14 Top-Rated Sehenswürdigkeiten in Limassol

Limassol (auch bekannt als Lemesos) ist eine Küstenstadt, die entlang eines breiten Strandabschnittes fegt. Dies ist das kosmopolitische Zentrum von Zypern, das mühelos anspruchsvolle Modernisierung mit seiner alten Vergangenheit verbindet. In der restaurierten Altstadt befinden sich angesagte Restaurants und Cafés, während sich in der Nähe ein geschäftiger Hafen befindet, der in Kürze mit einem ultramodernen neuen Yachthafen ausgestattet sein wird, der in den nächsten Jahren eröffnet werden soll. Perfekt gelegen, um die Strände der Halbinsel Akrotiri zu erkunden, sowie die wunderschönen Bergdörfer, die an den unteren Hängen der Mandaria-Region liegen und sich im Troodos-Massiv (Troodos-Gebirge) und im antiken Kourion (Zyperns größtes archäologisches Gebiet) schmiegen Site), ist Limassol eine gute Basis für Reisende, die den sandigen Strand-Spaß mit Kulturkreisen mildern wollen.

Siehe auch: Wo in Limassol zu bleiben

1 Altes Kourion

Altes Kourion

Eine der spektakulärsten archäologischen Stätten Zyperns, das alte Stadtkönigreich von Kourion (manchmal buchstabiert Curium) ist seit der Jungsteinzeit besiedelt worden, obwohl die großartigen Denkmäler alles aus seiner griechisch-römischen Periode stammen. Das kleine Theater (mit Sitzplätzen für 3.500 Zuschauer) wurde im 2. Jahrhundert erbaut und dann von den Römern erweitert. Es wurde vollständig rekonstruiert, nachdem es im 4. Jahrhundert durch ein Erdbeben zerstört wurde. Die Aussicht über die zerklüfteten Steilküsten bis hin zum Mittelmeer ist von hier aus hervorragend.

Für Mosaikfans ist das interessanteste Viertel von Ancient Kourion nebenan Haus der Eustolios, das ursprünglich als eine ziemlich prächtige private römische Villa funktionierte, aber während der byzantinischen Ära in ein öffentliches Erholungszentrum und öffentliche Bäder umgewandelt wurde. Die feinen Mosaikböden hier sind außergewöhnlich gut erhalten. Halten Sie Ausschau nach dem als Frau verkleideten Achilles-Mosaik und dem berühmten vierflächigen Mosaik, das ein Rebhuhn und den Gott Ktisis darstellt.

Weiter entlang der Klippen sind die Ruinen eines 5. Jahrhunderts Byzantinische Basilikaein Römer Nymphäum (dekorierter Brunnen) und umfangreiche öffentliche Badreste. Von hier führt ein kurzer Weg zum Kleinen Haus der Gladiatoren; so genannt wegen der Mosaiken eines Gladiatorenkampfes noch in situ auf dem Boden.

Lage: 20 Kilometer westlich von Limassol

Frühchristliche Basilika Kourion Karte

Kourion Ausgrabungskarte

2 Limassol Altstadt

Limassol Altstadt

Limassols lebhafte Altstadt ist der interessanteste Teil der Stadt, den es zu erkunden gilt. Direkt im Zentrum, auf dem Hauptplatz, ist Limassol Schloss, erbaut im 14. Jahrhundert an der Stelle einer früheren byzantinischen Konstruktion. Einige der früheren Befestigungen sind nur innerhalb der Mauern zu sehen. Hier heiratete Richard Löwenherz von England Berengaria, und später benutzten die Osmanen es als Militärstützpunkt. Das gesamte Innere des Schlosses ist heute zu Hause Limassol Mittelalterliches Museum mit einer faszinierenden Sammlung von Rüstungen, Waffen, religiösen Ikonen und Grabsteinen.

Der Hauptplatz wird von Cafés und Restaurants gesäumt, die immer mit den hellen, jungen Dingen von Limassol beschäftigt sind. Nachdem Sie sich mit der Geschichte der Burg vertraut gemacht haben, sollten Sie die innovative Atmosphäre der Stadt erkunden Lanitis Kunststiftung (auch auf dem Hauptplatz), untergebracht in einer alten Johannisbrotmühle und beheimatet einen wechselnden Ausstellungsplan. Ein Hop-Skip-and-Sprung östlich vom Platz ist sperrig Limassol Kathedrale, mit einer wundervoll barocken Fassade, während ein kleiner Kringel einer Gasse der kleine ist große Moscheeumgeben von Palmen.

