Erkundung der Piazza del Duomo in Florenz: Ein Reiseführer

Piazza del Duomo

Eines der schönsten Gebäudeensembles Europas - das Kathedrale von Santa Maria del Fiore, Giottos Campanile, und das Baptisterium - füllt das Zentrum der Piazza del Duomo, deren schillernde Wände mit eingelegten farbigen Marmor die Gebäude, die den Platz umgeben, überschatten. Die Piazza und die angrenzende Piazza San Giovanni mit dem Palast des Erzbischofs werden von mehreren imposanten Gebäuden überragt, darunter die Loggia del Bigallo, der Palazzo della Misericordia, der Palazzo dei Canonici, der Palazzo Guadagni, der Palazzo Niccolini und das Palazzo Ducale Museo dell'Opera del DuomoHier finden Sie die originalen Meisterwerke, die aus dem Duomo-Komplex stammen, um sie vor Umweltschäden zu schützen. Dies ist der beste Ausgangspunkt, um Florenz zu erkunden, sowohl für eine Einführung in seine Kunst und Geschichte als auch - für Schwindelfreie - für einen Panoramablick von der Kuppel und dem Campanile aus.

Kathedrale von Santa Maria del Fiore

Schon beim ersten Blick auf die bunte Marmorfassade und die gewaltige, überragende Kuppel fällt auf, dass der imposante Dom, die Kathedrale Santa Maria del Fiore, eine der wichtigsten Touristenattraktionen Italiens ist.

  • Weiterlesen:
  • Erkundung der Kathedrale Santa Maria del Fiore: Ein Reiseführer

Baptisterium San Giovanni (Baptisterium San Giovanni)

Baptisterium San Giovanni (Baptisterium San Giovanni)

Das Baptisterium des Hl. Johannes, oft nur Baptisterium genannt, stammt aus der Mitte des 12. Jahrhunderts und dauerte 70 Jahre. Wie seine Nachbarn auf der Piazza ist sein Äußeres mit eingelegtem Marmor umwickelt, der zusammen mit seinen exquisiten Bronzetüren und Innenmosaiken seine Hauptattraktionen bildet.

Florenz - Battistero San Giovanni Taufkirche Karte

Die Bronze Türen

Die Bronzetüren auf seinen drei Portalen - Skulpturen, die in der westlichen Welt unübertroffen sind - wurden im 15. Jahrhundert hinzugefügt. Am bekanntesten sind die Türen von Lorenzo Ghiberti. Der Wettbewerb für ihr Design war heftig und Ghiberti schlug sechs andere, darunter Brunelleschi und Jacopo della Quercia für die erste der Kommissionen, für die Nordportal. Obwohl er dem Entwurf von Andrea Pisanos früheren Südportal-Türen folgte und quadratische Platten mit einem gotischen Relief schuf, überstiegen die Anmut seiner Figuren und die Lebendigkeit seines Ausdrucks bei weitem die von Pisano. Betrachte besonders die obere linke Seite der rechten Tür für die lebhafte "Auferstehung" und die rechte Tafel der fünften Reihe für "Christus unter den Ärzten". Auf der linken Tür, in der fünften Reihe, zeigt die rechte Tafel eine besonders schöne Weihnachtskrippe. Ghiberti entwarf auch den bronzenen Rahmen mit kleinen Köpfen an jeder Kreuzung.

Aber Ghibertis Meisterwerk, das Werk, für das dieser fruchtbare Künstler am besten in Erinnerung bleibt, ist die Serie, die er für den Osteingang mit Blick auf die Kathedrale von Santa Maria del Fiore. Michelangelo pries es als schön genug, um die "Porta del Paradiso" zu sein und aufgrund seiner Beschreibung wurde es seitdem das Tor des Paradieses genannt. Nirgends sonst hat ein Bildhauer Bronze so perfekt und ausdrucksstark eingesetzt wie an diesen zwischen 1425 und 1452 entstandenen Türen. In jedem der Tafeln sehen Sie Ghibertis Meister der Perspektive und der Komposition sowie die Art und Weise, wie er jeder einzelnen Figur gegeben hat Ausdruck und Charakter. Er hat ganze Erzählungen in einem einzigen kleinen Panel erstellt. Suche nach einem Selbstbildnis unter den Propheten und Sibyllen im Rahmen, das vierte Porträt von oben in der mittleren Reihe an der linken Tür. Oder für einen besseren Blick, sehen Sie sich die Originale (das sind genaue Repliken) in der Museo dell'Opera del Duomo.

Das Südportal ist das älteste, von Andrea Pisano zwischen 1318 und 1330 mit Szenen aus dem Leben von Johannes dem Täufer entworfen. Die Verarbeitung in seinen 28 quadratischen gotischen Tafeln erinnert eher an die Goldschmiedekunst. Der Rahmenschmuck von Vittorio Ghiberti, Sohn von Lorenzo, weist auf künstlerische Formen hin, die in der Renaissance mit Laub, Kreaturen und Früchten entstehen.

