16 besten Orte auf den Kanarischen Inseln zu besuchen

Obwohl die Kanarischen Inseln Teil von Spanien sind, sind sie viel näher an Afrika als an Europa. Fuerteventura liegt nur 160 Kilometer von der nordwestlichen Küste Marokkos entfernt, nahe genug, um die Strände mit Sand aus der Sahara zu füllen. Spanisch ist die lokale Sprache, aber Touristen können überrascht sein, einen deutlich kanarischen Charakter und eine Kultur zu finden, die sich vom Festland Spaniens unterscheiden. Mit anderen Worten, erwarte keine Stierkämpfe oder Flamenco. Erwarten Sie, viele andere Touristen besonders auf den Inseln von Teneriffa und von Gran Canaria zu finden, von denen die meisten für die berühmten Strände gekommen sind. Es gibt keine falsche Jahreszeit, um die Inseln zu besuchen, da ihre Lage, wo die tropische Klimazone in die subtropische Zone mündet, ein fast ideales Klima des ewigen Frühlings mit durchschnittlichen Temperaturen von nur 14 Grad während des ganzen Jahres bietet.

Die Kanaren sind seit langem bei britischen und nordeuropäischen Sonnenhungrigen beliebt, so dass Sie in den meisten Restaurants, Hotels und Geschäften Englisch sprechen können. Sie werden auch eine überraschende Vielfalt an Aktivitäten auf diesen sieben Inseln finden, von Wassersport und Wanderwegen bis hin zu moderner Kunst und charmanten Kolonialstädten. Obwohl jede Insel anders ist, haben sie gemeinsam ihre vulkanischen Ursprünge, die zu einigen ihrer markantesten Naturattraktionen geführt haben. Die vier größten Inseln, Teneriffa, Lanzarote, Fuerteventura und Gran Canaria, haben alle faszinierende vulkanische Eigenschaften, von denen zwei Nationalparks sind. Die Inseln haben drei UNESCO-Welterbestätten.

1 Teide Nationalpark, Teneriffa

Teide Nationalpark, Teneriffa

Als dritthöchster Vulkan der Welt überragt der Teide mit 3.718 Metern die kleine Insel Teneriffa, die bekannteste der Kanarischen Inseln. Teide Nationalpark, a UNESCO Weltkulturerbe, umfasst den gesamten Berg, und eine Reise in den immensen Krater ist ein Höhepunkt einer Reise zu den Kanarischen Inseln. Innerhalb des Kraterrands befindet sich eine Caldera - der Kraterboden - mit 19 Kilometern Durchmesser, und eine Fahrt durch diese karge Mondlandschaft ist wie in das Zentrum der Erde zu fahren. Dieser Krater ist tatsächlich das, was von einem viel größeren Berg übrig geblieben ist, der vor etwa drei Millionen Jahren seine Spitze zerplatzte und in sich zusammenfiel. An manchen Stellen hat er Wände hinterlassen, die sich 457 Meter über dem Kraterboden erheben.

El Portillo Besucherzentrum ist ein guter Ausgangspunkt, wo ein ausgezeichnetes kleines Museum interaktive Exponate zeigt, die zeigen, wie sich Vulkane bilden und die Umgebung des Kraters erkunden. Draußen führt ein Pfad durch einen botanischen Garten, wo Etiketten den Besuchern helfen, einheimische Pflanzen, die sie im Park sehen, zu erkennen und zu identifizieren. Um den Krater von oben zu sehen, und für weit reichende Ansichten, fahren Sie die Teleférico Seilbahn Der Teide-Kegel, ein neuerer vulkanischer Gipfel, der sich über dem riesigen Krater bildete, nachdem der ursprüngliche Gipfel des Berges abgerutscht war. Obwohl die Aussicht von der Seilbahn hervorragend ist, kann sie nicht mit der Erfahrung der Durchquerung des Kraterbodens mithalten, um die verschiedenen Überreste der vulkanischen Aktion zu sehen: Lavafelder; zackige, zerklüftete, schwarze Lavablöcke; Dünen aus Lavakieseln; und Aufschlüsse von rotem, blauem, gelbem und schwarzem Vulkangestein. Haltepunkte bei verschiedenen Merkmalen haben Zeichen in Englisch, die die Flora und Fauna beschreiben und die Landschaft erklären, und Wanderwege führen zu den Höhepunkten. Eine weitere gute Möglichkeit, den Park zu sehen, ist eine geführte Tour. Wenn Sie direkt in Ihrem Hotel abgeholt werden möchten, ist die Private Tour: Teide Nationalpark, Teide Wanderung und Seilbahn ist eine einfache Option.

