10 Top-Rated Touristenattraktionen in Tomar & Easy Tagesausflüge

In der fruchtbaren Region Ribatejo in Zentralportugal wird Tomar von seiner Burg aus dem 12. Jahrhundert und dem Convento de Cristo dominiert, einer der spektakulärsten religiösen Stätten des Landes. Tomar ist in Templer Mythen und Legenden verpackt. Der Sitz des mysteriösen Ordens der Tempelritter und später der Orden Christi in Portugal, das Kloster mit seinen zwei Kirchen und unzähligen Klöstern, fasziniert.

Diese malerische kleine Stadt, die sich am kristallklaren Fluss Nabão befindet, ist eine wahre Entdeckung. Das Stadtzentrum, das von engen Gassen mit familiengeführten Restaurants, gemütlichen Cafés und Geschäften mit gehobener Atmosphäre gesäumt ist, versprüht eine herrlich häusliche Atmosphäre, eine Qualität, die Besuchern, die den bescheidenen, bodenständigen Charakter schätzen, nicht verloren geht. Die Rua Serpa Pinto, die Haupteinkaufsstraße, führt zur Praça de República und bietet den Zuschauern einen herrlichen Blick auf die allgegenwärtige Festung. Aber auch der Hauptplatz von Tomar steht im Mittelpunkt der großen Feierlichkeiten, wenn die Einwohner alle vier Jahre an der überschwänglichen Festa dos Tabuleiros teilnehmen, einem wichtigen touristischen Anziehungspunkt des portugiesischen Festivalkalenders. Etwas weiter entfernt bietet ein See Sonnenbaden und Wassersportmöglichkeiten, während ein anderes Schloss, das für sein raues, gutes Aussehen bekannt ist, Wanderer in Almourol anzieht. Und ja, die Templer haben es gebaut!

1 Convento de Cristo

Convento de Cristo

Tomars herausragendes Publikum ist das prächtige Kloster Christi, das auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes steht. Im 12. Jahrhundert vom Großmeister der Templer gegründet, ist diese außergewöhnliche Kirche mit ihren anmutigen Kreuzgängen und der beeindruckenden Burg eine der beeindruckendsten und umfangreichsten religiösen Stätten Portugals.

Die kraftvollen und rätselhaften Mönchsritter wurden für ihre Wildheit auf dem Schlachtfeld mit einer Burg belohnt, die 1160 in stabilen Mauern auf einem bewaldeten Hügel nahe dem Fluss Nabão erbaut wurde. Bald danach erschien eine Kirche, die Charola. Manchmal genannt Rotunde In Anlehnung an seine trommelartige Erscheinung ist dies das Oratorium der Templer, ein heiliges Heiligtum, das ein vergoldetes Achteck von atemberaubender Schönheit umgibt. Papst Clemens V. unterdrückte den Orden der Tempelritter im Jahr 1314, aber in Portugal verwandelte ein schlauer König Dinis ihn in den Orden Christi und erleichterte so den Bau des künftigen Klosters Christi. Eine zweite Kirche wurde im frühen 16. Jahrhundert geweiht, und das kunstvolle Kapitelfenster, umrahmt von einer Rhapsodie aus kurvenreichen filigranen Steinmetzarbeiten, ist eines der bekanntesten Beispiele der manuelinischen Architektur des Landes. Von den acht Klöstern des Klosters ist es der Glanz Großer Kreuzgang das fängt die Fantasie der meisten Besucher ein. Um seine Wendeltreppen zu besteigen und die eleganten Terrassen zu durchwandern, taucht man in die romantische und faszinierende Welt der Templer und Portugals aus dem 16. Jahrhundert ein.

