Quartier Latin, Paris: 15 Top-Attraktionen, Touren und Hotels in der Nähe

Atmosphärische Pariser Cafés, skurrile Buchhandlungen und stilvolle Studenten verleihen dem Quartier Latin einen besonderen böhmischen Charme. Dieses lebendige, künstlerische und vielseitige Viertel ist eine der ältesten Gegenden von Paris. Während des Mittelalters zog die Universität Sorbonne Gelehrte aus ganz Europa an, die Latein lernten und sprachen und den Namen des Viertels erklärten. In diesem historischen Universitätsviertel gibt es immer noch viele Hochschulen, darunter La Sorbonne und das Collège de France. Ungefähr vom Boulevard Saint-Michel, dem Boulevard Saint-Germain und der Seine begrenzt, bildet das Quartier Latin einen Teil des 5. Arrondissements der Stadt am linken Seineufer.

Der größte Teil des Quartier Latin ist ein mittelalterliches Labyrinth aus gewundenen, engen Gassen und gepflasterten Gassen mit einigen ruhigen, versteckten Plätzen. Außer dem Boulevard Saint-Michel hat dieses Viertel einen ausgeprägten Charakter der alten Welt. Schlendern Sie durch die Seitenstraßen, um die Fußgängerwege zu erkunden. Schauen Sie in die alten Kirchen, essen Sie an Bord eines Bootes, das an der Seine angedockt ist, und entdecken Sie die Ruinen eines römischen Amphitheaters. Die lebhafte Atmosphäre des Quartier Latin mit seinen Restaurants, Geschäften, Kinos und Theatern macht es zu einer der schönsten Unternehmungen in Paris.

Siehe auch: Unterkunft im Quartier Latin in Paris

1 Musée Cluny (Musée National du Moyen-Âge)

Musée Cluny (Musée National du Moyen-Âge)

Entdecken Sie die Schönheit und Tiefe der mittelalterlichen Kunst im Cluny Museum. Das Nationalmuseum des Mittelalters befindet sich im Hôtel de Cluny aus dem 14. Jahrhundert, dem ehemaligen Pariser Stadthaus der Benediktinerabtei Cluny in der Region Burgund. Das Gebäude liegt zufällig auf der Ausgrabungsstätte eines antiken Römischer Badkomplex. Eines der Museumsräume befindet sich in den Ruinen des ehemaligen Frigidariums (kalte Bäder), das heute römische und gallische Skulpturen aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. Zeigt.

Das Cluny Museum ist vor allem für seine Sammlung mittelalterlicher Wandteppiche bekannt. Der älteste der Wandteppiche ist der flämische Offrand du Coeur, eine zarte Liebeserklärung, die im 15. Jahrhundert geschaffen wurde. Der größte Schatz ist der berühmte Dame mit dem Einhorn (Dame à la Licorne) Tapisserie. Die sechs Wandteppiche der Serie wurden im 15. Jahrhundert entworfen und sollten eine Allegorie der fünf Sinne und der Sinne sein. Diese exquisit detaillierten Wandteppiche wurden im "Millefleurs" Stil der Zeit geschaffen. Diese Technik zeigte komplizierte Muster von Blumen ("Millefleurs" bedeutet "tausend Blumen"), Tieren und Vögeln. Achten Sie neben dem Einhorn auf den kleinen Hasen und die freundlichen Hunde.