Standort: Zentrales Limassol, weg von SP Araouzou Street

3 Kolossi Schloss

Kolossi Schloss

Wahrscheinlich das dreckigste Schloss, das du jemals sehen wirst; Kolossi Castle wurde 1210 von den Johannitern erbaut. Es ist ein schönes Beispiel für militärische Architektur und diente als Hauptkommandozentrum des Jerusalemer Ordens des Heiligen Johannes, bis es im 14. Jahrhundert vom Orden der Tempelritter übernommen wurde. Sie betreten das Schloss über eine kleine Zugbrücke, die Sie in eine große Kammer mit einem anständig erhaltenen führt Fresko Darstellung der Kreuzigung Jesu an der Haupteingangsmauer. Eine schmale Wendeltreppe führt Sie in die zweite Ebene mit zwei Steinkammern und dann auf das Zinnen-Dach mit exzellentem Blick über das Dorf Kolossi. Neben dem Hauptgebäude der Burg befinden sich die Ruinen eines mittelalterliche Fabrik wo die Ritter Zuckerrohr verarbeiteten.

Ort: Kolossi Dorf, 10 Kilometer westlich von Limassol

Kolossi Schloss Karte

4 Archäologisches Museum

Archäologisches Museum Sergey Galyonkin / Foto modifiziert

Gleich dahinter Limassol Städtische Gärten, ist das archäologische Museum der Stadt, das eine interessante Sammlung von Antiquitäten aus dem Gebiet von Limassol aus der Jungsteinzeit bis zur Römerzeit beherbergt. Der erste Raum enthält neolithische Werkzeuge und Töpferwaren, die bei Kourion und Amathus sowie die Stadt selbst. Es ist eine verblüffende Darstellung der großen Geschichte Zyperns, die eine große Zeitspanne von 3000 v.Chr. Bis 1300 n. Chr. Umfasst.

Zimmer zwei Hier befinden sich Artefakte aus der griechisch-römischen Zeit, darunter ein atemberaubender Bronze-Bulle und einige zierliche Figuren Zimmer drei enthält einige der wichtigsten Funde aus der Umgebung, darunter Statuen des ägyptischen Gottes Bes und die Göttin Amethus. Draußen im schönen Garten befindet sich eine Sonnenuhr, die einst Lord Kitchener gehörte.

Adresse: 5 Vyronos Straße

5 Aphrodites Felsen (Petra tou Romiou)

Aphrodites Felsen (Petra tou Romiou)

Dies ist der legendäre Ort, an dem die Göttin Aphrodite aus den Wellen gekommen sein soll und einer der magischsten Orte der Insel ist, um bei Sonnenuntergang zu sein.Der griechische Name des Felsens "Petra tou Romiou" oder "Rock of the Greek" ist mit dem legendären byzantinischen Grenzwächter Digenis Akritas verbunden. Es wird gesagt, dass er arabische Piraten in Schach hielt, indem er ihnen Steine ​​vom Hügel über sie warf.

Zwei große Felsen ragen hier ins Meer hinaus und bilden eine der am meisten fotografierten Strandlandschaften Zyperns. Die Umgebung war für viele Dichter und Maler eine Quelle der Inspiration. am berühmtesten Boticellis Geburt der Venusmalerei (in Florenz). Obwohl der eigentliche Strand Kies und nicht Sand ist, ist dies ein Top-Picknickplatz und ein Muss für jeden, der entlang der Küste zwischen Limassol und Paphos paddelt.

Lage: Autobahn A6, 43 Kilometer westlich von Limassol

6 Alter Amathus

Alter Amathus

Der Mythologie zufolge verließ der Gott Theseus die schwangere Ariadne nach seinem Kampf mit dem Minotaurus. Amathus ist seit ungefähr 1000 v. Chr. Besiedelt und war eines der ursprünglich vier Stadtkönigreiche der Insel. Die ersten Bewohner hier waren wahrscheinlich Mykener, obwohl es keine eindeutigen Beweise dafür gibt. Die heute ausgestellten Überreste stammen hauptsächlich aus der römischen und byzantinischen Zeit.

