15 Top-Rated Touristenattraktionen in der Normandie

Mit ihrer schönen, abwechslungsreichen Landschaft und ihrer reichen Geschichte hat die Normandie ihren Besuchern viel zu bieten. Die Normandie verfügt über eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Frankreichs, Mont-Saint-Michel sowie beeindruckende Burgen, prächtige Kirchen und malerische alte Städte wie Rouen. Die Badeorte Honfleur und Deauville sind im Sommer beliebt, und die natürliche Schönheit der Küste, der Wälder und der Wiesen der Region ist eine Attraktion für sich. Entlang der Kanalküste ziehen dramatische Kalksteinfelsen in den Ozean, während die Basse-Normandie von grünen, friedlichen Tälern geprägt ist. Eine idyllische Region, die als "Normannen-Schweiz" bekannt ist, lockt Naturliebhaber und Outdoor-Sportler an. Die Normandie ist auch bekannt als der Ort der Landung der Alliierten im Jahr 1944. Es gibt Hinweise auf Ereignisse des Zweiten Weltkriegs in der gesamten Region. Touristen können die Militärfriedhöfe, Kriegsdenkmalmuseen und D-Day Landungsstrände, einschließlich Omaha Beach und Arromanches Beach besuchen.

1 Mont saint michel

Mont saint michel

Der Mont-Saint-Michel, eine wichtige mittelalterliche Wallfahrtsdestination, ist eine der berühmtesten und spektakulärsten Sehenswürdigkeiten Frankreichs. Die Abtei Saint-Michel, die zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde, hat eine mythische Qualität und erhebt sich mehr als 100 Meter über dem Meer. Die gotischen Türme scheinen in Richtung Himmel zu reichen, da der Ort die Besucher anlockt, die bedrohliche Bucht von Saint-Michel zu durchqueren. Bei Ebbe können die Besucher an einer "traditionellen Überfahrt" (einem geführten Spaziergang oder einer Wallfahrt) teilnehmen, um den Mont Saint-Michel zu erreichen. Bei Flut ist der Mont Saint-Michel eine Insel, die nur über eine Straße erreichbar ist. Der Höhepunkt eines Besuchs ist die Abteikirche, die man erreicht, wenn man einen 200 Meter langen Fußweg erklimmt und dann 350 Stufen bis zum Gipfel des Mont Saint-Michel führt. Die prächtige Abtei, die im 12. Jahrhundert erbaut wurde, hat ein ruhiges romanisches Heiligtum und einen beeindruckenden gotischen Chor. Von der Terrasse der Abtei an der Westfassade aus können Besucher einen atemberaubenden Panoramablick genießen.

Offizielle Seite: http://www.ot-monttsaintmichel.com/de/accueil.htm

Unterkunft: Unterkunft in der Normandie

  • Weiterlesen:
  • Besuch des Mont Saint Michel von Paris: Der Insider Guide

2 Rouen

Rouen

Bei einem Spaziergang durch die mittelalterlichen Kopfsteinpflasterstraßen von Rouen können die Besucher das historische Ambiente und die schönen Fachwerkhäuser genießen. Prächtige gotische Kirchen sind an jeder Ecke zu finden und viele sind architektonische Glanzstücke. Das Beeindruckende Dom beeindruckt mit seiner prächtigen Fassade, die von Claude Monet in einer berühmten Gemäldeserie dargestellt wurde. Monets Stücke zeigen die Schönheit der Kathedrale zu verschiedenen Tageszeiten. Ein anderes wichtiges Denkmal in Rouen ist die Gros-Horloge Uhrturm im Zentrum der Stadt. Diejenigen, die Kultur zu schätzen wissen, sollten die Beaux Arts Museum mit seiner renommierten Kunstsammlung. Rouen ist auch als der Ort bekannt, wo Jeanne d'Arc wurde vor Gericht gebracht. Touristen können den Turm sehen, wo diese mutige junge Frau vor ihren Richtern stand und an der Stelle, wo sie gemartert wurde. Sie wurde später eine Heilige und jetzt gibt es eine zeitgenössische Kirche, die ihrem unbesiegbaren Geist gewidmet ist.

