Erkundung der Wiener Hofburg: Ein Besucherführer

Wiener Hofburg

Die Wiener Hofburg war jahrhundertelang Sitz der Habsburger, Herrscher von Österreich bis zum Ende des Ersten Weltkrieges. Ein großer Teil der europäischen Geschichte wurde hier geschrieben, insbesondere von Kaiserin Maria und für eine Weile vom deutschen Kaiser (heute ist es der offizielle Sitz des österreichischen Staatsoberhauptes, des Bundespräsidenten). Der Komplex ist besonders interessant, da seine Hauptgebäude mehr als 700 Jahre Architekturgeschichte reflektieren; Fast jeder österreichische Herrscher seit 1275 bestellte Zusätze oder Änderungen. So zeigt die Hofburg viele verschiedene Baustile, von Gotik bis Renaissance, Barock bis Rokoko und ein bisschen Klassizismus. Die Hofburg mit ihren vielen Plätzen und Gärten erstreckt sich über eine Fläche von 59 Hektar und ist in vielerlei Hinsicht eine "Stadt innerhalb einer Stadt" mit 18 Gebäudegruppen, 19 Innenhöfen und 2.600 Räumen. Beim Besuch dieser spektakulären Stätte - den Imperial Apartments, dem Sisi Museum und der Silver Collection - haben die Besucher drei Möglichkeiten, die einzeln oder im Rahmen eines längeren Besuchs besichtigt werden können. In der Umgebung der Hofburg befinden sich neben einigen ihrer Nebengebäude eine Reihe weiterer Sehenswürdigkeiten, darunter die Burgkapelle, das Naturhistorische Museum, die Österreichische Nationalbibliothek und die Spanische Hofreitschule.

Siehe auch: Wo kann man in der Nähe des Kaiserpalastes übernachten?

Die kaiserlichen Wohnungen

Kuppel

Von den öffentlich zugänglichen Räumen der Hofburg sind einige der interessantesten in den Franz Joseph Apartments, von denen die meisten unverändert sind. Zu den Highlights gehören der Dining Room, berühmt für sein reiches Dekor und flämische Kunstwerke, die die Heldentaten von Hercules darstellen, und der Circle Room mit seinen exquisiten Wandteppichen. Ein faszinierendes Modell der Hofburg und ihrer vielen Gebäude befindet sich im Wächterraum, während in der Großen Audienzkammer - dem Warteraum für das wöchentliche Publikum des Kaisers - der böhmische Kristallkandelaber sehenswert ist. Interessant ist auch eine Liste der Anwesenden am 10. Januar 1910, während im Arbeitszimmer eine Büste von Feldmarschall Radetzky zu sehen ist, einer aus einer ausgewählten Gruppe, die vor dem Kaiser unangemeldet erscheinen darf (sein Schwert ist ebenfalls ausgestellt). .

Zu den Apartments der Kaiserin Elisabeth gehört ihr prachtvoller Living Room, der als das schönste der vielen Räume der Hofburg gilt und sowohl als Wohn- als auch als Schlafzimmer dient. Ein weiteres Highlight ist der Große Salon, in dem eine schöne Sammlung von Möbeln aus dem XIV. Jahrhundert und eine Reihe von Sèvres-Porzellanvasen, eine Sammlung von romantischen Landschaftsgemälden und eine Marmorstatue von Napoleons Schwester zu sehen sind. Einen Besuch wert sind auch Alexanders Apartments, benannt nach dem russischen Zar Alexander I., der hier während des Wiener Kongresses logierte (Highlights sind unter anderem die Büsten Kaiser Karls I. und seiner Gemahlin Kaiserin Zita).