2 Timanfaya Nationalpark, Lanzarote

Timanfaya Nationalpark, Lanzarote

Lanzarote hat eine viel jüngere vulkanische Geschichte als Teneriffa - die kataklysmischen Eruptionen, die den größten Teil der Insel in geschmolzener Lava und Vulkanasche bedeckten, fanden zwischen 1730 und 1736 statt. Die siebenjährige Eruptionsserie begrub 11 Dörfer und trieb die Bevölkerung von der Insel , der vorher der Garten der Kanaren gewesen war. Nachdem die Eruptionen aufgehört hatten, kehrten die Bauern zurück und fanden innovative Wege, Teile ihres mit Asche bedeckten Landes zu kultivieren. Die dramatischste der vulkanischen Landschaften, einschließlich eines noch aktiven Vulkans, sind jetzt als UNESCO-gelisteter Timanfaya Nationalpark geschützt.

Man muss es buchstäblich sehen, um es zu glauben: riesige Gebiete unirdischen Geländes, bedeckt von erstarrter Lava, die von noch geschmolzener Lava in Spalten gespalten wird. Um den ganzen Park zu sehen, gehen Sie zu Islote de Hilario, an der Spitze eines Vulkankegels, wo Parkwächter die enorme Hitze direkt unter deinen Füßen demonstrieren. Trockene Bürste, die in eine Vertiefung geworfen wird, bricht in Flammen auf, und Wasser, das hinunter eine Leitung gegossen wird, bricht heraus in einem kochenden Geysir aus. In einem Restaurant können Sie Hähnchen essen, die Sie vom Vulkan unten auf dem Grill gegrillt haben. In der Nähe gibt es mehr vulkanische Wunder - einen zusammengebrochenen Krater, der einen Strand bildet, in dem man Halbedelsteine, von vulkanischen Röhren geformte Meereshöhlen und rote Dünen aus Vulkanasche sammeln kann.

3 Strände von Gran Canaria

Maspalomas Dünen

Die Südküste von Gran Canaria ist eine fast konstante Abfolge von wunderschönen goldenen Sandstränden. Zwischen Playa de San Agustin im Westen und Puerto de Mogán im Osten finden Sonnenanbeter nicht weniger als sechs große Badeorte. Der größte ist Maspalomasvielleicht der beliebteste Strand der Insel, der mit hellen Sonnenschirmen gestrichen und von einer Promenade und einer Reihe von Restaurants, Cafés, Geschäften und Vergnügungen gesäumt ist. Es ist eine der lebendigsten Strandszenen der Insel zu jeder Tages- und Nachtzeit. An einem Ende befindet sich ein geschütztes Reservat von riesigen Sanddünen, die sich in Schichten bis zum Meer erstrecken.Berge von windgeriffeltem Sand winden sich über Strände, in denen bis zu 12 Meter hohe Dünen durch Wind und Meer geformt werden. Sie können stundenlang zu Fuß wandern und ihre trostlose Schönheit bestaunen, aber es ist noch exotischer, auf einem Dromedar eine rasante Fahrt durch diese spektakuläre Dünenlandschaft zu unternehmen.

