10 Top-Rated Touristenattraktionen in Eastern Cape

Die Eastern Cape Province in Südafrika ist erstaunlich vielfältig und zum Teil wunderbar unentwickelt. Im Winter staubt der Schnee manchmal seine markanten Berggipfel, und im Sommer lockt seine glitzernde Küste Surfer, Schwimmer und Sonnenliebhaber an. Vom Meer bis zur Inlandswüste ist die Landschaft des Eastern Cape spektakulär. Die Touristen können alles erkunden, von alten Wäldern und klaffenden Tälern bis hin zu schroffen Meeresklippen und der üppigen Küstenlinie, die sich vom Tsitsikamma-Abschnitt des Garden Route National Park bis zur subtropischen Wild Coast erstreckt. Im Landesinneren sind die sanften Hügel um Grahamstown als Siedlerland bekannt, nach den britischen Einwanderern, die diese angestammten Xhosa-Länder im frühen 19. Jahrhundert besiedelten. Tierliebhaber können in den Nationalparks und privaten Wildreservaten eine schillernde Vielfalt an Wildtieren beobachten, darunter das seltene Cape Mountain Zebra, weiße Löwen und Nashörner. Reisende können einen Teil der Küste des Eastern Cape auf der landschaftlich reizvollen Garden Route erkunden.

1 Das Tal der Verwüstung

Das Tal der Verwüstung

Im Camdeboo Nationalpark, die die Stadt umgibt Graaff-Reinet, Das Valley of Desolation ist eines der markantesten Naturelemente am Eastern Cape. Die Zufahrtsstraße steigt auf 1.500 Meter an und endet auf einem Parkplatz mit gut ausgebauten Fußwegen zu Aussichtspunkten entlang der steilen Felswand. Hier können die Besucher spektakuläre Ausblicke auf die hoch aufragenden Dolomitfelsensäulen und die umliegende Landschaft genießen, wo das wechselnde Licht auf die weiten Landschaften einwirkt. Im Süden liegen die Halbwüstenlandschaften der Großen Karoo; im Osten Graaff-Reinet; und im Norden die markanten Gipfel der Sneeuberg Mountains. Für die besten Fotos besuchen Sie bei Sonnenaufgang oder besonders Sonnenuntergang, wenn das tiefe, goldene Licht die Landschaften mit einem Honigglühen durchdringt. Wildtiere im Park sind vielfältig und reichlich vorhanden. Besucher können viele Vogelarten sowie Säugetiere wie den Kapbüffel, Kudu, Springbock und Löffelhund beobachten.

Die nahegelegene Stadt Graaff-Reinet ist auch einen Besuch wert für ihre restaurierten Häuser im Karoo-Stil und die historischen Gebäude. Ein Highlight ist Reinet Haus, ein ehemaliges Pfarrhaus im kapholländischen Stil, das heute ein Museum mit einer großen Sammlung von Möbeln und landwirtschaftlichen Geräten aus dem 18. und 19. Jahrhundert sowie einer Puppensammlung aus dem Ersten Weltkrieg ist. Etwa 50 Kilometer von Graff-Reinert entfernt, in dem kleinen Weiler Nieu-Bethesda, das Eulenhaus ist eine beliebte Touristenattraktion mit einer Sammlung von Werken (darunter viele Eulen und Kamele) von der exzentrischen Bildhauerin Helen Martins, die hier ein einsames Leben führte.

Offizielle Seite: http://www.sanparks.org/parks/camdeboo/tourism/activities.php

Unterkunft: Wo in Graaff-Reinet zu bleiben

2 Die wilde Küste

Loch in der Wand

Die Wild Coast von Südafrika erstreckt sich nördlich von East London und ist ein Land von spektakulärer Schönheit. Zerklüftete Meeresklippen, windgepeitschte Strände, subtropische Wälder und von goldenem Gras umgebene Hügel charakterisieren diese wilde Wildnis, die an der Nordküste des Eastern Caps vom Mtamvuna River im Norden bis zum Great Kei River im Süden führt. Die wilde Küste ist das Stammhaus der Xhosa und anderer Stämme, deren Dörfer die Landschaften bedecken. Während der Apartheid-Ära war die Wild Coast Teil der Transkei, einem der vier Gebiete, die von Südafrika unabhängig erklärt wurden, bis sie 1994 mit der Provinz Ostkap fusionierten. Die beste Art, diese raue und abgelegene Region zu erkunden, ist ein Allradfahrzeug. Aber die Abenteuerlustigen können auch auf Wanderwegen wandern, die die Dörfer verbinden oder die Gegend zu Pferd erkunden. Zu den touristischen Highlights in der Region gehören die beliebten Inkwenkwezi Private Game Reserve und das Loch in der Wandein natürlicher Bogen, der von einer Brandung durchbohrt wurde. Viele Reisende stützen sich auf Städte wie Kaffee-Bucht, Port St. Johns, Chintsa, und Morgan Bay und in die umliegende Wildnis für Outdoor-Spaß wie Meer und Fluss Angeln, Tauchen und Schnorcheln entlang der Riffe und Schiffswracks und Wildbeobachtungen in den vielen Naturschutzgebieten wagen. Birding ist auch fantastisch mit mehr als 320 Arten in der Region aufgezeichnet.

