12 Top-Rated Touristenattraktionen im Banff National Park

Der Banff National Park ist einer der größten nationalen Schätze Kanadas und zieht jedes Jahr Millionen von Besuchern an. Ein Teil der Rocky Mountains, Der Park beherbergt wunderschöne türkisfarbene Seen, die die schneebedeckten Gipfel mit Gletschern und Wäldern widerspiegeln. Seit 1985 ist es in die UNESCO-Liste der geschützten Natur- und Kulturdenkmäler aufgenommen.

Das malerische Städtchen Banff ist die einzige Gemeinde im Park und ist der Hauptdrehpunkt der Aktivität. Das Icefields Parkway, die sich 230 Kilometer durch die 3.000 Meter hohen Berge windet, verbindet Banff und Jasper Nationalpark nach Norden. Die Höhepunkte dieser beeindruckenden Reise entlang des Parkway sind weltberühmt Lake Louise, das aristokratisch anmutende Canadian Pacific Hotel Château Lake Louiseund das Große Columbia Eisfeld. Besucher haben auch eine gute Chance, einige von Kanadas Wildtieren zu sehen. Der Park beherbergt eine große Anzahl von Schwarzbären, Elchen, Karibus, Wölfen, Bibern und Grizzlybären.

1 Die Stadt Banff

Die Stadt Banff

Am südlichen Ende des Banff National Parks gelegen, ist diese kleine Stadt, umgeben von Bergen, ein wichtiges Touristenziel in Alberta. Es ist der Tourismusbranche mit allen Arten von Unterkünften, interessanten Geschäften und Restaurants gewidmet, die von Casual bis High-End reichen. Im Sommer sind die Straßen voll von Touristen aus aller Welt, die kommen, um die kanadischen Rocky Mountains zu sehen, und im Winter behält die Stadt ihre lebhafte Atmosphäre, während Skifahrer auf Banff herunterkommen, um die nahe gelegenen Pisten zu genießen.

Banff Springs Hotel

Banff Springs Hotel

Eines der wichtigsten Highlights in Banff ist das Fairmont Banff Springs Hotel. Das historische Hotel wurde 1888 erbaut und ist heute das Wahrzeichen von Banff. Einst als der größte Hotelkomplex der Welt geplant, bewahrt dieses traditionell gestaltete, schlossähnliche Grandhotel noch immer den Glanz der frühen Tage des Eisenbahntourismus. Zu dieser Zeit konnten sich nur wohlhabende Reisende die Reise in die damals noch abgelegene Region der kanadischen Rocky Mountains leisten.

Das Hotel liegt in einem Waldgebiet mit herrlichem Blick auf die Umgebung. Unterhalb des Banff Springs Hotel, leicht zu Fuß von der Innenstadt von Banff, der Bogen Fluss stürzt über einen klippenartigen Anstieg.

Unterkunft: Vergleichen Sie Preise für das Banff Springs Hotel

Schwefel Berg

Schwefel Berg

Für einen herrlichen Blick auf die Stadt Banff und das gesamte Tal können Besucher die Sulphur Mountain Gondola auf den Sulphur Mountain nehmen. Dies ist eines der beliebtesten Dinge im Sommer. Der Parkplatz ist nur vier Kilometer außerhalb von Banff. An einem klaren Tag bietet sich von den drei Terrassen und dem Berggasthaus eine herrliche Aussicht. An der Spitze sind eine Reihe von Wandermöglichkeiten, einschließlich der Banff Skywalk (Vista Trail), ein einfacher ein Kilometer Weg, der zum National Historic Site von Cosmic Ray Station von Kanada und der Sanson Peak Meteorologischen Station führt. Die vierstündige Banff City Sightseeing Tour ist eine einfache Möglichkeit, diese Attraktion zu sehen, mit Abholung und Rückgabe an Orten in der Stadt, einer Gondelfahrt und zusätzlichen Sehenswürdigkeiten in der Umgebung.

2 Lake Louise

Lake Louise

Das Juwel des Banff National Park ist Lake Louise mit seinem schimmernden türkisgrünen Wasser und den umliegenden schneebedeckten Bergen, die bis zu 3.000 Meter hoch sind. Obwohl das Wasser zum Baden zu kalt ist, ist es ideal zum Kanufahren. Am westlichen Ende von Lake Louise erhebt sich der Mount Victoria (3.469 Meter) in majestätischer Pracht. Ein atemberaubender Blick kann vom berühmten Fairmont Château Lake Louise oder der Küste vor dem Hotel geboten werden. Ein gepflasterter Weg führt am Ufer entlang und bietet einen wunderschönen Blick auf den See, die Berge, den Gletscher und das Château.