Die Hauptstadt von Las Palmas hat mehrere ausgezeichnete Strände, darunter Playa Las Canteras, mit einem breiten, sandigen Ufer und sanften Gewässern dank eines natürlichen Wellenbrechers aus Vulkangestein. Ein Teil des Strandes ist ein Tauchgebiet. La Playa Jinámar ist ein kleiner Strand mit einer dunklen Sandküste und moderaten Wellen. Wegen des klaren, warmen Wassers ist das Tauchen vor dieser Küste beliebt, und in Arinaga, nördlich von Playa de San Agustin, wurde ein Unterwasserpark ausgewiesen. Es gibt Tauchschulen in Maspalomas, Playa Ingles und einigen anderen Orten, und Sie werden Einrichtungen für alle Arten von anderen Wassersportarten finden, einschließlich Segeln und Windsurfen.

4 Werke von Cesar Manrique, Lanzarote

Der Künstler Cesar Manrique ist nicht nur für seine Kunstwerke und seine Architektur bekannt, sondern auch für die Inspiration und Hingabe, die den Charakter seiner Geburtsinsel Lanzarote bewahrt haben. Nach einer erfolgreichen Kunstkarriere in New York und auf dem Kontinent kehrte er 1968 nach Lanzarote zurück, wo er eine Kampagne zur Rettung von Lanzarote aus der ungebremsten touristischen Entwicklung startete, die so viele andere Urlaubsziele ruiniert hatte. Er stellte die Insel auf einen neuen umwelt- und kulturell nachhaltigen Weg, indem er eine Reihe von Attraktionen entwarf und baute, die die Natur der Insel nutzten und feierten - seine vulkanischen Landschaften, zerklüfteten Lavaströme und hoch aufragenden Klippen.

Dazu gehören seine eigene dramatische Heimat, Taro de Tahiche, in eine Reihe unterirdischer Blasen eingebaut, die durch Lavaströme verursacht werden; Jameos del Aguaein Auditorium, ein Schwimmbad und ein Restaurant, das in einer riesigen Vulkanblase gebaut wurde; Monumento al Campesino, mit einer monumentalen modernen Skulptur und Kunsthandwerksgalerie; Mirador del Rio, ein Aussichtspunkt hoch über dem Meer an der Nordküste; Jardin de CactusEin atemberaubender Kaktusgarten, der in einen ehemaligen Steinbruch gebaut wurde. Er hat auch eine stillgelegte Festung in die Museo Internacional del Arte Contemporáneo in Arrecife, entwarf das Schöne Salinas Hotel in Costa Teguise, gestaltete Schilder für mehrere andere Attraktionen, und schuf riesige Windspielzeuge - mobile Skulpturen an Straßenkreuzungen auf der ganzen Insel. Vor allem aber beeindruckte er die Insulaner mit Stolz auf ihre einzigartige Landschaft und Traditionen und ihre Entschlossenheit, ihre Integrität zu schützen.

5 Die Strände von Teneriffa

Die Strände von Teneriffa

Wie auf Gran Canaria, liegen die sagenumwobenen Strände von Teneriffa an der sonnigen Südküste. Zu den am weitesten entwickelten, mit vielen Ferienhäusern, Hotels, Restaurants und Sportmöglichkeiten, sind die goldenen Sand der Familie Playa de Las Vistas und die gehobenen Enklaven herum Playa del Duque, an der Costa Adeje im Westen. Im letzteren finden Sie Einkaufsmöglichkeiten, luxuriöse Spas, Golf, Windsurfen, Jetski und andere Aktivitäten. Die Strandkette endet mit Puerto de Santiago und Los Gigantes, in einer spektakulären Lage unter hohen Klippen.

Kleinere natürliche Strände mit dunklerem Sand streichen die gesamte Küste östlich von Los Cristianos bis nach El Medano. Zu windig zum bequemen Sonnenbaden oder Schwimmen, El Medano ist ein Surfstrand der Weltklasse. Weiter westlich ist das Schöne, klein Playa Santiago und Playa de la Arena, geschützt durch felsige Landzungen und unter einem üppigen Park. Adeje ist ein gehobener Ferienort mit Einkaufsmöglichkeiten, luxuriösen Spas, Golf, Windsurfen, Jetski und anderen Aktivitäten. Vielleicht ist der beste Strand für Familien Playa de las Teresitas, etwas außerhalb der Hauptstadt Santa Cruz. Sein sanft abfallender goldener Sand (importiert aus Nordafrika) wird durch künstliche Barriereriffe geschützt, die ihn perfekt für Kinder und Schwimmer machen, ohne die starke Brandung einiger anderer Strände.

