Markusplatz, Venedig: 10 Top-Attraktionen, Touren und Hotels in der Nähe

Der Markusplatz (Piazza San Marco) ist Venedig bei der Parade, wo jeder zum Sehen und Gesehenwerden kommt. Es ist Venedigs einziger Platz mit dem Titel "Piazza" - der Rest heißt "Campo". Das Leben hat sich um diese Piazza seit den Tagen der Republik gedreht, als es sowohl ein Markt als auch das Zentrum des bürgerlichen und religiösen Lebens war. Er wird als einer der schönsten Plätze der Welt angesehen und ist sicherlich die Hauptattraktion Venedigs. Er ist auf drei Seiten von den Arkaden der öffentlichen Gebäude umgeben und im vierten von den Kuppeln und Bögen der Basilica di San Marco und dem hoch aufragenden Markusglockenturm . Die Linien, die darauf warten, in die Basilika zu gelangen, die bei weitem die beliebteste Sehenswürdigkeit in Venedig ist, mögen einschüchternd wirken, aber Sie können diese überspringen, indem Sie an einer Tour teilnehmen. Kein Hindernis stört die große gepflasterte Weite des Markusplatzes, auf der nur Venezianer, Touristen und allgegenwärtige Tauben verkehrten.

Siehe auch: Wo in der Nähe von St. Marks zu bleiben

1 Basilica di San Marco (Markusdom)

Basilica di San Marco (Markusdom)

Seit die Überreste des Heiligen Markus 829 nach Venedig gebracht wurden, war diese ehemalige Kapelle der Dogen ein wichtiges religiöses Wahrzeichen. Und als die venezianischen Kreuzfahrer nach dem Fall von Konstantinopel Schiffsladungen mit byzantinischen Kunstschätzen zurückbrachten, wurde St. Marks über alle Vorstellungskraft reich. Diese Schätze und die Kunst, die im Laufe der Jahrhunderte auf die Basilika übertragen wurde, machen es nicht nur zu einem Wahrzeichen Venedigs und Italiens, sondern ganz Europas. Zu den Höhepunkten zählen die 4.240 Quadratmeter, die mit Mosaiken aus ätherischen und leuchtenden Goldmosaiken bedeckt sind, das prachtvolle byzantinische Retabel aus Gold, bekannt als Pala d'Oro, die eingelegten Marmorböden und die goldenen Reliquiare und Ikonen der Schatzkammer.

  • Weiterlesen:
  • Erkundung der Markuskirche in Venedig: Ein Reiseführer

2 Palazzo Ducale (Dogenpalast)

Palazzo Ducale (Dogenpalast)

Die beiden bekanntesten Gebäude Venedigs, die Markuskirche und der Dogenpalast, stehen nebeneinander und sind architektonisch gute Folien füreinander. Die sanfte Wiederholung und das harmonische, luftige Design und die sanften Farben des Palastes sind ein erfrischendes Gegenmittel zu der geschäftigen Mischung aus Kuppeln, Bögen, Skulpturen und Mosaiken der Fassade der Basilika. Nachdem Sie das Äußere bewundert haben und die schöne Steinmetzarbeit in der Arkade und das herausragende Beispiel der venezianischen Gotik in Porta della Carta bewundern können, machen Sie einen Rundgang durch das Innere. Höhepunkte sind der Sala del Maggior Consiglio und sein monumentales Ölgemälde von Tintoretto; Sansovinos goldene Treppe von Scala d'Oro; und die vielen Gemälde der größten Künstler ihrer Zeit, darunter Bellini, Carpaccio, Veronese und Tizian. An den Palast grenzt eine weitere Ikone Venedigs, die Seufzerbrückeund führte zu den grimmigen Zellen des berüchtigten Gefängnisses des Palastes. Nur diejenigen auf einer organisierten Tour können diese und die Kammern besuchen, in denen Gefangene verurteilt und verurteilt wurden.

