12 Top-Rated Sehenswürdigkeiten in Genf

Am äußersten westlichen Ende des Genfersees (Lac Léman) und fast an der französischen Grenze, hat Genf eine kosmopolitische Atmosphäre und internationales Flair, da es Sitz einer Reihe von multinationalen Konzernen und Vereinigungen ist. Das Rote Kreuz wurde 1865 in Genf gegründet, und von 1920 bis 1946 war die Stadt Sitz der Vereinten Nationen. Es ist fast vollständig von Frankreich umgeben und mit dem Rest der Schweiz nur durch den See und eine schmale Landzunge entlang seiner Nordwestküste verbunden.

Die Altstadt erhebt sich auf einem Hügel über der Rhône, die vom See aus fließt, und ihre malerischen alten Straßen und Treppenläufe werden von der Kathedrale beherrscht. Auf drei Seiten ist die Altstadt von einem Ring von Gebäuden und breiten Straßen umgeben, die die Linie der alten Befestigungsanlagen von Genf nachzeichnen. Das Geschäftszentrum liegt unterhalb der Altstadt im Norden und im Viertel Saint-Gervais. Die Uferpromenade, entlang der Sie viele der Touristenattraktionen von Genf finden, ist gesäumt von eleganten Promenaden, Parks und Gärten. Durch sie zu schlendern, ist eines der beliebtesten Dinge in Genf. Für eine umfassendere Anleitung, siehe unsere Liste der Top-Sehenswürdigkeiten in Genf:

Siehe auch: Wohin in Genf?

1 Genfer See

Genfer See

Der See ist ohne Zweifel der Star der Genfer Show. Es ist der Hintergrund für viele der schönsten Stadtansichten und selbst hat die unübertroffene Kulisse der schneebedeckten Alpen. Mit den Mouettes Genevoises, Motorbooten, die seit 1897 zwischen den Ufern des Sees verkehren, kann man von einem Stadtteil in den anderen gelangen. Oder man kann den See auf einem der regulären Schiffe erkunden, die Genf mit Lausanne, Montreux und anderen verbinden Städte am See, einige der beliebtesten Orte in der Nähe von Genf. Für einen Vorgeschmack auf Seereisen vor langer Zeit, entscheiden Sie sich für eine Kreuzfahrt mit einem der historischen Raddampfer.

2 Jet d'Eau (Wasserstrahl)

Jet d'Eau (Wasserstrahl)

Neben dem Jetée des Eaux-Vives, dem Wellenbrecher, der den Genfer Hafen umschließt, erhebt sich in 145 Meter Höhe ein mächtiger Wasserstrahl direkt aus dem See. Dieser Wasserstrahl ist zum Wahrzeichen von Genf geworden und ist sein bekanntestes Wahrzeichen. Eine leistungsstarke Pumpe fördert das Wasser mit einer Geschwindigkeit von etwa 500 Litern pro Sekunde, was der Höhe entspricht, die es erreicht. Ein guter Standpunkt ist von der Bains des Pâquis, ein beliebter Ort für Einheimische zum Schwimmen, genießen Sie eine Sauna oder einen Snack in einem Café.

3 Tempel von Saint-Pierre

Tempel von Saint-Pierre

Die romanische Kirche auf dem höchsten Punkt der Genfer Altstadt stammt aus dem Jahr 1150 als Kathedrale von Saint-Pierre und weist einige gotische Elemente auf. Während der protestantischen Reformation, in der Genf eine wichtige Rolle spielte, wurde der Name in Temple de Saint-Pierre geändert und es wurde eine protestantische Kirche. John Calvin predigte hier von 1536 bis 1564 Predigten, und seine Anhänger streiften die Altäre, Gemälde und Statuen ab und ließen nur die geschnitzten Kapitelle und das Buntglas von seiner ursprünglichen Dekoration zurück.

