14 Top-Rated Touristenattraktionen in Kenia

Kenia - der Name ist fast gleichbedeutend mit dem Wort "Safari". Vielleicht zaubert kein anderer Ort auf der Welt einen solchen Abenteuer- und Romantikgeist. Die Vielfalt der Dinge, die man unternehmen kann, verblüfft alle, die sie besuchen, und die Tierwelt des Landes steht ganz oben auf der Liste. Sehen Sie, wie wilde Gnus in der Savanne über die Savanne donnern Große Migration in der Maasai Mara; in Amboseli mit einem Elefanten Auge in Auge stehen; oder bestaunen Sie den Lake Nakuru, der von Tausenden von Flamingos übersät ist. In diesen sonnenverwöhnten Ländern bewahren alte Stämme, wie die Massai, Kikuyu und Samburu, ihre traditionellen Bräuche und leben in relativer Harmonie mit der natürlichen Welt.

Jenseits der weltberühmten Safariparks liegt ein Schatz an Küstenschätzen. Sie können an fischreichen Korallenriffen schnorcheln und tauchen, an perlweißen Stränden entspannen, den Schmelztiegel der Kulturen und Küchen in Mombasa und Malindi erleben und tropische Inseln erkunden, die von Swahili-Geschichte durchdrungen sind.

Topografisch ist Kenia atemberaubend. Umgeben von Calderas und Bergketten teilt das Great Rift Valley das Land. Im Osten dieses weitläufigen Tales können Sie die schneebedeckten äquatorialen Gipfel von Mount Kenia und Forellen in glasklaren Flüssen angeln. Der Hells Gate National Park birgt Obsidianhöhlen und zischt mit natürlichen Geysiren und heißen Quellen. Um die Romantik von Kenias farbenprächtiger Kolonialgeschichte zu erleben, die im Film festgehalten wird Jenseits von Afrika, fahren Sie nach Nairobi. Diese pulsierende Hauptstadt ist das Tor zu einem der eindrucksvollsten und aufregendsten Reiseziele der Welt.

1 Masai Mara National Reserve

Masai Mara National Reserve

Masai Mara National Reserve (auch "Masai Mara") ist eines der großartigsten Wildreservate der Welt. Angrenzend an Tansania ist die Mara die nördliche Erweiterung der Serengeti und bildet einen Wildtierkorridor zwischen den beiden Ländern. Es ist nach den Statuen der rotgesichtigen Maasai benannt, die hier im Park leben und ihre Tiere wie schon seit Jahrhunderten grasen lassen. In ihrer Sprache bedeutet Mara "gesprenkelt", vielleicht ein Hinweis auf das Spiel von Licht und Schatten von den Akazienbäumen und den wolkenverhangenen Himmeln auf den weiten Graslandschaften.

Der Park ist berühmt für die Große Migration, wenn Tausende von Gnus, Zebras und Thomsons Gazellen von Juli bis Oktober in die Serengeti reisen. In dem Mara Fluss, Lumpen von Flusspferden und Krokodilen lauern. Der Park ist auch dafür bekannt, dass er dank seiner relativ großen Populationen von Löwen, Geparden und Leoparden - vor allem in den trockenen Monaten von Dezember bis Februar - hervorragende Sichtungen von Raubtieren bietet. Dank der Höhe des Parks ist das Wetter hier ganzjährig mild und sanft.

Unterkunft: Unterkunft im Masai Mara National Reserve

2 Amboseli National Reserve

Amboseli National Reserve

Gekrönt von KilimanjaroDer Amboseli National Reserve, Afrikas höchster Gipfel, ist einer der beliebtesten Touristenparks Kenias. Der Name "Amboseli" kommt von einem Massai-Wort, das "salziger Staub" bedeutet, eine treffende Beschreibung für die ausgedörrten Bedingungen des Parks. Das Reservat ist einer der besten Orte in Afrika, um große Herden von Elefanten aus nächster Nähe zu beobachten. Andere Wildtiere, die häufig im Park gesichtet werden, sind große Katzen, wie Löwen und Geparden, sowie Giraffen, Impalas, Elenantilopen, Wasserböcke, Gazellen und mehr als 600 Vogelarten. Naturliebhaber können hier fünf verschiedene Lebensräume erkunden, von den ausgetrockneten Bett von See AmboseliFeuchtgebiete mit Schwefelquellen, Savannen und Wäldern. Suchen Sie nach den lokalen Massai, die in der Gegend um den Park leben.