Adresse: 6 Place Paul Painlevé 75005 Paris (Haltestelle Métro Cluny-La Sorbonne, Saint-Michel oder Odéon)

2 Pantheon

Pantheon

Dieses berühmte Wahrzeichen des Quartier Latin ist ein Mausoleum, das die Gräber der berühmtesten Bürger Frankreichs beherbergt. Über der Fassade von 18 korinthischen Säulen steht eine Inschrift: "Aux Grands Hommes la Patrie Reconnaissante", was "Für große Männer, ihr Land ist dankbar" bedeutet. Der berühmte Architekt Jacques-Germain Soufflot wurde 1756 von König Ludwig XV. Beauftragt, eine grandiose Kirche zu bauen, die die zerstörte Abtei von Sainte Geneviève ersetzt. Soufflot gelang es, ein Meisterwerk des neoklassischen Stils zu schaffen, mit der architektonischen Einfachheit und Monumentalität der Antike. Nachdem die Kirche fertiggestellt war, wurde sie in ein Mausoleum umgewandelt, indem man die Kirchenfenster mauerte, um dem Inneren eine düstere Atmosphäre zu geben. Der Name Panthéon wurde von klassischen Tempeln des antiken Griechenlands inspiriert, die mehreren Göttern gewidmet waren. Der gesamte Raum des Panthéon ist der Erinnerung an die Errungenschaften der einflussreichsten Männer Frankreichs gewidmet. Unterhalb der Hauptkuppel wurde hier Foucaults Pendel, das die Rotation der Erde bewies, demonstriert. Hier sind 72 große Bürger begraben. Unter den berühmten Namen sind die Autoren Victor Hugo und Emile Zola sowie die Philosophen Voltaire und Rousseau.

Adresse: Adresse: 19 Place du Panthéon, 75005 Paris (Métro: Bahnhof Luxemburg)

3 Eglise Saint-Sevérin Saint-Nicolas

Eglise Saint-Sevérin Saint-Nicolas

Während Sie im Quartier Latin wandern, nehmen Sie sich Zeit, die historischen Kirchen zu bewundern, die von den meisten Touristen oft übersehen werden. Die Eglise Saint-Séverin Saint-Nicolas ist eines der schönsten Beispiele der Flamboyant-Gotik in Paris. Mit ihrem dunklen, von Kerzen beleuchteten Altarraum hat die Kirche eine düstere und spirituelle Atmosphäre. Die Architektur vereint verschiedene Stile mit einem einfachen Schiff aus dem 13. Jahrhundert und Glasfenstern aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Weitere bemerkenswerte Details des Interieurs sind die Säulen mit kunstvoll geschnitzten Kapitellen und phantasievollen Schlusssteinen. Die Kirche Saint-Séverin Saint-Nicolas veranstaltet regelmäßig klassische Orgelkonzerte, die der Öffentlichkeit zugänglich sind. Viele Besucher genießen ein Konzert hier und finden, dass das Hören der heiligen Musik zu dem Erlebnis beiträgt.

Adresse: Adresse: 3 Rue des Prêtes Saint-Séverin, 75005 Paris (Métro: Saint-Michel, Cluny-La Sorbonne oder Maubert-Mutualité)

Offizielle Seite: http://www.saint-severin.com/

4 Boulevard Saint-Michel und Place Saint-Michel

Boulevard Saint-Michel und Platz Saint-Michel Marie Thrse Hbert & Jean ... / Foto geändert

Die belebte Hauptstraße des Boulevard Saint-Michel und der geschäftige Place Saint-Michel bringen moderne Energie ins Quartier Latin.Im Gegensatz zu den engen mittelalterlichen Straßen, die in den meisten Vierteln dicht gedrängt sind, ist der Boulevard Saint-Michel eine breite moderne Avenue, die im 19. Jahrhundert von Haussmann entworfen wurde. Der Boulevard Saint-Michel ist mit kunstvollen Buchhandlungen, Bekleidungsgeschäften, belebten Cafés und anderen Studenten-Treffpunkten gesäumt.

