15 Top-Rated Touristenattraktionen in Tansania

In Tansania gibt es einige der berühmtesten Nationalparks Afrikas und den majestätischen Kilimanjaro, der sich über der Serengeti erhebt. Die meisten Besucher werden sich durch Dar es Salaam bewegen und auf Safaris und verschiedenen Tierbeobachtungen gehen. Für diejenigen, die eine Pause machen und einige Zeit in der Sonne verbringen möchten, locken die schönen Strände von Sansibar. Vor den Inseln Pemba und Mafia liegt eine ganz andere Art von Naturwunder, die Taucher und Schnorchler schätzen, die aus der ganzen Welt hierher kommen, um Korallengärten, bunte Fische und kristallklares Wasser zu erleben.

1 Kilimanjaro

Kilimanjaro

Der Mount Kilimanjaro National Park ist eine der meistbesuchten Attraktionen in Tansania und beheimatet Afrikas höchsten Berggipfel. Im Gegensatz zu anderen Parks im Norden Tansanias wird dieser Nationalpark nicht wegen der Wildtiere besucht, sondern wegen der Möglichkeit, diesen majestätischen schneebedeckten Berg zu bewundern und für viele auf den Gipfel zu klettern. Der Kilimanjaro kann jederzeit bestiegen werden, obwohl die beste Zeit von Ende Juni bis Oktober während der Trockenzeit ist.

Kilimanjaro, ein Weltkulturerbe, wurde vor über 1 Million Jahren durch vulkanische Bewegung entlang des Rift Valley gebildet. Drei Punkte - Shira, Kibo und Mawenzi - wurden vor etwa 750.000 Jahren. Der höchste Punkt ist der Uhuru Peak auf Kibo, der zu den Seven Summits der Welt zählt.

Der Berg erhebt sich vom Ackerland auf der unteren Ebene zu Regenwald und Almwiesen und dann kargen Mondlandschaft auf den Gipfeln. An den Hängen des Regenwaldes leben Büffel, Leoparden, Affen, Elefanten und Elenantilopen. In der alpinen Zone finden Vogelbeobachter eine Fülle von Raubvögeln.

Unterkunft: Unterkunft in der Nähe des Kilimandscharo

2 Serengeti Nationalpark

Serengeti Nationalpark

Serengeti National Park ist eine große baumlose Ebene mit Tausenden, sogar Millionen von Tieren auf der Suche nach frischem Grasland. Als größter Nationalpark in Tansania zieht die Serengeti jedes Jahr Tausende von Touristen an. Die besten Monate für Tierbeobachtungen sind zwischen Dezember und Juni. Die Regenzeit ist von März bis Mai, die kälteste Zeit von Juni bis Oktober. Die jährliche Wanderung von Millionen von Zebras und Gnus findet im Mai oder Anfang Juni statt. Diese Wanderung ist eine der beeindruckendsten Naturereignisse und die Hauptattraktion für viele Touristen.

Große Herden von Antilopen sowie Löwen, Leoparden, Geparden, Hyänen, Fledermausohrhunde, Jagdhunde und Schakale finden sich auch im Serengeti National Park. Fast 500 Vogelarten wurden in der Serengeti registriert. Viele davon sind vom Sumpfgebiet angezogen. "Serengeti" bedeutet einen "erweiterten Ort" in der Massai-Sprache.

Offizielle Seite: http://www.serengeti.org/

Unterkunft: Unterkunft im Serengeti Nationalpark

3 Sansibar Strände

Sansibar Strände

Das Sansibar-Archipel besteht aus den Inseln Sansibar und Pemba. Die Insel Sansibar, auch Unguja genannt, ist ein wichtiges Urlaubsziel, das für seine schönen Strände bekannt ist. Diese Insel hat einige der besten Strände der Welt mit unterschiedlicher Brandung, abhängig davon, auf welcher Seite der Insel Sie sich befinden. Besucher finden weichen weißen Sand und klares seichtes Wasser, zusammen mit traditionellen Booten. Stone Town befindet sich im Herzen von Sansibar und bietet alte arabische Stadthäuser, enge Gassen und einen belebten Hafen.