Unterkunft: Unterkunft im Amboseli National Reserve

3 Tsavo-Nationalpark

Tsavo-Nationalpark

Kenavas größter Park, Tsavo, ist in zwei Teile geteilt: Tsavo West und Tsavo Osten. Zusammen umfassen diese Parks vier Prozent der Gesamtfläche des Landes und umfassen Flüsse, Wasserfälle, Savannen, vulkanische Hügel, ein massives Lavafelsenplateau und eine beeindruckende Vielfalt an Wildtieren. Auf halbem Weg zwischen Nairobi und Mombasa ist Tsavo East berühmt für seine foto-würdigen Sichtungen großer Elefantenherden, die sich in rotem Staub wälzen und baden. Die Palme gesäumt Galana Fluss dreht sich durch den Park und bietet ausgezeichnete Wildbeobachtungen und einen üppigen Kontrapunkt zu den trockenen Ebenen. Weitere Höhepunkte sind das Yatta Plateau, der längste Lavastrom der Welt; Mudanda-Felsen; und die Lugard-Fälle, die in Stromschnellen und Krokodil-gefüllte Pools verschütten.

Tsavo West ist feuchter und topografisch abwechslungsreicher, mit einigen der schönsten Landschaften im nördlichen Teil des Parks. Höhepunkte hier sind Mzima Springs, eine Reihe von natürlichen Quellen mit großen Populationen von Flusspferden und Krokodilen; Chaimu-Krater, ein großartiger Ort, um Raubvögel zu sehen; und Ngulia Nashornschutzgebiet. Wildtiere sind in Tsavo West wegen der dichteren Vegetation nicht so leicht zu sehen, aber die wunderschöne Landschaft wird mehr als ausgeglichen.

Unterkunft: Unterkunft im Tsavo Nationalpark

4 Samburu, Buffalo Springs und Shaba National Reserve

Samburu, Buffalo Springs und Shaba National Reserve

An den Ufern der Palmen gesäumt Ewaso Nyiro FlussSamburu, Buffalo Springs und Shaba Reserves liegen in einer trockenen Region im abgelegenen Norden Kenias. Das Shaba National Reserve ist einer von zwei Bereichen, in denen George und Joy Adamson Elsa, die im Film bekannte Löwin, großzogen Frei geboren. Die Tierwelt in allen drei Reservaten hängt vom Wasser des Flusses ab, um zu überleben, und viele Arten sind speziell an die ausgedörrten Bedingungen angepasst, wie Grevys Zebras; Somalische Strauße; und Gerenuks, die langhalsigen Antilopen, die auf zwei Hinterbeinen stehen, um die frischen Triebe an den oberen Ästen zu erreichen.

Eine Topattraktion im Samburu Nationalreservat sind die Sarara Singing Wells, lokale Wasserlöcher, in denen Samburu-Krieger traditionelle Lieder singen, während sie Wasser schleppen, damit ihr Vieh trinken kann. Sie könnten auch mit Sichtungen von großen Katzen und wilden Hunden belohnt werden.

Unterkunft: Wo in Samburu zu bleiben

5 Lake Nakuru Nationalpark

Lake Nakuru Nationalpark

Der Lake Nakuru National Park in Zentralkenia ist berühmt für seine riesigen Schwärme von rosa Flamingos. Die Vögel drängen sich weiter See Nakuru selbst, einer der Rift Valley Soda Seen, die fast ein Drittel der Parkfläche umfasst. Der Park wurde 1961 gegründet und mehr als 450 Vogelarten wurden hier sowie eine reiche Vielfalt anderer Wildtiere registriert. Löwen, Leoparden, Warzenschweine, Wasserböcke, Pythons und Weiße Nashörner sind nur einige der Tiere, die Sie sehen können, und die Landschaften reichen von weitläufigen Grasflächen am See bis hin zu felsigen Klippen und Wäldern.

Der Park schützt auch den größten Euphorbien-Kandelaberwald in Afrika. Diese großen, verzweigenden Sukkulenten sind in der Region endemisch und bilden ein interessantes strukturelles Element für die trockenen Landschaften.