Am Ende des Boulevard Saint-Michel, nur wenige Schritte von der Seine entfernt, liegt der Place Saint-Michel. Dieser stimmungsvolle öffentliche Platz ist das wahre Herz des Quartier Latin. Der Platz ist Tag und Nacht voll mit Einheimischen auf dem Weg zur Métro, Studenten zum Unterricht und Touristen, die die Kathedrale Notre-Dame besuchen. Das Herzstück des Place Saint-Michel ist das Monumentale Fontaines Saint-Michel. Im Auftrag von Haussmann unter Napoleon III. Zeigt dieser beeindruckende Brunnen den Erzengel Michael, der den Teufel besiegt. Das allegorische Bild evoziert das Thema des gut kämpfenden Bösen. In der Touristentradition stoppen Sie, um eine Münze in den Brunnen zu werfen und einen Wunsch zu machen.

Adresse: Adresse: Boulevard Saint-Michel, 75005 Paris (Métro: Saint-Michel oder Cluny-La Sorbonne)

5 Atmosphärische mittelalterliche Straßen

Atmosphärische mittelalterliche Straßen pepasaera / Foto geändert

Ein obligatorisches Touristenerlebnis verliert sich im Labyrinth der mittelalterlichen Gassen des Quartier Latin. Die engste Straße ist Rue du Chat Qui Pêche (Die Katze, die fischt), eine Gasse, die von der Rue de la Huchette zur Seine führt. Diese kleine Straße bietet nur genügend Platz für Fußgänger, um in einer einzigen Datei zu gehen. Rue de la Huchette ist mit kleinen Geschäften und Restaurants für Touristen und Studenten (aber nicht Gourmands) gesäumt. Andere historische Straßen, die es zu erkunden lohnt, sind Rue Saint-Sevérin, wo die Eglise Saint-Severin liegt, und Rue de la Harpe, eine weitere Straße voller Restaurants und Cafés.

Auf dem sanft abfallenden Berg Montagne Sainte-Geneviève, dem Rue Mouffetard ist eine der ältesten und stimmungsvollsten Straßen in Paris. Diese schmale Straße, die einfach als "Mouffe" bekannt ist, ist gesäumt von historischen Geschäften, Häusern aus dem 16. bis 18. Jahrhundert und urigen Restaurants, die bei Studenten beliebt sind. (Der obere Teil der Straße ist "Little Athens" mit überwiegend griechischen Restaurants.) Die Straße ist besonders lebhaft an den Wochenenden, wenn viele Straßenmusiker zum Essen einladen. Rue Mouffetard beginnt in der Nähe des Panthéon und endet am Place de la Contrescarpe, ein angenehmer Platz mit vielen Straßencafés.

6 Bouquinistes & Buchhandlungen

Bouquinistes & Buchhandlungen

Um das Ambiente des Quartier Latin zu entdecken, schlendern Sie den Quai de la Tournelles hinunter, der entlang der Seine verläuft. Les Bouquinistes sind Buchhändler entlang der Kais entlang des Flusses Pont Marie (Brücke). Dieser beliebte Open-Air-Buchladen verfügt über separate Stände mit klassischen und modernen literarischen Werken. Neben gebrauchten und neuen Büchern gibt es auch Postkarten und Poster zum Verkauf. Auf der anderen Straßenseite von der Bücher Stände in 53 Quai des Grands Augustins ist Les Bouquinistes Restaurant. Dieses moderne Restaurant bietet Gourmetküche von Guy Savoy. In einer bezaubernden Lage in der Nähe der Pont NeufDas Restaurant bietet Blick auf die Seine und die Bücherstände am Kai.

Die alten Straßen des Quartier Latin sind auch mit vielen vielseitigen Buchläden gefüllt, darunter der legendäre Second-Hand-Buchladen Shakespeare und Gesellschaft in der Rue de la Bûcherie 37. Dieser böhmische Buchladen verkauft alte Ausgaben von Shakespeare bis James Joyce. Shakespeare and Company ist ein bekannter Treffpunkt für Schriftsteller, und einige der hauseigenen Schriftsteller leben sogar hier und schlafen auf Babybetten zwischen den Bibliotheksgängen. Das Geschäft beherbergt literarische Veranstaltungen wie Buchlesungen, Kinderstunde und Buchpräsentationen. Die nächste U-Bahnstation ist Saint-Michel.