Adresse: Colina do Castelo, Tomar

Offizielle Seite: http://www.conventocristo.pt

Unterkunft: Unterkunft in Tomar

2 Igreja de São João Baptista

Igreja de São João Baptista

Über Schachbrett Pflastersteine ​​in der Mitte von lebhaft positioniert Praça da RepúblicaDie Kirche St. Johannes der Täufer ist ein anmutiger Kopf des späten 15. Jahrhunderts. Manch ein Tourist hat sein Foto unter seinem eleganten manuelinischen Portal gemacht, und der erhabene Aspekt des Backsteinturms mit seinem achteckigen Turm ist schön proportioniert gegen die gedrungenen, hauptsächlich aus dem 17. Jahrhundert stammenden Stadthäuser, die den Platz flankieren. Sein kühler, gedämpfter Innenraum ist mit einer Reihe von Gemälden aus dem 16. Jahrhundert geschmückt, darunter ein fein detailliertes Das letzte Abendmahl von Gregório Lopes. Historiker sollten die Statue von Gualdim Pais in der Mitte des Platzes beachten. Pais war ein portugiesischer Kreuzritter und der erste Großmeister des Ordens der Templer in Portugal, der Tomar 1157 gründete. Sein Grab liegt in Igreja de Santa Maria do Oliva. Praça da República ist der Fokus des Spektakulären Festa dos Tabuleiros, ein kostümiertes Festival, das alle vier Jahre stattfindet und in der Gegend außerhalb der Kirche gipfelt.

Ort: Praça da República, Tomar

3 Museu dos Fósforos (Streichholzschachtelmuseum)

Auch engagierte Nichtraucher werden von Tomars Matchbox Museum begeistert sein. Diese riesige und skurrile Sammlung von mehr als 43.000 Streichholzschachteln aus 127 Ländern der Welt ist die größte ihrer Art in Europa. Weitere 16.000 Streichholzschachtel-Etiketten runden die Ausstellung ab. Das Museum befindet sich in den ehemaligen Kreuzgängen der Kirche von São Francisco aus dem 17. Jahrhundert, eine vielleicht eher unpassende Kulisse, die aber das Sightseeing-Erlebnis erleuchtet. Der Umfang des Displays ist überwältigend, aber das Besucherinteresse wird sofort durch die Vielfalt der Exponate ausgelöst. Eines der seltensten Portfolios ist ein Set aus 24 Kartons mit Karikaturen von Filmstars aus Hollywoods goldener Comedy-Ära, Größen wie Laurel und Hardy, Bob Hope und Buster Keaton. Eine weitere skurrile Sammlung sind die 50 Kästchen, die Szenen aus Kindermärchen illustrieren, darunter die von Aschenputtel und Rotkäppchen. Zu den Kuriositäten gehören Beispiele von stilvoll gestickten und handbemalten Stücken und die acht italienischen Luigi de Medici-Lithographien aus dem 19. Jahrhundert, die auf den in Turin verkauften Streichholzschachteln von außergewöhnlicher Detailtreue und lebhaften Farben reproduziert wurden.

Adresse: Avenida General Bernardo Faria, Tomar

4 Synagoge-Museu Luso-Hebraico de Abraham Zacuto

Eine der ungewöhnlichsten Unternehmungen in Tomar ist die Erkundung der Kopfsteinpflasterstraßen der Stadt und die Suche nach dem Jüdischen Museum, das nach einem berühmten Astronomen und Mathematiker aus dem 15. Jahrhundert benannt ist.Ein zusätzlicher Anreiz ist die Tatsache, dass es in einer der ältesten Synagogen Portugals untergebracht ist. Es wurde 1430-60 erbaut und diente nur drei Dutzend Jahre als Kultstätte, bevor König Manuel I. alle Juden verbannte, die sich weigerten, zum Christentum überzutreten. Seine triste, unscheinbare Fassade täuscht über ein ruhiges Interieur mit einer gewölbten Decke, die von vier glatten, schlaksigen Säulen und 12 Spitzbögen getragen wird. Die Atmosphäre ist ruhig und meditativ und erlaubt dem Besucher, über die verschiedenen Ausstellungsstücke nachzudenken, die mit dem Judentum in Zusammenhang stehen. Dazu gehören Keramiken und eine Anzahl mittelalterlicher Steinplatten mit hebräischen Inschriften, von denen eine ein blush-farbener Kalkstein-Grabstein aus der Großen Synagoge von Lissabonaus dem Jahr 1307 und mit einer gravierten Grußbotschaft versehen. Ein kürzlich ausgegrabenes 15. Jahrhundert Mikweoder Ritualbad, hat den Status der Sammlung erhöht.