Während der Römerzeit war Amathus eine wichtige Hafenstadt, die durch den Export von Kupfer und Holz der Insel ihr Geld verdiente, aber das Zeitalter der Herrlichkeit begann im 4. Jahrhundert zu bröckeln, nachdem es einer Reihe von verheerenden Erdbeben zum Opfer gefallen war. Die Ruinen sind ausgebreitet und es gibt nicht so viel zu sehen wie in Kourion. Das am leichtesten sichtbare Merkmal ist das Agora wo eine große Anzahl von Säulen rekonstruiert wurde, und die Überreste von einigen frühen Wänden sind zu sehen. Auf dem Hügel oberhalb sind die Überreste der Akropolis und das Tempel der Aphrodite, mit dem Eingang von einem großen Steinglas markiert. Am Fuße des Hügels ist eine Ruine Byzantinische Basilika.

Lage: 11 Kilometer östlich von Limassol

7 Heiliges Kloster von Sankt Nikolaus der Katzen

Heiliges Kloster von St. Nicholas der Katzen Glen Bowman / Foto geändert

Das Akrotiri-Halbinsel südlich von Limassol, südlich von Limassol, mit Zitrusplantagen und großen Zypressenbeständen bedeckt und im Kern mit einem Salzsee. Ein Großteil der Halbinsel ist Teil der britischen Sovereign Base Akrotiri, obwohl es entlang ihrer Länge kaum Anzeichen dafür gibt, dass Sie vom zyprischen zum britischen Territorium gekommen sind. An der Spitze der Halbinsel befindet sich das im Jahre 325 n. Chr. Gegründete Heilige Kloster des Hl. Nikolaus der Katzen, obwohl die heutigen Gebäude aus dem 13. Jahrhundert stammen. Über dem Nordeingang befindet sich ein aus dem Mittelalter stammender Marmorteil mit vier Wappen.

Das Kloster hat seinen recht langen Namen von einer Vielzahl von Katzen, die sich über das Gelände ausbreiten und im 4. Jahrhundert hier aus Ägypten eingeführt wurden, um das Schlangenproblem der Halbinsel zu bekämpfen. Die Methode funktionierte und anstelle von Schlangen ist das Kloster (und Zypern als Ganzes) jetzt mit Katzen überlaufen. Die kleine Gemeinschaft von Nonnen, die hier leben, verkaufen ihre eigenen Marmeladen und Honig an Besucher.

Lage: Halbinsel Akrotiri, 16 Kilometer südwestlich von Limassol

8 Strände

Strände

Für viele Besucher bedeutet ein Urlaub in Limassol eines: den Strand. Der lange, acht Kilometer lange Sandstrand von Lady's Mile Beach (13 Kilometer südwestlich von Limassol) liegt am östlichen Ufer der Akrotiri-Halbinsel und ist einer der beliebtesten lokalen Strände, mit der interessanten Landschaft des Salzsees hinter dem Ufer. Kourion Strand (17 Kilometer westlich von Limassol) befindet sich unterhalb der mächtigen Ruinen von Ancient Kourion und rühmt sich eines breiten Streifens von golden-beigem Sand, der von Klippen unterstützt wird, und die Überreste einer Basilika aus dem 6. Jahrhundert in der Nähe - falls Sie eine Portion Kultur mit Ihrem benötigen Sonnenbaden.

Avdimou Strand (27 Kilometer westlich von Limassol) ist ein langer Strand mit einem sandigen Ufer, angenehmes Schwimmen und ein kleines Café und ein Anlegesteg am östlichen Ende. Pissouri Dorf (10 Kilometer westlich von Avdimou) hat einen verlockenden Strand mit einem angenehmen Sandstreifen. Das Dorf liegt auf einer Klippe und hat viele hübsche Cafés und Boutiquen zu besuchen, wenn Sie die Sandburg Action für den Tag gepackt haben.

9 Platres

Platres

Hoch oben in der Troodos-Massiv ist das winzige Dorf Platres, das im Sommer mit Besuchern aus dem In- und Ausland brummt, wenn die Temperaturen an der Küste zu brodeln beginnen. Dies ist der ultimative High-Hill-Resort, das zuerst während der britischen Kolonialzeit Gefallen fand und zahlreiche berühmte Hitzeflüchtlinge beherbergte, darunter König Faruk von Ägypten. Heute ist es ein beliebter Rückzugsort für Wanderer und Naturliebhaber, die von den üppigen und schönen Troodos-Bergen angezogen werden.