  • Weiterlesen:
  • Erkundung des Dogenpalastes in Venedig: Ein Besucherführer

3 Glockenturm

Glockenturm

Der Campanile, der hohe Glockenturm aus Backstein für die Basilika, erhält durch die vertikale Ausdehnung der Piazza San Marco eine vertikale Dimension. Es ragt über die Ecke der Arcucatie Nuove hinaus und verbindet die Piazza mit der Piazzetta. Der Campanile ist so groß, dass er von herannahenden Schiffen als Leuchtfeuer benutzt wurde, um sie nach Hause zu führen. Es wurde im 10. Jahrhundert begonnen und im 12. Jahrhundert abgeschlossen, aber sein Spitzdach und seine vergoldete Spitze wurden erst im 15. Jahrhundert hinzugefügt. Am 14. Juli 1902 brach es in einem Trümmerhaufen in die Piazza zusammen und zerschmetterte die Loggetta an seinem Fuß, verursachte jedoch keine Verluste. Im Jahr 1912 wurde es mühsam auf 98,6 Meter Höhe wiederaufgebaut, ebenso wie die Loggetta, eine kleine Marmor-Loggia, die Sansovino zwischen 1537 und 1540 für die Mitglieder des Großen Rates errichten ließ, bevor sie in die Sitzungen ging. Nachdem die Trümmer der Campanile gerodet worden waren, war es möglich, die Loggetta mit den ursprünglichen Steinen und Skulpturen wieder aufzubauen, einschließlich Sansovinos vier Bronzemeisterstücken, die zwischen den Zwillingssäulen stehen.

Im Mittelalter wurde der Glockenturm auch als Pranger benutzt: Täter - einschließlich Ehebrecher und abtrünnige Priester - wurden in einen Käfig gesperrt und auf halber Höhe den Turm hochgezogen. Diese luftige Strafe könnte mehrere Wochen dauern. Es hat heute mehr gutartige Anwendungen; Ein Aufzug bringt Sie auf die Plattform an der Spitze für spektakuläre Ausblicke über die Stadt und die Lagune.

4 Torre dell'Orologio (Uhrturm)

Torre dell'Orologio (Uhrturm)

Eine weitere venezianische Ikone auf der Piazza San Marco, der Glockenturm wurde zwischen 1496 und 1499 von Mauro Codussi entworfen und gebaut, wahrscheinlich um das Ende der Procuratie Vecchie zu beenden. Es ist typisch für die venezianische Renaissance-Architektur, obwohl das Mosaik aus goldenen Sternen, die vor blauem Hintergrund glitzern, und der Markuslöwe 1755 von Giorgio Massari hinzugefügt wurden. Die zwei bronzenen Mori (Mauren) auf der Terrasse, die die Glocke schlagen, um die Stunden zu markieren, wurden von Paolo Ranieri gegossen, während der Turm im Bau war. Sie können den Turm besteigen, um diese beiden Figuren näher zu betrachten.

Die große Uhr, die dem Turm seinen Namen gab, wurde auch von Ranieri und seinem Sohn angefertigt und zeigt die Stunden, Mondphasen und die Sternzeichen. Über dem Zifferblatt der Uhr ist eine vergoldete Madonna, und während der Himmelfahrt-Woche und am Dreikönigstag werden die Heiligen Drei Könige von einem Engel jede Stunde an der Madonna vorbeigeführt. Die Passage nach Merceria, eine schmale Einkaufsstraße, die die direkteste Route von St. Mark's nach Rialtobrücke, ist durch den Bogen an der Basis des Uhrenturms.

5 Piazzetta

Piazzetta

Dieser charmante Platz bildet eine breite Promenade zwischen dem Canal Grande und Piazza San Marco, die vor der Basilika hineinfließt. Für alle praktischen Zwecke ist es Teil einer größeren Piazza, und hier empfängt Venedig seine Besucher. Es ist eine dramatische Annäherung - offen zum Meer und grenzt an der Palazzo Ducale. Auf der linken Seite sind die Arkaden von Sansovino Libreria VecchiaAuf der einen Seite der Campanile und auf der anderen Seite der vorspringende Vorraum Basilika von San Marco auf dem anderen. Im Hintergrund sind die Torre dell'Orologio (Uhrturm) und der Prokuratie.

Auf dem Molo, dem offenen Ende am Wasser, stehen zwei Säulen: Colonna di Marco und Colonna di Teodoro. Sie haben eine gemischte Geschichte. Der Doge Michieli brachte 1125 tatsächlich drei Kolonnen von Tyrus zurück, aber als sie entladen wurden, fiel einer von ihnen ins Meer und sank auf den Grund der Lagune. Die anderen beiden wurden auf dem Molo aufgestellt. Einer von ihnen wurde mit dem Markuslöwe gekrönt, der wahrscheinlich als frühmittelalterliches mythisches Tier aus Persien begann, das später mit Flügeln und einem Buch zwischen den Pfoten versehen wurde. Bis zum 18. Jahrhundert war der Löwe vergoldet. St. Theodore, der der erste Schutzpatron von Venedig war, bis er von St. Markus abgelöst wurde, wurde auf die zweite Säule gesetzt. Aber auch er hatte eine schillernde Vergangenheit, geschaffen durch eine gekonnte Versammlung des Kopfes eines römischen Kaisers mit dem Körper - komplett mit Drachen - eines frühen St. George.