Unterkunft: Unterkunft in East London

3 Addo-Elefanten-Nationalpark

Addo-Elefanten-Nationalpark

Etwa 72 Kilometer nördlich von Port Elizabeth ist der Addo Elephant National Park der drittgrößte Nationalpark in Südafrika. Es wurde 1931 gegründet, um die letzten 11 südafrikanischen Buschelefanten vor dem Aussterben zu bewahren, und bietet heute Lebensraum für mehr als 600 Elefanten sowie eine Vielzahl anderer faszinierender Kreaturen. Der Park erstreckt sich von der Karoo bis zur Küste und umfasst auch vorgelagerte Inseln, auf denen sich wichtige Brutpopulationen von Kap-Tölpeln und afrikanischen Pinguinen befinden. Dank seiner Vielfalt an Ökosystemen ist der Park berühmt dafür, dass er als einziger Nationalpark der Welt die Big 7 - die Big 5 (Elefanten, Nashörner, Kapbüffel, Löwen und Leoparden) sowie die Weißen - schützt Hai und Südlicher Glattwal. Wildlife-Liebhaber können auch Zebras, Antilopen, eine beeindruckende Vielfalt an Vögeln und nachtaktive Tiere wie Stachelschweine, Ameisenbären und Buschschweine beobachten. Neben geführten Pirschfahrten bei Tag und Nacht können Besucher auch andere Abenteuer wie Reiten und Wanderwege genießen. Der Park heißt Tagesbesucher willkommen, die die Wildnis in ihren eigenen Fahrzeugen erkunden oder sich für eine geführte Tour entscheiden können. Für Übernachtungsgäste stehen Unterkünfte in Hütten, Chalets oder auf Campingplätzen zur Verfügung.

Offizielle Seite: http://www.sanparks.org/parks/addo/default.php

Unterkunft: Wo in Port Elizabeth zu bleiben

4 Die Sturm-Fluss-Hängebrücke

Die Sturm-Fluss-Hängebrücke

Entlang der berühmten Garden Route, einer 200 Kilometer langen landschaftlich reizvollen Fahrt, die sich vom Eastern Cape bis zum Western Cape erstreckt, ist die Storms River Suspension Bridge eine der beliebtesten Attraktionen in Tsitsikamma Nationalpark, ein spektakuläres Küstenreservat, das jetzt Teil von Garden Route Nationalpark. Die 77 Meter lange Brücke überspannt die schäumenden, schäumenden Wasser der Storms River Mündung, die weniger als sieben Meter unterhalb der Brücke mit dem Indischen Ozean verschmelzen und plätschern. Auf der Brücke fühlen sich die Besucher wie über dem tosenden Meer. Um auf die Brücke zu gelangen, wandern die Besucher durch 900 Meter von wunderschönen, vogelreichen Wäldern mit Wasserfällen und vielen Aussichtspunkten, um innezuhalten und sich auszuruhen, während sie die Aussicht auf das Meer bewundern. Zwei kleinere Hängebrücken führen die Wanderer auf den Rückweg. Nach dem lohnenden Spaziergang, der etwa 30 Minuten pro Strecke in Anspruch nimmt, können sich hungrige Wanderer im nahegelegenen Hüttenrestaurant tanken.

5 Berg-Zebra-Nationalpark

Berg-Zebra-Nationalpark

Der Mountain Zebra National Park bietet Naturliebhabern die Möglichkeit, eine faszinierende Tierwelt vor der Kulisse einer herrlichen Berglandschaft zu sehen. Gegründet im Jahr 1937, um das Überleben des Kapgebirgszebras zu sichern, liegt der Park etwa 24 Kilometer südwestlich von Cradock an den Nordhängen des Bankberges mit bis zu 2.000 Meter hohen Gipfeln. Neben einer gesunden Population von Kap-Bergzebras, die kleiner als ihre gemeinsamen Gegenstücke sind, beherbergt der Park auch Springböcke, Kudus, Karakale, Schakale, Geparden, Löwen, Kapbüffel, Spitzmaulnashörner und viele Vogelarten. Glückliche Besucher können auch einen Blick auf den scheuen Erdwolf werfen. Wilde Oliven, Sumach und dornige Akazien prägen die trockenen und felsigen Landschaften, und die weitläufigen Wiesen, die die Fahrroute säumen, bieten Ausblicke auf grasende Wildtiere. Besucher können auch San (Buschmann) Gemälde aus etwa 300 Jahren sehen. Andere Aktivitäten umfassen Paddeln in den Schwimmbädern des Parks, Wandern auf den Naturpfaden und Erkunden der 4WD-Strecken. Die Gäste können den Park auch in ihren eigenen 2WD-Fahrzeugen besichtigen. Die Unterkünfte reichen von einem Gästehaus bis hin zu Familienchalets und Campingplätzen, alle mit Zugang zu einem Geschäft und einem A-la-carte-Restaurant.

