Exploring Beit Shean: Ein Besucherführer

Beit Shean

Wenn Sie die glorreichen Zeiten des antiken Roms noch einmal erleben möchten, ist diese gut erhaltene archäologische Stätte in Israel eine der besten Touristenattraktionen des Landes. Ein Großteil der römischen Stadt hat es geschafft zu überleben, mit den Säulenstraßen und Tempelresten, die Ihnen einen Einblick in den Lebensstil unter der römischen Herrschaft bieten. Die Lage in einem Tal, umgeben von einer wunderschönen Bergkulisse, ist äußerst dramatisch und trägt zur berauschenden Atmosphäre vergangener Großartigkeit bei.

Römisches Theater

Römisches Theater

Beginnen Sie Ihre Sightseeing-Tour im Römischen Theater. Erbaut während der Herrschaft von Septimius Severus, während des späten 2. Jahrhunderts, ist Beit Shean Roman Theatre das am besten erhaltene in Israel. Es hatte Platz für 6.000 Zuschauer, mit dem unteren Teil des Gebäudes in den Boden gebaut und halbrunde Sitzreihen halten. Der obere Teil ist auf massiven Unterbauten geboren, mit neun Eingängen, die zu der horizontalen Gangway auf halber Höhe des Auditoriums führen. Die oberen Sitzreihen sind teilweise zerstört, die unteren Sitzreihen sind jedoch hervorragend erhalten. Es gibt auch erhebliche Reste der Bühnenmauer, die ursprünglich reich mit Säulen und Statuen geschmückt war.

Sag El-Husn

Sag El-Husn

Unmittelbar nördlich des Römischen Theaters finden Sie Tell el-Husn, den wichtigsten Punkt der archäologischen Stätte. Ausgrabungsarbeiten an diesem Siedlungshügel während der 1920er Jahre brachten Stelen und Skulpturen aus der Zeit der ägyptischen Herrschaft ans Licht. Vieles von dem, was ausgegraben wurde (einschließlich einer Stele von Pharao Sethos I und einer Stele, die die Kriegsgöttin Anat darstellt), kann jetzt im Rockefeller Museum in Jerusalem gesehen werden. Weitere Ausgrabungen seit 1986 haben so beeindruckende Ergebnisse erbracht, dass Beit Shean zu einer der wichtigsten archäologischen Stätten Israels zählt. Wenn Ihr Besuch wegen der vielen Ruinen in dieser Gegend nicht rechtzeitig ist, sollte Tell el-Husn ganz oben auf Ihrer Liste sein, während Sie auf der Baustelle sind.

Da Beit Shean kurz nach der arabischen Eroberung durch ein Erdbeben zerstört wurde, wurden die Baumaterialien der antiken Stadt nicht - wie beispielsweise in Caesarea - in späteren Gebäuden wiederverwendet. Dies vereinfachte die Arbeit für Archäologen, die nur Wände und Strukturen wieder aufbauen mussten, die beim Erdbeben zusammengebrochen waren.

Badehaus

Im südlichen Teil der Anlage befindet sich eine weitere hervorragend erhaltene römische und byzantinische Theater, auch Platz für 6.000 Zuschauer, wurde ans Licht gebracht. Nördlich davon ist a Badehaus aus der byzantinischen Zeit zentriert auf einem Innenhof mit Kolonnaden um drei Seiten und Erhaltung der Reste der ursprünglichen Mosaik-und Marmor-Dekoration. Eine Geldbuße Tyche Mosaik (6. Jahrhundert n. Chr.) Wurde in einem byzantinischen Gebäude unmittelbar nordöstlich der Bäder gefunden; es zeigt Tyche, Göttin des Schicksals und Glück, mit dem Füllhorn, das eine ihrer Eigenschaften war.

Vom Badehaus führen Stufen zu einem Kolonnadenstraße verbindet das Theater und die Bäder mit dem Zentrum der Stadt. An seinem nördlichen Ende führt eine breite Treppe die Überreste eines Römischer Tempel von Dionysos. Östlich des Tempels befinden sich Fundamente und Architekturfragmente, die zu einem Nymphäum und ein Basilika das diente in der Römerzeit als Treffpunkt und Marktplatz. Südöstlich der Basilika führen eine Reihe monolithischer römischer Säulen und ein Teil einer byzantinischen Ladenstraße zum südlichen Teil der Stadt.

