronleuchtern und Seide geschmückt und Sie können auch im luxuriösen Spa oder in den Palmengärten entspannen. Im charmanten andalusischen Viertel der Medina bietet das Boutique-Karawan Riad mit Gourmetrestaurant, Spa und einzigartig gestalteten Suiten die Schönheit des alten Marokkos.
  • Mittelklasse Hotels: Etwas außerhalb der Medina, einen kurzen Spaziergang von den Souks und Bab Boujloud entfernt, ist das Riad Ahlam ein ehemaliger Palast, der für seinen zuvorkommenden Service und den warmen marokkanischen Charme bekannt ist. Im Riad Laaroussa, direkt in der Medina, sind die wunderschön eingerichteten Zimmer nach Farben benannt und eine steile Treppe führt zu einer schönen Dachterrasse. Das Hotel & Spa Riad Dar Bensouda liegt innerhalb der Medina in einem wunderschön restaurierten Palast mit einem kleinen Pool und einem Hamam.
  • Budget Hotels: Das Riad Laayoun bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis und von der Dachterrasse aus einen atemberaubenden Blick auf die Medina. Sieben Gehminuten von Bab Boujloud in der Medina entfernt erwartet Sie das Dar Hafsa, ein friedlicher Rückzugsort mit herzlicher Gastfreundschaft, farbenfrohen Zimmern und einer Dachterrasse. Auch tief in der Medina verbindet das Riad Tara traditionelle marokkanische Handwerkskunst mit modernem Design und ist stolz auf seinen aufmerksamen Service.