Unterkunft: Wo in Rouen zu bleiben

  • Weiterlesen:
  • 11 Top Touristenattraktionen in Rouen & Einfache Tagesausflüge

3 Honfleur

Honfleur

Mit seinem malerischen alten Hafen an der Seine-Mündung ist Honfleur eine der reizvollsten Städte der Normandie. Ungefähr 25 Kilometer von Le Havre entfernt, hat die Stadt malerische Kopfsteinpflasterstraßen und viele malerische Fachwerkhäuser. Der alte Seefahrtshafen wurde von Seeleuten genutzt, die im 16. Jahrhundert nach Kanada reisten. Auf der Nordseite des Hafens befindet sich das Gebäude der Lieutenance aus dem 16. Jahrhundert, das alte Gouverneurshaus, das auf den Überresten der alten Stadtmauern errichtet wurde. Eine der bemerkenswertesten Attraktionen von Honfleur, die Musée de la Marine (Maritime Museum), ist in der ehemaligen Kirche von Saint-Etienne zwischen dem 14. und 15. Jahrhundert untergebracht. Das Schifffahrtsmuseum erzählt die Geschichte der Seefahrt, des Fischfangs und des Schiffbaus in Honfleur. Ein Muss für Liebhaber der impressionistischen Kunst Musée Eugène Boudin verfügt über eine umfangreiche Sammlung von 200 Werken. Boudins Werke repräsentieren mehr als die Hälfte der Sammlung; Der Rest umfasst Stücke von Monet, Courbet, Millet und anderen impressionistischen Künstlern. Das Hauptmuseum befindet sich am Place Erik Satie, während sich der Anbau im freistehenden Glockenturm befindet Kirche von Sainte-Catherine. Diese spätgotische Kirche, eine interessante Touristenattraktion, wurde nach dem Hundertjährigen Krieg von lokalen Schiffbauern erbaut.

Unterkunft: Unterkunft in Honfleur

4 Caen Kirchen und Gedenkstätte

L'Abbaye Aux Hommes in Caen

An der Stelle, wo die Orne auf den Ärmelkanal trifft, ist Caen der Hauptort der Basse-Normandie und die Hauptstadt des Departements Calvados. Obwohl drei Viertel der Stadt während der alliierten Landungen im Juni-Juli 1944 zerstört wurden, überlebten die prächtigen Kirchen fast unbeschadet. Das Caen-Normandie Memorial Center ist eine Hommage an Caens Leiden während des Krieges und erzählt die Geschichte des Zweiten Weltkriegs, der Landung des D-Day und der Schlacht in der Normandie. Das Museum möchte das Thema der Versöhnung erziehen und zum Ausdruck bringen. Es bietet auch halbtägige und ganztägige Führungen durch die D-Day Landing Strände.

Adresse: Le Mémorial de Caen, Esplanade Général Eisenhower, Caen

Offizielle Seite: http://normandy.memorial-caen.com

5 Bayeux und das Teppichmuseum von Bayeux

Bayeux Tapestry ho visto nina volare / Foto modifiziert

In einer fruchtbaren Ebene nahe der Atlantikküste ist die historische Stadt Bayeaux am berühmtesten für den Teppich von Bayeux (auf Französisch "Tapisserie de la Reine Mathilde" genannt). Dieses Meisterwerk der mittelalterlichen Kunst ist eher ein Werk der Stickerei als eines Wandteppichs. Das exquisite 70 Meter lange Stück ist ein historisches Dokument, das die Geschichte der Eroberung Englands durch William the Conqueror (Mathildes Ehemann) 1066 durch die Schlacht von Hastings erzählt. Wegen seines kulturellen Wertes hat der Teppich von Bayeux eine UNESCO-Bezeichnung. Der Teppich von Bayeux zeigt detailgetreu 58 verschiedene Szenen, darunter 623 Figuren, 759 Tiere, 37 Gebäude und Schiffe sowie einen laufenden Kommentar in lateinischer Sprache. Eine weitere bemerkenswerte Sehenswürdigkeit in Bayeux ist neben dem Tapisserie - Museum die Kathedrale von Notre-Dame. Diese im 11. und 13. Jahrhundert erbaute Kathedrale ist eines der schönsten Beispiele einer normannischen gotischen Kirche.