Die beiden Haupttürme aus dem 13. Jahrhundert wurden nie fertig gestellt (man kann auf den Gipfel steigen, um schöne Ausblicke auf den See und die Stadt zu genießen), und die Metallspitze über der Kreuzung wurde 1895 erbaut und ersetzte einen von Feuer im 15. Jahrhundert. Die ursprüngliche Westfront und das Portal wurden 1749-56 durch einen Säulengang aus sechs korinthischen Säulen ersetzt, der mit der Architektur des Gebäudes nicht harmoniert, aber die Einheit des etwas strengen Innenraums nicht beeinträchtigt. Das galliierte Kirchenschiff, dessen Seitenschiffe durch massive Kuppelbrücken voneinander getrennt sind, endet im Chor aus dem 12. Jahrhundert und in der halbkreisförmigen Apsis. Die Querschiffe sind kurz und eng. Achten Sie auf die spätromanischen und frühgotischen Kapitelle im Kirchenschiff, in den Gängen, im Chor und in den Querbalken auf ihre Verarbeitung und die Vielfalt ihrer Themen.

Die Buntglasfenster sind Kopien der Originale aus dem 15. Jahrhundert, jetzt im Musée d'Art et d'Histoire. An den Seitenwänden birgt die fünfte Bucht spätgotische Chorgestühle mit zarten Schnitzereien aus der zerstörten Chapelle des Florentins. Vor der letzten Säule des Nordschiffs befindet sich ein dreieckiger Stuhl, der angeblich von Johannes Calvin benutzt wurde. An die südwestliche Ecke grenzt die Chapelle des Macchabées, von 1406, ein großartiges Beispiel der hohen gotischen religiösen Architektur, mit schönen Fenstertracen. Archäologische Ausgrabungen unter der Kirche zeigen ein umfangreiches unterirdisches Labyrinth aus der frühchristlichen Siedlung auf dem Hügel, darunter römische Mosaiken und zwei christliche Heiligtümer aus dem 4. Jahrhundert.

Adresse: Cours St-Pierre 6, Genf

Kathedrale von St. Peter Map

4 Jardin Anglais (Englischer Garten) und Parc de la Grange

Jardin Anglais (Englischer Garten) und Parc de la Grange

Auf der Südseite des Sees, bekannt als Rive Gauche, verläuft die Promenade du Lac östlich vom Pont du Mont-Blanc, der vom Jardin Anglais flankiert wird, wo Sie die große Blumenuhr sehen, die fast so emblematisch für die Stadt ist wie der Jet d'Eau. Die Uhr, die auf einem leichten Hang zum leichteren Betrachten steht, verändert sich mit den saisonal blühenden Pflanzen, die ihr farbenfrohes Gesicht bilden. Ebenfalls im Park befindet sich das Monument National, mit allegorischen Figuren von Helvetia und Genf, die an den Einzug Genfs in die Schweizer Eidgenossenschaft im Jahre 1814 erinnern. Entlang des südlichen Seeufers befinden sich der Park Parc de la Grange mit einem wunderschönen Rosengarten und der Parc des Eaux-Vives, mit stattlichen Bäumen und Blumenbeeten.

5 Jardin Botanique (Botanischer Garten)

Jardin Botanique (Botanischer Garten)

Südöstlich der Ariana, zwischen der Avenue de la Paix und dem Chemin de l'Impératrice, befindet sich der Genfer Botanische Garten, der 1902 gegründet wurde, um einen kleineren im Parc des Bastions zu ersetzen. Seine Gewächshäuser, Gärten und Wintergärten erstrecken sich über 28 Hektar und umfassen mehr als 12.000 Arten von Pflanzen und Bäumen. Ein Alpengarten zeigt Pflanzen aus den Schweizer Hochebenen, und das Herbarium ist mit sechs Millionen Exemplaren eines der größten der Welt. Ein Kleintierbereich umfasst Damwild und andere Wildtiere.