Adresse: Rua Dr. Joaquim Jacinto, Tomar

5 Núcleo de Arte Contemporânea

Mit der Stadt, die in mittelalterlichem Glanz erstrahlt, sorgt dieses zeitgenössische Kunstzentrum für eine erfrischende zeitgemäße Abwechslung. Die Dauerausstellung der Galerie mit rund 100 Gemälden zeigt die abstrakte und teilweise linksbrechende Pinselführung portugiesischer Modernisten und Surrealisten des 20. Jahrhunderts und wurde von dem berühmten Kunstkritiker, Historiker und Autor José-Augusto França gestiftet. Die früheste Leinwand stammt aus dem Jahr 1932, und Liebhaber der portugiesischen modernen Kunst werden Künstler wie die Expressionisten Mário Eloy und António Pedro, neben anderen Namen aus dieser Zeit, anerkennen. Das Vermächtnis umfasst auch Beispiele für Zeichnungen, Fotografien und Skulpturen, die chronologisch bis 1970 arrangiert sind. Die Galerie für temporäre Ausstellungen wird durch neue und aufregende zeitgenössische Gemälde und Skulpturen von aufstrebenden portugiesischen Künstlern bereichert.

Adresse: Rua Gil Avô, Tomar

6 Igreja de Santa Maria do Oliva

Besucher von Tomar, die ein echtes Interesse an den Templerorden und dem Orden Christi haben, sollten zu dieser Kirche aus dem 13. Jahrhundert pilgern und über dem Grab von Gualdim Pais stehen, der 1157 die Stadt gründete und der erste Großmeister des Ordens war der Templer in Portugal. Andere Templer-Meister sind auch hier begraben und die Kirche dient in der Tat als Pantheon. Der Sinn für Geschichte ist greifbar. Eine elegante Renaissancekanzel aus geschnitztem Stein kann ebenso wie die stark verzierten Kapellen aus dem 16. Jahrhundert bewundert werden. Wenn die Sonne es bräunt, erhellt eine beeindruckende Glasfensterrose in der gotischen Fassade das Innere. Im Laufe der Jahrhunderte mehrmals restauriert, wurde Santa Maria do Olival während der 1500er Jahre die Mutter der Seefahrer im Zeitalter der Entdeckung, mit verräterischen Schnitzereien der manuelinischen Architektur, die die Zeitlinie verstärken. Die Kirche befindet sich auf der Ostseite des Flusses Nabão, Achten Sie auf seinen unverwechselbaren dreistöckigen Glockenturm, der separat vom Gebäude steht.

Adresse: Estrada de Mar- mellais de Baixo, Tomar

7 Festa dos Tabuleiros

Das Festival der Tabletts gilt als eines der spektakulärsten und extravagantesten Festivals Portugals. Die Veranstaltung findet alle vier Jahre in Tomar statt und hat ihren Ursprung in heidnischen Ritualen und ist eine jahrhundertealte Tradition. Im Juli, wenn die Stadt mit farbenfrohen Wimpeln, Wimpeln und Papierblumen geschmückt ist, herrscht eine Partystimmung in den engen Gassen, in denen Restaurants mit speziell zubereiteten traditionellen Speisen und fröhlichen Stadtmenschen auf der Straße tanzen. Der Höhepunkt ist jedoch die erstaunliche Parade im Stadtzentrum, wenn hunderte von Frauen - die "Mädchen" - in knielangen weißen knöchellangen Röcken und scharlachroten Schärpen durch die Straßen balancieren und dabei riesige Teller mit Brot und Blumen auf ihren Köpfen balancieren. Begleitet von ihren Begleiterinnen, fädeln sich die Damen, ein Bild ausgewogener Ruhe und stiller Entschlossenheit, langsam auf Praça da República und die Kirche, wo sie schließlich ihre kunstvollen - und schweren - Kopfbedeckungen in einem symbolischen Akt des Gebens und Teilens ablegen können. Das Festival lockt Hunderttausende Touristen aus der ganzen Welt an, die dieses seltene und glückliche Ereignis miterleben möchten.