Offizielle Website: http://www.sanparks.org/parks/mountain_zebra/

6 Jeffreys Bay Surf Break

Jeffreys Bay Surf Break Rian (Ree) Saunders / Foto geändert

Etwa 77 Kilometer südwestlich von Port Elizabeth ist Jeffreys Bay, liebevoll J-Bay genannt, einer der besten Surfspots der Welt. Insbesondere ist der Strand bekannt für seinen hervorragenden rechten Punkt, eine konstante und außergewöhnlich lange und schnelle Schlauchbildung entlang der Westseite der Bucht. Die Pause ist in Abschnitte unterteilt; Supertubes ist der berühmteste und kann für mehr als 300 Meter brechen. Für den besten Wellengang sollten Surfer zwischen Mai und September einen Besuch abstatten, wenn Offshore-Winde ideale Bedingungen bieten. Aber für Schwimmer sind die Sommermonate (Dezember bis Februar) die Hauptsendezeit, wenn das Wetter warm und sonnig ist und das Wasser sich erwärmt.

Die Stadt selbst ist eine der am schnellsten wachsenden am Ostkap und ist ein beliebtes Urlaubsziel - besonders für Südafrikaner, die hierher kommen, um an den Stränden zu entspannen, frische Meeresfrüchte zu essen und am exzellenten Blue Flag Beach zu schwimmen. Zwischen Juni und Oktober können Wale oft vor der Küste beobachtet werden. Bei der Naturschutzgebiet Noorskloof, Ein attraktiver Fußweg schlängelt sich drei Kilometer entlang eines Flusses, wo Wanderer Antilopen und Meerkatzen beobachten können. Nordöstlich der Stadt, der Kabeljous Naturschutzgebiet Englisch: www.interhome.co.uk / Travelmagazine / ... Default.aspx Inmitten einer unberührten Flussmündung mit fantastischen Angelmöglichkeiten, im Süden der Stadt, im kleinen Ferienort Aston Bay, dem Seekoi-Fluss-Naturreservat ist ein beliebtes Ziel für Vogelbeobachter mit mehr als 120 Arten in der Gegend aufgenommen. In der Nähe Paradiesstrand ist auch eine schöne Strecke der Küste und ein großartiger Ort, um Muscheln zu jagen.

7 Baviaanskloof Wildnisgebiet

Baviaanskloof Wildnisgebiet

Etwa 90 Kilometer westlich von Port Elizabeth bieten die spektakulären Landschaften der Baviaanskloof Wilderness Area ein raues und robustes Allrad-Abenteuer. Dieses UNESCO-Weltkulturerbe ist Südafrikas drittgrößter Binnenlandschutz mit einer unglaublich reichen Artenvielfalt. Neben Bergzebras und Kapbüffeln können Naturliebhaber auch die Paviane der Gegend (Baviaanskloof bedeutet "Tal der Paviane"), Meerkatzen, Mungos und viele Vogelarten, einschließlich Fischadler, beobachten. Wandern lohnt sich auch - besonders für diejenigen, die Ruhe und Einsamkeit genießen. Die beliebteste Fahrtroute für Reisende führt von Patensie im Osten nach Willowmore im Westen und folgt dem 200 Kilometer langen Baviaanskloof-Tal mit wunderschönen roten Felsen und grün getarnten Bergen, die sich im Norden und Süden erheben. Lassen Sie viel Zeit, denn die Straßen sind verwitterte Schotterpisten, die nach heftigen Regenfällen besonders herausfordernd sind. Die Fahrt kann je nach Bedingungen bis zu sechs Stunden dauern und sogar länger dauern. Die Route verläuft über zwei Bergpässe mit herrlichen Aussichten sowie Niedrigwasserüberquerungen. Allradantriebe sind sehr empfehlenswert und in Teilen unverzichtbar. Für diejenigen, die übernachten möchten, stehen einfache Unterkünfte und Campingplätze zur Verfügung.