Adresse: 1 Chemin de l'Impératrice, Genf

Offizielle Seite: http://www.ville-ge.ch/cjb/

6 Place du Bourg-de-Four

Place du Bourg-de-Four Zimmerman76 / Foto modifiziert

Im Herzen der Genfer Altstadt, in der Nähe des Temple de Saint-Pierre, finden Sie den beliebten Place du Bourg-de-Four. Möglicherweise der älteste Platz der Stadt, und sicherlich seine bezauberndste und stimmungsvollste, befindet er sich auf dem Gelände des römischen Forums und hielt ab dem 9. Jahrhundert einen wichtigen Markt. Im 16. Jahrhundert fanden die protestantischen Exilanten Zuflucht und Zuflucht. Heute finden Touristen und Einheimische Zuflucht in seinen Cafés und Restaurants, von denen viele bei gutem Wetter auf den Bürgersteig fallen. Neben einem Brunnen aus dem 18. Jahrhundert steht auf dem Platz eine Statue, Clementine von Heinz Schwarz. Der Palais de Justice, in dem seit 1860 die Gerichte untergebracht sind, wurde Anfang des 18. Jahrhunderts als Kloster erbaut.

7 Palais des Nations

Palais des Nations

Der große Komplex von Marmorgebäuden, die den Palais des Nations ausmachen, ist das europäische Hauptquartier der Vereinten Nationen, eine Position, die er nach dem Untergang des Völkerbundes, dessen Welthauptquartier hier war, angenommen hat. Als solches ist es zu einem Zentrum der Weltdiplomatie geworden, dem größten UN-Zentrum nach New York, mit jährlich mehr als 25.000 Delegierten. Bei einer Führung erfahren Sie mehr über die Arbeit hier und sehen die Kunstwerke und Inneneinrichtungen, die von Ländern auf der ganzen Welt gespendet wurden.

Die Assembly Hall mit mehr als 2.000 Sitzplätzen wird für Tagungen der Vereinten Nationen und ihrer assoziierten Organisationen genutzt. Von seiner Lobby hat man einen schönen Blick auf die Alpen. Die beiden stark vergoldeten Bronzetüren an den Enden wurden von Napoleon aus Italien zurückgebracht und Clemenceau dem Völkerbund vorgelegt. Das Wand- und Deckengemälde in Sepia auf Gold von J. M. Sert in der kleineren Ratskammer war ein 1936 vollendetes Geschenk Spaniens, das Themen des technischen, sozialen und medizinischen Fortschritts sowie des Weltfriedens zeigte. In der Vorkammer sind drei Flachreliefs von Eric Gill von Michelangelo inspiriert. Die Bibliothek enthält mehr als eine Million Drucksachen sowie elektronische Zeitschriften und Bücher. Zwischen den Hauptflügeln befindet sich der Cour d'Honneur, eine geräumige Terrasse, die in den Park übergeht und einen herrlichen Blick auf den See und die Alpen bietet. In der Mitte befindet sich eine bronzene Armillarsphäre mit vergoldeten Sternzeichen des amerikanischen Bildhauers Paul Manship.

Adresse: Avenue de la Paix 14, Genf

Offizielle Seite: www.unog.ch

Palais des Nations Karte

8 Musée d'Art et d'Histoire (Kunst- und Geschichtsmuseum)

Kunst- und Geschichtsmuseum DAVID HOLT / Foto modifiziert

Das Musée d'Art et d'Histoire in Genf, eines der drei grössten Museen der Schweiz, verdankt seine außergewöhnlichen Sammlungen dem Zusammenschluss mehrerer Regionalmuseen mit zusätzlichen Spenden privater Sammler. Das Ergebnis umfasst die Bereiche angewandte und bildende Kunst und Archäologie mit einer Waffensammlung, griechischen und römischen Kunstschätzen, orientalischen und östlichen Mittelmeer-Altertümern, römischer und etruskischer Töpferei und ägyptischer Grabkunst.