8 Barragem do Castelo de Bode

Dieser riesige Stausee, 13 Kilometer südöstlich von Tomar gelegen, ist eine einladende Wasserfläche und bietet viel Abwechslung für Urlauber, die sich gerne im Freien aufhalten und Wassersport lieben. Der schimmernde Süsswassersee, eingebettet zwischen sanften Pinienwäldern und Eukalyptuswäldern, ist ein Magnet für Wasserskifahrer und Kanufahrer, obwohl Windsurfer manchmal eine angenehme Brise finden. Bootfahren und Angeln sind ebenfalls beliebte Freizeitbeschäftigungen. Ausrüstung kann von mehreren gemietet werden Mietstationen Die Uferpromenaden sind in der Regel am Ufer des Sees zu finden. Besucher, die nach einem ruhigen und abgeschiedenen Urlaubsziel suchen, können hier auch segeln. Die meisten Hotelrestaurants sind für Nicht-Residenten geöffnet. Zahlreiche kleine Inseln pfeffern den See und sind ideale Picknickorte; Einige haben sogar kleine Sandstrände. Diese können Sie aus eigener Kraft oder mit einem Kreuzfahrtschiff erreichen. An den See grenzen Wander- und Naturpfade vorbei an abgelegenen Dörfern, in denen Einheimische mit verwirrter Gleichgültigkeit winken. Im Sommer kann der geschützte Standort unter einer heftigen Sonne braten, also erst beim Schwimmen oder Sonnenbaden aufcremen.

Ort: Barragem do Castelo de Bode

9 Castelo de Almourol

Castelo de Almourol

Prime Ihre Kameras und Smartphones, denn Almourol Castle ist so Pralinenschachtel wie es nur geht. Diese magische Festung, dramatisch auf einer marmorgroßen Insel im Tajo nahe der Stadt Constância gelegen, ist eines der malerischsten historischen Denkmäler in der Region.Erbaut von Gualdim Pais, dem Gründer von Tomar, im Jahre 1171 über den bestehenden römischen Fundamenten, ist das antike Almourol, dessen Mauern und Bergfried sich im spiegelartigen Wasser spiegeln, von Mythen und Legenden durchdrungen. Einige glauben, dass die Festung von dem Geist einer Prinzessin heimgesucht wird, die sich nach der Liebe ihres maurischen Sklaven sehnt. Im 16. Jahrhundert wurden romantische Dichter von ritterlichen Rittern lyrisch berührt, die das Schloss gegen Horden hässlicher Oger verteidigten. Tatsächlich beschwören die eindrucksvollen Ruinen Bilder von mittelalterlichen Lords herauf, die auf schnaubenden Kriegspferden reiten, die unter Fahnen der flatternden Heraldik reiten. Eines ist sicher, im Laufe der Jahrhunderte hat die Burg, die von stämmigen Wällen und neun abweisenden Türmen geschützt wurde, nie den Invasoren nachgegeben - abgesehen von fröhlichen Banden faszinierter Touristen.

Fähren fahren regelmäßig von Constância und Tancos aus, um vor der Burg zu landen.

Lage: Constância liegt 20 Kilometer südwestlich von Tomar

10 Aqueduto Pegões

Aqueduto Pegões

Eine kurze Strecke außerhalb der Stadt ist ein hervorragendes Beispiel des Ingenieurbaus aus dem 17. Jahrhundert: das Aquädukt von Pegões. Der Bau dieses architektonischen Wunderwerks begann 1593 während der Regierungszeit Filipe I. und wurde 1614 abgeschlossen. Entworfen vom Italiener Filippo Terzi, der seine Einweihung nicht erlebte, wurde das Aquädukt gebaut, um durstige Mönche im Kloster zu versorgen von Christus mit frischem Wasser. Die beeindruckende Struktur weist 180 Bögen über 16 Spitzbogen auf Säulen auf. Es ist am besten nordwestlich von Tomar in der Nähe gesehen Pegões, an der N113 Leiria Straße.

