10 Top-Rated Tagesausflüge von Cancún, Playa del Carmen und der Riviera Maya

Ziehen Sie sich von den vielen schönen Stränden von Cancún und Playa del Carmen - Ganz zu schweigen von letzterem ist schön Fifth Avenue Fußgängerzone - und Sie werden mit einigen der besten Sightseeing-Erfahrungen in Mexiko belohnt. Unter den vielen wundervollen Touristenattraktionen, die in einer einfachen Fahrt mit dem Auto oder Bus von der Riviera Maya liegen, die meisten von den Tourunternehmen besucht, gibt es eine Reihe von schönen Maya-Ruinen, darunter Chichén Itzá, einer der größten solcher Orte in Mexiko . Einen Besuch wert sind auch die vielen faszinierenden Cenoten von Yucatán - uralte Dolinen, die sich mit Wasser gefüllt haben -, die man jetzt zum Schwimmen und Schnorcheln genießen kann.

1 Die Hauptstadt der Maya: Chichén Itzá

Die Hauptstadt der Maya: Chichén Itzá

Drei Stunden westlich der Maya-Riviera ist Chichén Itzá eine der größten und am besten restaurierten archäologischen Stätten Mexikos. Zu den Höhepunkten eines Besuchs dieser UNESCO-Weltkulturerbestätte gehören zahlreiche schöne Beispiele der berühmten Chacmools der Region, liegende Figuren mit Opfergefäßen, die zum Schutz der vielen Tempel des Ortes geschaffen wurden. Die wichtigsten Gebäude hier sind die 30 Meter hohen El Castillo, auch bekannt als die Pyramide von Kukulkán, und die prächtige Tempel der Krieger mit seinen vielen Säulenhallen. Interessant ist auch die Tzompantli - Die Schädelwand - eine große quadratische Plattform, die als Basis für die Pfähle diente, auf denen die enthaupteten Köpfe der Menschenopfer aufgespießt wurden.

  • Weiterlesen:
  • Besuch von Chichén Itzá von Cancún: 12 Highlights, Tipps & Touren

2 Die befestigte Stadt Tulum

Die befestigte Stadt Tulum

Eine weitere wichtige Mayastätte der Halbinsel Yucatán ist Tulum. Wunderschön am Meer gelegen, mit einem eigenen weißen Sandstrand, ist Tulum die einzige größere befestigte Maya-Küstenstadt. Es verfügt auch über eine Reihe einzigartiger Merkmale, von denen die berühmtesten Wände sind. Diese alten Befestigungsanlagen, die sich von Nord nach Süd 380 Meter und von Ost nach West 165 Meter erstrecken, wurden an einigen Stellen bis zu fünf Meter hoch gebaut, wobei viele der ursprünglichen Eingänge noch intakt waren. Eine weitere wichtige Struktur ist die Tempel der FreskenBemerkenswert sind die Stuckreliefs, die sitzende Figuren mit aufwendigen Kopfbedeckungen darstellen, sowie große Flachreliefmasken, die einst übermalt wurden. Das größte Gebäude ist das CastilloEs liegt an der Steilküste mit Blick auf das Meer und zeichnet sich durch seine breiten Stufen aus, die zu einer Terrasse führen, auf der der Tempel mit zwei Räumen steht, zusammen mit einem Stein, der für Menschenopfer verwendet wurde.

  • Weiterlesen:
  • Besuch in Tulum: Sehenswürdigkeiten, Tipps & Ausflüge

3 Schwimmen in Yucatáns kristallklaren Cenoten

Schwimmen in Yucatáns kristallklaren Cenoten

Ein Höhepunkt jedes Besuchs auf der Yucatán-Halbinsel ist das Eintauchen in eine der berühmten Cenoten des Staates, eine Form eines natürlichen Schwimmlochs, das einzigartig für das poröse Kalkgestein der Region ist. Diese prächtigen Wasserlöcher, die meist aus frischem Wasser bestehen, wurden von den Mayas in Dürreperioden als Trinkwasserquelle verehrt und hatten religiöse Bedeutung, darunter als Grabstätten oder für Menschenopfer. Heutzutage sind diese unberührten Tümpel - ob Höhlen-Cenoten oder die Freiland-Vielfalt - weitgehend frei zu erkunden und sorgen dank ihres hohen Mineralgehalts und ihrer Reinheit für ein aufregendes Schwimm- und Schnorchelerlebnis (einige sind sogar tief genug zum Tauchen). . Ein paar der besten innerhalb der Fahrentfernung von Cancún und Playa del Carmen gehören Aktun Chen, Teil einer größeren Attraktion, die Zip Lining und andere Aktivitäten umfasst, und Ik Kil, eine bekannte Cenote außerhalb Pisté und Teil der Archäologischer Park Ik Kil in der Nähe von Chichén Itzá.