Archäologische Funde und Altertümer aus Genf und Umgebung stammen aus der Altsteinzeit und der Eisenzeit, die sich durch römische und gallo-römische Zeiten bis ins Mittelalter erstreckt. Verschiedene Künste aus der Zeit der Gotik und der Renaissance werden ebenfalls gezeigt. Zu den Kunstgalerien zählen italienische, flämische und schwäbische Altmeister sowie Werke flämischer, niederländischer und französischer Künstler des 16. bis 18. Jahrhunderts. Gemälde von Genfer Künstlern des 18. und 19. Jahrhunderts vervollständigen die Sammlungen.

Adresse: Rue Charles-Galland 2, Genf

Offizielle Seite: http://institut.ville-geneve.ch/fr/mah/

9 Monument de la Réformation und Parc des Bastions

Monument de la Réformation und Parc des Bastions Till Westermayer / Foto modifiziert

Die Promenade de la Treille, gesäumt von Kastanienbäumen, bietet einen Blick auf den Mont Salève und den Jura und liegt südwestlich des Genfer Hôtel de Ville. An der Mauer unter der Promenade, im wunderschönen Parc des Bastions, steht das Reformationsdenkmal, das 1917 als Anerkennung der Genfer Führung in der protestantischen Reformation errichtet wurde. In der Mitte sind Figuren von John Calvin, Guillaume Farel, Théodore de Bèze und John Knox, prominente Führer dieser Bewegung. Diese werden flankiert von denen der Staatsmänner, die die Reform der Kirche vorantrieben, sowie von Basreliefs aus der Geschichte der calvinistischen Bewegung. An den Enden stehen Denkmäler für Luther und Zwingli.

Adresse: Parc des Bastions, Genf

Internationales Denkmal der Reformationskarte

10 Patek Philippe Museum

Patek Philippe Museum Peter M. / Foto geändert

Das Patek Philippe Museum hat mehr zu bieten als Uhren und Uhrmacherkunst dieser renommierten Genfer Firma. Neben den Uhren der Firma seit ihrer Gründung im Jahr 1839 zeigt das Museum Schweizer und andere Uhren, automatisierte Musikinstrumente und Portraitminiaturen vom 16. bis zum 19. Jahrhundert. Die frühesten Uhren stammen aus dem 16. Jahrhundert, und die gezeigten Uhren umfassen emaillierte und technische Uhren, sowie die aus China und der Türkei, die schon um 1600 entstanden.Neben Uhren gibt es eine herausragende Sammlung von Porträtminiaturen aus dem 17. bis 19. Jahrhundert.

Adresse: Rue des Vieux-Grenadiers 7, Genf

Offizielle Seite: www.patekmuseum.com

11 Arianisches Museum

Arianisches Museum

In der Nähe des Palais des Nations befindet sich dieses Museum, das sich ausschließlich der Keramik- und Glasherstellung widmet und eine Sammlung von 25.000 Exemplaren aus der Schweiz, aus anderen Teilen Europas sowie aus dem Mittleren und Fernen Osten umfasst. Die ausgestellten Objekte illustrieren die Geschichte der Keramik vom frühen Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert und zeichnen sowohl die Keramikbildung als auch die Glasurprozesse nach. Das Gebäude, in dem diese ausgestellt sind, wurde zwischen 1877 und 1884 gebaut, um die privaten Sammlungen seines Gründers Gustave Revilliod zu beherbergen. Er beauftragte es, den neoklassizistischen und neobarocken Baustil zu kombinieren, und das Ergebnis ist eine eindrucksvolle Galerie mit gewölbter Decke und Kolonnaden. Das Museum ist auch Sitz der Internationalen Keramikakademie.