7 Essen an der Seine

Essen an der Seine

Für ein wahrhaft unvergessliches kulinarisches Erlebnis, probieren Sie eines der Péniches entlang der Seineufer rund um den Pont Saint-Michel. Péniches sind charmante kleine angedockt Boote mit einladenden Restaurants. Diese Bootsrestaurants bieten ein einzigartiges touristisches Erlebnis, das von Touristen oft übersehen wird. Die Restaurants haben Außenterrassen mit magischen Blick auf die Seine, Kathedrale Notre Dame, das Ile-Saint-Louis, und das Pont Neuf (Brücke). Einige Péniches-Restaurants bieten auch Live-Musikunterhaltung.

Um ein gehobenes Essen zu genießen, gibt es das legendäre Tour d'Argent, eines der bekanntesten gastronomischen Restaurants von Paris. Das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurant befindet sich am Quai de la Tournelle 15 an der Uferpromenade der Seine. Der Speisesaal beeindruckt mit einer spektakulären Aussicht auf die Kathedrale Notre-Dame. Das raffinierte (und teure) Restaurant ist berühmt für seine klassische französische Küche. Eines der legendären Desserts des Restaurants heißt "Les Crêpes Belle Epoque" (Crêpes in Orangensauce). Achten Sie darauf, im Voraus zu reservieren und angemessene Kleidung zu tragen. Die nächsten Métro-Stationen sind Saint-Michel oder Maubert - Mutualité Station.

8 Eglise Saint-Etienne du Mont

Eglise Saint-Etienne du Mont

Eine weitere exquisite historische Kirche, die Eglise Saint-Etienne-du-Mont, wurde im 15. Jahrhundert von der Spätgotik bis zur Renaissance erbaut. Die Architektur zeigt die Entwicklung von Stilen. Das Kirchenschiff weist gotische Gewölbe auf, während die Rundsäulen vom Renaissancestil beeinflusst sind. Die Kirche ist berühmt für ihren Lettner, der einen zentralen Marmorbereich und eine Wendeltreppe an jedem Ende hat.Am Eingang zur Marienkapelle befinden sich die Epitaphe des Philosophen Blaise Pascal und des Dramatikers Jean Racine, die in der Kirche begraben sind. Die Kirche soll auch einen Stein aus dem Grab des Heiligen Genevieve enthalten. Spektakuläre Glasfenster aus dem 15. bis 16. Jahrhundert zeigen Szenen der Apokalypse und das Gleichnis vom Hochzeitsmahl.

Adresse: Adresse: Place Sainte-Geneviève, 75005 Paris (Métro: Maubert-Mutualité oder Cardinal Lemoine Station)

9 Place de l'Odeon

Place de l'Odeon Dan / Foto geändert

Der Place de l'Odeon ist ein eleganter Platz, der von schönen alten Pariser Gebäuden gesäumt wird. Das wichtigste Denkmal auf dem Platz ist das Beeindruckende Théâtre de l'Odéon. Dieses Theater ist die Heimat des Comédie-Françaiseeine Theatergruppe, die klassisches französisches Theater wie Komödien von Molière und Drama von Victor Hugo spielt. An warmen Tagen verweilen Studenten gern auf der Arkadenterrasse und den Stufen des Theaters. Die charmanten Seitenstraßen rund um den Place de l'Odeon sind herrlich zu erkunden. Spazieren Sie und entdecken Sie die trendigen Boutiquen und Restaurants. Für einen Tapetenwechsel nur ein paar Schritte entfernt, ist das ruhig Jardins du Luxemburg sind ein perfekter Ort zum Entspannen und genießen Sie ein Picknick in der Form eines französischen Gartens. Die nächste Metrostation ist Odéon.