Ort: Pegões, 2 Kilometer nordwestlich von Tomar.

Tipps und Touren: Wie Sie Ihren Besuch bei Tomar optimal nutzen können

  • Erfahren Sie mehr über die Geschichte der Tempelritter: Erfahrene Guides, die die Small-Group-Tour führen: Historischer Stadtrundgang der Tempelritter von Lissabon erklären ausführlich die Geschichte des Kreuzzugsordens der Tempelritter. Der Ausflug führt Sie nicht nur nach Tomar, sondern auch in das malerische Städtchen Constância am Flussufer. Ein unterhaltsamer Bootsausflug führt Sie zu den Toren des betörenden Castelo de Almourol.

Tagesausflüge von Tomar

Fátima

Fátima

Fátima, international bekannt als Wallfahrtsort, liegt in Zentralportugal etwa 30 Kilometer von Tomar entfernt. Am 13. Mai 1917 und wieder am 13. Jedes folgenden Monats bis Oktober desselben Jahres soll die "Jungfrau des Rosenkranzes" drei Bauernkindern im sogenannten Wunder von Fátima. Zunächst skeptisch über diese Visionen, sah die Kirche mehr als 70.000 Menschen, die am 13. Oktober 1917 nach Fátima pilgerten. Nun reisen jedes Jahr Tausende von Gläubigen aus der ganzen Welt um Vergebung für ihre Sünden zu erbitten oder zu beten für die Heilung. Am Vorabend der wichtigsten jährlichen Wallfahrten, groß Fackel-Prozessionen stattfinden. Der Neobarock Basilika mit seinem 65 Meter hohen zentralen Turm dominiert die Esplanade, die als Sammelpunkt für die knienden Pilger dient. Vor der Basilika, der kleinen Kapelle der Erscheinungen, der Capela das Apariçôes, markiert den Ort, an dem die Jungfrau Maria 1917 den Kindern in den Ästen einer Eiche erschienen sein soll.

Fatima Karte - Sehenswürdigkeiten

Santarém

Santarém Joao Alves / Foto modifiziert

Santarém, Hauptstadt der alten Provinz Ribatejo, liegt etwa 70 Kilometer südwestlich von Tomar und ist eine Stadt mit niedrigen, weiß getünchten Häusern, die auf einem Hügel über dem rechten Ufer des Tejo errichtet wurden. Die Stadt ist wegen ihrer interessanten Kirchen und der herrlichen Aussicht auf den Fluss einen Besuch wert. Abgesehen von einer wichtigen Landwirtschaftsmesse (Feira Nacional de Agricultura), die hier jedes Jahr Anfang Juni stattfindet, gehören zu den Hauptattraktionen der Stadt die Igreja do Seminário mit einer barocken Fassade; das Igreja da Graça, eine spätgotische Klosterkirche, die gegen Ende des 14. Jahrhunderts erbaut wurde; und das Portas do SolDort wurden Ende des 19. Jahrhunderts auf dem Gelände einer maurischen Burg ein Park und eine Terrasse angelegt. Es bietet jetzt herrliche Ausblicke auf das Tejo-Tal.

Santarem Karte - Sehenswürdigkeiten

Mehr sehenswerte Städte in der Nähe von Tomar

Tomars Lage in der Ribatejo-Region Portugals macht es zu einem ausgezeichneten Ausgangspunkt, um die zentrale Küste des Landes und Orte wie Óbidos, einer der besten Orte in Portugal, und Nazaré zu erkunden. Es gibt einige ausgezeichnete Strände, die man kennenlernen kann, und Tomar ermöglicht auch eine einfache Fahrt zu den historischen Städten Batalha und Alcobaça. Weitere inspirierende Vorschläge finden Sie auf unserer Portugal-Reiseroute. Weiter nördlich locken Großstädte wie Coimbra.