8 Top Touristenattraktionen in Pistoia & Einfache Tagesausflüge

Die Einflüsse der beiden Nachbarstädte von Pistoia - Florenz und Pisa - spiegeln sich in der Architektur und Dekoration der mittelalterlichen Kirchen wider, und diese künstlerischen Höhepunkte sind die Hauptattraktion für Touristen. Sie werden vielleicht überrascht sein, so viele schöne Gebäude in einer relativ kleinen Stadt zu sehen, aber dies ist ein gutes Beispiel für den energischen Geist von Unternehmungen und Kunstfertigkeiten in der ganzen nördlichen Toskana während des Mittelalters, als Pistoia das Zuhause von mehreren bekannten Künstlern war. Dieses Vermächtnis hat bis in die Neuzeit gedauert. Sowohl der Künstler Marino Marini (1901 - 1980) als auch der Architekt Giovanni Michelucci (1891-1990) wurden in Pistoia geboren. Dokumentationszentren zeigen hier ihre Werke. Michelucci, der den Bahnhof Santa Maria Novella in Florenz entworfen hat, gilt als einer der größten zeitgenössischen italienischen Architekten und Stadtplaner.

1 Kathedrale von St. Zeno

Kathedrale von St. Zeno

Die Cattedrale di San Zeno, die im 12.-13. Jahrhundert an der Stelle einer Kirche aus dem 5. Jahrhundert erbaut wurde, ist künstlerisch genug, um Pistoia einen Besuch abzustatten. Die Fassade mit ihrem siebenbogigen Säulengang und den drei Türöffnungen wurde 1311 fertiggestellt. Das Gewölbe hinter dem größeren Mittelbogen ist mit Majolika-Tafeln verziert, und die Lünette über der zentralen Türöffnung hat ein glasiertes Terrakotta-Relief. Jungfrau und Kind mit zwei Engeln von Andrea della Robbia (1505). Über den Arkaden stehen Marmorfiguren der Kirchenpatrone, der Heiligen Jakobus und Zeno. Am linken Ende steht ein massiver Campanile, 67 Meter hoch, dessen Sockel vielleicht ein lombardischer Wachturm war. Der Campanile wurde zum Wahrzeichen von Pistoia. Der geräumige Innenraum der Kathedrale weist Pfeiler und Säulen mit reich geschnitzten Kapitellen auf, und innerhalb der rechten Tür befindet sich das Grab von Cino da Pistoia, ein Sienesisches Werk aus der Zeit um 1337.

Eine Tür im Südschiff führt in die Cappella di San Iácopomit einem silbernen Altar, der ein Meisterwerk der Silberschmiedekunst ist und zwischen 1287 und 1456 in mehreren Etappen von der Frühgotik bis zur Renaissance entstanden ist. Auf der Vorderseite sind 15 Szenen aus dem Neuen Testament von Andrea di Jácopo d'Ognabene (1316); auf der rechten Seite neun Szenen aus dem Alten Testament von Francesco di Niccolò und Leonardo di Giovanni (1361-64); und auf der linken Seite, neun Szenen aus dem Leben des heiligen Jakobus von Leonardo di Giovanni (1376-71). Die beiden Prophetenfiguren auf der linken Seite des oberen Teils werden Brunelleschi (1377-1446) zugeschrieben.

Adresse: Piazza del Duomo, Pistoia

Unterkunft: Unterkunft in Pistoia

2 Baptisterium

Baptisterium

Gegenüber dem westlichen Ende der Kathedrale befindet sich das Baptisterium, das zwischen 1338 und 1359 von Cellino di Nese nach den Plänen von Andrea Pisano erbaut wurde. Das markante Gebäude ist mit wechselnden Bändern aus weißem und grünem Marmor versehen, und im Tympanon des Haupteinganges befindet sich eine Madonnenfigur. Über der Türöffnung befindet sich ein Giebel mit einem kleinen Rosettenfenster und unter dem Türsturz sind Szenen aus dem Leben Johannes des Täufers zu sehen. Auf beiden Seiten der Tür stehen Figuren des Hl. Johannes des Täufers und des Hl. Petrus, und gleich rechts neben der Tür steht eine kleine Kanzel. Das Taufbecken hat auch eine Schrift aus dem 13. Jahrhundert von Lanfranco da Como.