Unterkunft: Unterkunft in Sansibar

4 Ngorongoro-Schutzgebiet

Ngorongoro-Schutzgebiet

Das Ngorongoro Conservation Area liegt zwischen der Serengeti und dem Lake Manyara und beherbergt die berühmten Vulkane Ngorongoro-Krater und eines von Tansanias beliebtesten Tierbeobachtungsgebieten. Dieser riesige Vulkankrater hat eine permanente Wasserversorgung, die alle Arten von Tieren anzieht, die sich in diesem Gebiet aufhalten und nicht wandern. Die Besucher kommen hauptsächlich hierher, um große Wild - und Vogelbeobachtungen zu beobachten, aber auch das Naturschutzgebiet ist interessant Olduvai-Schlucht. Diese wichtige archäologische Stätte hat alte Schädel- und Knochenfragmente offenbart, die wichtige Informationen über die frühe Menschheit geliefert haben.

Der Ngorongoro-Krater ist die größte intakte alte Caldera der Welt, fast drei Millionen Jahre alt. Der Ngorongoro-Vulkan war einer der höchsten Berge der Welt, bevor er explodierte und zusammenbrach. Tausende von Wildtieren sind auf dem Kraterboden zu sehen, darunter Löwen, Elefanten, Nashörner, Thomson-Gazellen und Büffel, aber Gnus und Zebras machen mehr als die Hälfte der Tiere aus, die den Ngorongoro-Krater heimsuchen. Vogelbeobachtung ist hervorragend, vor allem in der Umgebung Migadasee, die Schwärme von Flamingos zu den Untiefen anlockt. Die Flusspferde begnügen sich tagsüber mit Wasser und grasen am Abend im nahe gelegenen Gras.

Olduvai-Schlucht

Die Olduvai-Schlucht ist eine archäologische Stätte, die sich auf einer Reihe von Bruchlinien befindet, in denen seit Jahrhunderten Erosion Fossilien und Überbleibsel der frühen Menschheit gefunden hat. Bereits 1911 fand ein deutscher Professor bei der Suche nach Schmetterlingen in der Olduvai-Schlucht einige fossile Knochen. In einer späteren Expedition sammelten die Leakeys Schädelfragmente, einen Schädel und Knochen, die ungefähr 2 Millionen Jahre alt waren. Werkzeuge und Jagdwaffen vor 1 bis 1,5 Millionen Jahren wurden auch in Olduvai Gorge entdeckt. Ein weiterer spannender Fund waren die berühmten Fußspuren eines Mannes, einer Frau und eines Kindes in Laetoli, in der Nähe von Olduvai. Diese und andere Entdeckungen liefern mehr Beweise für die Theorie, dass mindestens drei Hominidenarten in dieser Region vor über 2 Millionen Jahren waren.

Unterkunft: Unterkunft in Ngorongoro

5 Lake Manyara Nationalpark

Lake Manyara Nationalpark

Lake Manyara National Park besteht aus Wald, Wäldern, Wiesen und Sümpfen.Zwei Drittel des Parks sind mit Wasser bedeckt und der Lake Manyara beherbergt zu bestimmten Jahreszeiten Tausende von Flamingos sowie andere Vogelarten. Der Höhepunkt des Lake Manyara Parks ist die große Population von Elefanten, baumkletternden Löwen und Flusspferden, die in einer viel engeren Reichweite beobachtet werden können als in anderen Parks. Dieser Park beherbergt auch die größte Konzentration von Pavianen in der Welt.

Wildbeobachtungsfahrten, Kanufahrten (wenn der Wasserstand hoch genug ist), Mountainbiketouren und Vogelbeobachtungen sind die beliebtesten Aktivitäten im Lake Manyara National Park.

