16 Top-bewertete Museen und Kunstgalerien in Wien

Wien, eine der schönsten historischen Städte Europas, ist seit langem eines der wichtigsten Kulturzentren des Kontinents. Und als Sitz der österreichischen Habsburger Familie seit rund 700 Jahren zog Wien die hellsten Köpfe aus dem ganzen Land an, ein reiches Erbe, das in seinen vielen faszinierenden Museen gefeiert wird - mehr als 100 von ihnen alle - und zahlreiche erstklassige Kunstgalerien. Viele der besten liegen nur einen kurzen Spaziergang von der Wiener Innenstadt entfernt, einem fußgängerfreundlichen Gebiet im Zentrum, das auch reich an Touristenattraktionen, Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants ist. Damit Sie Ihre wertvolle Besuchszeit optimal nutzen können, haben wir hier die besten Museen und Kunstgalerien in Wien ausgewählt:

1 Das Kunsthistorische Museum: Kunsthistorisches Museum Wien

Das Kunsthistorische Museum: Kunsthistorisches Museum Wien

Das Kunsthistorische Museum beherbergt mit seiner mächtigen Kuppel, gekrönt von einer Bronzefigur der Pallas Athene, eine der bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt. Seit 1891 befindet sich die Galerie in ihrer heutigen palastartigen Anlage. Zu den wichtigsten Exponaten gehören die Ägyptisch-Orientalische Sammlung, die Sammlung griechischer und römischer Altertümer, die Sammlung Bildhauerei und Kunstgewerbe, die Münzsammlung und natürlich die umfangreiche Gemäldesammlung.

Zu den Höhepunkten der ägyptischen Sammlung gehören große Steinsarkophage aus der Zeit 600-100 v. Chr., Bemalte Holzsärge aus der Zeit 1100-100 v. Chr. Sowie Mumien mit bemalten Umhüllungen und vergoldeten Masken, während die römischen und griechischen Sammlungen aus zahlreichen Kunstwerken und Mosaiken bestehen. Zu seiner umfangreichen Sammlung von Kunstwerken gehören Werke von Dürer, Rubens, Rembrandt, Raffael, Tizian und Michelangelo. Englischsprachige Führungen sind verfügbar. Sie können sicher sein, die bedeutendsten Werke in seinen überwältigenden Sammlungen auf einer geführten Kunsthistorischen Museum Wien und kaiserlichen Schatzkammer von Wien Tour zu finden, die dieses Museum mit den schillernden Kronjuwelen und anderen unbezahlbaren Schätzen des Hauses verbindet Habsburg.

Adresse: Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien

Offizielle Seite: www.khm.at/de/

2 Die Österreichische Galerie Belvedere

Die Österreichische Galerie Belvedere

Im wunderschönen Schloss Belvedere ist die Österreichische Galerie Belvedere eine der führenden Gemäldesammlungen Wiens. Zu den Höhepunkten zählen zahlreiche Meisterwerke aus dem Mittelalter und Barock bis in die Moderne. Die Galerie ist besonders stark in den Werken österreichischer Maler, wobei ein Schwerpunkt auf Beispielen aus der Kunst steht Jugendstil und Fin de Siecle-Bewegungen wie jene von Egon Schiele und Gustav Klimt. Die Galerie hat die weltgrößte Sammlung von Klimts Gemäldeneinschließlich seiner bekanntesten Werke, Der Kuss.

Die herausragenden Sammlungen sind hier nicht die einzige Attraktion und werden fast von der Pracht der Belvedere - Paläste selbst überschattet, vor allem der Oberer Palast, wo das meiste der Kunst angezeigt wird. Das Erdgeschoss verfügt über eine prächtige Stuckdecke, die von Atlas-Statuen getragen wird. Die von hier nach oben führende Treppe ist mit Stuckreliefs und Wandfresken geschmückt. Beide Carlone Hall und die zweistöckige Marmorsaal haben herrliche Deckenfresken. Zwischen den Palästen selbst, den Gärten und den Sammlungen in ihren Galerien könnte man leicht einen Tag in den Belvedere Palästen verbringen.

