10 Top-Rated Sehenswürdigkeiten in Ragusa

Im Jahr 1693 wurde das gesamte Gebiet von Sizilien durch ein Erdbeben zerstört, und danach wurden viele Städte weitgehend oder vollständig im Barockstil umgebaut. Acht davon, darunter Ragusa und das nahegelegene Modica, wurden vom UNESCO-Welterbe als "Höhepunkt und Höhepunkt der Barockkunst in Europa" bezeichnet. Von den Normannen im 11. und 12. Jahrhundert nach der Zerstörung durch arabische Plünderer wieder aufgebaut, wurde Ragusa 1693 so beschädigt, dass eine neue Stadt auf einem Hochplateau im Westen gebaut wurde. Viele Gebäude in der Altstadt wurden jedoch repariert und wieder aufgebaut, so dass beide Städte einen ausgeprägten barocken Einfluss haben, der seine touristischen Attraktionen heute auszeichnet. Wenn man aus dem geordneten Netz von Straßen und Alleen in das Gewirr aus Ecken und Gassen der Altstadt tritt, ist das wie in zwei verschiedenen Städten.

1 Ragusa Ibla (Altstadt)

Ragusa Ibla (Altstadt)

Die Altstadt von Ragusa ist wahrscheinlich der Ort der ursprünglichen Stadt Hybla und später der griechischen Hybla Heraia. Wie die neuere Stadt wurde auch dieses ruhige Viertel mit engen, krummen Gassen nach dem Erdbeben von 1693 im barocken Stil wieder aufgebaut. So werden Sie viele Beispiele der Architektur des 18. Jahrhunderts sehen, die unter anderen Gebäuden, die vor dem Erdbeben überlebt haben, verstreut sind, und sogar einige Spuren antiker Strukturen. Von der Piazza della Repubblica führt eine breite Treppe hinauf zur Barockkirche von Anime del Purgatorio. In der Nähe stehen zwei Palazzi aus dem 18. Jahrhundert, Palazzo Cosentini und Palazzo Bertini.

Unterkunft: Wo in Ragusa zu bleiben

2 Kathedrale von San Giovanni

Kathedrale von San Giovanni

Sie werden vielleicht überrascht sein, dass der Dom oder die Kathedrale nicht auf der Piazza del Duomo ist (wo Sie die Kirche von San Giorgio), aber in Piazza San Giovanni, benannt nach dem Heiligen, dem die Kathedrale geweiht ist. Dieser Platz bildet eine Terrasse, wo das Gelände abfällt, und wird überschattet von der imposanten Fassade der Kathedrale und ihrem hohen Glockenturm oder Campanile. Die Kathedrale wurde in den 1700er Jahren gebaut, mit einer Fassade im typisch sizilianischen Barockstil mit Statuen und drei Portalen. Die Kapellen im Inneren, in der Form eines lateinischen Kreuzes mit einem Schiff und zwei Seitenschiffen, sind mit verzierten vergoldeten Rokoko-Stuckarbeiten verziert und haben polychrome Marmorstatuen. Die Säulen, die die Gänge teilen, sind auch mit Gold verziert. Hinter der Kirche steht das schöne barocke Presbyterium.

Adresse: Piazza San Giovanni, Ragusa

3 San Giorgio

San Giorgio

An einem Ende der Piazza del Duomo befindet sich die Kirche San Giorgio, die zwischen 1744 und 1775 nach Plänen von Rosario Gagliardi erbaut wurde; seine Entwürfe sind in der Sakristei erhalten. Es ist eines seiner schönsten Werke und, wie die Kirche von San Giorgio im nahe gelegenen Modica, ein besonders schönes Beispiel der sizilianischen Barockarchitektur. Majestätisch erhebt sich der konvexe Mittelteil der Fassade majestätisch mit einer Haupttür, die auf jeder Seite von drei Säulen flankiert wird. Die Säulen gehen weiter bis zum darüber liegenden Stockwerk, von dem aus sich der reich verzierte Glockenturm in den Himmel erhebt. Die hohe Tambourkuppel über dem Kreuzgang (wo das Querschiff das Kirchenschiff kreuzt) wurde erst 1820 hinzugefügt. Im dreischiffigen Innenraum ist ein Altarbild aus dem 18. Jahrhundert von Vito d'Anna zu sehen. Der Ruhm von St. Nicolas.

Adresse: Piazza del Duomo, Ragusa

4 Modica

Modica

Wie Ragusa, nur 15 Kilometer entfernt, wurde Modica im Erdbeben von 1693 schwer beschädigt und wurde weitgehend im sizilianischen Barockstil umgebaut. Auch wie Ragusa hat es eine gespaltene Persönlichkeit, mit einer oberen und unteren Stadt. Sein Höhepunkt ist das 18. Jahrhundert Kirche von San Giorgio, die die Oberstadt beherrscht und durch 250 Stufen erreicht wird. Die Fassade mit ihren fünf Türöffnungen wird von einem hohen Mittelturm gekrönt, der die Höhe des Gebäudes noch unterstreicht. Der Architekt Rosario Gagliardi verwendete Material, das nach dem Erdbeben aus einem früheren Gebäude auf der Baustelle gerettet wurde, darunter das Altarretabel im Hochrenaissancestil, das 1573 von Bernardino Niger gemalt wurde. Zu den Hauptattraktionen in der Unterstadt gehören die Chiesa del Carmine mit seiner gotischen Rosette aus dem 15. Jahrhundert; das üppige Barock San Pietro; und das Palazzo de Leva, ab etwa 1400, mit einer normannischen Tür.