Offizielle Seite: http://www.tanzaniaparks.com/manyara.html

Unterkunft: Unterkunft in der Nähe von Lake Manyara

6 Mafia-Insel

Mafia-Insel

Mafia Island zieht Taucher und Schnorchler aus der ganzen Welt in die Unterwasserwelt, die vom Mafia Island Marine Park geschützt wird. Die besten Monate zum Tauchen sind Oktober bis März, aber das beste Wetter auf Mafia Island ist von Mai bis Oktober, März und April sind Monate mit starkem Regen. Der Mafia Island Marine Park verfügt über ausgezeichnete Korallengärten, eine reichhaltige Fischvielfalt und eine entspannte Tauchatmosphäre. In der Umgebung sind unzählige Vögel und über 400 Fischarten zu sehen. Mafia Island ist auch ein traditioneller Brutplatz für die grüne Schildkröte, die leider vom Aussterben bedroht ist.

Mafia ist auch ein begehrter Ort für die Hochseefischerei, insbesondere Thunfisch, Marlin, Segelfisch und andere Großwildfische.

Dieses Inselparadies sah zuerst Siedler im 8. oder 9. Jh., Aber die Mafia wurde eine wichtigere Siedlung während des 12. bis 14. Jh., Als sie eine Schlüsselposition in den ostafrikanischen Handelsrouten einnahm.

Offizielle Seite: http://mafiaisland.com/de/

7 Tarangire-Nationalpark

Tarangire-Nationalpark

Tarangire National Park wurde 1970 gegründet und ist am besten in der Trockenzeit von Juli bis September besucht, wenn die Tiere entlang des Flusses sammeln. Während der Trockenzeit hat Tarangire National Park eine der höchsten Konzentrationen von wandernden Wildtieren. Gnus, Zebras, Büffel, Impalas, Gazellen, Kuhantilopen und Eland bevölkern die Lagunen. Eines der auffälligsten Highlights des Tarangire Nationalparks sind die Baobab-Bäume, die die grasbewachsene Landschaft durchziehen.

Der Park ist ausgezeichnet für die Vogelbeobachtung, mit mehr als 300 Arten in Tarangire aufgezeichnet. Zu diesen Arten gehören Bussarde, Geier, Reiher, Störche, Drachen, Falken und Adler.

Offizielle Seite: http://www.tanzaniaparks.com/tarangire.html

8 Pemba Insel

Pemba Insel

Pemba Island ist die nördlichste Insel im Sansibar Archipel. Rund um Pemba gibt es viele einsame Inseln und einige der besten Tauchplätze im Indischen Ozean, mit einer unvergleichlichen Sichtweite. Üppige Korallengärten, bunte Schwämme und Seefächer finden Sie im Unterwasserparadies. Die Stadt Chake Chake, das wichtigste Bevölkerungszentrum auf Pemba, ist eine beliebte Basis für Taucher.

Pemba ist weniger besucht als Sansibar und hat dadurch eine entspanntere Atmosphäre. Von Dezember bis Februar können Besucher traditionellen Stierkampf beobachten; ein Zeichen aus der Zeit der portugiesischen Dominanz im 16. und 17. Jh. Die Insel ist hügelig mit tiefen Tälern und wurde daher bei Mountainbikern beliebt, die von den 1.000-m-Gipfeln angezogen werden.

Pemba ist ein großer Nelkenhersteller weltweit und ist auch für die Juju-Traditionen der Medizin und Magie bekannt. Menschen kommen aus ganz Ostafrika, um von Voodoo und traditionellen Heilern zu lernen oder eine Heilung zu suchen.

Unterkunft: Unterkunft auf Pemba Island

9 Steinstadt

Steinstadt

Stone Town ist das kulturelle Herz von Sansibar und in den letzten 200 Jahren hat sich wenig verändert. Die großen alten arabischen Häuser, die die engen Gassen und verwinkelten Gassen säumen, verleihen der Stadt ihren eigenen einzigartigen Charme. Die meisten Häuser in Stone Town wurden im 19. Jh. Erbaut, als Sansibar eine der wichtigsten Swahili-Handelsstädte im Indischen Ozean war. Die Besucher werden die mit Messing verzierten, kunstvoll geschnitzten Holztüren an vielen Häusern bemerken.