6 Die Strände von Fuerteventura

Playa Esmeralda

Kilometerlange Strände auf der Insel Fuerteventura sind fast leer, und selbst die meisten mit gut ausgebauten touristischen Infrastrukturen sind nicht überfüllt. Die nordöstlichen Strände sind oft sehr windig und die Brandung an den nördlichen Stränden ist ziemlich stark - zur Freude der Surfer, die hier einige der besten Wellen Europas finden. Corralejo, ein Fischerhafen an der Nordküste, ist ein Surfzentrum mit Verleih, Surfschulen und einer starken Surfer- und Wassersportkultur. Playa el Pozo, Es gibt eine Reihe von Kiosken, die Wassersportausrüstung, Strandkörbe und Sonnenschirme mieten, und an Corralejos fast 16 km langen Sandstränden gibt es mehrere andere Möglichkeiten.

Aber es ist Playa Sotavento (Leeward Beach), die Fuerteventura seinen Ruf als Oase für Strandliebhaber verdient hat. Sie umfasst die gesamte Südküste der Halbinsel Jandia an der Südspitze der Insel. Sie können Ihr Paradies aus fast 30 Kilometern goldenem Sand mit türkisfarbenem Wasser wählen. Während es Städte und touristische Enklaven mit allen Annehmlichkeiten gibt, ist es die Fülle von nicht überfüllten Stränden, die Touristen zu diesen sagenhaften Stränden anlockt.

7 Santa Cruz de Tenerife

Santa Cruz de Tenerife

Die Hauptstadt von Teneriffa ist eine lebendige und attraktive Stadt, die von einigen herausragenden architektonischen Sehenswürdigkeiten geprägt ist. Das Wichtigste ist das Prächtige Auditorio de Tenerife, ein Opernhaus und eine Konzerthalle mit Blick auf das Meer, entworfen von dem spanischen Architekten Santiago Calatrava.Die Konzerthalle beherbergt Weltklasse-Darsteller, Dirigenten und Orchester. Santa Cruz hat andere kulturelle Höhepunkte, einschließlich der ausgezeichneten Sammlungen des Museum der Schönen KünsteHier finden Sie Werke spanischer, flämischer und kanarischer Maler. Am faszinierenden Museum für Natur und Mensch, können Sie mehr über die Ureinwohner Teneriffas vor der Ankunft europäischer Siedler und über die vulkanische Geschichte der Insel erfahren. In der Nähe des Museums, der lebhaften Mercado de Nuestra Señora de Afrika ist ein guter Ort, um lokales Kunsthandwerk zu finden. Santa Cruz ist der Ort, an dem Sie die besten Einkaufsmöglichkeiten Teneriffas finden, und auch das berühmteste Event der Kanaren, der alljährliche Karneval, der von üppigen Paraden, Shows und extravaganten Kostümen geprägt ist.

8 Las Palmas von Gran Canaria

Las Palmas von Gran Canaria

Las Palmas de Gran Canaria ist eine sonnenverwöhnte Küstenstadt mit einem interessanten historischen Erbe aus der spanischen Kolonialzeit aus dem 15. Jahrhundert. Die Stadt wurde 1478 gegründet, Spaniens erster kolonialer Stützpunkt in seiner Expansion nach Westen hin zur Neuen Welt. Das beeindruckende 16. Jahrhundert Kathedrale von Santa Ana Es hat einen gotischen Innenraum mit ungewöhnlichen palmenförmigen Säulen und im Südflügel befindet sich das Diözesanmuseum mit einer reichen Sammlung religiöser Kunst und Gold- und Silberarbeiten. Die interessanten archäologischen und ethnographischen Sammlungen im Museum der Kanarischen Inseln offenbaren die vor-hispanische Kultur der Insel.