Adresse: Prinz Eugen-Straße 27, Wien

Offizielle Seite: www.belvedere.at
  • Weiterlesen:
  • Erkundung der Wiener Belvedere-Schlösser: Ein Besucherführer

3 Die Hofburg und das Sisi Museum

Die Hofburg und das Sisi Museum

Kunstschätze füllen die Räume und Salons der Hoffburg, des kaiserlichen Palastes des Habsburger Hofes. Dazu gehören neben Gemälden auch seltene dekorative Arbeiten aus Porzellan, Kristall, Textilien, Möbeln, Silber und anderen Edelmetallen, die überall verteilt sind. Sie haben mehrere Möglichkeiten beim Besuch: die Imperial Apartments, das Sisi Museum und Silver Collection oder eine Kombination. Von den öffentlich zugänglichen Räumen der Hofburg sind einige der interessantesten in den Franz Joseph Apartments, von denen die meisten erhalten blieben, als er sie benutzte. Der prunkvolle Salon in den Apartments der Kaiserin Elisabeth gilt als der schönste Raum des Palastes, und im Großen Salon finden Sie schöne Sammlungen von Möbeln aus dem XIV. Jahrhundert und Sèvres-Porzellanvasen.

Im Herzen der Hofburg widmet sich das Sisi-Museum dem Leben des meistverehrten Königtums Österreichs, der Kaiserin Elisabeth (oder Sisi). Das Museum bietet einen Einblick in ihr privilegiertes Leben - wie auch das des europäischen Adels im 19. Jahrhundert - und beherbergt mehr als 300 persönliche Gegenstände, die einst der Kaiserin gehörten. Zu den Höhepunkten zählen Kleidungsstücke wie Handschuhe und Kleider sowie eine Kopie des Kleides, das sie bei ihrer Krönung trug, und ihres ursprünglichen Taufkleides aus der Kindheit. Weitere Auslagen sind eine Nachbildung ihres kaiserlichen Eisenbahnwagens, Notizen zu ihrem strengen Schönheitsregime und - etwas kühl, aber dennoch faszinierend - die nach ihrer Ermordung entstandene Totenmaske.

Adresse: Michaelerkuppel, 1010 Wien

Offizielle Seite: www.hofburg-wien.at/de/
  • Weiterlesen:
  • Erkundung der Wiener Hofburg: Ein Besucherführer

4 Die Albertina

Die Albertina

Die Wiener Albertina-Kunstgalerie besitzt 45.000 Zeichnungen und Aquarelle, eine Million gedruckte Blätter grafischen Materials mit einer Laufzeit von 500 Jahren und 35.000 Bücher und ist damit die umfassendste Graphiksammlung der Welt.Diese fantastische Sammlung wurde 1786 von Maria Theresas Schwiegersohn Herzog Albert von Sachsen-Tescha gegründet und umfasst Stücke aus allen wichtigen europäischen Schulen. Höhepunkte sind Beispiele aus der deutschen Schule nach dem 15. Jahrhundert, insbesondere Werke von Albrecht Dürer, sowie die österreichische Schule ab dem 18. Jahrhundert mit Werken von Gustav Klimt. Weitere internationale Künstler vertreten sind Edvard Munch, Francisco Goya und Pablo Picasso. Die Spezialsammlungen der Albertina umfassen historische Blätter und Sortimente von Spielkarten, Karikaturen, Bildbänden und Mappen sowie Plakate und Originaldruckplatten aus der Zeit Dürers.

Adresse: Albertinaplatz 1, 1010 Wien

5 Die Österreichische Nationalbibliothek

Die Österreichische Nationalbibliothek

Die Österreichische Nationalbibliothek, untergebracht in einem herrschaftlichen Barockbau aus dem Jahre 1726, ist von außen fast so beeindruckend wie von innen (fast, aber nicht ganz). Zu den äußeren Highlights gehören eine Gruppe von Statuen, auf denen die Göttin Minerva mit ihrem Streitwagen von vier Rossen dargestellt wird, während im Inneren die spektakulären Fresken zu sehen sind. Die bemerkenswertesten sind in der Augustine Leseraum, 1773 von Johann Bergl dekoriert, und der Staatshalle (Prunksaal), eines der prachtvollsten Barockzimmer der Welt, mit Deckengemälden von Daniel Gran aus dem Jahr 1730. Zu den weiteren Highlights zählen zahlreiche lebensgroße Statuen und eine Sammlung von 15.000 goldgestempelten Büchern aus der ehemaligen Bibliothek des Prinzen Eugen von Savoyen . Die Bibliothek ist jedoch am besten für ihre umfangreiche Sammlung aus dem 14. Jahrhundert bekannt und verfügt über mehr als siebeneinhalb Millionen Elemente einschließlich Partituren, Manuskripte, Papyri, Porträts und ein Fotoarchiv. Die Bibliothek beherbergt auch vier bemerkenswerte Museen, darunter die Kartensammlung und das Globe Museum mit einer seltenen römischen Karte aus dem 4. Jahrhundert sowie die Bildarchiv- und Porträtsammlung.