Adresse: 13 bis Rue de Nesmond, Bayeux

6 Omaha Beach: D-Day Landungsstrand und Museum

Amerikanischer Friedhof

Der berühmteste der fünf Landungsstrände der Normandie war der Schauplatz der blutigsten Schlacht des Zweiten Weltkriegs. Omaha Beach erstreckt sich zwischen Vierville-sur-Mer und Colleville-sur-Mer - die dramatische Atlantikküste, wo steile Klippen fast 100 Meter über dem Meer aufragen. Der Besuch dieser Website bietet einen erschreckenden Eindruck von den tödlichen Kämpfen, die hier am D-Day (6. Juni 1944) stattfanden. Reste von deutschen Bunkern und Militärpfeilern sind noch immer an der von Klippen gesäumten Küste zu sehen. Das Amerikanischer Friedhof in Colleville-sur-Mer mit Blick auf Omaha Beach. Dieser Friedhof enthält mehr als 9.000 perfekt ausgerichtete Grabsteine ​​und ist damit der größte amerikanische Friedhof in der Normandie. In der Nähe von Omaha Beach und dem American Cemetery ist die Overlord-Museum, die die Geschichte der Alliierten Landungen und der Befreiung von Paris aufzeichnet. Die Sammlung des Museums umfasst Kriegsfahrzeuge, Panzer und Geschütze sowie persönliche Gegenstände von Soldaten.

Adresse: Cimetière Américain, Centre de Lotissement Omaha, Colleville-sur-Mer

Offizielle Website: www.overlordmuseum.com

7 Deauville

Deauville

Der gehobene Badeort Deauville ist eines der größten und beliebtesten Reiseziele in der Normandie. Seine schöne Küste verfügt über zwei Kilometer Sandstrand und eine Promenade (Promenade) für Spaziergänge am Meer. Rettungsschwimmer sind täglich von 10.00 bis 19.00 Uhr im Juli und August sowie im Juni und September (mit begrenzteren Betreuungszeiten) im Einsatz. Besucher können Sonnenschirme, Liegestühle und Strandkabinen mieten. Die farbenfrohen altmodischen Sonnenschirme und Zelte verleihen dem Strand einen klassischen Look der 1920er Jahre. Sonnenanbeter können eine Pause vom Strand einlegen, um in modischen Boutiquen einzukaufen oder eine Mahlzeit in einem der stilvollen Restaurants von Deauville zu genießen. Eine weitere Attraktion ist der Hafen. Es gibt mehrere Yachthäfen und den Hafen von Morny mit dem Deauville Yacht Club. Der Yachtclub organisiert viele hochrangige Regattenund die Stadt Deauville Gastgeber Segelveranstaltungen wie Deauville International Week, zieht Besucher aus vielen Ländern an. Vom Hafen aus können Touristen entlang der malerischen Côte Fleurie ("Blumenküste") weiterfahren, die sich 30 Kilometer südwestlich nach Cabourg erstreckt.

8 Giverny: Monets Garten

Giverny: Monets Garten

Monets Garten ist ein Muss für Liebhaber impressionistischer Kunst. Die ehemalige Residenz von Claude Monet, Giverny, ist ein schönes Anwesen auf dem Land, etwa eine Autostunde von Paris entfernt. Das Haus ist charmant, aber die schönen Gärten sind es, die den Ort auszeichnen. Der lebendige Blumengarten ist eine Freude, und die berühmter Wassergarten mit der Japanischen Brücke und einem Seerosenteich sind von üppigen Trauerweiden umgeben. Monet widmete viele Jahre dem Malen verschiedener Aspekte seines Gartens; Er war inspiriert von den unterschiedlichen Reflexionen im Wasser und wie die Beleuchtung den ganzen Tag über die Beleuchtung veränderte. Besucher können Monets Garten besichtigen und die verschiedenen Elemente, die von Monet besonders in seinem gemalt wurden, erkennen "Wasserlilien" Gemälde.

