Erkundung der Wiener Belvedere-Schlösser: Ein Besucherführer

Wiener Belvedere Paläste

Die Belvedere Paläste - oder das Belvedere, wie es bekannt geworden ist - sind wirklich zwei Paläste in einem. Diese prächtige Sehenswürdigkeit, zweifellos eine der meistbesuchten historischen Stätten Wiens, besteht aus zwei barocken Palästen, die für Prinz Eugen erbaut wurden: das Untere Belvedere und das Obere Belvedere. Viele der wichtigsten Kunstsammlungen Österreichs, darunter die mittelalterliche Kunst, die österreichische Barockzeit und die österreichische Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts, sind in der Attraktion beheimatet. Nach einer umfangreichen Renovierung ist der Besuch der Belvedere-Schlösser in Wien zu einem unvergesslichen Erlebnis geworden. Achten Sie darauf, ein Kombiticket zu erwerben, das den Zugang zu allen Bereichen des Komplexes ermöglicht - und reservieren Sie einen ganzen Tag, um diese erstaunliche Website richtig zu erkunden.

Siehe auch: Wo übernachten in der Nähe von Belvedere Paläste in Wien

Die Geschichte der Belvedere Paläste

Vor dem Hintergrund des Schlosses von Versailles ließ Prinz Eugen - frisch von den eroberten türkischen Armeen besessen - auf dem verlassenen Hang des Glacis entlang des Rennwegs eine Sommerresidenz errichten. Die Arbeit begann im Jahr 1700, und der Architekt Lucas von Hildebrandt widmete zehn Jahre seinem Meisterwerk. Im Jahr 1716 wurde das Untere Belvedere, wo Prinz Eugen tatsächlich lebte, fertiggestellt. Erst 1724 wurde das Obere Belvedere - so genannt, weil es auf einem höher gelegenen Gelände steht - fertiggestellt und die beiden Gebäude durch einen herrlichen Garten verbunden, der von Dominique Gerard, einem Landschaftsgärtner aus Paris, geschaffen wurde. Nach dem Tod des Junggesellen wurde das gesamte Anwesen an den kaiserlichen Hof verkauft. Franz Ferdinand, der Thronfolger, lebte hier zwischen 1894 und 1914, und von hier reiste er nach Sarajevo und zu der vorzeitigen Ermordung, die zum Beginn des Ersten Weltkrieges führte. Erst kürzlich, am 15. Mai 1955, unterzeichneten die Außenminister Frankreichs, Großbritanniens, der Sowjetunion, der Vereinigten Staaten und Österreichs in der Marmorkammer des Oberen Belvedere den Österreichischen Staatsvertrag, der das Land wiederherstellte Unabhängigkeit.

Obere Palast Highlights

Obere Palast Highlights

Das prachtvolle Gebäude, in dem die größte Kunstsammlung des Belvedere-Palais untergebracht ist, gilt weithin als eigenständiges Kunstwerk. Zu den Höhepunkten gehören der Saal im Erdgeschoss (Sala Terrena) mit Atlasstatuen, die die prächtige Stuckgewölbedecke stützen, und die angrenzende Zeremonialtreppe mit dem dazugehörigen Stuckrelief und Fresken mit den Triumphen Alexanders des Großen. In dem Carlone Hall ist eine beeindruckende Deckenfresko mit vielen reichen Möbeln, während in der Marmorsaal - eine prächtige zweistöckige Halle - sind viele schöne Skulpturen und Gemälde, vor allem die prächtigen Deckenfresken.