Wenn Sie in Banff wohnen und nach einer einfachen Möglichkeit suchen, einige der wunderschönen umliegenden Seen, einschließlich Lake Louise, zu sehen, ist der Tagesausflug zu den Mountain Lakes und den Wasserfällen von Banff eine gute Wahl. Diese ganztägige geführte Bustour führt Sie zu einigen der schönsten Orte in der Umgebung. Von Calgary aus bietet der Tagesausflug zu den Bergseen und Wasserfällen von Calgary aus eine ähnliche Erfahrung, mit direktem Transport von Calgary aus.

Château Lake Louise

Château Lake Louise

1890 baute die Canadian Pacific Railway den ersten Château Lake Louise auf der Moräne am Ende des Sees. Mit der Bahn leicht erreichbar, entwickelte sich Lake Louise und die umliegende Landschaft bald zu einem Touristenzentrum. Von hier aus starteten Expeditionen, um die Felsenregion zu Pferd zu erkunden. Bergsteiger aus England und den Vereinigten Staaten erklommen die noch unbekannten Gipfel. Das heutige Château Lake Louise wurde 1924 nach einem Brand erbaut, der seinen kleineren Vorgänger aus Holz zerstörte. In der Anfangszeit brachten Pferdebusse, die später von Straßenbahnen verdrängt wurden, Gäste vom Bahnhof ins Tal zum sechs Kilometer entfernten Hotel.

In den 1920er Jahren wurde eine Straße von Banff nach Lake Louise gebaut. Im Bow River Valley entwickelte sich das Feriendorf Lake Louise mit fast 400 ständigen Einwohnern.

Wanderungen in der Umgebung von Lake Louise

Wandergebiet über Lake Louise

Der Lake Louise, der aus vielen Bildern und Postkarten bekannt ist, ist ein Ausgangspunkt für einige lohnende Spaziergänge, von denen der beste vielleicht der Ebene von sechs Gletschern. Ein weiterer sehr beliebter Spaziergang führt zu See Agnes (Höhenunterschied 365 Meter), die malerisch zwischen den beiden als Beehives bekannten runden Hügeln liegt. Der anstrengende Aufstieg auf den Gipfel eines Bienenstocks wird mit einem herrlichen Ausblick über die gesamte Umgebung belohnt. Im Sommer Lake Agnes Teehaus liefert Essen und Getränke für Wanderer.

3 Lake Louise Skigebiet

Lake Louise Skigebiet

Lake Louise Ski Resort ist das bekannteste Skigebiet in Alberta, das Skifahrer aus der ganzen Welt versorgt. Es bietet Skifahren für alle Schwierigkeitsgrade mit Gelände, das offene Schüsseln, präparierte Abfahrten und Treeskiing umfasst. Die Abfahrten am Berg sind vom See und Chateau Lake Louise aus sichtbar.

Während der Sommermonate bietet die Lake Louise Sightseeing Gondola eine einfache Möglichkeit, in die alpine Landschaft aufzusteigen. Die Gondelbahn steigt auf 2.088 Meter, wo es Möglichkeiten gibt, einige Tageswanderungen oder kurze Spaziergänge anzugehen, oder einfach eine Mahlzeit genießen. Ride and Dine Pakete sind verfügbar. Das Bistro The Whitehorn befindet sich auf mehr als 2.000 m Höhe und ist zum Mittagessen und Frühstück an der Spitze des Sightseeing-Lifts geöffnet. Dieses Restaurant bietet sowohl drinnen als auch draußen Speisen und eine großartige Aussicht auf den umliegenden Wald und darüber hinaus auf das türkisfarbene Wasser von Lake Louise.

Offizielle Seite: https://www.skilouise.com/

4 Moränensee

Moränensee

Auf der Rückseite des alten kanadischen Zwanzig - Dollar - Schein abgebildet, Moraine Lake in der Tal der Zehn Gipfel ist wohl so beeindruckend wie Lake Louise, zieht aber weniger Besucher an. Das malerische türkisfarbene Wasser ist von zehn über 3.000 Meter hohen Gipfeln und dem Wenkchemna-Gletscher umgeben. Der See liegt hinter Lake Louise, und die 13 Kilometer lange Straße, die vom Lake Louise bis zum Moraine Lake führt, bietet eine großartige Aussicht nach der anderen.