Unterkunft: Unterkunft in der Nähe des Lake Nakuru National Park

6 Lamu Insel

Lamu Insel

Die kleine Insel Lamu, nordöstlich von Mombasa, verströmt den Charme der alten Welt. Ein UNESCO-Weltkulturerbe, Lamu Altstadt ist Kenias älteste kontinuierlich bewohnte Siedlung mit Ursprüngen aus dem 12. Jahrhundert. Wenn Sie durch die labyrinthartigen Straßen schlendern, sehen Sie die reiche Handelsgeschichte der Insel, die sich in den Gebäuden widerspiegelt. Architektonische Merkmale aus der arabischen Welt, Europa und Indien sind offensichtlich, jedoch mit einer erkennbaren Suaheli-Technik. Aufwendig geschnitzte Holztüren, Korallensteingebäude, versteckte Innenhöfe, Veranden und Dachterrassen sind typische Merkmale. Der Besuch hier ist wie ein Schritt in die Vergangenheit. Dhows pflügen den Hafen, wenige motorisierte Fahrzeuge existieren hier, und Esel beherrschen noch immer die Straßen, wie sie es seit Jahrhunderten getan haben.

Die meisten Einwohner von Lamu sind Muslime, und sowohl Männer als auch Frauen kleiden sich in traditioneller Kleidung. Top-Sehenswürdigkeiten auf der Insel gehören Lamu Museum, mit Ausstellungen zur Swahili-Kultur und der nautischen Geschichte der Region; Lamu Fort; und das Eselschutzgebiet. Wenn die Geschichte ein bisschen zu viel ist, können Sie sich an einem der weißen Sandstrände der Insel sonnen oder in einem Café Kaffee trinken.

Unterkunft: Wo in Lamu zu bleiben

7 Naivasha See

Naivasha See

Ein Paradies für Vogelbeobachter. Der Naivasha See liegt am höchsten Punkt der Großer Rift Valley und es ist bekannt, dass es in Zeiten extremer Trockenheit erheblich schrumpft. Eine florierende Blumenzucht in der Region beeinflusst auch Wasserstand und Qualität. Eine der besten Arten, die Tierwelt zu beobachten, ist mit dem Boot. Mehr als 400 Vogelarten wurden hier entdeckt, darunter auch afrikanische Fischadler. Flusspferde schwappen im Wasser, und Giraffen, Zebras, Büffel und Elenantilopen grasen an den Rändern des Sees. Halten Sie auch Ausschau nach den Colobus-Affen in den Vordächern.

In der Nähe des Lake Naivasha, der Crater Lake Game Sanctuary verfügt über einen wildreichen Naturlehrpfad. Etwas südlich vom Lake Naivasha, das ist relativ günstig Hells Gate Nationalpark schützt eine große Vielfalt an Wildtieren und bietet hervorragende Klettermöglichkeiten mit zwei erloschenen Vulkanen und den roten Klippen von Hell's Gate Gorge. Am südlichen Ufer des Lake Naivasha können Sie im Elsamere Conservation Center, dem ehemaligen Wohnhaus der verstorbenen Joy Adamson, Autorin von Frei geboren und ihr Ehemann George.

8 Nairobi

Nairobi

Kenias Hauptstadt und größte Stadt, Nairobi ist legendär für seine farbenfrohe Kolonialgeschichte. Es war einst die Hauptstadt von Britisch-Ostafrika und lockte Siedler an, die hierher kamen, um ihr Glück in der Kaffee- und Teeindustrie zu verdienen. Heute können Sie die berühmten historischen Stätten der Stadt sowie einige hervorragende Attraktionen rund um die Tierwelt erkunden.

Das Nairobi Nationalmuseum ist ein großartiger Ort, um Ausstellungen über Kenias Geschichte, Natur, Kultur und zeitgenössische Kunst zu sehen. Grüne Daumen werden auch die botanischen Gärten auf dem Gelände genießen. Eine weitere beliebte Touristenattraktion ist die Karen Blixen Museum, der restaurierte Wohnsitz des berühmten dänischen Buchautors Jenseits von Afrika, auch bekannt unter ihrem Pseudonym Isak Dinesen. Um Wildtiere zu sehen, ohne weit vom Stadtzentrum entfernt zu sein, besuchen Sie Nairobi Nationalpark, jetzt ein schwarzes Nashorn-Heiligtum und auch Heimat für eine Vielfalt anderer afrikanischer Wildtiere.