Adresse: Avenue de la Paix 10, CH-1202 Genf

12 Quai du Mont-Blanc

Quai du Mont-Blanc

Entlang des Nordufers des Sees, der Rive Droite, erstreckt sich der Quai du Mont-Blanc nordöstlich von der Brücke mit Blick auf die Mont-Blanc-Bergkette, ein schöner Anblick vor allem am späten Nachmittag eines klaren Tages. An der Anlegestelle vor dem Hotel Beau Rivage wurde die Kaiserin Elisabeth von Österreich 1898 von einem italienischen Anarchisten ermordet; Sie ist hier an ein Denkmal erinnert. Hinter dem Quai du Mont-Blanc erhebt sich das imposante Braunschweiger Denkmal, ein Mausoleum nach dem Vorbild der Scaligergräber in Verona, das für Herzog Karl II. Von Braunschweig erbaut wurde und sein Geld nach Genf vererbte. Quai Wilson rennt nördlich am großen Palais Wilson vorbei, in dem sich der Völkerbund von 1925 bis 1936 traf.

Wo in Genf für Sightseeing zu bleiben

Erwarten Sie, dass Hotels in Genf teuer sind, besonders jene entlang des Sees, in der Nähe der Touristenattraktionen der Altstadt. Die Gegend um den Hauptbahnhof, praktisch für die Ankunft am Flughafen und im Zug und nicht weit von der Altstadt entfernt, ist ein Ausgehviertel mit viel Straßenleben. Es ist sicher, aber suchen Sie sich anderswo eine ruhige, familienorientierte Nachbarschaft. In den Hotels in Genf erhalten Sie Transportkarten für die öffentlichen Verkehrsmittel, darunter auch zum Flughafen. Hier sind einige hoch bewertete Hotels in Genf:

  • Luxushotels: Balkone im geräumigen Four Seasons Hotel des Bergues Genf Zimmer mit Blick auf den See und den Jet d'eau, während das Hotel nur wenige Schritte von den schicken Geschäften und Attraktionen der Altstadt entfernt ist. Es hat einen Pool, ein Spa und zwei Restaurants. Neben dem See und dem Jet d'eau bieten die luxuriösen, individuell eingerichteten Zimmer und das Restaurant im Hotel d'Angleterre Aussicht auf den schneebedeckten Mont Blanc. In der Nähe der Altstadt, des Sees und Restaurants erwartet Sie das außergewöhnlich gepflegte Hotel Bristol mit kostenfreiem WLAN und einem Fitnesscenter mit einem Dampfbad und einer Sauna.
  • Mittelklasse Hotels: Das Hotel N'vY liegt weniger als 10 Gehminuten vom See entfernt in der Nähe der Vereinten Nationen und des Botanischen Gartens und bietet Luxus in einem eleganten, modernen Ambiente. Gegenüber dem Bahnhof und 10 Minuten vom See entfernt bietet das ibis Styles Geneve Gare Frühstück und den ganzen Tag über Kaffee und Snacks in der Lobby. Das Hotel Kipling - Manotel Geneva ist fünf Minuten zu Fuß vom Bahnhof entfernt und praktisch zu Restaurants.
  • Budget Hotels: Das ibis Geneve Centre Nations befindet sich in der Nähe des CICG Konferenzzentrums und der Vereinten Nationen und ist 15 Gehminuten vom See und 10 Minuten vom Bahnhof entfernt. Im Herzen der Altstadt, nicht weit von der Kathedrale und den Gärten am See entfernt, erwartet Sie das Hotel Central in einem Geschäftshaus inmitten von Geschäften und Restaurants. In einem älteren Gebäude direkt gegenüber dem Fluss von der Altstadt bietet das Des Tourelles schlichte Zimmer mit herrlichem Flussblick und ein kostenloses kontinentales Frühstück.