Adresse: Rue Claude Monet, Giverny

Offizielle Seite: http://giverny.org/gardens/fcm/visitgb.htm

9 Fécamp

Fécamp

Ein weiteres beliebtes Reiseziel im Sommer an der Côte d'Albâtre, der Strände von Fécamp locken viele Urlauber auf der Suche nach einem erholsamen Urlaub. Fécamp wurde 1832 gegründet und war einer der ersten Seebäder Frankreichs, der ein kultiviertes Publikum anzog. Heute genießen Sonnenanbeter und Prominente gleichermaßen die Erfrischung Meereslandschaft. Der Schriftsteller Guy de Maupassant lebte einige Zeit in Fécamp und einige seiner Geschichten spielen in der Stadt. Neben dem FischereihafenDie Haupttouristenattraktion hier ist das Alte Abteikirche von Sainte-Trinité, ursprünglich im 12. und 13. Jahrhundert erbaut. Der Innenraum ist bemerkenswert geräumig mit einem exquisiten Chor und schönen Renaissance-Altar. Die mittelalterliche Wallfahrtskapelle Notre-Dame-du-Salut liegt auf einer steilen Kreidefelsen im Norden der Stadt, während 11 km entfernt das Dorf Valmont mit einer mittelalterlichen Burg und den Ruinen einer Abtei aus dem 12. Jahrhundert liegt.

10 Étretat

Étretat

Der populäre Strandresort von Étretat liegt an der malerischen Côte d'Albâtre Küste der Normandie am Fuße der spektakulären weißen Kalksteinfelsen. Die Klippen erreichen 90 Meter Höhe und von der Spitze sind sensationelle Panoramablicke.Die schöne Landschaft von Étretat zog Claude Monet an, der hier 1868 einen Winter verbrachte, während er die dramatischen Landschaften und das Wasser in seinen Gemälden einfing. Das Strände von Étretat sind bei Sonnenanbetern beliebt, und der Ozean ist eine Quelle des Lebensunterhalts für Fischer, die frische Meeresfrüchte fangen, die ein wichtiger Teil der lokalen Küche sind. Étretat hat auch viele schöne Belle Epoque VillenAm bekanntesten ist die Villa Orphée. Es gibt auch die Villa La Guillette, die für den Autor Guy de Maupassant gebaut wurde.

11 Suisse Normande (Normannische Schweiz)

Suisse Normande (Normannische Schweiz)

Der Name Suisse Normande (Normannische Schweiz) ist auf die wunderschöne Landschaft im Orne-Tal zurückzuführen, die sich zwischen Thury-Harcourt (südlich von Caen) im Norden, Flers-de-l'Orne im Süden und Falaise in der Osten. Mit seinen grünen Hügeln, üppigen Wäldern und unberührten Seen bietet dieses idyllische Gebiet der Basse-Normandie eine Flucht in die Natur. Die Suisse Normande ist ein Zentrum für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Mountainbiken, Klettern, Kanufahren und Kajakfahren. Der gewundene Fluss, felsige Klippen entlang der Ufer und die komplizierten Hecken verleihen der Landschaft einen besonderen Charme. Die auffälligsten Merkmale sind der Rocher d'Oëtre im hügeligsten Teil der Region und der außergewöhnliche Blick von oben über die Schluchten des Rouvre. Andere malerische Gegenden sind die Vère und Noireau Täler und die Strecke des Orne Tals zwischen Thury-Harcourt und Pont-d'Ouilly.