Das 15. Jahrhundert Casa de Colón war die Heimat des ersten Gouverneurs, wo Columbus auf dem Weg in die Neue Welt blieb. Exponate im Museum beschreiben seine Erkundungen. Das Haus ist ein schönes Beispiel der kanarischen Architektur, mit zarten Holzbalkonen, schönen Terrassen und einem monumentalen Eingang. Das Néstor Museum stellt das Kunstwerk von Néstor Martín-Fernández de la Torre aus, einem der bekanntesten spanischen Symbolisten. Das Museum zeigt seine Gemälde, einschließlich Porträts und Landschaften, sowie seine Zeichnungen, Skizzen und Kunsthandwerk. Das Néstor Museum ist Teil des Pueblo Canario (Canaries Village) gebaut in einem idealisierten "neo-kanarischen" Stil. Jardín Botánico Viera und Clavijo, sieben Kilometer von Las Palmas, ist ein spektakulärer botanischer Garten mit einheimischen kanarischen Pflanzenarten und in einem wunderschönen Tal gelegen.

9 Loro Park, Teneriffa

Loro Park, Teneriffa

Eine der beliebtesten Touristenattraktionen auf den Kanarischen Inseln ist dieser Wildpark außerhalb von Puerto de la Cruz. Der Park verbindet hohe Naturschutzstandards mit guter Unterhaltung und verfügt über eine der größten Papageienarten der Welt, ein großes Delphinarium und ein riesiges Aquarium mit einem Unterwassertunnel, in dem Sie wandern können, während Haie und andere Meeresbewohner über Ihnen schwimmen. Eine Fledermaushöhle; ein Gorilla-Dschungel; ein riesiger Pinguin-Lebensraum; und verschiedene exotische Tiere, einschließlich Tiger und Krokodile, füllen den großen Park.

Adresse: Calle San Felipe, Puerto de la Cruz, Teneriffa

Offizielle Seite: www.loroparque.com

10 San Cristóbal de la Laguna, Teneriffa

San Cristóbal de la Laguna, Teneriffa

Diese charmante Kolonialstadt ist ein ausgewiesener UNESCO Weltkulturerbe wegen seines außergewöhnlichen kulturellen Erbes. San Cristobal de la Laguna, lokal einfach als La Laguna bekannt, ist die ehemalige Hauptstadt aller Kanarischen Inseln. Die schöne historische Stadt hat viele architektonische Schätze, wie die kunstvolle Kathedrale, Renaissance- und neoklassizistische Kirchen und beeindruckende Herrenhäuser, die im 17. und 18. Jahrhundert von wohlhabenden Familien erbaut wurden. Die Pfarrkirche der Stadt, die Iglesia de Nuestra La Concepción, wurde 1496 erbaut und im 16. und 18. Jahrhundert umgebaut. Das Heiligtum ist einfach geschmückt und hat Mudéjar-Kassetten. Eine andere wichtige Kirche ist das 17. Jahrhundert Iglesia de Santo Domingo de Guzmánmit plateresken Details an der Fassade und einer kunstvoll gestalteten Mudejar-Decke. Gemälde des kanarischen Künstlers Cristóbal Hernández de Quintana schmücken das Interieur. Für einen historischen Überblick über die Region, besuchen Sie die Museum für Geschichte und Anthropologie, in der schönen Casa de Lecaro, die aus dem Jahr 1593 stammt.