Als die älteste funktionierende Suaheli-Stadt der Welt wurden viele der Sehenswürdigkeiten in Stone Town in ihrem ursprünglichen Glanz wiederhergestellt. Einige der historischen Gebäude sind heute Museen, die besichtigt werden können. Die Stadt hat auch ein paar interessante alte Kirchen von historischer Bedeutung. Ein Spaziergang entlang der Creek Road führt die Besucher in das ursprüngliche Stone Town Gebiet und die Lage des Zentraler Darajani Markt, Beit el-Amani, Das Rathaus, und das Anglikanische Kathedrale. Einige der anderen wichtigsten Highlights sind die Forodhani Gärten, das Alte Apotheke mit seinen geschnitzten Holzbalkonen ist das ehemalige Haus der Sultane bekannt als Beit el-Sahel oder der Volkspalast, das Hamamni Persische Bäder erbaut 1888 und das älteste Bauwerk in Stone Town, das Altes Fort.

Unterkunft: Wo in Stone Town zu bleiben

10 Wildreservat Selous

Wildreservat Selous

Selous ist das größte Wildreservat in Afrika. Es wurde 1922 gegründet und deckt 5% der Gesamtfläche Tansanias ab. Das südliche Gebiet ist eine verbotene Zone, die unentwickelt, stark bewaldet ist und eine Reihe von steilen Klippen enthält. Reisende sind auf das Gebiet nördlich des Rufiji River beschränkt. Dieses Gebiet des Selous Game Reserve verfügt über große offene Wiesen, Wälder, Flüsse, Hügel und Ebenen. Die beste Zeit für einen Besuch ist von Juli bis Oktober.

Der Rufiji River durchschneidet das Selous Game Reserve und hat das größte Einzugsgebiet eines Flusses in Ostafrika. Der Fluss ist ein wichtiges Merkmal des Reservats und bietet die Möglichkeit, die vielfältigen Wassertiere zu beobachten. Es gibt eine große Auswahl an Wildtieren wie Elefanten, Flusspferde und Nashörner sowie Büffel, Antilopen, Giraffen, Warzenschweine, Gnus, Löwen, Leoparden und Geparden. Die Vielfalt des Vogellebens in Selous umfasst über 350 registrierte Arten.

11 Arusha-Nationalpark

Arusha-Nationalpark

Der Arusha-Nationalpark ist zwar kleiner als die meisten in Tansania, hat jedoch eine Reihe von Lebensräumen, die aus dem Wald des Mount Meru, dem Ngurdoto-Krater im südöstlichen Teil des Parks und den Momela Lakes, einer Serie von sieben Kraterseen, bestehen. Schwarz-weiße Colobus-Affen können leicht im bewaldeten Gebiet gesichtet werden, während der Sumpfboden des Kraters mit Herden von Büffeln, Zebras und Warzenschweinen übersät ist. In Momela Lakes gibt es eine große Auswahl an Wasservögeln. Die Menschen kommen hierher, um Wildtiere zu sehen und den Mount Meru zu besteigen.

Mount Meru ist einer der schönsten Vulkane in Afrika und der zweithöchste Berg in Tansania. Der Gipfel wird durch einen schmalen Grat erreicht, der einen atemberaubenden Blick auf den Vulkankegel bietet, der mehrere tausend Meter unter dem Krater liegt. Der Aufstieg ist steil, aber die Route führt durch Parklandschaft, Wald, eine riesige Heidezone und Moor.