Tipps und Touren: Wie Sie Ihren Aufenthalt in Genf optimal nutzen können

  • Sieh die Sehenswürdigkeiten: Wenn Sie nur ein paar Stunden Zeit haben, um die Sehenswürdigkeiten zu erkunden, zeigt Ihnen die Geneva City Tour and Boat Cruise die Höhepunkte der Stadt aus verschiedenen Blickwinkeln. Dieses 3,5-stündige Abenteuer beginnt mit einer Tour durch die Stadt mit einem luxuriösen Reisebus, während Ihr Reiseführer Details über die Sehenswürdigkeiten und Attraktionen teilt. Als nächstes steigen Sie in eine Straßenbahn und fahren durch das Zentrum der Stadt, um einen Spaziergang durch die Altstadt zu machen. Beenden Sie Ihre Tour mit einer malerischen einstündigen Kreuzfahrt auf dem Genfer See. Die Tour beinhaltet alle Transportmittel und einen professionellen Guide.

  • Tagesausflug nach Chamonix und Mont Blanc: Wenn Sie ein anderes Land zu Ihrer Reiseroute hinzufügen möchten, ist der Tagesausflug nach Chamonix und Mont Blanc eine ausgezeichnete Option. Reisen Sie mit dem klimatisierten Reisebus nach Frankreich durch das malerische Arve-Tal, um die Schweizer, italienischen und französischen Alpen bei diesem ganztägigen Abenteuer zu erleben. Zu den optionalen Zusatzleistungen gehören ein Drei-Gänge-Mittagessen in Chamonix, eine Seilbahnfahrt zur Aiguille du Midi und eine Zahnradbahnfahrt nach Montenvers zum berühmten Gletscher Mer de Glace.
  • Tagesausflug nach Lausanne, Montreux und Château de Chillon: Da die Entfernungen in der Schweiz relativ kurz sind, können Sie mit dem Tagesausflug nach Lausanne, Montreux und Château de Chillon ganz einfach weitere malerische Schweizer Städte zu Ihrer Reiseroute hinzufügen. Nach einer Fahrt durch die wunderschöne Landschaft bietet diese Ganztagestour freie Zeit, um die Städte Lausanne und Montreux zu erkunden, sowie eine Führung durch das Chateau de Chillon am See und eine Tretbootfahrt auf dem Genfer See (außer November).
  • Gruyères Tagesausflug: Um die charmanten Städte und Traditionen der Schweiz kennenzulernen, empfehlen wir Ihnen den Tagesausflug nach Gruyères mit dem Golden Panorama Express. Diese ganztägige Tour beginnt mit einem Besuch des charmanten Dorfes Broc für eine Schokoladenverkostung.Dann fahren Sie in die Bergstadt Gruyères, um den berühmten Namensgeberkäse in einer lokalen Käserei zu probieren und eine Fahrt mit dem Panorama Golden Express zu genießen. Schokoladen- und Käseverkostungen sowie eine Erfrischung sind in der Tour inbegriffen.

Weitere Must-See-Reiseziele in der Nähe von Genf

Neben den vielen einfachen Tagesausflügen von Genf sind mehrere nahe gelegene Städte und Regionen eine Reise wert. Lausanne mit seinen ausgezeichneten Museen und historischen Stätten ist nur eine kurze Bootsfahrt oder Zugfahrt entfernt. Die Schweizer Hauptstadt Bern und das Bergparadies rund um Interlaken sind kurze Zugfahrten nach Osten. In dieser Jungfrau Region gehören die Dörfer Mürren und Wengen zu den reizvollsten Städten Europas. Da Genf direkt an der Grenze zu Frankreich liegt, sind auch mehrere französische Städte leicht zu erreichen. Lyon ist nur zwei Stunden mit dem Zug. Dijon, im Norden in Burgund, ist nur ein wenig weiter. Genf ist in der Nähe von einigen der besten Skigebiete in der Schweiz, und ebenso gut Skifahren in den französischen Alpen. Die französischen Alpen sind auch mit ganzjährigen Attraktionen gefüllt.

Genf Karte - Sehenswürdigkeiten