Trotz des beginnenden Tourismus hat das Dorf seinen traditionellen Charakter bewahrt. Die engen Straßen sind mit gut erhaltenen, robusten Steinhäusern eingefasst; viele sportliche knarrende überhängende Balkone. Gerade außerhalb der Stadt sind die kühlen Wasser der Kaledonische Fälle, während diejenigen, die Lust auf mehr als einen Mäander haben, ihre Wanderschuhe anziehen und den Downhill - Trail zum Dorf von Foini oder, für etwas mehr Anstrengung, die Bergwanderung zum Dorf von Pouziaris. Busse aus Limassol fahren dreimal täglich nach Platres.

Lage: 35 Kilometer nördlich von Limassol

10 Heiligtum von Apollo

Heiligtum von Apollo

Diese Tempelruine, die Apollon Hylates, den Gott des Waldes und Beschützer des alten Kourion, feiert, stammt aus dem 8. Jahrhundert vor Christus bis zum 4. Jahrhundert nach Christus. Ausgrabungen haben andere Strukturen enthüllt, die einst auf dem Gelände standen, einschließlich eines Badkomplexes, einer Pilgerhalle und eines heiligen Bezirks.Heute aber sind die triumphalen Säulen des einsamen Hauptheiligtums das einzige gut erhaltene Teilstück eines vermutlich beeindruckenden religiösen Komplexes.

Besucher können auch die Das Haus des Priesters, wo es Reste eines Mosaiks gibt. Ein gepflasterter Weg führt dann entlang des Portikus des Südgebäudes und eine Treppe hinunter zu einem Palästra (Sportarena) einst für sportliche Spiele verwendet. Das Heiligtum von Apollo ist nur drei Kilometer westlich von Ancient Kourion und ist am besten besucht als Teil einer Reise dorthin.

Lage: 23 Kilometer westlich von Limassol

Heiligtum der Apollo Hylates Karte

11 Lofou-Dorf

Lofou-Dorf

Lovely little Lofou ist alles Kopfsteinpflaster Gassen und Kalkstein-Mauer und rot-Dach-Häuser - der Inbegriff der typischen Dörfer der Mandaria Region. Umgeben von Obstgärten und Feldern, die wilden Fenchel sprießen, ist dieser schlummerige Ort die perfekte Gelegenheit, ziellos zu bummeln und das traditionelle zypriotische Leben zu genießen. Alte Damen sitzen vor der Haustür und klatschen zwischen ihren Stricknadeln, während die Ziegen in den hinteren Gassen voller farbenfroher Körbe voller Geranien und Ringelblumen stehen.

Das Kirche von Panagia Chrysolofitissa dominiert die Westseite des Dorfes und soll direkt an der Stelle gebaut worden sein, an der die Hirten vor Ort ein Licht sahen, das von der Beweidung ihrer Herde ausging. Bei der Untersuchung dieses Phänomens fanden die Hirten eine Ikone der Jungfrau Maria und bauten hier die Kirche, um sie zu ehren. Das Innere wurde zwischen 1854 und 1872 erbaut und bietet schöne Fresken, die das Leben verschiedener Heiligen darstellen, und ein besonders schönes Zwischengeschoss.

Lage: 24 Kilometer nördlich von Limassol

12 Choirokoitia

Choirokoitia

Choirokoitia ist eine der bedeutendsten neolithischen Siedlungen der Welt. Archäologen, die hier arbeiten, haben die Überreste von Fundamenten von runden Häusern und Gräbern, die von einer Verteidigungsmauer umgeben sind, auf etwa 6.800-5.250 v. Chr. Datiert. Jede Hütte hatte einen abgeflachten Erdboden, erhöhte Plattformen an den Rändern zum Schlafen, einen Kamin und eine zentrale Stange, um das Dach zu stützen. Die Häuser wurden dicht beieinander gebaut und durch enge Passagen über den Hang miteinander verbunden. Die Website hat vier Hauptbereiche. Der erste Bereich enthält bedeutende Überreste von Hausfundamenten einschließlich eines größeren Hauses mit einem Durchmesser von bis zu neun Metern. Der zweite Bereich, weiter oben die Straße, hat Häuser B und C, wo Archäologen zahlreiche Grabstätten ausgegraben haben. Area 3 hat wieder mehrere Hausgründungen, einschließlich Haus F, das 26 Bestattungen enthielt. Das letzte Gebiet befindet sich am hinteren Ende des Geländes, den Hügel hinauf. Von hier aus können Sie die Überreste der Verteidigungsmauern und es ist möglich, einen klareren Eindruck von der Website als Ganzes zu bekommen, die ansonsten ziemlich verwirrend ist.