Modica Karte - Sehenswürdigkeiten

5 Chiesa di Santa Maria dell'Itria

Chiesa di Santa Maria dell'Itria

Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten von Ragusa gehört der blaue Kuppelturm der Kirche Santa Maria dell'Itria. Unter der kobaltblauen Kuppel befindet sich eine achteckige Trommel mit acht Tafeln aus polychromer Terrakotta, die mit Rokoko-Blumen geschmückt sind. In die Portale sind auch florale Ornamente eingemeißelt, die sich im ältesten der fünf Altäre des Innenraums in den Seitenschiffen widerspiegeln, wo Blumen- und Fruchtgirlanden die spiralförmigen Säulen schmücken. Die Kirche, die im alten jüdischen Viertel der Stadt steht, wurde im 14. Jahrhundert von den Malteserrittern gegründet.

Adresse: Piazza della Repubblica, Ragusa

6 Chiesa delle Santissime Anime del Purgatorio

Chiesa delle Santissime Anime del Purgatorio

Wie die der Dom und die Kirche von San GiorgioAuf der Spitze einer langen, breiten Treppe erhebt sich die barocke Fassade der Kirche der Heiligen Seelen. Der Eingang der Kirche ist mit Pflanzenmotiven verziert, über denen Reliefs zu sehen sind, die Seelen im Fegefeuer zeigen. Die anderen Portale sind falsch (so interpretiert, dass es nur ein wahres Tor zum Himmel gibt).Höhepunkte sind der Hauptaltar aus polychromem Marmor aus dem späten 18. Jahrhundert, das große Gemälde der Heiligen und Seelen im Fegefeuer von Francesco Manno und die Skulpturen von Schädeln mit den Symbolen von Päpsten, Kardinälen, Bischöfen und Königen, eine Warnung an die Vergänglichkeit der irdischen Instinkte von Macht und Reichtum.

Adresse: Piazza della Repubblica, Ragusa

7 Castello di Donnafugata

Castello di Donnafugata

Das Schloss von Donnafugata in einem frazione - ein Weiler - von Ragusa ist den Fans von Commissario Montalbano Mysterien als die Heimat des pensionierten Mafiaboss Don Balduccio Sinagra bekannt. Das Schloss wurde auch als Filmkulisse für andere Werke verwendet. Obwohl das Äußere des Schlosses sicher schlossartig ist, erinnern seine Zimmer eher an einen Palast, der reich verziert und möbliert ist. Die Wände sind mit Wandgemälden und Damast bedeckt. Die Ursprünge des Namens haben zu mehreren Geschichten geführt, da es "flüchtige Frau" bedeutet. So interessant wie die Schlossräume sind auch die Anlagen, zu denen 1.500 Pflanzen- und Baumarten und ein Labyrinth aus Trockensteinwänden gehören, die groß genug sind, um die angrenzenden Wege zu verstecken. Das Labyrinth ist trapezförmig und scheint dem berühmten Labyrinth im Hampton Court Palace außerhalb von London nachempfunden zu sein.

Adresse: Fraz. Donnafugata 1, Ragusa

8 Chiesa di San Giuseppe

Chiesa di San Giuseppe

Die Kirche St. Joseph wurde ebenfalls von Rosario Gagliardi entworfen, mit einer dynamischen geschwungenen Fassade, die seiner Kirche San Giorgio ähnelt. Auf dem halbrunden Portal stehen Statuen von vier Heiligen und weitere Heilige stehen im gewölbten Fenster darüber. Der Giebel darüber ist mit geschnitzten Schnörkeln und Schnörkeln geschmückt. Der elliptische Innenraum ist reich mit Fresken und Gemälden geschmückt, und die fünf Steinaltäre sind mit Buntglas verziert, das sie Marmor ähnelt. Die zwei Nischen in der Front enthalten Statuen, eine in Pappmaché und die andere eine silberne Statue von St. Joseph aus dem 16. Jahrhundert.

Adresse: Piazza Pola, Ragusa

9 Santa Maria delle Skala

Am Ende des Corso Italia steht die Kirche Santa Maria delle Scale, benannt nach dem Scalaoder eine Treppe, die nach unten führt Alte Stadt. Als die Kirche im 18. Jahrhundert wieder aufgebaut wurde, erhielt sie Teile des ehemaligen spätgotischen Gebäudes aus dem 15. Jahrhundert, wie den Glockenturm und die portalartige Öffnung zu einer Seitenkapelle im Inneren. Vom Platz vor der Kirche hat man einen schönen Blick auf die Altstadt von Ragusa Ibla, die bis zur markanten Kuppel von San Giorgio reicht. Sie erreichen die Altstadt über die Corso Mazzini oder über die 242 Stufen (La Scala).

Adresse: Corso Mazzini, Ragusa Ibla

10 Museo Archeologico Ibleo

Dieses Museum, untergebracht in der Palazzo Mediterraneo, zeigt prähistorische, griechische und römische Funde aus Ragusa selbst und aus der umliegenden Landschaft in topographischer und chronologischer Reihenfolge. Besonders sehenswert sind die Keramik aus Attika aus dem 6. Jahrhundert v. Chr., Die dorische Karyatide aus dem 4. Jahrhundert v. Chr., Ein Bodenmosaik aus Santa Croce Camerina und spätrömische Funde aus der Trebacche-Höhle.

Adresse: Via Natalelli, Ragusa

Ragusa Karte - Sehenswürdigkeiten