4 Über das Wasser: Cozumel

Über das Wasser: Cozumel

Eine von Mexikos größten Inseln - 45 Kilometer lang und 18 Kilometer breit - macht Cozumel zu einem großartigen Tagesausflug für diejenigen, die in einem Resort auf dem Festland wohnen. Die Fahrt zu dieser wunderschönen Insel, etwa 20 Kilometer vor der Nordostküste der Halbinsel Yucatán, ist der halbe Spaß, egal ob Sie die regelmäßigen Tragflächenboote von Playa del Carmen (direkt gegenüber der Insel) oder Cancún oder etwas gemächlicher nehmen Ausflugsboot. Neben den vielen herrlichen Stränden hat Cozumel auch Tagesausflügler zu bieten, sobald sie in der Hauptstadt San Miguel ankommen. Nur einen kurzen Fußweg vom Fährhafen entfernt befindet sich die Museo de la Isla mit seinen Exponaten, die sich mit der Geografie und Geschichte der Insel befassen, sowie einer Reihe von großartigen Einkaufsmöglichkeiten, die alles von lokalem Kunsthandwerk bis zu Luxusgütern verkaufen. Für diejenigen, die bereit sind, etwas weiter weg zu wagen, die Kleines Meer ist ein natürlicher Süßwassersee und Abenteuerpark mit Aktivitäten wie Ziplining und Baumkronen. Für diejenigen, die eine kleine Maya-Kultur suchen, gibt es in Cozumel rund 30 Sehenswürdigkeiten San Gervasio mit seinem großen Tempel im AD 800 gebaut.

  • Weiterlesen:
  • 10 Top-Rated Touristenattraktionen in Cozumel

5 Xel-Ha-Park

Xel-Ha-Park

Nur eine kurze Fahrt südlich von Playa del Carmen befindet sich der Xel-Ha-Park (Parque Xel-Há), ein unterhaltsames Wassersportzentrum, das nach der benachbarten Xelha Maya-Stätte benannt ist. Der zentrale Bestandteil dieser preisgekrönten Attraktion ist der Ökotourismus als Themenpark. Der natürliche Zufluß und die Lagune dienen als riesiges Aquarium, in dem unzählige tropische Fischarten beheimatet sind (ein Teil des Parks ist auch als Reserve für gefährdete Meeresschildkröten).Ein Höhepunkt eines Besuchs ist die Möglichkeit, in seinen unberührten Gewässern zu schwimmen und zu schnorcheln, während Sie die Fische und Unterwasserhöhlen bestaunen (es gibt auch ein Schwimmen mit Delfinen). Danach sollten Sie unbedingt die Maya - Ruinen von Tancah nur 10 Kilometer südlich von Xel-Ha, der Standort eines Cenotes und zahlreicher Tempel.

6 Kolonial Mérida

Kolonial Mérida

Für diejenigen, die eine Dosis des kolonialen Mexikos suchen, ist Mérida, die Hauptstadt des Bundesstaates, eine reizvolle Bereicherung für Mexiko. Der Merida-Charme der alten Welt, der während eines zwei- oder dreitägigen Ausfluges geschätzt wird, steht in starkem Kontrast zu den hochmodernen Feriengebieten der Riviera Maya, die etwa drei Stunden entfernt sind. Auch bekannt als "Ciudad blanca" - die "weiße Stadt" - wegen der Vorliebe der Einheimischen, sich in traditioneller weißer Kleidung zu kleiden, wurde Mérida 1542 zuerst von den Spaniern besiedelt und bleibt dank seiner vielen schönen Parks und Gärten ein wunderbarer Ort Ort zu Fuß zu erkunden. Heute leben hier zahlreiche Auswanderer aus Europa, den USA und Kanada. Viele der urigen Plätze der Stadt, wie z Plaza Mayor (Plaza de la Independencia), umgeben von Kunstgalerien und feinen Boutiquen, sowie großartigen Restaurants und Cafés. Eine Reihe von bemerkenswerten Gebäuden finden Sie auch in der malerischen Parque Cepeda Perazadarunter die Kirche von Jesús mit ihrem exquisiten Altar aus geschnitztem und vergoldetem Holz. Eine weitere gute Möglichkeit, das alte Stadtzentrum zu sehen, ist eine Pferdekutschenfahrt.