Adresse: Josefsplatz 1, 1015 Wien

6 Das Wiener Museum

Karlsplatz

Das Wiener Museum ist ein Zusammenschluß von Museen, die sich mit der reichen Geschichte der Stadt beschäftigen, und stammt aus dem Jahr 1888, als es als Aufbewahrungsort für Artefakte und Dokumente von historischer Bedeutung gegründet wurde. Die wichtigsten Sammlungen befinden sich in Wien Museum Karlsplatzmit historischen und Kunstausstellungen aus der Jungsteinzeit, und in Wien Museum Hermesvilla, ein restaurierter Palast mit Exponaten zur Geschichte von Kaiser Franz Joseph und seiner Frau Elisabeth, die hier jedes Jahr einige Tage verbrachten. Eine weitere interessante Attraktion unter dem Dach des Wiener Museums ist die Otto Wagner Pavillon am Karlsplatz mit seinen ständigen Ausstellungen über das Leben und Werk des berühmten österreichischen Architekten.

Adresse: 4 Karlsplatz, 1010 Wien

7 Das technische Museum

Das technische Museum

Kaiser Franz Joseph legte 1908 den Grundstein für das neue Technische Museum in Wien, und als es 1918 eröffnet wurde, beherbergte es eine umfangreiche Sammlung technologischer Innovationen. Heute bieten ihre Sammlungen einen Querschnitt durch die Entwicklung von Technologie, Handel und Industrie unter besonderer Berücksichtigung des österreichischen Beitrags zu diesen Bereichen. Zu den Highlights gehören Ausstellungen in den Bereichen Natur, Astronomie, Bergbau, Energie, Kommunikation, Musikinstrumente und Transport. Ein anderes Museum von Interesse ist der Kriminalmuseum (Kriminalmuseum) mit seiner faszinierenden Sammlung von Dokumenten und Artefakten - darunter auch Folterwerkzeuge - im alten Kesselhaus, einem der ältesten Gebäude der Stadt, das aus dem Mittelalter stammt.

Adresse: Mariahilferstraße 212, 1140 Wien

Offizielle Seite: www.technischesmuseum.at/besucherinformation/lang/de

8 Das Ephesos-Museum

Das Ephesos-Museum im Neuen Palais der Hofburg beherbergt Artefakte österreichischer Archäologen, die an der Küste Kleinasiens ausgegraben haben. Es beherbergt zahlreiche interessante Statuen, Reliefs und Bronzen aus dieser alten Handelsstadt. Die Sammlung des Museums, die dem Kaiser aus Dankbarkeit überreicht wurde, enthält bemerkenswerte Exponate wie die zwei Meter hohe Bronzestatue eines Athleten aus dem 4. Jahrhundert, der aus 234 Fragmenten besteht, und das Parthische Monument, ein fast 40 Meter langer lebensgroßer Fries Relieffiguren zum Gedenken an Lucius Verus, der 169 verstorben ist. Bemerkenswert ist auch die Statue Herkules, der mit den Zentauren kämpft und ein Schrein für Artemis aus dem 4. Jahrhundert vor Christus.

Adresse: Neue Burg, Heldenplatz, 1010 Wien

Offizielle Seite: www.khm.at/de/besuche/sammlungen/ephesos-museum/

9 Naturkundemuseum

Naturkundemuseum

Das Wiener Naturhistorische Museum wurde zeitgleich mit der Kunsthalle Wien entworfen Kunsthistorisches MuseumGegenüber stehen 39 Galerien, die die wichtigste naturhistorische Sammlung des Landes bilden. 1765 von Franz I., der Gemahlin von Maria Theresia, gegründet, sind ihre Exponate seit 1889 im selben Gebäude zu sehen. Höhepunkte sind eine umfangreiche Sammlung von Mineralien, darunter viele Beispiele von Materialien, die in den historischen Gebäuden Wiens verwendet wurden, sowie seltene Smaragde und Diamanten, die einst Kaiserin Maria Theresia gehörten. Bemerkenswert ist auch die Abteilung für Urgeschichte mit Relikten und Artefakten von der Steinzeit bis zum frühen Mittelalter. Kinder werden gut bedient und können die vielen praktischen Aktivitäten genießen, die für sie im Kinderzimmer vorgesehen sind.