6 Procuratie und Ala Napoleonica

Procuratie und Ala Napoleonica

Die Schönheit der Piazza San Marco ist vor allem der eleganten Symmetrie und Harmonie ihrer drei Seiten zu verdanken, die durch den Ausbruch der überdimensionalen Architektur der Basilika belebt wird. Die Nord- und Südseite der Piazza di San Marco wird von der Procuratie, den ehemaligen Büros der Prokuratoren, den wichtigsten Beamten der Republik, begrenzt. Als der Reichtum des Markusplatzes zunahm, brauchte es mehr als einen Mann, um es zu verwalten und mehr Büroräume, so wurde die Procuratie Vecchie zwischen 1480 und 1517 erbaut. Es ist ein sehr schönes Beispiel der venezianischen Frührenaissance-Architektur mit Arkaden entlang seiner Fassade.

Um 1582, als sogar die erweiterte Procuratie Vecchie zu klein wurde, wurde die Procuratie Nuove auf der gegenüberliegenden Seite der Piazza begonnen, die mit der früheren harmonieren sollte. Zwischen 1805 und 1814 lebte Napoleon, der sich zum König von Italien proklamiert hatte, in der Procuratie Nuove, wann immer er Venedig besuchte. Es war Napoleon, der den Bau des dritten Gebäudes anordnete, das am Ende der Piazza endet, die heute als Ala Napoleonica bekannt ist. Heute beherbergen die Gebäude die Museo Civico Correr, Museo del Risorgimento, und das Museo Archeologico.

7 Museo Correr und Museo del Risorgimento

Museo Correr und Museo del Risorgimento La Citta Vita / Foto modifiziert

Das Correr Museum, das Sie vom Ende der Piazza durch eine Passage in der Ala Napoleonica betreten, hat nicht nur interessante Sammlungen, die die Geschichte von Venedig illustrieren, sondern ist in einer Reihe von schönen Innenräumen aus dem frühen 18. Jahrhundert untergebracht. Höhepunkte der historischen Sammlungen sind Exponate, die Venedigs architektonische Entwicklung und Gemälde von Szenen aus der Geschichte von Venedig illustrieren. Staatsroben der Dogen, Prokuratoren und Senatoren ergänzen das politische Leben, und vielleicht sind die schönsten Sammlungen von früher Spitze, Seidenbanner, Trachten und Accessoires aus dem 16. bis 18. Jahrhundert die reizvollsten. Eine Kunstgalerie zeigt Gemälde aus dem 14. bis 17. Jahrhundert, darunter Werke von Lorenzo Veneziano, den Gebrüdern Bellini und Carpaccio.

Das angrenzende Museo del Risorgimento illustriert Venedigs Kampf gegen Österreich, die 1848 von Daniele Manin geführte Revolution und die Vereinigung mit dem Königreich Sardinien-Piemont im Jahre 1866 und die anschließende Vereinigung Italiens. Die Hauptattraktion der Archäologisches Museum, in der Nähe des Campanile in der Procuratie Nuove ist die einzigartige Gelegenheit, klassische archäologische Funde mit späterer Renaissance zu vergleichen, um den Einfluss der frühen Arbeiten zu schätzen. Zusammen mit den klassischen Skulpturen, die die Renaissancekünstler Venedigs beeinflussten, finden Sie geschnitzte Edelsteine, byzantinische Elfenbeinschnitzereien und assyrische Reliefs aus dem achten bis siebten Jahrhundert vor Christus.

8 Libreria Sansoviniana (Bibliothek)

Libreria Sansoviniana (Bibliothek)

Die Alte Bibliothek auf der Westseite des Piazzetta mit Blick auf die Palazzo DucaleEs handelt sich um das Meisterwerk des Architekten und Bildhauers Sansovino, der zwischen 1536 und 1553 daran arbeitete. Es stellt den wahren Wendepunkt der venezianischen Architektur und den endgültigen Bruch mit dem gotischen Venedig dar. Sansovino war ein Florentiner, und er lehnte sich an die Kunst von Florenz und klassischem Rom. Mit dieser Struktur von barock-römischen Arkaden, Bögen, Säulen, Balustraden und Skulpturen wandte sich Venedig von seiner vorherigen individuellen Architekturform ab, und fast alle neuen Gebäude, besonders die Paläste, wurden seiner Innovation nachempfunden. Die Bibliothek ist elegant und harmonisch, obwohl sie einen Kontrast zum gegenüberliegenden Dogenpalast darstellt.

Das Gebäude enthält die Ausstellungsräume der Biblioteca Nazionale Marciana, die mit Fresken von Tizian, Deckenmedaillons von Veronese und Porträts von Tintoretto dekoriert sind. In den Ausstellungen finden Sie eine erstaunliche Sammlung von Gemmen, Kalligrafie und illuminierten Büchern, darunter das Grimaldi-Brevier von 1510 mit 831 Seiten flämischer Miniaturen.