Offizielle Seite: http://www.tanzaniaparks.com/arusha.html

Unterkunft: Unterkunft in Arusha

12 Ruaha Nationalpark

Ruaha Nationalpark

Der Ruaha-Nationalpark ist der am wenigsten zugängliche Park in Tansania, und die Landschaft bleibt daher relativ unberührt. Birdwatcher's können über 400 Vogelarten genießen, die im Norden Tansanias nicht zu finden sind, und der Fluss, spektakuläre Schluchten und majestätische Bäume sind besonders attraktiv für Fotografen. Als zweitgrößter Park von Tansania hat Ruaha große Herden von Büffeln, Elefanten und Gazellen. Die Konzentration der Elefanten zählt zu den größten in Tansania. Der Great Ruaha River ist das Hauptmerkmal des Ruaha National Park, der eine großartige Tierbeobachtung am Ufer bietet. Der Fluss versorgt auch Tansania über einen Staudamm in Kidatu mit Strom.

Offizielle Seite: http://www.tanzaniaparks.com/ruaha.html

13 Katavi-Nationalpark

Katavi-Nationalpark

Der Katavi Nationalpark liegt in einer abgelegenen Gegend und bietet unberührte Wildnis. Ein vorherrschendes Merkmal in Katavi ist die riesige Überschwemmungsfläche, die vom Fluss Katuma und mehreren saisonalen Seen geteilt wird. Die Seen unterstützen riesige Gruppen von Nilpferden, Krokodilen und über 400 Vogelarten. Eine der Attraktionen in Katavi sind die Flusspferde am Ende der Trockenzeit, in denen bis zu 200 Menschen versuchen, sich in ein Wasserbecken zu zwängen. Die männliche Rivalität erhitzt sich und verursacht territoriale Kämpfe.

Die Trockenzeit erweckt den Katavi Nationalpark zum Leben, Herden von Impalas, Riedböcken, Löwen, Zebras und Giraffen können an den restlichen Teichen und Bächen beobachtet werden. Schätzungsweise 4.000 Elefanten und mehrere tausende Büffelherden nähern sich dem Park, wenn sich das Hochwasser zurückzieht.

Offizielle Seite: http://www.tanzaniaparks.com/katavi.html

14 Gombe Stream Nationalpark

Gombe Stream Nationalpark diasUndKompott / Foto geändert

Gombe Stream National Park ist vor allem für diejenigen, die ein wenig abseits der ausgetretenen Pfade und Schimpansen sehen wollen. Dies ist der kleinste Nationalpark in Tansania und ist berühmt für die Arbeit von Jane Goodall. Diese britische Forscherin kam 1960 an, um die wilden Schimpansen zu studieren, und ihre Arbeit wurde zum weltweit längsten laufenden Verhaltensforschungsprogramm dieser Art. Geführte Wanderungen führen die Besucher in den Wald, um Schimpansen in freier Wildbahn zu beobachten. Viele Arten von Primaten und Säugetieren leben im Park. Über 200 Vogelarten wurden im Tropenwald registriert, darunter Barbets, Stare, Sunbirds, Kronenadler, Eisvögel und der Palmgeiergeier.

Wandern und Schwimmen sind weitere beliebte Aktivitäten. Ein Pfad führt in den Wald zu einem Wasserfall im Tal.

Offizielle Seite: http://www.tanzaniaparks.com/gombe.html

15 Viktoriasee

Viktoriasee

Der Viktoriasee ist der größte Süßwassersee Afrikas und grenzt an Kenia, Tansania und Uganda. Dieser See ist die Quelle des Weißen Nils und bietet Millionen von Einwohnern entlang seiner Ufer ein Einkommen. Der tansanische Teil des Viktoriasees ist eine der am wenigsten besuchten Regionen des Landes, die Städte Bukoba, Musoma und Mwanza bieten jedoch eine Reihe von Attraktionen. In der Nähe von Mwanza und Musoma gibt es viele Inseln, einige sind zu Naturschutzgebieten geworden. Vogelbeobachtung und Angeltouren sind beliebte Ausflüge. Bootsfahrten oder Wanderungen können rund um den Viktoriasee arrangiert werden.

Der Rubondo Island National Park, der mehrere andere kleinere Inseln umfasst, liegt an der Südwestküste des Viktoriasees.