In der Nähe des Parkplatzes verläuft ein 1,5 Kilometer langer Wanderweg entlang der Nordwestküste. Dies ist eine flache und leichte Wanderung. Der landschaftlich schönste Weg führt über einen kurzen Aufstieg in den Rockpile Trail zu den besten Blick auf den See, und die Aussicht am häufigsten auf Plakate und Postkarten gesehen. Dies dauert nur etwa 20 Minuten, aber die meisten Menschen verweilen am Aussichtspunkt. Eine beliebte, aber anstrengende Tageswanderung führt vom See nach Sentinel-Passeiner der höchsten Bergpässe im Banff National Park.

In der malerischen Moraine Lake Lodge entlang des Seeufers finden Sie Unterkünfte, Restaurants und Kanuverleih.

5 Sunshine Village Skigebiet

Sunshine Village Skigebiet

Sunshine Village ist nur eine kurze Autofahrt von der Stadt entfernt Banff und ist zusammen mit Lake Louise eines der zwei besten Skigebiete in Alberta. Das Resort bietet eine Vielzahl von Terrain und Pisten für Anfänger bis Fortgeschrittene. Im Sommer ist das Gebiet für Wanderer geöffnet, die mit dem Bus in die oberen Regionen fahren können. Es ist möglich, einen kurzen Spaziergang zu machen und den Bus zurück zu nehmen oder eine längere Wanderung zu unternehmen, die Sie zurück zum Parkplatz bringt. Die Landschaft hier ist das ganze Jahr über atemberaubend.

Offizielle Seite: http://www.skibanff.com/

6 Icefields Parkway

Icefields Parkway

Der Icefields Parkway (Highway 93) ist eine der malerischsten Straßen Kanadas. Es überquert den nördlichen Teil von Banff Nationalpark und der südliche Teil von Jasper Nationalpark und bildet eine Verbindung zwischen dem Trans-Canada Highway 1 und dem Yellowhead Highway 16. Im Gegensatz zum geschäftigen Trans-Canada Highway ist der Icefields Parkway einfach eine Sightseeing-Route durch eine herrliche Hochgebirgslandschaft.

Zwischen Lake Louise und JaspisDie Straße verläuft 230 km lang in einem engen Tal zwischen den vergletscherten Gipfeln der Hauptkette der Rocky Mountains. Häufige Aussichtspunkte mit Parkplätzen bieten Möglichkeiten, um die atemberaubende Aussicht zu genießen, und interpretatorische Plaketten füllen den Hintergrund der Landschaft und der lokalen Geschichte. Dickhornschafe und Bergziegen - am Straßenrand oder auf den Berggipfeln - romantische Wasserfälle, das schimmernde türkisfarbene Wasser der Bergseen, drohende Eisfelder und schneebedeckte Berggipfel sorgen für eine Reise unendlicher Vielfalt.

7 Bow See

Bow Lake | Foto Copyright: Lana Gesetz

Bow Lake, 34 Kilometer nördlich von Lake Louise, liegt unterhalb des Crowfoot Glacier (wie ein Krähenfuß geformt und von der Straße aus gut sichtbar) und Bow Glacier. Das ruhige und klare Wasser des Sees spiegelt die hoch aufragenden, schneebedeckten Gipfel der Kontinentalscheide wider. Diese Gletscher gehören zu den Großen Waputik Eisfeld. Es gibt schöne Spaziergänge entlang des Sees zu einem Wasserfall am Fuße des Bow Glacier (ein halber Tag) oder nach Helen See und Catherine See Bei der Dolomitenpass nach Osten (ganzer Tag).

8 Peyto See

Peyto See

Mit 2.068 Metern ist der Bow Pass der höchste Pass im Banff National Park und die Wasserscheide zwischen den Flusssystemen des North und South Saskatchewan River. Eine kurze Nebenstraße führt zum herrlichen Aussichtspunkt Peyto Lake, und es gibt einen weiteren herrlichen Aussichtspunkt, der zu Fuß etwa einen Kilometer vom Parkplatz entfernt ist. Der Peyto-See ist die einzigartige türkise Farbe vieler Seen, die von Gletschern gespeist werden, und ist vor allem im Mittel- bis Spätsommer besonders reizvoll, wenn die Bergwiesen von Bow Summit mit Wildblumen bedeckt sind.