10 Eglise Saint-Julien-le-Pauvre

Eglise Saint-Julien-le-Pauvre Guglielmo / Foto geändert

Die Eglise Saint-Julien-le-Pauvre am Quai Saint-Michel neben dem Platz Viviani ist eine interessante historische Kirche. Es wurde zwischen Mitte des 12. und Mitte des 13. Jahrhunderts im Hochgotikstil erbaut. Im 15. und 16. Jahrhundert wurde der Rektor der Universität in dieser Kirche gewählt, und seine Glocke wurde geläutet, um den Beginn der Vorlesungen anzukündigen. Das Innere der Kirche Saint-Julien-le-Pauvre wird von einer mit Ikonen geschmückten Leinwand dominiert, die 1901 errichtet wurde. Von der Rue Galande in der Nähe der Eglise Saint-Sevérin hat man einen schönen Blick auf die Silhouette der Kirche.

Adresse: Adresse: 79 Rue Galande, 75005 Paris (Métro: Saint-Michel, Cluny-La Sorbonne oder Maubert-Mutualité)

11 Sorbonne Universität

Sorbonne Universität

Bekannt als "La Sorbonne", wurde diese uralte akademische Institution 1253 als eine Schule für arme Theologiestudenten gegründet, die auf Kosten der Schule leben und studieren konnten. Das College entwickelte sich schnell zu einer führenden Theologieschule und wurde eine Universität. Während der Herrschaft von Napoleon wurde die Sorbonne erheblich vergrößert und erhielt den Status einer staatlichen Universität. Die heutigen Gebäude wurden zwischen 1885 und 1901 mit 22 großen Hörsälen und hunderten von Klassenzimmern gebaut. Die Hauptfront der Sorbonne in der Rue des Ecoles ist mit allegorischen Darstellungen der Wissenschaften geschmückt. Der Hauptsaal, der Großartiges Amphithéâtre, bietet 2.700 Sitzplätze, und das Auditorium zeigt das berühmte Wandgemälde des neoklassizistischen Malers Puvis de Chavannes, Der heilige Hain. Im Innenhof der Sorbonne befindet sich ein Barocke Kapelle erbaut zwischen 1635 und 1684.

Adresse: Adresse: 47 Rue des Ecoles, 75005 Paris (Métro: Bahnhof Cluny-La Sorbonne oder Maubert-Mutualité)

12 Jardins des Plantes und Musée National d'Histoire Naturelle

Jardins des Plantes und Musée National d'Histoire Naturelle

Dieses üppige Grün ist ein Erbe des Königlichen Gartens der Heilpflanzen, der im 17. Jahrhundert von König Ludwig XIII. Bewohnt wurde. Es ist ein ruhiger Ort zum Entspannen und Entfliehen in die Natur mitten im Herzen von Paris. Die Jardins des Plantes umfasst a Botanischer Garten mit einer außergewöhnlichen Vielfalt an Blumen und Pflanzen. Die Gärten haben einen besonderen Schwerpunkt auf Biodiversität und unterstützen ökologische Programme. In den Gärten ist der Musée National d'Histoire NaturelleEs bietet einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Bereiche der Naturgeschichte einschließlich der Botanik (die Sammlung umfasst mehr als 10.000 Pflanzenarten), Mineralogie (mit bemerkenswerten riesigen Kristallen), Zoologie, Ökologie und Paläontologie. Das Museum ist auch ein Studienort für Studenten der nahe gelegenen Universität von Paris.