Baptisterium Innenraum

Baptisterium Mosaikdecke

Geben Sie Ihren Augen Zeit, sich an die schwache Beleuchtung anzupassen, bevor Sie die Mosaiken aufnehmen, die die Innenseite der achteckigen Kuppel vollständig auskleiden. Einige der größten Künstler aus dem 13. Jahrhundert, darunter Cimabue und Andrea di Riccio, haben sie geschaffen und zählen mit ihrem Reichtum zu den größten Mosaiken der westlichen Welt. Prominent über der Chorkapelle steht die gigantische Christusfigur - das Gesicht allein misst 8 Meter - beim Jüngsten Gericht. Die Szene von Engeln, Aposteln, Propheten und Heiligen mit Maria und Johannes dem Täufer, die sich gegen das Reich des Teufels richtet, ist wie eine Illustration für Dantes "Inferno", und es gibt eine Verbindung: Dante war ein florentinischer Dichter und dieses Mosaik wurde zu seinen Lebzeiten geschaffen, so dass die Einflüsse auf beide Künste die gleichen waren. Schauen Sie auch nach einem Donatello-Meisterwerk, dem Grabmal des Antipoten Johannes XXIII. Und nach dem Tierkreis und metallischer Verzierung auf dem Marmorboden. Auf dem Hochaltar befindet sich ein Kerzenständer in Form eines Engels.

Adresse: Piazza Duomo, Florenz

Offizielle Seite: www.museumflorence.com

Museo dell'Opera del Duomo (Dommuseum)

Im Laufe der Jahrhunderte wurden für die Kathedrale, den Campanile und das Baptisterium wertvolle Kunstwerke geschaffen, darunter Gemälde, Gold- und Silberarbeiten, Skulpturen und Stickereien, die zum größten Teil von bedeutenden Meistern stammen. Bedenken wegen der Verwitterung und der Sicherheit veranlassten die Beamten der Kathedrale, ein Museum zu schaffen, in dem die verwundbareren von ihnen, zusammen mit wertvollen Gaben von Wohltätern, sicher ausgestellt werden konnten.Seit 1891 sind sie in den ehemaligen Ateliers und Werkstätten der am Dom arbeitenden Künstler und Handwerker untergebracht, die in jüngerer Zeit mit in den Kirchengebäuden nicht erreichbaren Klimatisierungs- und Sicherheitssystemen ausgestattet wurden. Es gibt so viele Schätze in diesem Museum, dass Sie vielleicht nicht die Zeit verbringen wollen, sie alle zu sehen (zumal das kombinierte Ticket Ihnen nur 24 Stunden Zeit gibt, alle sechs Sehenswürdigkeiten zu sehen). Dies sind die unbestrittenen Höhepunkte dieses Museums:

  • Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, Ghibertis originale Bronzetafeln für das Baptisterium aus der Nähe und von allen Seiten zu sehen.
  • Michelangelos Pietà, eine der berühmtesten Skulpturen der westlichen Kunst, war eines seiner späten Werke, aber er zerschlug sie, weil er mit der Qualität des Marmors nicht zufrieden war. Die Stücke wurden von einem Studenten wieder zusammengesetzt, in was viele die bewegendste Arbeit des Künstlers finden.
  • Die Sala delle cantorie enthält zwei Marmorgalerien aus dem frühen 15. Jahrhundert, jeweils eine von Luca della Robbia und Donatello sowie zwei weitere Donatello-Skulpturen.
  • Achten Sie darauf, auch Donatellos Johannes der Täufer und seine hölzerne Statue von Maria Magdalena zu sehen, ein Meisterwerk der frühen modernen Skulptur, die seine vielseitigen Stile zeigt.
  • Die Reliefs von Andrea Pisano und Luca della Robbia aus der unteren Etage von Giottos Campanile, die zwischen 1965 und 1967 durch Kopien ersetzt wurden, sind sehenswert, zusammen mit dem originalen Holzmodell der von Brunelleschi signierten Laterne.
  • In der Sala dell'Altare sehen Sie die seidenen und goldenen Handarbeiten mit Szenen aus dem Leben des Hl. Johannes des Täufers und den silbernen Altar des Baptisteriums, eines der schönsten Beispiele der florentinischen Silberschmiedekunst, die im gotischen Stil begonnen wurden 1366 und 1480 in der Renaissance vollendet.
Adresse: Piazza del Duomo 9, Florenz

Loggia del Bigallo

Das spätgotische Gebäude wurde von der Bruderschaft der Barmherzigkeit als ein Ort für verlorene oder verlassene Kinder in Auftrag gegeben. Die Marmorloggia an der Ecke wurde zwischen 1353 und 1358 erbaut und hat Gemälde in den Bögen.

Adresse: Piazza S Giovanni 6, Florenz

Palazzo Nonfinito & Museum der Menschheit

Der Palazzo Nonfinito (Unfertiger Palast) wurde von Alessandro Strozzi als ein neues und grandioses Stadthaus für seine Familie in Auftrag gegeben, aber aufgrund seiner Größe konnten weder sein Architekt Bernardo Buontalenti noch seine Nachfolger es fertigstellen. Heute beherbergt es eines der wichtigsten anthropologischen Museen Europas, das Museo Nazionale di Antropologia e Etnologia, mit Ausstellungen über die Welt.

Adresse: Via del Proconsolo 12, Florenz

Tipp und Taktik

  • Das Kombi-Ticket für die Sehenswürdigkeiten des Doms ermöglicht jeweils einen Eintritt innerhalb von 24 Stunden nach dem Besuch des ersten. Um zu vermeiden, dass Sie am selben Tag sowohl die Kuppel als auch den Glockenturm erklimmen, können Sie Ihr Ticket an einem Nachmittag nutzen und die Anstiege an zwei verschiedenen Tagen machen.
  • Sie können das Museum auch bis zum letzten Tag aufbewahren, und solange Sie vor Ihrer 24-Stunden-Zeit eintreten, können Sie die Exponate besichtigen.
  • Eine weitere Möglichkeit, um Ihre 24 Stunden optimal zu nutzen, besteht darin, die Außenanlagen einschließlich der Bronzetüren zu bewundern, bevor Sie die erste Attraktion betreten.

Piazza del Duomo Karte