Untere Palast Highlights

Untere Palast Highlights

Das Untere Schloss von Belvedere ist nicht weniger beeindruckend als das große Obere Schloss. Es hat auch eine spektakuläre zweistöckige Marmorsaal entworfen als ein Ort, um Gäste willkommen zu heißen. Höhepunkte dieses großen Raumes sind seine ovalen Gipsmedaillons, die den Gott Apollo darstellen, und sein reiches Deckenfresko. Bemerkenswert ist auch die Marmor-GalerieEs wurde ausschließlich für die Präsentation einer Reihe von Statuen aus der Antike sowie von Sammlungen bemerkenswerter barocker Skulpturen errichtet. Das Groteske Halle - benannt nach einem damals beliebten Kunststil - lohnt sich auch wegen seiner fein erhaltenen Wandmalereien. Weitere Highlights sind der wunderschön dekorierte Sale Terrene und der Gartenpavillon mit seinen reichen Gemälden und Wandmalereien, sowie der Spitzhof, ein Außengebäude, das als Ausstellungsraum dient.

Der Winterpalast

Obwohl ursprünglich als Residenz für Prinz Eugen gedacht, ist das Winterpalais (Winterpalais) vor allem für seine Rolle als Hofschatzkammer bekannt. In diesem prächtigen Barockgebäude, das kürzlich vollständig restauriert wurde und nun als Ausstellungsort dient, gibt es auch eine Reihe von schönen staatlichen Apartments, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Zu den Highlights gehören das prächtige barocke Interieur und eine Sammlung zeitgenössischer Kunst.

Die Orangerie

Die Belvedere Orangerie war ursprünglich ein beheimatetes Zuhause für die Orangenbäume des Palasts und ist insofern einzigartig, als sie so konzipiert wurde, dass Dach und Fassade in den Sommermonaten entfernt werden konnten, ein mühsamer Prozess, der jedoch jedes Jahr die Bäume nicht neu bepflanzen musste. Diese schöne Struktur dient heute als moderne Ausstellungshalle für Kunstausstellungen.

Der Palast Stables

Dieses barocke Meisterwerk, das einst für Prinz Eugens Pferde genutzt wurde, beherbergt heute eine umfangreiche Sammlung bedeutender mittelalterlicher Kunstwerke - die mittelalterliche Schatzkammer - mit Tafelbildern, Skulpturen und gotischen Triptychen.

Die Belvedere Gärten und Brunnen

Die Belvedere Gärten und Brunnen

Die herrlichen Belvedere-Gärten verbinden die beiden Paläste und sind mit zahlreichen Skulpturen geschmückt, die die vielen Becken zieren. Es wurde nach Hildebrandts Gesamtkonzept eines terrassierten Parks entworfen, der entlang einer Achse mit Kaskaden und symmetrischen Treppen mit Hecken und Wegen angelegt wurde. Am Fuße der Gärten liegt die Unterwelt mit Pluto und Proserpina, zusammen mit Neptun und Thetis, den Wassergöttern, in der Gegend, wo die Kaskaden zusammen mit Apollo und Herkules spielen. Von der Terrasse vor dem Oberen Belvedere haben Sie einen herrlichen Blick auf den Garten und den Wienerwald.

Kunstgalerien und Sammlungen

Kunstgalerien und Sammlungen

Der überwiegende Teil der umfangreichen Kunstsammlungen des Belvedere-Palais befindet sich im Oberen Belvedere.Hier finden Sie eindrucksvolle Sammlungen österreichischer Kunst vom Mittelalter bis in die Gegenwart in einzelnen Galerien. Vielleicht ist das wichtigste von diesen Meisterwerke aus dem Mittelalter, eine reiche Sammlung von Skulpturen und Tafelbildern vom 12. Jahrhundert bis zum 16. Jahrhundert, darunter das romanische Stammerberg Kruzifix, das älteste erhaltene Beispiel der Tiroler Holzschnitzerei. Zu den weiteren Highlights gehören vier Steinfiguren des Salzburger Meisters von Großlobming aus dem 14. Jahrhundert; eine Madonna und ein Kind auf einem Thron vom Ende des 12. Jahrhunderts; und herausragende Exponate von Kreuzigungsszenen, einschließlich der Wiltener Kreuzigung.