Adresse: Adresse: 57 Rue Cuvier 75005 Paris (Metro: Bahnhof Place Monge oder Jussieu)

13 Archäologische Stätte Arènes de Lutèce

Archäologische Stätte Arènes de Lutèce ctj71081 / Foto geändert

Die Lutetia Arena ist die Überreste eines antiken römischen Amphitheaters von Paris, das 1869 entdeckt wurde. Diese Ruinen geben einen Eindruck von der Größe des ursprünglichen Amphitheaters, in dem früher Gladiatoren- und Tierkämpfe ausgetragen wurden. Die elliptische Arena war 56 Meter lang und 48 Meter breit, ungefähr so ​​groß wie das Innere des Kolosseums in Rom. Das Amphitheater wurde in der römischen Stadt Lutetia (Standort des heutigen Pariser Stadtzentrums) um 200 n. Chr. Erbaut. Später im selben Jahrhundert wurde es bei einem Einfall der Barbaren im Jahre 285 als Steinbruch zum Bau von Verteidigungsmauern genutzt. Obwohl das Amphitheater nur 36 Sitzreihen hatte, konnte es 17.000 Zuschauer aufnehmen, was in der Antike fast die gesamte Bevölkerung der Stadt war.

Adresse: Adresse: 49 Rue Monge, 75005 Paris (Métro: Cardinal Lemoine, Place Monge oder Jussieu)

14 Grande Mosquée de Paris

Grande Mosquée de Paris Amn Tsdn / Foto geändert

Entdecken Sie eine Oase der islamischen Kultur direkt im Quartier Latin, nur wenige Schritte von der Kathedrale entfernt Naturhistorisches Museum. Eine relativ neue Ergänzung in der Nachbarschaft, die Große Moschee von Paris wurde zwischen 1922 und 1926 erbaut. Die Moschee wird von der lokalen muslimischen Gemeinschaft besucht, bietet aber auch Touristen eine einzigartige und exotische Erfahrung. Das Innere der Großen Moschee ist ein beeindruckendes Meisterwerk im hispano-maurischen Stil.Das Gebetshalle kennzeichnet ausgezeichnete Teppiche und das Hamam repliziert die Bäder Nordafrikas mit farbenfrohen Mosaikfliesen. Der Innenhof mit seinen fein verzierten Torbögen wurde vom Alhambra-Palast in Granada inspiriert.

Schlendern Sie durch die mit üppigen Brunnen geschmückten Gärten und genießen Sie frischen Pfefferminztee im Salon de Thé (Tee-Salon) im Patio, oder genießen Sie eine köstliche Mahlzeit von authentischem Couscous an der Moschee Restaurant. Es ist auch möglich, die traditionellen heißen und kalten Bäder zu besuchen und in der Sauna zu entspannen. Überprüfen Sie den Zeitplan; bestimmte Tage sind für Männer reserviert, andere für Frauen. Für diejenigen, die mehr über die Architektur erfahren möchten, stehen geführte Besuche zur Verfügung. Der Teesalon und der Restauranteingang befinden sich an einer anderen Stelle als die Moschee in einer Parallelstraße.

Adresse: Adresse: Eingang zur Moschee: 2 Bis Place du Puits de l'Ermite; Teesalon und Restaurant: 39 Rue Saint-Hilaire 75005 Paris (Metro: Place Monge oder Censier - Bahnhof Daubenton)

15 Musée National Eugène Delacroix

Dieses exzellente kleine Museum liegt an der Grenze des Quartier Latin und des Viertels Saint-Germain-des-Prés. Das Museum feiert das Leben und Werk des französischen Romantikers Eugène Delacroix. Die Sammlung umfasst Delacroix 'Karriere und gibt den Besuchern einen tiefen Einblick in den Künstler. Die Ausstellungen des Museums zeigen die verschiedenen Themen, die Delacroix dargestellt hat, sowie seine künstlerischen Einflüsse. Zum Beispiel zeigt das Museum marokkanische Kunstobjekte von seiner Reise nach Marokko im Jahr 1832. Höhepunkte der Sammlung sind die Magdalena in der Wüste Englisch: www.db-artmag.de/2003/8/e/2/63.php Die im Salon von 1845 ausgestellte Malerei und eine weitere religiöse Komposition, die Bildung der JungfrauDas Museum besitzt auch die einzigen drei Freskenmaler, die der Künstler 1834 schuf. Viele der anderen berühmten Werke von Delacroix sind im Musée du Louvre über die Seine im 1. Arrondissement zu finden.