Adresse: Burgring 7, 1010 Wien

Offizielle Seite: www.nhm-wien.ac.at/en?null

10 Das Museumsquartier

Das Museumsquartier

Das Museumsquartier, eines der ambitioniertesten Bauprojekte in Wien, ist in den letzten Jahren um den ehemaligen Kaiserstall am Maria-Theresien-Platz herum entstanden und umfasst eine Reihe der wichtigsten Museen der Stadt. Höhepunkte umfassen die Leopold MuseumEs beherbergt eine große Sammlung österreichischer Kunst von 1880 bis zum Ersten Weltkrieg und umfasst rund 600 Ölgemälde, mehr als 3.000 Aquarelle, Zeichnungen und Drucke. Erwähnenswert sind auch die Wiener Jugendstil- und Art Déco-Sammlungen der Galerie sowie Beispiele der frühen Expressionisten, darunter wichtige Porträts von Klimt und Schiele. Weitere Highlights sind seltene japanische Holzschnitzereien, eine große Porzellansammlung, mittelalterliche Skulpturen und afrikanische Objekte. Eine andere Galerie von Interesse ist die Museum für moderne Kunst (Museum Moderner Kunst), bekannt für seine mehr als 7.000 modernen und zeitgenössischen Werke von Künstlern wie Warhol und Picasso. Überprüfen Sie auch, was an ist Kunsthalle Wien, eine wichtige Kunsteinrichtung, die zahlreiche temporäre Ausstellungen zeitgenössischer Kunst beherbergt.

Adresse: Museumsplatz 1, 1070 Wien

Offizielle Seite: www.mqw.at/en/

11 Die kaiserliche Möbelkollektion

Das Hofmobiliendepot Michael Welsing / Foto modifiziert

Das Hofmobiliendepot - Teil der Museumssammlung des Schlosses Schönbrunn - gilt als eine der wichtigsten (wenn nicht die größte) Sammlung von Möbeln in der Welt und konzentriert sich vor allem auf Gegenstände, die einst der Habsburger Monarchie gehörten. Diese spektakuläre Sammlung, ursprünglich ein Lagerhaus für die breite Palette gut katalogisierter und inventarisierter Möbel und Einrichtungsgegenstände der Familie, beherbergt heute mehr als 165.000 Artikel, die über drei Jahrhunderte gesammelt wurden. Gezeigt werden Präsentationen der kaiserlichen Möbel sowie verschiedene Einrichtungsstile wie Biedermeier, Historismus und Wiener Moderne sowie zeitgemäßes Möbeldesign. Zu den Höhepunkten zählen die imperialen Throne sowie eine einzigartige Sammlung von Spucknäpfen und Kommoden.

Adresse: Andreasgasse 7, 1070 Wien

Offizielle Seite: www.hofmobiliendepot.at/de.html
  • Weiterlesen:
  • Besuch des Wiener Schlosses Schönbrunn: Highlights, Tipps & Touren

12 Das Kindermuseum und ZOOM

Das Kindermuseum und ZOOM Roberto Verzo / Foto modifiziert

Kindern in den Wiener Museen fehlt es sicher nicht an Spaß. Das spektakuläre Schloss Schönbrunn ist da keine Ausnahme. Hier finden Sie das Kindermuseum mit seinen interaktiven Ausstellungen, die das Leben der Königskinder im Laufe der Jahrhunderte zeigen. Zu den Höhepunkten gehören die Ausstellung von Artefakten, Spielsachen und Spielen sowie Kleidungsstücke und Perücken, und sogar die Chance, sich als Prinz oder Prinzessin zu verkleiden. Kinder haben auch die Möglichkeit Quadrillen zu tanzen, einst eine wichtige Klasse für Kinder des kaiserlichen Hofes (Reservierungen empfohlen). Für ein unvergessliches Erlebnis können englischsprachige Geburtstagsbankette (mit Tanz) arrangiert werden. Eine weitere Attraktion für Kinder ist das ZOOM Kindermuseum. Im MuseumsQuartier bietet ZOOM Bildungsangebote und -programme mit Workshops und Demonstrationen, die Jugendliche dazu bringen, über ihre Umwelt nachzudenken und gleichzeitig zahlreiche praktische Artefakte und Experimente zu entdecken.