Eine weitere Sammlung konzentriert sich auf österreichische Barockkunst und verfügt über eine große Sammlung von Gemälden und Skulpturen aus den Jahren 1683 bis 1780. Die wichtigsten Stücke von Meisterwerke des Barock finden Sie im Rottmayr-Raum, der dem Werk von Johann Michael Rottmayr gewidmet ist. Oft im Vergleich zu Leuten wie Rubens, ist seine Arbeit berühmt für seine hellen, hellen Farben und umfasst Meisterwerke wie Das Lob des Namens Jesu und Das Opfer der Iphigenie. In der Troger Gallery, Werke von Paul Troger mit seinem Meisterwerk, Christus auf dem Ölberg sind angezeigt.

Weitere bedeutende Sammlungen sind österreichische Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts mit Werken von österreichischen Größen wie Oskar Kokoschka und Oskar Laske, Herbert Boeckl, Josef Dubrowsky und Rudolf Wacker. Zu den Nachkriegsbewegungen gehören das österreichische Informel, die Wiener Schule des Phantastischen Realismus und die Neue Malerei der Achtziger. Impressionistische Werke werden von Künstlern wie Hans Makart, Claude Monet und Vincent van Gogh sowie Gustav Klimt aus Österreich repräsentiert Der Kuss.

Erwähnenswert sind auch die schönen Sammlungen von Upper Belvedere mit Werken von Künstlern aus der Klassik und der Romantik. Höhepunkte sind die historischen, mythologischen und religiösen Themen von Heinrich Füger, Johann Peter Krafft und Leopold Kupelwieser sowie Landschaften von Ferdinand Georg Waldmüller, dem Meister der Wiener Biedermeierbewegung, der durch seine Geschicklichkeit im Umgang berühmt wurde Licht, wie in seinem gesehen Große Prater-Landschaft. Andere Landschaften sind von Carl Blechen, Rudolf von Alt, Joseph Anton Koch und Adalbert Stifter. Unter den vertretenen Porträtmalern sind Friedrich Amerling, Johann Baptist Lampi der Ältere und Ferdinand Georg Waldmüller.

Schließlich können modernere Werke und Sammlungen in der ultramodernen gesehen werden 21er Haus am südlichen Ende des Belvedere-Geländes.

Tour durch die Belvedere Paläste

Stundenlange englischsprachige Führungen sind verfügbar. Für das Obere Belvedere, das Untere Belvedere und die Orangerie stehen auch englischsprachige Audioguides zur Verfügung. Interessant ist auch das umfangreiche Bildungsprogramm der Attraktion, darunter längere Themenführungen und Veranstaltungen mit Schwerpunkt auf einer bestimmten Ausstellung (für Erwachsene und Kinder). Für ein wahrhaft einzigartiges Erlebnis können Kunstliebhaber an Restaurierungs- und Konservierungsworkshops in Lower Belvedere teilnehmen. Zu den Höhepunkten gehören die Konservierung und Restaurierung von Gemälden, Rahmen-, Papier- und Montagewerkstätten sowie Fotoworkshops (weitere Informationen erhalten Sie bei den Besucherdiensten). Bemerkenswert ist auch die Gelegenheit, öffentliche Restaurierungen wichtiger Kunstwerke zu sehen, die dienstags und donnerstags (10.00-18.00 Uhr) im Oberen Belvedere stattfinden.

Wo in der Nähe von Belvedere Palästen von Wien zu bleiben

Wir empfehlen diese hoch bewerteten Hotels nur einen Katzensprung von Wiens schönen Belvedere Palästen entfernt:

  • Hotel Sacher Wien: 5-Sterne-Luxus, reich verzierte Einrichtung, Belle Époque-inspirierte Zimmer, Boutique-Spa.
  • Best Western Premier Kaiserhof Wien: 4-Sterne-Hotel, ruhige Lage, Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, Charme der alten Welt, kostenloses Frühstück, Spa und Dampfbad.
  • Kleines Luxushotel Das Tyrol: Boutique-Hotel mittlerer Kategorie, künstlerisches Dekor, private Sauna, Nespresso-Maschinen.
  • Ibis Wien City: Budget-Hotel, tolle Lage, moderner Stil.