Adresse: Adresse: 6 Rue de Furstenberg, 75006 Paris (Métro: Saint-Germain-des-Prés oder Bahnhof Mabillon)

Offizielle Seite: http://www.musee-delacroix.fr/en

Wo im Quartier Latin von Paris zum Sightseeing zu bleiben

Die Gegend zwischen der Seine und dem Boulevard Saint-Germain ist eine der bezauberndsten in Paris mit kleinen Gassen, die von Geschäften, Bistros, Cafés und kleinen Hotels gesäumt sind. Bekannt als das Quartier Latin, ist dies eines der begehrtesten Stadtviertel, mit zahlreichen touristischen Attraktionen und nur einen kurzen Spaziergang von Notre Dame, Sainte-Chapelle und zwei der besten Kunstmuseen der Stadt. Diese hoch bewertete Hotels sind im Quartier Latin:

  • Luxushotels: Zwischen dem Boulevard Saint-Germain und dem Fluss, direkt gegenüber dem Louvre und 10 Gehminuten vom Musee d'Orsay entfernt, erwartet Sie das Hotel Da Vinci mit einem Spa, einem Pool, schön eingerichteten Zimmern und einem hervorragenden Service. Das Boutiquehotel Relais Saint-Germain liegt am Boulevard Saint-Germain in l'Odeon und bietet Frühstück und bevorzugte Tischreservierungen für das Abendessen im Le Comptoir. Die geräumigen Zimmer im Relais Christine befinden sich in einer ruhigen Straße zwischen dem Boulevard Saint-Germain und der Ile de la Cité. Sie blicken auf einen mit Blumen geschmückten Innenhof und bieten kostenfreie Parkplätze.
  • Mittelklasse Hotels: In unmittelbarer Nähe des Boulevard Saint-Germain in der Nähe des Musee d'Orsay bietet das familiengeführte Hotel Pas de Calais einen mit Glas überdachten Blumenhof, kostenfreies WLAN und individuell eingerichtete Zimmer. Am anderen Ende des Boulevard Saint-Germain erwartet Sie das Boutique-Hotel Odeon mit schallisolierten Fenstern, nur 5 Gehminuten von der Metro und dem Jardin du Luxembourg entfernt. Das elegante und unabhängige Left Bank Saint Germain liegt direkt am Boulevard Saint-Germain.
  • Budget Hotels: Nur wenige Schritte vom Cluny Museum entfernt bieten einige Zimmer im Hotel du College de France einen großen Balkon mit Stühlen und Tischen. Fast nebenan, in einer ruhigen Straße, bietet das Hotel Marignan kostenloses Frühstück und Wäschemöglichkeiten. Im Art-Deco-Stil werden einige der Zimmer im Grand Hotel des Balcons zwischen Boulevard Saint-Germain und Jardin du Luxembourg hervorgehoben. Einige sind groß genug für Familien.

Tipps und Touren: Wie Sie das Beste aus Ihrem Besuch im Quartier Latin in Paris machen können

  • Touren durch das Quartier Latin: Begleiten Sie einen fachkundigen Guide auf einer Paris Latin Night Walking Tour, bei der Sie zwei Stunden lang die Wahrzeichen, die Geschichte, die Architektur, die Charaktere und die Geschichte des Viertels erkunden können. Dieser geführte Abendspaziergang führt Sie vom mittelalterlichen Paris zu den Orten Picasso, den Beat Poets und Jim Morrison.
  • Trete dem Café-Lebensstil bei: Ob Sie an einem kleinen Straßentisch in der Rue du Buci oder im berühmten Les Deux Magots, wo Hemingway einmal schrieb, Ihren Kaffee schlürfen, Sie können diese fast obligatorische Pariser Erfahrung nicht verpassen.