Staatswohnungen in der Hofburg Karte

Das Sisi-Museum

Das Sisi Museum Julie Corsi / Foto modifiziert

Das der Kaiserin Elisabeth (alias Sisi) gewidmete Sisi-Museum bietet einen faszinierenden Einblick in die Aristokratie des 19. Jahrhunderts. In den Stephan Apartments der Hofburg sind mehr als 300 persönliche Artefakte wie Handschuhe, Sonnenschirme, Notizen zu ihrem strengen Schönheitsregime und die nach ihrer Ermordung entstandene Totenmaske zu sehen. Interessant sind auch die offiziellen Aufzeichnungen aus der Zeit des tragischen Ereignisses ). Zu den weiteren faszinierenden Artefakten gehört eine Kopie des Kleides, das sie 1854 als 16-Jährige aus ihrer Heimatstadt München nach Österreich mitnahm, eine Kopie ihres Krönungsgowns und eine Nachbildung eines Teils ihres kaiserlichen Eisenbahnwagens. Bemerkenswert sind auch eine Reisekiste und ein Spielkoffer mit ihren Taufroben.

Die kaiserliche Silber-Sammlung

Die kaiserliche Silberkollektion Harikrishnan Tulsidas / Foto modifiziert

In der Silberkammer sind mehr als 7.000 Exponate aus dem kaiserlichen Hof zu sehen, darunter zeremonielle und alltägliche Tafelgeschirre, ein Muss beim Besuch der Hofburg. Zu den zahlreichen Schätzen dieser spektakulären Sammlung gehören das feine ostasiatische Porzellan aus dem 18. Jahrhundert, das formelle Tafelservice von Franz Joseph, ein silberner Reisedienst der Kaiserin Elisabeth Christine (Ehefrau Karls VI.) Und der zehn Meter lange Mailänder Herzstück aus vergoldeter Bronze. Weitere Höhepunkte sind der Meißen-Service aus dem Jahr 1775, der Wiener Kaiserdienst aus dem 19. Jahrhundert und der vielleicht wichtigste Teil der Sammlung, der Ruby-Service für kaiserliche Festlichkeiten mit seinen Einstellungen für 140 Gäste. Besuchen Sie auch die Court Kitchen für einen Blick hinter die Kulissen der kaiserlichen Bankette. Zu sehen sind originale Kupfergefäße, Pfannen und Formen sowie alte Kessel und Aufwärmgeschirr, die benötigt werden, um die 5.000 Mitglieder des Gerichts zu versorgen.

Tour durch die Hofburg

Eine Reihe von ausgezeichneten englischsprachigen Führungen durch die Hofburg stehen zur Verfügung, darunter das Sisi Museum und die Imperial Apartments (Audioführer in englischer Sprache sind im regulären Eintrittspreis enthalten). Private Führungen durch die Imperial Apartments können auch für Einzelpersonen und Gruppen gebucht werden, während diejenigen, die ein wirklich einzigartiges Erlebnis suchen, eine der besonderen Abend- oder Themenführungen in Betracht ziehen sollten, darunter Themen wie das kaiserliche Alltagsleben, Staatsbankette und das Leben der Kaiserin Sisi.

Wo in der Nähe des Kaiserpalastes zu bleiben

Wir empfehlen diese großartigen Hotels nur wenige Gehminuten vom Kaiserpalast:

  • Hotel Sans Souci Wien: Boutique-Luxus, stilvolles Design, gut ausgestattete Badezimmer, Innenpool, Spa mit Dampfbad.
  • Best Western Premier Kaiserhof Wien: Mittelklasse-Preise, Old-World-Charme, ruhige Lage, tolles Frühstücksbuffet.
  • Kleines Luxushotel Das Tyrol: günstige Preise, Boutiquehotel, bequeme Betten, Spa mit Sauna, mehrsprachiges Personal.
  • Schweizer Pension: günstiges Bed and Breakfast, tolle Lage, hilfsbereite Gastgeber, blitzsaubere Zimmer.