12 Château de Fontaine-Henry

Château de Fontaine-Henry Albert Vieten / Foto geändert

Das Château de Fontaine-Henry, das spektakulärste Schloss der Normandie, genießt eine ruhige Lage im grünen Mue-Tal in der Basse-Normandie (etwa 14 km von Caen entfernt). Das Schloss wurde zu Beginn des 13. Jahrhunderts erbaut, und die Familie, der das Château de Fontaine-Henry gehört, geht auf das Jahr 1200 zurück. Während der Renaissance wurde das Gebäude mit prächtigen Verzierungen versehen und ist ein bemerkenswertes Beispiel für Gotik und Renaissance die Architektur. Das Schloss hat eine beeindruckende Steinfassade und ein genauso schönes Interieur. Die Zimmer sind mit exquisiten Möbeln und einer wunderbaren Gemäldesammlung, darunter Werke von Mignard, Rigaud und Robert, ausgestattet. Es gibt auch eine separate Kapelle aus dem 13. Jahrhundert, die im 16. Jahrhundert renoviert wurde. Das Château de Fontaine-Henry ist von Wäldern und Parklandschaften umgeben. Im Park gibt es traditionelle Spiele für die Besucher zu genießen.

Adresse: 3 Place du Château, Fontaine-Henry

13 Château de Caen

Château de Caen

Das 1060 von Guillaume le Conquérant (Wilhelm der Eroberer), dem König von England, erbaute Schloss gehört zu den größten mittelalterlichen Denkmälern Europas und ist ein Symbol für das Erbe Caens. Das Schloss war im Mittelalter eine königliche Festung und während des Hundertjährigen Krieges eine englische Festung. Während des Zweiten Weltkriegs wurde es von einem Infanterieregiment als Kaserne genutzt. Beide Musée de Normandie und das Musée des Beaux-Arts (Museum of Fine Arts) sind in der Burg untergebracht. Das Museum der Normandie bietet einen Überblick über die Kultur und Geschichte der Region, einschließlich der Geschichte des Schlosses. Das Museum der Schönen Künste von Caen gilt als eines der wichtigsten Kunstmuseen Frankreichs. Die Sammlung konzentriert sich auf europäische Malerei (Französisch, Italienisch, Flämisch und Niederländisch) des 16. und 17. Jahrhunderts. Zu den Schätzen des Museums gehören unter anderem Meisterwerke von Poussin, Rubens, Veronese und Brueghel. Die Sammlung des Museums erstreckt sich auch auf das 19. Jahrhundert mit wunderbaren impressionistischen Werken wie Gemälden von Monet, Boudin und Courbet.

Adresse: Le Château, Caen

Offizielle Website: http://www.chateau.caen.fr/ANGLAIS

14 Memorial Museum der Schlacht von Normandie, Bayeux

Memorial Museum der Schlacht von Normandie, Bayeux

Bayeux hat einen britischen Zweiten Weltkrieg Friedhof sowie das Memorial Museum der Schlacht in der Normandie. Das Museum verfügt über umfangreiche Ausstellungsräume, die vom 7. Juni bis zum 22. August 1944 über die Schlacht in der Normandie berichten. Es gibt auch ein Auditorium, das den Film "Normandie 44, ein entscheidender Sieg im Westen" anhand von Archivdokumenten zeigt. Der von einem Historiker des Zweiten Weltkriegs geschaffene Film erklärt die wichtigsten Operationen der Schlacht in der Normandie. Das Hauptziel des Museums ist es, die Geschichte mit der Öffentlichkeit zu teilen und als Gedenkstätte zu dienen, während die Erinnerung an gefallene Zivilisten und Soldaten geehrt wird.