Unterkunft: Unterkunft in Nairobi

  • Weiterlesen:
  • 11 Top-Rated Sehenswürdigkeiten in Nairobi

9 Nairobi National Park und der David Sheldrick Wildlife Trust

Nur 15 Autominuten vom Lärm der kenianischen Hauptstadt entfernt, können Sie einen Löwenrudel oder eine anmutige Giraffe bestaunen, die durch das goldene Gras des Nairobi National Park stolziert. Der Besuch dieses wildreichen Parks ist eines der besten Dinge, die man machen kann, wenn man in Nairobi ist, und es ist ein lohnender Tagesausflug - vor allem, wenn man es nicht in eines der größeren Wildreservate schafft. Alle klassischen Safari-Sterne hier, einschließlich Büffel, Leoparden, Zebras, Gnus, Nilpferde, Elefanten und Geparden, und Sie können auch einige der am meisten gefährdeten Arten des Planeten im Park sehen Nashorn-Heiligtum. Das Nairobi Safari Spaziergang bietet eine lohnende Gelegenheit, Wildtiere zu Fuß zu entdecken, und Vogelfreunde werden sich freuen, dass mehr als 400 Vogelarten den Park bewohnen, darunter auch der schöne graue Kronenkranich.

Während Sie hier sind, sollten Sie unbedingt vorbeischauen Der David Sheldrick Wildlife Trust an den Haupttoren des Parks. Dieses berühmte Naturschutzgebiet rettet und rehabilitiert verwaiste Elefanten und bietet hautnahe Begegnungen mit diesen bezaubernden Tieren. Und kein Besuch im Park wäre komplett, ohne in den Park zu kommen Giraffenzentrum, in der Nähe des berühmten Giraffenhof, wo diese langhalsigen Schönheiten direkt aus deinen Händen essen.

Offizielle Seite: http://www.kws.go.ke/

10 Mombasa

Mombasa

Kenias zweitgrößte Stadt und größter Hafen ist Mombasa ein multikultureller Touristenmagnet. Britische, portugiesische, arabische, indische und asiatische Immigranten ergänzen den reichen kulturellen Mix, und ihr Einfluss zeigt sich in der Architektur und den vielen verschiedenen Arten von Küche. Mombasa ist eigentlich eine Insel, die durch einen Damm, Brücken und Fähren auf dem Festland mit ihrer rasanten Entwicklung verbunden ist. Korallenriffe säumen die Küste für 480 Kilometer und bieten fantastische Möglichkeiten zum Schnorcheln und Tauchen, besonders im Mombasa Marine Nationalpark und herum Wasini Insel. Delfinbeobachtung und Hochseefischen sind ebenfalls beliebt.

Geschichtsinteressierte werden das 16. Jahrhundert entdecken Fort Jesus und Alte Stadt mit seinen engen Gassen, alten Suaheli-Wohnungen, Märkten und Souvenirläden. Die Nordküste von Mombasa ist voll von Attraktionen wie Mombasa Go-Kart, Kinos, Sport und einer Fülle von Restaurants. Dies ist ein Küstenknotenpunkt, Strandliebhaber findet in der Nähe einige würdige Stränge. Nördlich der Stadt sind die Strände von Nyali und Bamburi die Favoriten, während die weißen Strände von Shelly, Tiwi und Diani Beach beliebte Orte südlich von Mombasa sind.

Unterkunft: Unterkunft in Mombasa

  • Weiterlesen:
  • 10 Top-Rated Sehenswürdigkeiten in Mombasa & Einfache Tagesausflüge

11 Malindi

Malindi

Nördlich von Mombasa an der kenianischen Küste ist Malindi ein bei europäischen Besuchern beliebter Badeort. Dank seiner reichen Handelsgeschichte ist es auch ein Schmelztiegel von Kulturen und Küchen mit einer gespaltenen Persönlichkeit. Teil historische Altstadt, Teil modernen touristischen Zentrum, Malindi ist, wo Reisende kommen, um auf den weißen Sand von zu sonnen Watamu Strand; tauchen Sie die Korallenriffe der Malindi und Watamu Marine Nationalparks; In der historischen Stadt aus dem 12. Jahrhundert können Sie eine Portion Swahili-Geschichte genießen. Hier können Sie die Jami-Moschee besuchen. zwei Säulengräber aus dem 14. Jahrhundert; und die Kirche St. Francis Xavier, eine der ältesten Kirchen Ostafrikas. Auf der Landzunge ist das Vasco De Gama Cross eines der ältesten erhaltenen Monumente in Afrika.