Ein langer, steiler Weg vom Bow Pass führt 2,5 Kilometer hinunter zum Peyto Lake, der nach dem Bergführer Bill Peyto benannt ist, der 1894 die Gegend erkundete und Packpferde mit Vorräten nach Norden über den Bow Summit brachte.

9 Bow Valley Parkway

Burgberg

Der 48 Kilometer lange Bow Valley Parkway, der verläuft zwischen Banff und Lake Louise, bietet eine alternative Route zum belebten Trans-Canada Highway. Diese Route bietet zahlreiche Aussichtspunkte sowie Camping- und Picknickplätze. Über allem thront alles Burgberg, dessen Eisenhower Peak 2.728 Meter hoch ist. Der Bow Valley Parkway bietet auch eine große Chance, einige der Wildtiere des Parks zu sehen. Einer der beliebtesten Haltestellen entlang des Parkway ist Johnston Canyon.

10 Johnston Canyon

Johnston Canyon

Über 26 Kilometer entlang der Bow Valley Parkway ist der Eingang zum Johnston Canyon mit seinen zwei Wasserfällen. Ein Weg führt durch den Canyon mit Brücken entlang der steilen Felswände, die den Besuchern ein Gefühl geben, in einem dieser einzigartigen Canyons zu sein. Der Weg führt auf der gegenüberliegenden Seite des Canyons auf etwa sechs Kilometern zu den Ink Pots, einer Gruppe von Quellen. Zwei davon fallen besonders durch die bläulich-grüne Farbe des Wassers auf. Die meisten Besucher bleiben einfach auf der unteren Ebene, während diejenigen mit mehr Zeit und Energie den anstrengenderen Weg zu den Ink Pots nehmen. Der Johnston Canyon ist sowohl im Sommer als auch im Winter ein beeindruckender Ort, obwohl er außerhalb der Sommersaison nur sehr wenige Besucher anzieht.

11 See Minnewanka

See Minnewanka

Lake Minnewanka, 11 Kilometer nordöstlich von Banff, ist der größte See innerhalb des Nationalparks und ein malerischer Ort, der oft von Dickhornschafen besucht wird. Ein beliebter Wanderweg führt entlang der Küste und hinauf in die umliegenden Berge. Der Lake Minnewanka ist der einzige See im Park, auf dem Motorboote erlaubt sind. Es lohnt sich auch, weiterzugehen Zwei Jack Lake - wo Kanus gemietet werden können - und Johnson See.

12 Tierbeobachtung

Tierbeobachtung

Die Tierwelt, die dieses Gebiet bewohnt, ist eine der großen Touristenattraktionen des Banff National Park. Mehr als fünfzig Arten von Säugetieren können in den Nationalparks dieser felsigen Region gefunden werden. Große wilde Tiere werden am frühesten Morgen und am Abend gesehen. Elch sind häufiger in den feuchten Wiesen der Täler zu sehen, während Karibu und Hirsch häufig die dickeren Wälder und Wiesen. Bergziegen und Dickhornschaf sind auf den höheren Berghängen gefunden.

Der Park ist auch zu Hause Grizzlybären. Wanderwege sind manchmal wegen Grizzlies in der Gegend geschlossen. Normalerweise kommen sie nicht in die Nähe von Straßen und Städten. Wenn man im "Backcountry" wandert, ist es ratsam, für sie und für die Allgemeinheit ein offenes Auge zu haben Schwarzbär. Letztere bevorzugen bewaldete Flächen und dichtes Unterholz auf den flachen Talböden und sonnige Südhänge, während Grizzlys sich im Sommer in den alpinen Regionen aufhalten, im Frühjahr und Herbst jedoch ernährungsbedingt nach Nahrung suchen. Obwohl es selten ist, sind Grizzlys dafür bekannt, dass sie bis zu kommen Moränensee, auf einem der verkehrsreichsten Wanderwege in der Mitte des Tages, mit großen Gruppen von Menschen um. Diese Tiere haben schlechte Sicht, können aber nahende Menschen riechen oder hören, lange bevor sie sie sehen. Bären können überraschend schnell sein, Wanderer sollten sich also niemals einer nähern.

Ein guter Weg, um Ihre Chancen zu erhöhen, einige dieser wunderbaren Tiere zu sehen, ist eine Wildlife Tour, die während der Sommermonate angeboten wird. Diese Halbtagestour wird von einem professionellen Guide geführt und führt Sie zu einigen der besten Wildbeobachtungsgebiete rund um Banff.

Banff Nationalpark Karte