Erkundung der Îles de la Madeleine: Ein Reiseführer

Promenade über Îles de la Madeleine-Dünen Raymond Brow / Foto geändert

Rund 90 Kilometer gewundene Sanddünen verbinden sechs der zwölf Inseln der Îles de la Madeleine. Die Inseln liegen im Golf von St. Lawrence, näher an der Prince Edward Island als an der Gaspé Peninsula, Quebec. Die Bewohner der Îles de la Madeleine, oder die "Madeleine", sind hauptsächlich Nachfahren von Acadiern, die sich nach 1755 hier niederließen. Die Bevölkerung - Franzosen, Schotten, Engländer und Iren - lebt hier das ganze Jahr über, Fischerei und Landwirtschaft und Robbenjagd März und April.

Die Inseln sind ideal für Wassersportler, Vogelbeobachter und alle, die lange Spaziergänge in den Dünen genießen. Die beste Zeit für einen Besuch ist im August. Der Frühling ist wegen der dicken Nebel weniger empfehlenswert.

Der Name des Archipels geht auf Samuel de Champlain zurück, der 1629 auf seiner Karte "La Magdeleine" eintragen ließ. Im Englischen Magdalen-Inseln genannt, bestehen sie in der Regel aus grau-rotem Sandstein, Gips und anderem Vulkangestein. Die Klippen und Felsen sind durch Erosion in faszinierende Formen gehauen und haben sich teilweise zu breiten, langen Sandstränden aufgelöst.

Verlassenes Holzhaus

Île du Havre aux Maisons

Seemöwe gegen einen Hintergrund von roten Klippen Christophe / Foto geändert

Die Île du Havre aux Maisons mit ihren sanften Hügeln, roten Felsen, verwinkelten Wegen und verstreuten Häusern ist eine der schönsten Inseln der Îles de la Madeleine. Traditionelle Häuser stehen zwischen einer historischen Schule, einem jahrhundertealten Kloster und der Kirche Sainte-Madeleine. Auch auf Havre-aux-Maisons, Kappe in Ordnung hat einen kleinen Leuchtturm und ist für seine beeindruckenden küstennahen Felsformationen bekannt.

Île du Cap Aux Meules

Die Hälfte der Bewohner des Archipels lebt auf der Île du Cap aux Meules, der Quelle der Versorgung aller Inseln. Von Cap-aux-Meules führt eine Fähre nach Île d'Entrée, die einzige bewohnte Insel, die nicht mit den anderen verbunden ist. Es gibt eine wunderbare Aussicht vom Butte du Vent Über die umliegenden Inseln und an einem klaren Tag ist es möglich, bis zur etwa 100 Kilometer entfernten Insel Cape Breton zu gelangen. In der Nähe von Etang-du-NordDas Meer hat einige besonders bizarre Felsformen geschaffen.

Île du Havre-Aubert

Île du Havre-Aubert ist die südlichste Insel des Archipels und seine kleine Stadt hat die Musée de la Mer. Obwohl die Inseln ziemlich kahl sind, hat diese Insel den meisten Wald und eignet sich zum Wandern und Vogelbeobachten.