Eine weitere beliebte Touristenattraktion ist die Falknerei von Kenia, ein Rehabilitationszentrum für kranke und verletzte Vögel. Etwa 30 Kilometer nordöstlich von Malindi, der Marafa Depression, auch Hell's Kitchen oder Nyari genannt, besteht aus einer Reihe von Sandsteinschluchten, die von Wind und Regen geformt wurden.

Unterkunft: Unterkunft in Malindi

12 Mount Kenia Nationalpark

Mount Kenia Nationalpark

Im zentralen Hochland, östlich der Großer Rift ValleyDer Mount Kenya National Park ist ein UNESCO-Weltkulturerbe, das den höchsten Berg des Landes auf 5.199 Metern umfasst und den seltenen Anblick von äquatorialem Schnee bietet. Der Mount Kenya, der durch eine Reihe von Vulkanausbrüchen entstanden ist, besteht aus drei Gletscherteilen. Der höchste ist Batian, obwohl Nelion, der nächsthöchste, ein härterer Anstieg ist. Der niedrigste Gipfel, Lenana, gilt als der einfachste Anstieg, obwohl unvorhersehbares Wetter Herausforderungen darstellen kann.

Die Landschaft variiert von Gletschern, Seen und Mineralquellen bis hin zu alpinem Wald und dichten Taschen aus Bambus. Die Vielfalt der Flora und Fauna bietet lohnende Möglichkeiten für Safaris. Unter den Tieren können Sie schwarze und weiße Colobus-Affen, Büffel, Elefanten, Hyrax, Leoparden und Hyänen beobachten. Der berühmte Fairmont Mount Kenya Safari Club liegt in den Ausläufern und ist ein luxuriöser Rückzugsort mit Forellenangeln, Golf und Tennis.

Unterkunft: Unterkunft in der Nähe des Mount Kenya Nationalparks

13 Hells Gate Nationalpark

Hells Gate Nationalpark

Der Hell's Gate National Park ist ein beliebter Ort für Kletterer und einer der wenigen Parks in Kenia, in dem man campen kann und zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden kann. Hell's Gate bietet hervorragende Kletter- und Wandermöglichkeiten mit zwei erloschenen Vulkanen; die roten Klippen von Höllenpforte Schlucht; ObsidianCaves; und die spitze Felsspalte bekannt als Fischers Turm, ein ehemaliger vulkanischer Pfropfen. Zu den geothermischen Eigenschaften gehören heiße Quellen und natürliche Geysire, die Dampf durch die Öffnungen in der Erdkruste zischen. Der Park schützt auch eine Vielzahl von Wildtieren, einschließlich Leoparden; Paviane; Kuhantilope; Eland; Strauße; Gazellen; und mehr als 100 Vogelarten sowie Adler und Geier Brutstätten.

Die Olkaria Geothermal Station, die erste ihrer Art in Afrika, liegt im Hells Gate National Park und erzeugt Strom aus unter Druck stehendem, unter Druck stehendem Wasser. Das Oloor Karia Maasai Kulturzentrum Innerhalb des Parks ist ein Besuch mit Massai-Singen, Tanz und Schmuckherstellung Demonstrationen wert.

14 Ol Pejeta Conservancy

Etwa 200 Kilometer nördlich von Nairobi, in der Nähe von Mount Kenia Nationalpark, Ol Pejeta Conservancy ist ein erstklassiger Ort für Close-up Wildlife Begegnungen.Naturschutz und Nachhaltigkeit sind Schlüsselfaktoren in diesem 90.000 Hektar großen privaten Wildreservat, in dem Sie die Big Five (Löwen, Leoparden, Nashörner, Elefanten und Büffel) sowie andere Tiere wie Geparden, Hyänen, Zebras und Kuhantilopen beobachten können vor der atemberaubenden Kulisse des schneebedeckten Mount Kenya. Die Conservancy ist vielleicht am besten für ihre nördlichen und südlichen weißen Nashörner bekannt, einschließlich Baraka, einem blinden schwarzen Nashorn, das die glücklichen Besucher die Chance haben zu füttern. Sie können die Tierwelt bei einer Autofahrt oder bei geführten Touren beobachten. Der Eintritt beinhaltet einen Besuch im Schimpansen-Heiligtum. Tagesgäste sind willkommen, und wenn Sie Ihr Wildnisabenteuer verlängern möchten, können Sie in Unterkünften übernachten, die von Buschlagern und Safari-Cottages bis zu einem charmanten Kolonial-Ranch-Haus reichen.

Offizielle Seite: http://www.olpejetaconservancy.org/