Für den Laien kann der Ort ein wenig berauschend sein, da nur die Fundamente übrig sind, aber die Bedeutung von Choirokoitia kann nicht unterschätzt werden. Die Arbeit von Archäologen hat hier zahlreiche Funde hervorgebracht, einschließlich dekorierter Keramik und Artefakten, die beweisen, dass diese neolithische Kultur hoch entwickelt war. Die meisten Funde sind im Zypern-Museum in Nikosia zu sehen.

Lage: 37 Kilometer östlich von Limassol

Neolithische Siedlung, Khirokitia Map

13 Kykkos-Kloster

Kykkos-Kloster

Dieses griechisch-orthodoxe Kloster ist eines der bedeutendsten in Zypern und wurde unter dem Kommando des byzantinischen Kaisers Alexios I. erbaut, nachdem ein Einheimischer Einsiedler-Asket die Vision einer vom hl. Lukas stammenden Ikone der Jungfrau Maria aus Konstantinopel (heute Istanbul) erhalten hatte ) und überzeugte einen lokalen Gouverneur, in die byzantinische Hauptstadt zu gehen, um es zu sammeln. Der Gouverneur, der an einer Krankheit litt, wurde gesund, als er seine Mission beendet hatte und den Kaiser überzeugt hatte, in der Nähe der Einsiedlerhöhle eine Kirche zu bauen. Heute steht diese Ikone im Kloster trotz der Tatsache, dass das ursprüngliche Klostergebäude durch ein Feuer zerstört wurde, in Ehren. Das heutige Gebäude stammt aus dem Jahr 1831.

Neben dem Kloster ist eine hochinteressante Byzantinisches Museum, in dem sich eine wichtige religiöse Artefaktsammlung des Klosters befindet. Es gibt eine große Menge an Ikonographie, Manuskripten und religiöser Kunst. Sowohl das Kloster Kykkos als auch das Byzantinische Museum befinden sich 20 Kilometer westlich des Dorfes Pedoulas im Troodos-Massiv.

Lage: 74 Kilometer nördlich von Limassol

14 Pedoulas Dorf

Pedoulas Dorf

Pedoulas kuschelt sich in die Marathasa-Tal des Troodos-Massivs und beherbergt eine Reihe von kulturellen Sehenswürdigkeiten, darunter die UNESCO-Liste Kirche von Archangelos Michail, Eine fantastische Byzantinisches Museum und ein Volksmuseum. Die Kirche ist die berühmteste Touristenattraktion des Dorfes und stammt aus dem Jahr 1474 mit einigen schönen Fresken mit biblischen Szenen, die das Innere zieren. Das Byzantinische Museum ist religiösen Ikonen mit zahlreichen reich verzierten Stücken gewidmet. Und das Folk Museum ist ein wunderbarer Ort, um sich mit der lokalen Kultur vertraut zu machen, mit Exponaten über die Geschichte und charakteristische Lebensweise der Einheimischen des Marathasa-Tals im Laufe der Jahrhunderte.

Lage: 54 Kilometer nördlich von Limassol

Offizielle Seite: www.pedoulasvillage.com

Wo in Limassol für Sightseeing zu bleiben

Wir empfehlen diese ausgezeichneten Hotels und Pensionen in Limassol, mit einfachem Zugang zum Strand:

  • Amathus Beach Hotel Limassol: luxuriöses Strandresort, stilvolle Zimmer, mehrere Restaurants, private Gärten, wunderschöner Wellnessbereich, Kinderclub.
  • Crowne Plaza Limassol: Mittelklasse-Hotel am Strand, in der Nähe der Strandpromenade und der Altstadt, Innen- und Außenpools, mehrere Restaurants, geräumige Zimmer.
  • Poseidonia Beach Hotel: erschwingliches Strandhotel, frisch renovierte, moderne Zimmer, mehrere Pools, Spa und Fitnessraum.
  • Niki's House: günstige Pension, freundliche Gastgeber, kleine Apartments mit Küche, Supermarkt in der Nähe.

Limassol Karte - Sehenswürdigkeiten