9 Die Kirche von San Moisè

Die Kirche von San Moisè Swifant / Foto modifiziert

Nicht streng genommen auf der Piazza San Marco, aber nur ein paar Schritte durch den Durchgang in der südwestlichen Ecke, kommen Sie in ein kleines Campo und die verzierte Fassade von San Moisè. Die Barockfassade der Kirche, die Alessandro Tremignon 1668 entworfen hat, ist für niemanden neutral. Für viele ist es einfach zu aufwendig und wählerisch, aber die Menschen von Venedig lieben die kunstvollen Schnörkel und Skulpturen. Dahinter steht ein viereckiger Glockenturm, der scheinbar nichts mit der Architektur der Kirche zu tun hat. Treten Sie ein, um das 1732 zu sehen Pietà an der Innenwand der Fassade) und die barocke Skulptur von Moses auf dem Hochaltar.

Adresse: Campo San Moisè, Venedig

10 Giardinetti Reale

Auch nicht wirklich in Piazza San Marco, sondern nur entlang der Molo westlich der PiazzettaDas Giardinetto kommt überraschend. Diese kleine grüne Oase mit ihren duftenden Rosen und Oleander, Pools und schattigen Bänken wurde im 19. Jahrhundert angelegt und hat ihren Namen von ihrer Lage. Dieses Stück Land gehörte der Procuratie Nuove, die Napoleons Königspalast diente. Eine Geschichte ist, dass er es gebaut hat, weil die Kornkammer, die dort stand, seinen Blick auf die Grand Canal.

Wo in der Nähe von St. Marks zu bleiben

Bei so vielen Unternehmungen auf und um den Markusplatz sind Hotels in der Nähe des Platzes zu Recht beliebt. Diese hoch bewerteten Hotels in der Nähe des Markusplatzes sind praktisch für viele der wichtigsten Touristenattraktionen der Stadt.

Mit Blick auf den Canal Grande an der Vaporetto-Haupthaltestelle (wo die Flughafenschiffe landen) ist das Luxushotel Londra Palace ein Wahrzeichen im Grand Hotel-Stil. Mit Blick auf den Grand Canal und das Gondelbad bei der Vaporetto-Haltestelle San Zaccaria lockt das Hotel Danieli, das A Luxury Collection Hotel, mit Eleganz aus der Alten Welt. Die Zimmerfenster im Residence Corte Grimani mit Blick auf den Mittleren Bereich blicken auf einen kleinen Kanal direkt am Canal Grande in der Nähe von St. Mark's. Das Mittelklasse Hotel Commercio & Pellegrino liegt nur einen kurzen Spaziergang von St. Marks und der Haltestelle San Zaccaria für Flughafenboote entfernt.

Das Frühstück ist im attraktiven, preisgünstigen Ca 'dei Dogi direkt hinter dem Dogenpalast inbegriffen, aber es gibt keinen Aufzug.

Tipps und Touren: Wie Sie Ihren Besuch auf dem Markusplatz optimal nutzen können

  • Touren von St. Mark's: Bei einer zweistündigen Fahrt ohne Anstehen: Venedig Walking Tour mit dem Markusdom können Sie direkt an der langen, langsamen Linie außerhalb des großen Wahrzeichens vorbeilaufen und mehr über sein spektakuläres Interieur erfahren, während Sie seine glitzernden Mosaiken und andere Kunstwerke bewundern. Ihr fachkundiger Reiseleiter wird Ihnen alle architektonischen und historischen Höhepunkte bei einem Spaziergang um den Platz zeigen. Dann werden Sie wieder den Menschenmengen entfliehen, wenn Sie mit Ihrem Reiseleiter durch die ruhigeren Straßen gehen und weniger bekannte Sehenswürdigkeiten besuchen, um Einblicke in das tägliche venezianische Leben zu erhalten.
  • Führungen durch St. Markus und den Dogenpalast mit einer Kanalfahrt: Sie können zwei lange Warteschlangen bei einem Supersparpaket von Venedig auslassen: Dogenpalast und Markusdom ohne Anstehen, Rundgang durch Venedig und Bootsfahrt auf dem Canal Grande. Kombinieren Sie die Basilika mit einem Rundgang durch den Dogenpalast und einer Motorbootfahrt auf dem Canal Grande, wobei Sie mit Ihrem Reiseleiter die Linien überspringen, um direkten Zugang zu den beiden beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erhalten. Bei einem Spaziergang durch den Markusplatz erfahren Sie alles über die architektonischen Höhepunkte und erkunden die wenig belebten Nebenstraßen, um einen Einblick in das Leben der Venezianer zu erhalten. Runden Sie Ihre Abenteuer mit einer Motorboot-Tour ab, vorbei an den Grand Canal-Palästen und in malerische kleinere Kanäle.