Tipps und Tricks: Wie Sie Ihren Hofburg-Besuch optimal gestalten können

Die folgenden Tipps und Taktiken helfen Ihnen dabei, das Beste aus Ihrem Besuch in der Wiener Hofburg zu machen:

  • Essen: Das Café Hofburg serviert Kaffee und leichte Mahlzeiten im Herzen des Palastes und bietet in den wärmeren Monaten einen Terrassenservice.
  • Nebensaison Angebote: Für diejenigen, die in den ruhigeren Monaten des Jahres besuchen, gibt es spezielle Eintrittspakete, die Wiener Kaffee und Gebäck im Café Hofburg enthalten, sowie den Eintritt in die Silver Collection, das Sisi Museum und die Imperial Apartments.
  • Zugriff: Das Sisi Museum und die Imperial Apartments sind rollstuhlgerecht. Ermäßigte Tickets sind für Menschen mit Behinderungen und diejenigen, die Hilfe anbieten, erhältlich.

In die Hofburg kommen

  • Zu Fuß: Die Hofburg liegt nur wenige Gehminuten von der Wiener Innenstadt und ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten entfernt.
  • Mit dem Bus: Die Hofburg ist gut mit dem Stadtbusverkehr (Linie 2A und 3A, Haltestelle Hofburg) verbunden.
  • Mit der Straßenbahn: Die Wiener Straßenbahn fährt regelmäßig zur Hofburg (Linie 1, 2, D und J, Haltestelle Burgring).
  • Mit der U-Bahn: Die nächste U-Bahnstation ist Herrengasse (Linie U3).
  • Mit dem Zug: Wien ist gut mit den wichtigsten Schienenstrecken aus ganz Europa und Österreich bedient. Die nächstgelegenen Bahnhöfe sind Westbahnhof und Meidling (Verbindungen mit der U-Bahn sind erforderlich).
  • Auf der Straße: Wie in den meisten europäischen Großstädten ist ein Großteil der Wiener Innenstadt als Fußgängerzone ausgewiesen. Wenn Sie mit dem Auto anreisen müssen, parken Sie am Stadtrand und nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel.
  • Parken: Öffentliche Parkplätze stehen nicht zur Verfügung.

Adresse

  • Hofburg, Michaelerkuppel, 1010 Wien
  • www.hofburg-wien.at/de.html

Was ist in der Nähe?

Was ist in der Nähe? Charlie Dave / Foto geändert

Die Hofburg beherbergt zahlreiche weitere ausgezeichnete Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind. Die meisten von ihnen sind unabhängig und erfordern eine separate Zulassung. Ein Muss ist das Kaiserliche Kapelle (Burgkapelle), im Jahre 1449 mit späteren Hinzufügungen im barocken und gotischen Stil errichtet. Höhepunkte des Besuches sind das reiche Interieur und die Möglichkeit, die berühmten Wiener Sängerknaben und den Staatsopernchor bei sonntäglichen Messen und religiösen Feiertagen zu sehen (Voranmeldung erforderlich). Das Sammlung von Waffen und Rüstungen ist eine weitere sehenswerte Hofburg und umfasst mittelalterliche Helme, königliche Rüstungen und zeremonielle Schwerter, reich verzierte Schilde und prächtige osmanische Waffen aus dem 16. Jahrhundert Sammlung alter Musikinstrumente In der Neuen Burg befinden sich einzigartige Renaissancestücke wie antike Klaviere, ein Joseph Haydn gehörendes Tischpiano, ein Beethoven dargestellter Flügel und ein Wiener Tischpiano, auf dem Schubert komponierte.

Die Hofburg beherbergt auch die Museum für Völkerkunde mit seiner Sammlung von mehr als 150.000 Objekten, darunter Benin Bronzen aus dem 15. Jahrhundert und die mexikanische Sammlung mit dem Kopfschmuck und Feder Schild eines aztekischen Priesters. Das Hofburg Schatzkammer ist auch einen Besuch wert und enthält 21 Räume der kaiserlichen Insignien und Reliquien, einschließlich Krönung und ritterliche Insignien, Rangabzeichen, weltliche und heilige Schätze, und Ornamente und Erinnerungsstücke, die früher im Besitz der Habsburger waren.

Hofburg in Wien Karte