Adresse: Schönbrunner Schlossstraße, 1130 Wien

Offizielle Seite: www.kaiserkinder.at/sprachen/deutsch.html

13 Das Kutschenmuseum

Das Kutschenmuseum

Das Kutschenmuseum wurde 1922 nach dem Umzug der kaiserlichen Kutschen in die ehemalige Winterreitschule im Schloss Schönbrunn eingeweiht. Das Kutschenmuseum ist ein Muss für seine vielen feinen Staatsbahnen, Prunkwagen, Schlitten und Sänften. Ein Höhepunkt der Sammlung ist der exquisite kaiserliche Wagen, der 1764 für die Krönung Josephs II. Gebaut wurde und seitdem die Wahl für zahlreiche königliche Krönungen war. Diese schwere Kutsche, die reich mit kunstvollen Schnitzereien und üppigen Gemälden geschmückt war, wurde von einem Team von acht Pferden gezogen (immer Grau), konnte aber aufgrund ihres immensen Gewichts niemals schneller als Schritttempo gehen. Interessant ist auch der schwarze Bestattungswagen, mit dem die Habsburger zu ihrer letzten Ruhestätte gebracht wurden. Beachten Sie, dass Wien für seine vielen Pferdekutschen (Fiaker) berühmt ist, und sie bieten eine unterhaltsame Art, die Stadt zu erkunden.

Adresse: Schloss Schönbrunn, 1013 Wien

14 Das Wiener Uhrenmuseum

Das Wiener Uhrenmuseum Michael Hill / Foto modifiziert

Ein Besuch im faszinierenden Wiener Uhrenmuseum (Uhrenmuseum), in der zentralen Fußgängerzone Wiens mit ihren wertvollen Sammlungen antiker Zeitmesser ist die Zeit gut angelegt. Diese umfangreiche Sammlung, die sich über drei Etagen des alten Harfenhauses erstreckt, zeigt die Entwicklung der Uhren vom 15. Jahrhundert bis heute, von einfachen Uhren bis hin zu großen Turmuhren und Taschenuhren. Zu den Höhepunkten gehören eine Ausstellung von Uhren mit illustrierten Gesichtern, exquisite österreichische Laternenuhren aus dem Biedermeier, juwelenbesetzte Armbanduhren, eine Sammlung von Zeitmessern aus dem Ersten Weltkrieg und natürlich die unglaubliche Erfahrung, jede Stunde ein Glockenspiel zu hören. (Englischsprachige Führungen sind verfügbar.)

Adresse: Schulhof 2, A-1010 Wien

15 Das Freud-Museum

Das Freud Museum Francisco Antunes / Foto modifiziert

Sigmund Freud lebte fast ein halbes Jahrhundert, von 1891 bis 1938, in der Berggasse 19. Hier schrieb er seine Theorien, darunter Träume und ihre Bedeutung, und erhielt die offizielle Ankündigung im Jahr 1902, dass der Kaiser ihm eine Ehrenprofessur verliehen hatte.Nur Freuds Arbeitsräume sind öffentlich zugänglich, einschließlich Vorraum und Warteraum - beide genau so, wie zu Freuds Zeiten - sowie Behandlungszimmer und Arbeitszimmer. Weitere Highlights sind eine Reihe von originalen Möbeln, Dokumenten, Fotos und persönlichen Artefakten. Erwähnenswert sind auch eine Reihe von Exponaten aus Freuds Sammlung von Antiquitäten und Ausstellungsstücken sowie ein Film, der die Geschichte des Lebens seiner Familie erzählt.

Adresse: Berggasse 19, 1090 Wien

Offizielle Seite: http://www.freud-museum.at/de/

16 Haydn-Haus

Wien hat keinen Mangel an Touristenattraktionen, die großen Komponisten gewidmet sind. Eines der wichtigsten ist das Haydnhaus (Haydnhaus), das ehemalige Wohnhaus des Komponisten Joseph Haydn. Jetzt ist es ein Museum. Hier hat Haydn einige seiner berühmtesten Werke komponiert, darunter die Oratorien Die Kreation und Die Jahreszeitenund wo er von 1793 bis zu seinem Tod im Jahre 1809 lebte. Der Legende nach, als Napoleon von der schlechten Gesundheit des Komponisten erfuhr (seine Truppen besetzten damals Wien), befahl er eine außerhalb des Hauses postierte Ehrenwache. Das Museum wurde 1899 eröffnet und enthält zahlreiche Briefe, Manuskripte und persönliche Gegenstände sowie zwei Klaviere und die Totenmaske des Komponisten. Bemerkenswert ist auch ein Gedenkraum für Johannes Brahms mit Erinnerungsstücken, Mobiliar und einer Bilddokumentation seines Lebens und Schaffens.

Adresse: Haydngasse 19, 1060 Wien