  • Weiterlesen:
  • 10 Top Sehenswürdigkeiten in Mérida & Einfache Tagesausflüge

7 Erklimmen Sie die alte Pyramide bei Cobá

Erklimmen Sie die alte Pyramide bei Cobá

Cobás Ruinen, eine weitere der großen Maya-Stätten von Yucatán, liegen tief im dichten Buschland auf halbem Weg zwischen der Riviera Maya und der Hauptstadt Mérida. Diese 70 Quadratkilometer große Stätte wurde zwischen 600 und 900 n. Chr. Erbaut, als die Spanier im 16. Jahrhundert ankamen (kurz darauf wurde sie aufgegeben). Zu den Höhepunkten gehören eine Reihe von ausgegrabenen Pyramiden und Tempeln unter den 6.000 Gebäuden und anderen Bauwerken, von denen man weiß, dass sie dort stehen, sowie die zahlreichen "Sacbeob" - mit Kalksteinmörtel bedeckten und durch starke Rollbewegungen abgeflachten Dämme, die das Zentrum mit die Außenbezirke. Heißer Tipp: Im Gegensatz zu vielen ähnlichen Maya-Strukturen kann Cobas Alte Pyramide noch bestiegen werden.

Coba Karte

8 Fuerte de San Miguel

Fuerte de San Miguel

Obwohl weit genug von Cancún und Playa del Carmen, um eine Übernachtung zu garantieren, ist die Küste nördlich von Mérida sicherlich einen Besuch wert. Ein besonders reizvoller Ort ist die kleine Stadt am Meer Campeche, berühmt für seine alte spanische Festung, Fuerte de San Miguel. In einer malerischen Lage mit Blick auf die Stadt, ist dieses Stück altes Europa über eine Zugbrücke zugänglich und hat immer noch die originalen Kanonen, die von den Spaniern installiert wurden. Zu den weiteren Höhepunkten zählt neben einem tollen Ausblick ein kleines, aber sehr interessantes archäologisches Museum (Museo de Arqueología) mit zahlreichen Artefakten aus einer Vielzahl von Maya-Kulturen, darunter eine Reihe von Terrakotta-Figuren aus Jaina. Campeche selbst ist einen Besuch wert und bietet eine Vielzahl von Unterkunftsmöglichkeiten.

9 Valladolid und die Kirche San Bernardino

Valladolid und die Kirche San Bernardino

Ein wenig weiter östlich von Mérida und Chichén Itzá liegt die schöne Kolonialstadt Valladolid. Die herrliche alte Architektur und die entspannte Gangart machen es zu einem unterhaltsamen Ausflug von Cancún und Playa del Carmen. Obwohl es die drittgrößte Stadt in Yucatán ist, ist es nicht groß - seine Bevölkerung ist nur 50.000 - so dass es ein einfacher Ort ist, um zu Fuß zu erkunden. Zusätzlich zu den vielen bunt bemalten Häusern im Kolonialstil erhalten Sie die Gelegenheit, das schöne alte Kloster San Bernardino (Kloster von San Bernardino de Siena) zu besuchen, das 1552 von den Franziskanern gegründet wurde. Valladolid ist auch für seine zahlreichen Sehenswürdigkeiten bekannt Cenotes innerhalb eines leichten Spaziergang von der Innenstadt, einschließlich der Cis-ha und Zac-hi Cenoten, erreichbar über eine Gangway, die zum Wasserrand etwa 45 Meter unter (bringen Sie Ihre Badeanzüge). Einen Besuch lohnt sich auch die 20 Meter tiefe Cenote Dzitnup, ein herrlicher Ort mit warmem, kobaltblauem Wasser, nur eine kurze Fahrt von der Stadt entfernt.

10 Die Höhlen von Balankanché

Die Höhlen von Balankanché Aaron Logan / Foto modifiziert

Nur 15 Minuten Fahrt westlich von Chichén Itzá, ist Balankanché einen Besuch wert. Bekannt als der Thron des Jaguarpriesters, besteht der Ort aus einer faszinierenden Grabstätte in einer nur 1959 entdeckten Kalksteinhöhle. Teil eines ausgedehnten Labyrinths von unterirdischen Höhlen und Wasserstraßen, die noch erforscht werden müssen, ist der derzeit geöffnete Abschnitt beleuchtet die zahlreichen Tonschalen, Krüge und andere Gegenstände liegen genau dort, wo die Priester sie vor Jahrhunderten verlassen haben. Viele Gegenstände sind mit der Maske des Tolteken-Azteken-Regengottes Tláloc geschmückt, was darauf hindeutet, dass die Höhle eine ausschließlich toltekische Grabstätte war. Der Brennpunkt der Höhle ist eine Kammer mit einem Altar und einer Formation von Stalaktiten, die an den heiligen Maya Ceiba erinnern. Ein schmaler Durchgang führt zu einer noch tieferen Kammer, an deren Ende kristallklares Wasser einen weiteren Altar umgibt, der auch dem Regengott Tláloc gewidmet ist (achten Sie auf die winzigen Garnelen und blinden Fische, die im Pool leben).