Byzantinische Überreste

Byzantinische Überreste sharon mckellar / Foto modifiziert

Byzantinische Überreste wurden im Norden gefunden Sag El-Husn, auf der anderen Seite des Harod-Tals. Hier, im Jahr 567, gründete eine adelige Dame namens Maria und ihr Sohn Maximus eine Klostermit feinen Mosaiken, die jetzt unter einem schützenden Dach sind. Der Eingang führt in einen großen trapezförmigen Innenhof mit einem Mosaikpflaster mit Darstellungen von Tieren und Vögeln, zwei griechischen Inschriften und in der Mitte - in einem Kreis von 12 Figuren, die die Monate darstellen - der Sonnengott Helios und die Mondgöttin Selene. Auf der linken Seite ist ein rechteckiger Raum mit einem Mosaik, das eine Inschrift "zur Zeit des Abtes Georg und seines Stellvertreters Komitas" verzeichnet. Andere Mosaiken (Weinranken, Jäger, Tiere) sind in einem kleinen Raum gegenüber dem Eingang, sowie im östlichen Teil des Klosters, dem Narthex der Kirche und in der Kirche selbst. Im Heiligtum sind Grabsteine ​​in griechischer Sprache eingeschrieben.

Serail

Serail benito roveran / Foto modifiziert

Das Serail (das ehemalige osmanische Regierungsgebäude) befindet sich auf der Ostseite von Beit Shean und fungiert als Besucherzentrum für die archäologische Stätte. Beachten Sie die antiken Säulen, die den Eingang zum Gebäude einrahmen. Von hier aus führt die King Saul Street nach rechts Römisches Hippodrom wurden gefunden, und kommt zu einer Straße auf der rechten Seite, die hinunter zu den Römisches Theater. Im Inneren des Gebäudes gibt es einige nützliche Informationen über die Geschichte des Ortes, und direkt vor der Tür ist ein gutes Modell, wie Beit Shean während der Römerzeit ausgesehen hätte.

Tipps und Taktiken: Wie Sie Ihren Besuch in Beit Shean optimal nutzen können

  • Bringen Sie einen Sonnenhut und viel Wasser mit - besonders im Sommer. Es ist extrem heiß auf der Baustelle und es gibt wenig Schatten.
  • Von Jerusalem aus fährt der Bus 961 mehrmals täglich nach Tiberias, das an Beit Shean vorbeifährt. Die Reise dauert zwei Stunden.
  • Von Tiberias aus können Sie auch den Bus 961 nehmen, der die Passagiere in Beit Shean auf dem Weg nach Jerusalem absetzt. Die Reise dauert eine Stunde.

Geschichte

Amerikanische Archäologen von der University of Pennsylvania führten hier 1921-23 Ausgrabungen durch und identifizierten 18 Besatzungsstufen, die frühestens im 4. Jahrtausend v. Beit Shean erscheint zuerst in den Aufzeichnungen in ägyptischen Dokumenten des 19. Jahrhunderts BC. Nach seiner Eroberung Kanaans im 15. Jahrhundert v. Chr. Befestigte Pharao Tuthmosis III. Die Stadt. Im 11. Jahrhundert wurde es von den Philistern erobert, die vom Meer aus ins Landesinnere vorrückten.

David eroberte die Philisterstadt, die im 8. Jahrhundert v. Chr. Aus unbekannten Gründen aufgegeben wurde. Im 3. Jahrhundert v. Chr. Wurde es von skythischen Veteranen umgesiedelt und in Scythopolis umbenannt. In der Hasmonäerzeit (2. und 1. Jahrhundert v. Chr.) Lebten in der Stadt Juden. Im Jahre 63 v. Chr. Erklärte Pompeius es zur freien Stadt und es wurde ein Mitglied der Dekapolis, der Liga der Zehn Städte. Unter römischer Herrschaft erlebte es dank seiner produktiven Landwirtschaft und Textilindustrie eine neue Blütezeit, von der die zahlreichen Überreste zeugen.

In der byzantinischen Zeit hatte die Stadt eine Bevölkerung von etwa 40.000; Die meisten von ihnen waren Christen, aber es gab auch eine jüdische Gemeinde. Diese Zeit endete mit der Eroberung durch die Araber im Jahre 639, und bald danach wurde die Stadt durch ein Erdbeben zerstört und verlassen.

Im 12. Jahrhundert wurde Beit Shean von Tancred, Prinz von Galiläa, gehalten. Nach seiner Eroberung durch Saladin im Jahr 1183 hatte die Stadt eine jüdische Bevölkerung, von denen ein Mitglied Rabbi Estori Haparhi war, der das früheste Werk in Hebräisch über die Geographie Palästinas schrieb. Später siedelten sich immer mehr Araber in der Stadt an und ihr Name wurde in Beisan geändert. Ein Relikt der türkischen Zeit ist das Serail im Stadtpark, ein Verwaltungsgebäude aus dem Jahr 1905.

Bet Shean Karte - Sehenswürdigkeiten