Unterkunft: Unterkunft auf den Kanarischen Inseln

11 La Orotava, Teneriffa

La Orotava, Teneriffa

In einem wunderschönen Tal mit Bananenplantagen wurde diese Kolonialstadt als Nationale Kunsthistorische Stätte. Das historische Viertel ist voller herrlicher alter Häuser, viele mit kunstvoll geschnitzten Holzbalkonen. Das herausragendste dieser architektonischen Schmuckstücke ist die Casas de Los Balconeserbaut in den 1630er Jahren als Wohnsitz einer wohlhabenden Kolonialfamilie. Heute ist es ein Museum und eine Galerie des traditionellen kanarischen Handwerks und der Handarbeit. Bewundern Sie die Innenbalkone und betreten Sie die mit Pflanzen gefüllte Terrasse. Das Iglesia de Nuestra Señora de la Concepción, eine barocke Kirche aus dem 16. Jahrhundert, hat zwei bemerkenswerte Glockentürme.

Die wunderschön angelegt Hijuela del Botánico ist mit mehr als 3.000 bunten tropischen Blumen und seltenen Pflanzen, in Rasen mit dekorativen Pools gefüllt. Ein noch größerer botanischer Garten befindet sich in der Nähe von Puerto de la Cruz, das einst Teil von La Orotava war, einem Hafen, der für seine Fischerei bekannt ist (seine Boote bringen immer noch den täglichen Fang in seine Restaurants). Cesar Manrique, der Künstler, Bildhauer und Architekt von der Nachbarinsel Lanzarote, entwarf seinen Jardin Beach zwischen vulkanischen Felsen.

12 Cueva de los Verdes

Cueva de los Verdes

Eine der beliebtesten Aktivitäten auf Lanzarote ist die Erkundung der sieben Kilometer langen Vulkanröhre, die sich vom Berg La Coruna bis zum Meer erstreckt.Diese Röhren bildeten sich, als die Oberfläche eines Lavastroms sich kühlte und verhärtete, während der geschmolzene Lavastrom noch darunter floss. Als sich die unterirdische Lava in den Ozean entleerte, verließ sie die Hohlröhre tief unter der Erde. Die zwei Kilometer innerhalb der Höhle, die Sie besichtigen können, sind in ihrem ursprünglichen Zustand - die einzigen Dinge, die hinzugefügt wurden, sind Lichter und Gehwege für die Sicherheit. Sie betreten die Höhlen durch einen Jameo - ein Loch, das durch den Zusammenbruch eines dünnen Ortes im Dach der Lavaröhre entstanden ist. Einige der größeren Kammern sind so hoch wie neun bis zwölf Meter. Der Stein der Wände ist rot, orange und schwarz, gebildet durch Verbindungen wie Eisenoxid und Kalziumkarbonat im Stein.

13 Puerto del Carmen, Lanzarote

Puerto del Carmen, Lanzarote Terry Fischbein / Foto geändert

Die größte Touristenstadt auf Lanzarote ist das lebhafte Puerto del Carmen, umgeben von mehr als sechs Kilometern Sandstrand mit ruhigem Wasser. Das alte Fischerdorf wurde in ein geschäftiges Urlaubsziel mit einer großen Auswahl an Hotels und Restaurants umgewandelt, aber trotz all seiner touristischen Annehmlichkeiten hat es das Gefühl einer echten kanarischen Stadt nicht verloren. Die Besucher der ersten beiden Augustwochen werden von der Fiesta de la Virgen del Carmen. Dieses religiöse Fest ehrt den Schutzheiligen des Fischerdorfes, das zu diesem Anlass mit buntem Amulett geschmückt ist. Das Dorf feiert mit einer traditionellen Prozession von geschmückten Booten. Eines der Boote hält die Statue der Virgen del Carmen, während andere Fischerboote in einer maritimen Parade zur Dämmerung folgen.

14 Santa Cruz de la Palma

Santa Cruz de la Palma

Diese angenehme Stadt am Meer hat die unberührteste Küste aller Kanarischen Inseln und spiegelt noch immer ihre bevorzugte Lage im 16. Jahrhundert wider, als sie eine von nur drei spanischen Häfen war, die mit der Neuen Welt Handel treiben durften. Schlendern Sie entlang der gepflasterten Calle O'Daley, um die schönen Häuser reicher Kaufleute zu sehen und schätzen Sie den Wohlstand dieser Stadt im 17. und 18. Jahrhundert. Das 16. Jahrhundert Iglesia del Salvador hat eine schöne Mudéjar-Decke und ein bemaltes Altarbild. Das Rathaus (Ayuntamiento) war einst der Kardinalspalast, der 1569 erbaut wurde, und hat eine prächtige geschnitzte Decke und Renaissance-Arkaden. Alle fünf Jahre feiert die Insel ihren Schutzheiligen, die Jungfrau von Las Nieves, mit Quinquenten FiestasNach den gleichen Traditionen haben die Einwohner seit 1680 genossen.