Tipps und Taktiken: Wie Sie Ihren Besuch in den Belvedere Palästen optimal nutzen können

Die folgenden Tipps und Taktiken helfen Ihnen dabei, das Beste aus Ihrem Besuch in den Wiener Belvedere-Schlössern zu machen:

  • Essen: Das Obere Belvedere bietet ein Bistro, die Menagerie, mit Snacks und leichten Mahlzeiten. Die B-Lounge bietet ähnliche Messe in Lower Belvedere. Im Sommer bietet das kleine Café Garden leichte Snacks mit herrlicher Aussicht.
  • Einkaufen: Drei Geschäfte stehen für Souvenirs, Bücher und Geschenke zur Verfügung (zwei im Oberen Belvedere, eines im Unteren Belvedere). Online-Shopping ist ebenfalls verfügbar.
  • Zugriff: Die Belvedere Paläste sind vollständig für Rollstuhlfahrer zugänglich.

Anreise zu den Belvedere Palästen

  • Zu Fuß: Die Belvedere Paläste liegen nur wenige Gehminuten von der Wiener Innenstadt und den meisten seiner wichtigsten Sehenswürdigkeiten entfernt.
  • Mit dem Bus: Die Belvedere Palaces sind gut mit den Wiener Bussen (Route 69A, Haltestelle Quartier Belvedere) bedient.
  • Mit der Straßenbahn: Die Wiener Straßenbahn fährt regelmäßig zu den Belvedere Palästen (Route D, Haltestelle Schloss Belvedere; Linien 18 und O Haltestelle Quartier Belvedere).
  • Mit der U-Bahn: Die nächste U-Bahnstation ist Südtirolerplatz.
  • Mit der S-Bahn: Die Paläste werden von Station Quartier Belvedere bedient.
  • Mit dem Zug: Wien ist gut mit den wichtigsten Schienenstrecken aus ganz Europa und Österreich bedient. Die nächste Station zu den Belvedere Palästen, Station Quartier Belvedere, ist nur ein paar Minuten zu Fuß entfernt.
  • Auf der Straße: Wie in den meisten europäischen Großstädten ist ein Großteil der Wiener Innenstadt als Fußgängerzone ausgewiesen.Wenn Sie mit dem Auto anreisen müssen, parken Sie am Stadtrand und nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel.
  • Parken: Öffentliche Parkplätze stehen nicht zur Verfügung.

Adresse

  • Belvedere Paläste - Prinz Eugenstrasse 27, A-1037 Wien
  • www.belvedere.at

Was ist in der Nähe?

Was ist in der Nähe?

Aufgrund seiner zentralen Lage befinden sich die Belvedere Paläste in der Nähe zahlreicher anderer beliebter Sehenswürdigkeiten in Wien. Zu den naheliegendsten Gärten und Parks gehören der Botanische Garten der Universität Wien, der Alpengarten und der Schweizergarten, alles großartige Orte für ein wenig Entspannung oder ein Picknick nach einem anstrengenden Tag in den Galerien und Museen. Für Kunstliebhaber gibt es eine Reihe von ausgezeichneten Sammlungen im Österreichische Galerie (Österreichische Galerie) mit seiner Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts, sowie mit barocken und mittelalterlichen Meisterwerken. Interessant ist auch die Museum für Militärgeschichte (Heeresgeschichtliches Museum) im Süden des Belvedere, Heimat zahlreicher historischer Artefakte, darunter Erzherzog Ferdinands Auto, mit dem er und seine Frau 1914 ermordet wurden.