Adresse: Piazza del Duomo, Pistoia

3 San Giovanni Fuorcivitas

San Giovanni Fuorcivitas Gerry Labrijn / Foto geändert

Das Gebäude dieser Kirche (deren Name übersetzt St. Johannes außerhalb der Stadt bedeutet), in der Zeit jenseits der Stadtmauern, begann in der Mitte des 12. Jahrhunderts, wurde aber im 14. Jahrhundert fertiggestellt. Obwohl die Westfassade aus glattem Ziegelstein besteht, ist die Südseite der Kirche mit Bändern aus weißem und grünem Marmor verkleidet, mit detaillierten geschnitzten Verzierungen. Auf dem Türsturz ist ein Relief, Das letzte Abendmahl von Gruamonte (um 1160), und im Tympanon darüber ist eine Figur von Johannes dem Täufer, flankiert von zwei Löwen, im 14. Jahrhundert im pisanischen Stil. Das bemerkenswerteste Merkmal im Innenraum dieser Kirche ist die Kanzel von Fra Guglielmo da Pisa aus dem Jahre 1270, die Reliefs der Verkündigung, der Anbetung der Könige und einige andere, die sich auf das Leben Christi beziehen. Das Weihwasserbecken weist Darstellungen der vier Kardinaltugenden auf, ein frühes Werk von Giovanni Pisano. Auf der linken Seite des Hochaltars befindet sich ein Polyptychon von Taddeo Gaddi aus den Jahren 1353-55 und auf der linken Seitenaltäre eine Terrakotta aus der Werkstatt der della Robbias.

Adresse: Via Francesco Crispi 2, Pistoia

4 Museo Capitolare (Domschatzkammer)

Museo Capitolare (Domschatzkammer) Peter Visser / Foto modifiziert

Die Sakristei führt in das Museo Capitolare mit dem Domschatz, der so reich an Reichtümern ist, dass Dante es in der Kathedrale erwähnt Göttliche Komödie. Im Inneren finden Sie das Reliquiar von St. Zeno und Lorenzo Ghiberti exquisiten Reliquiar von St. James, im Jahre 1407 getan. Auch bemerkenswert sind die illuminierten Handschriften, eine Terrakotta-Madonna aus dem 15. Jahrhundert von Pollaiuolo, und eine Bronze Kandelaber (1440) von Maso di Bartolomeo. Die Liste der unbezahlbaren Werke umfasst das Kreuz von St. Atto, das um 1280 in einer venezianischen Werkstatt hergestellt wurde, und den Kelch und Messgewand von St. Atto. In der Kapelle links vom Altar sind ein Gemälde, Thronende Madonna (1485) von Verrocchio und Lorenzo di Credi, und eine Stele mit der Figur des Bischofs Donato de 'Médici von Antonio Rossellino (1475). Das Denkmal von Kardinal Niccolò Forteguerri (1419-73) stammt vermutlich von Verrocchio und seinen Schülern, und zwischen den nördlichen und zentralen Türen befindet sich eine von Benedetto da Maiano entworfene Schrift.Ein Raum im Palast zeigt einen Zyklus von Trockenputz-Gemälden für eine lokale Villa von Ferraras Künstler Giovanni Boldini, und die Sammlung von mehr als 40 Werken gilt als eine der wichtigsten der Welt für das Studium der Florentiner Malerei des 17. Jahrhunderts.

Adresse: Piazza del Duomo, Pistoia

5 Die Kirche von Sant'Andrea

Die Kirche Sant'Andrea John W. Schulze / Foto modifiziert

Die Ursprünge der Kirche Sant'Andrea gehen auf das 8. Jahrhundert zurück, und die Bauarbeiten wurden im 12. Jahrhundert fortgesetzt. Die Kirche blieb jedoch unvollendet. Die Fassade ist mit Blindbalkaden aus weißem und grünem Marmor versehen, und im Haupteingang sind zwei Löwen, die eine Statue des Hl. Andreas im Stil von Giovanni Pisano flankieren. Auf dem Architrav zeigt ein Relief die Drei Könige vor Herodes und in Bethlehem bei Gruamonte und Adeodato (1166), und auch die Kapitelle der Säulen, die den Eingang einrahmen, sind reich verziert. Das imposante Kirchenschiff ist groß und schmal und hat eine Holzdachkonstruktion. Die Kanzel ist eines der schönsten Werke von Giovanni Pisano (1298-1301), ähnlich wie das in der Kathedrale von Pisa. Es ruht auf sieben Porphyrsäulen; zwei auf Löwen, einer auf einer gebeugten menschlichen Figur, der mittlere auf einem Löwen und einem Adler. Die Reliefplatten um die Kanzel zeigen die Verkündigung, die Geburt Christi, die Anbetung der Könige, Josephs Traum, das Schlachten der Unschuldigen, die Kreuzigung und das Jüngste Gericht. Zwischen den Tafeln sind alte und neutestamentliche Figuren. Giovanni Pisano war auch verantwortlich für das hölzerne Kruzifix auf dem Tabernakel in der dritten Kapelle auf der linken Seite.