15 Parque Nacional de Garajonay, La Gomera

Parque Nacional de Garajonay, La Gomera

La Gomera erhebt sich so steil vom Atlantik, dass es unpraktisch ist, eine Straße um seine Küste herum zu bauen. Krönung der oberen Hälfte der Insel ist der weltweit größte Vor-Gletscher-Wald, geschützt als Garajonay National Park, und a UNESCO Weltkulturerbe. Siebzig Prozent des 9.325 Hektar großen Parks sind von einem dichten Lorbeerwald bedeckt, ähnlich dem Europa im Tertiär. Diese schönen, grünen Wälder beherbergen viele Pflanzen und Tiere, die nur auf dieser Insel heimisch sind. Die Bäche und Quellen der Insel werden von Wolken und Nebeln gespeist, die auf den Gipfeln des Parks schweben. Das Gelände ist steil und Pfade durch die nebelverhangenen, moosbewachsenen Wälder öffnen sich zu atemberaubenden, wenn auch oft schwindelerregenden Aussichten. Die Inselhauptstadt von San Sebastián war, wo Christoph Kolumbus seine Schiffe ausstattete, bevor er 1492 den Atlantik überquerte.

16 Caldera de Taburiente Nationalpark, La Palma

Caldera de Taburiente Nationalpark, La Palma

Isla Bonita (Schöne Insel) genannt, ist La Palma die grünste der Kanarischen Inseln. Bezeichnet a UNESCO BiosphärenreservatDie Landschaft von La Palma reicht von unberührten Wäldern bis zu steilen Klippen und schwarzen Sandstränden. Unter den vielen geschützten Gebieten befindet sich der Nationalpark Caldera de Taburiente, wo vulkanische Gipfel bis zu 2.400 Meter hoch sind und Lavaströme zum Meer hin abfallen. Für diejenigen auf der Suche nach idyllischer Umgebung, hat der Park Waldgebiete mit Bächen und Wasserfällen. Entlang der felsigen Küste sind malerische kleine Buchten zwischen steilen Hängen versteckt.

Tipps und Touren: Wie Sie Ihren Besuch auf den Kanarischen Inseln optimal nutzen können

  • Tour durch den Nationalpark Teide: Sie können auf dem Gipfel des höchsten Berges Spaniens, begleitet von einem erfahrenen Führer, auf der halbtägigen Privattour stehen: Teide National Park Teide Wanderung und Seilbahn. Ein privates, klimatisiertes Fahrzeug bringt Sie von Ihrem Hotel in Teneriffa an den steilen Flanken des Vulkans nach Las Cañadas mit Panoramablick und einer Seilbahn, die Sie direkt unterhalb des Teidegipfels erreichen. Machen Sie mit Ihrem Guide einen 30-minütigen Aufstieg auf dem Lavastrom zum Gipfel des Vulkans.
  • Delfin- und Walbeobachtung: Die Gewässer um Teneriffa sind bekannt für ihr Leben im Meer, und Sie können von einer Luxusyacht aus zusehen, wie sich Wale und Delfine in den Wellen tummeln

Whale and Dolphin Watching Luxus Segelyacht Kleingruppen Charter. Während der dreistündigen Kreuzfahrt wird es Zeit für einen Stopp in einer abgelegenen Bucht zum Schwimmen oder um die kostenlose Schnorchelausrüstung zu nutzen, um nach mehr Meeresleben zu suchen.

Kanarische Inseln Karte

Lage der Kanaren Karte