Offizielle Seite: http://www.baviaans.co.za/

8 Port Elizabeth Strände

Port Elizabeth Strände

Port Elizabeth, die beliebte Touristenstadt am Ende der Garden Route, bietet mehr als 40 Kilometer saubere und sichere Surf-Washed-Strände entlang der glitzernden Algoa Bay.Kein Wunder, Wassersport ist ein beliebter Zeitvertreib. Schwimmer können an einer Reihe von Stränden paddeln, die mit der begehrten Blauen Flagge ausgezeichnet sind, die für vorbildliche Wasserqualität und Sicherheit verliehen wird Kings Beach, einer der beliebtesten dank seiner nahe gelegenen Restaurants und Skate-Park; Wells Estate Strand mit einem Planschbecken und Wasserrutschen; und Humewood Strand. Surfer können die Wellen reiten Pollock Beach, und SCUBA Taucher und Schnorchler können in die Unterwasserwelt eintauchen Sardinien Bucht, die in einem Meeresschutzgebiet liegt. Angeln ist am besten entlang der nördlichen Strände wie Bluewater Bucht und Brighton Beach. Zum Schwimmen und Windsurfen fahren Sie nach Hobie Strand, in der Nähe des Boardwalk Entertainment-Komplex. Je nach Jahreszeit können die Besucher die Küste an Bord einer Whale Watching-Kreuzfahrt mit der Aussicht auf Buckelwale, Southern Right Wale und Bryde Wale genießen.

Unterkunft: Wo in Port Elizabeth zu bleiben

  • Weiterlesen:
  • 10 Top-Rated Sehenswürdigkeiten in Port Elizabeth

9 Inkwenkwezi Private Game Reserve

Männlicher Löwe

Das Inkwenkwezi Private Game Reserve an Südafrikas Wild Coast, etwa 33 Kilometer von East London entfernt, bietet ein aufregendes Safari-Abenteuer sowie Erlebnisse mit der faszinierenden Tierwelt. Unter der sorgfältigen Aufsicht von erfahrenem Personal können die Besucher das Elefantenschutzgebiet und die Gepardanlage besuchen und mit ihnen aus nächster Nähe interagieren, wobei sie die Möglichkeit haben, diese großartigen Tiere zu berühren, zu füttern und zu erfahren. Dank seiner Vielfalt an Ökosystemen beherbergt der Park auch eine erstaunliche Vielfalt anderer Wildtiere wie Löwen, Kapbüffel, Nashörner, Zebras, Giraffen und viele Arten von Antilopen. Birdlife ist auch reichlich mit mehr als 180 verschiedenen Arten im Park aufgezeichnet. Ein weiteres Highlight sind die weißen Löwen in einem separaten Gehege im Park. Tagesbesucher sind willkommen und können den Park in ihrem eigenen Auto oder bei einer geführten Tour in einem offenen 4WD Fahrzeug erkunden. Andere Abenteuer-Optionen gehören Walking-Safaris, Quad-Touren, Kanu-Touren und Mountainbike-Strecken. Viele Besucher übernachten in Luxuszelten, die sich wunderbar in die umliegende Wildnis einfügen, aber auch in einer nahe gelegenen Lodge. Eine weitere beliebte Wahl für eine Plüsch-Safari ist Shamwari Wildreservat etwa 75 Kilometer von Port Elizabeth entfernt.

Offizielle Seite: http://eastlondon-info.co.za/

10 Grahamstown: Siedlerland

Grahamstown: Siedlerland

In einem geschützten Becken 60 Kilometer von der Südküste und auf halber Strecke Port Elizabeth und Ost LondonDas historische Grahamstown ist die Hauptstadt des Settler Country, wo im frühen 19. Jahrhundert weiße Siedler gegen die Xhosa kämpften. Trotz seiner turbulenten Geschichte ist Grahamstown heute dank der Rhodes University und ihrer vielen anderen Bildungseinrichtungen ein lebendiges Kulturzentrum. Das Grahamstown Kunstfestival, die in ganz Südafrika berühmt ist, findet jährlich Ende Juni statt, wenn die Stadt zu einer gigantischen Bühne wird, die eine beeindruckende Reihe von kulturellen Veranstaltungen bietet. Grahamstown wird auch oft die "Stadt der Heiligen" genannt, aufgrund seiner vielen Kirchen, von denen gesagt wird, dass sie mehr als 40 sind. Die Königin von allen ist die Prächtige Kathedrale von St. Michael und St. George mit dem höchsten Turm in Südafrika. Um etwas über die Geschichte der Stadt zu erfahren, sollten Besucher an der Observatorium Museummit einem Interieur im viktorianischen Stil und antiken Möbeln und antiken Teleskopen. Die Camera Obscura hier, immer noch die einzige in Südafrika, zeigt bei klarem Wetter ein Bild der Stadt und ihrer Umgebung. Eine weitere Touristenattraktion ist die Siedlerdenkmal, ein modernes Kulturzentrum, das 1974 eröffnet wurde und in dem das populäre Kunstfestival stattfindet. Ein Bronzemonument am Eingang zeigt eine Siedlerfamilie in typischer Kleidung des frühen 19. Jahrhunderts.