6 Palazzo del Comune (Städtisches Museum)

Palazzo del Comune (Städtisches Museum)

Auf der linken Seite der Kathedrale, am anderen Ende der Kathedrale Piazza del Duomo, ist der Palazzo del Comune, 1294 während der Herrschaft eines florentinischen Gouverneurs begonnen, der die Stadt recht und gut regierte, aber danach wurde die Arbeit eingestellt und es wurde erst 1385 fertiggestellt. In der Mitte der Fassade ist ein großes Médici Wappen, und links vom zentralen Fenster ist ein schwarzer Marmorkopf, dessen Bedeutung unbekannt ist. Im Palazzo befindet sich das Stadtmuseum mit Gemälden, Fresken und Gemälden aus dem 13. bis 18. Jahrhundert, viele davon aus geschlossenen Kirchen. Die beiden monumentalen Räume im Erdgeschoss beherbergen die ältesten Gemälde aus Holz vom 13. bis zum 16. Jahrhundert, und im Obergeschoss befinden sich Gemälde aus dem 17. bis 19. Jahrhundert.

Adresse: Palazzo del Comune, Piazza del Duomo 1, Pistoia

7 Ospedale del Ceppo

Ospedale del Ceppo

Das Ospedale del Ceppo, ein mittelalterliches Krankenhaus im Norden der Palazzo del Comune, wurde im 13. oder 14. Jahrhundert gegründet und hat seinen Namen von der Opferbox (Ceppo) in denen Almosen für die Armen und Kranken gesammelt wurden. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts wurde es eine Dependance des Ospedale di Santa Maria Nuova in Florenz, und nach dem florentinischen Muster wurde vor der Fassade ein Portikus errichtet. Der herrliche polychrome Majolika-Fries war das Werk von Künstlern aus dem Atelier der della Robbias (insbesondere Santi Buglioni und Giovanni della Robbia). Es zeigt die Sieben Werke der Barmherzigkeit im Wechsel mit den Kardinal- und Theologischen Tugenden. In Medaillons unter dem Fries sind Szenen aus dem Leben der Jungfrau Maria.

8 Palazzo Fabroni (Zentrum für zeitgenössische Kunst)

Der aus dem 17. Jahrhundert stammende Palast der Familie Fabroni wurde restauriert und beherbergt heute das Centro Arti Visive Contemporanee, einen Ausstellungsraum für berühmte internationale Künstler und ein bedeutendes Zentrum für Sammlungen moderner Kunst. Hier finden Sie wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, darunter Poor Art, Conceptual Art und Visual Poetry.

Adresse: Via S. Andrea, Pistoia

Tagesausflüge von Pistoia

Montecatini

Montecatini

Montecatini Terme, einer der führenden Kurorte Europas, liegt 15 Kilometer westlich von Pistoia und wurde von den Römern und vielleicht von früheren Einwohnern für die Heilkraft seiner Quellen genutzt. Im späten 18. Jahrhundert, als die verschiedenen Badehäuser gebaut wurden, hat sie ihr heutiges Aussehen und ihre heutige Bedeutung erhalten. Montecatini ist heute der größte Kurort Italiens, dessen Gewässer für die Behandlung von Leber-, Gallenblasen- und Darmbeschwerden geeignet sind.

Von der Mitte Piazza del Popolo, mit der neoklassischen Kirche von Santa Maria AssuntaDie breite Viale Verdi führt zum Kurzentrum. Am Rande des großen Parks befinden sich eine Reihe von eleganten Thermalbädern, darunter die neoklassischen Terme Leopoldine und der 1927 Stabilimento Tettuccio, ein imposanter Pavillon im Neorenaissance-Stil mit Kolonnaden. Gegenüber dem Stabilimento Regina befindet sich die Accademia d'Arte mit einem kleinen Museum. An der nordöstlichen Ecke des Parks befindet sich die Station für die Seilbahn zum höheren Dorf von Montecatini Alto.

Offizielle Seite: www.termemontecatini.it

Pistoia Karte - Sehenswürdigkeiten