Adresse: Boulevard Fabian Ware, Bayeux

Offizielle Website: http://www.bayeuxmuseum.com/de/accueil_de.html

15 Arromanches D-Day Museum

Arromanches

In der Nähe des Omaha Beach wurden die Landungsstrände von Arromanches erfolgreich von den Briten erobert. Die britische 50. Northumberland Division zerstörte deutsche Bunker und errichtete einen riesigen künstlichen Hafen, den Mulberry Harbour. Das Museum liegt in der Nähe der Küste, in der Nähe der Stelle, an der einer der Häfen gebaut wurde. Es bietet geführte Touren mit Arbeitsmodellen, die zeigen, wie der künstliche Hafen funktioniert. Besucher können auch einen Dokumentarfilm mit außergewöhnlichen Archivaufnahmen aus dem Zweiten Weltkrieg sehen. Es ist möglich, Reste der Häfen in der Gegend zu sehen, die heute einen belebten öffentlichen Platz mit vielen Cafés und Geschäften bietet.

Adresse: Place du 6 Juin, Arromanches

Andere Orte von Interesse

Dieppe

Dieppe

Ein weiterer beliebter Badeort an der Côte d'Albâtre Küste, liegt Dieppe am Kanal etwa 60 Kilometer nördlich von Rouen. Der zwei Kilometer lange Badestrand erstreckt sich bis zur Burg aus dem 15. Jahrhundert auf einem Kreidefelsen oberhalb der Stadt.Die Burg beherbergt jetzt ein Museum. Nordwestlich der Burg, der Boulevard de la Mer bietet außergewöhnlichen Meerblick. Im Zentrum der Stadt befindet sich das charmante Place du Puits-Salé. Dieppe hat zwei wichtige Kirchen: die barocke Kirche von Saint-Rémy erbaut im 16. und 17. Jahrhundert und die prächtige gotische Kirche von Saint-Jacques mit seinen schönen Türen und reich dekorierten Innenräumen. Dieppe war der Ort einer zentralen Alliierten Landung des Zweiten Weltkrieges, und es gibt eine Reihe von Denkmälern für die kanadischen Truppen, die hier als Teil der verheerenden Razzia im Jahr 1942 gelandet sind. In der Nähe Pourville-sur-MerEin Museum widmet sich der Geschichte der Dieppe Raid.

Evreux

Evreux Rathaus

Als wichtiges Handels- und Marktzentrum ist Evreux der Hauptort des Départements Eure. Die Haupttouristenattraktion ist die Kathedrale von Notre-Dame gegründet im 11. Jahrhundert. Die Kathedrale verfügt über wunderschöne Glasfenster aus dem 16. Jahrhundert und filigrane Renaissance-Gitter in den Kapellen um den Chor herum. Andere interessante Sehenswürdigkeiten sind das 15. Jahrhundert Bischofspalast, die jetzt die Städtisches Museum, und das Tour de l'Horloge (Uhrturm) aus dem Jahr 1490. Die ehemalige Abteikirche von Saint-Taurin enthält das Reliquiar aus dem 13. Jahrhundert des Heiligen Taurin, das als Meisterwerk der französischen Goldschmiedekunst gilt.

Trouville

Trouville

Der beliebte Badeort Trouville liegt etwa zwei Kilometer nordöstlich von Deauville, jenseits einer Brücke über den Touques-Fluss. Der schöne Strand und der Bootshafen locken vor allem im Sommer viele Besucher an. Ein sehr empfehlenswerter Ausflug von Trouville ist eine Fahrt entlang der Corniche Normande, die die Küste hoch über dem Meer rankt. Diese landschaftlich reizvolle Fahrt bietet einen weiten Blick bis nach Honfleur.

Le Havre

Le Havre

In einer schönen Lage an der Seine-Mündung ist Le Havre der größte Hafen Frankreichs nach Marseille. Von 1840 bis 1926 lebte Claude Monet in Le Havre und malte hier viele wichtige Werke. Le Havre erlitt während des Zweiten Weltkriegs große Schäden und wurde fast vollständig mit vielen Gebäuden des Architekten Auguste Perret wieder aufgebaut. Das umgebaute Stadtzentrum bietet interessante Beispiele moderner Architektur, wie die geräumigen Place de l'Hôtel-de-Ville mit seinen funktionalen Hochhäusern.

Le Havre Karte - Sehenswürdigkeiten