8 Top-Rated Touristenattraktionen in Whitehorse

Whitehorse, wie Dawson City, verdankt seine Existenz dem 1897 begonnenen Klondike-Goldrausch. Nach der mühsamen und manchmal tödlichen Reise von Skagway über White Pass mussten Goldsucher die Stromschnellen Miles Canyon und Whitehorse überwinden, bevor sie den Yukon abbauten Fluss zu Dawsons Reichtum. Von den ersten Ankömmlingen wuchs eine kleine Siedlung am rechten Ufer des Flusses gegenüber der heutigen Stadt. Das brodelnde, schäumende Wasser der Stromschnellen, die sich wie weiße Rösser erheben, gab der Siedlung ihren Namen - Whitehorse (obwohl von den Stromschnellen nichts mehr zu sehen ist).

Whitehorse, die Heimat der Hälfte der Bevölkerung des Yukons, hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Zentrum für Kunst und Kultur entwickelt. Die kleine, aber lebhafte Provinzhauptstadt ist ein Knotenpunkt des Nordens und steht an der Kreuzung der Alaska und Klondike Highways, nur etwa 80 Kilometer nördlich der Provinzgrenze zu British Columbia.

Siehe auch: Wo in Whitehorse übernachten

1 SS Klondike II National Historic Site

SS Klondike II National Historic Site

Die Heckraddampfer am Yukon blieben auch nach dem Goldrausch für Jahrzehnte die wichtigste Transportart der Region. Erst 1955 gaben die "SS Klondike II", die 1937 nach dem Untergang wieder aufgebaut wurden, auf, Erz von den Silberminen in Mayo nach Whitehorse zu transportieren, um es auf der Straße weitertransportieren zu können. Heute ist der restaurierte und umgebaute Raddampfer eine beliebte Touristenattraktion, die Besucher auf dem Yukon-Ufer im Stadtzentrum begrüßt.

Adresse: 10 Robert Service Way, Whitehorse

Offizielle Seite: http://www.pc.gc.ca/lhn-nhs/yt/ssklondike/index.aspx

2 Meilen-Schlucht

Meilen-Schlucht

Miles Canyon war ein tückischer Teil des Yukon River, bevor ein Wasserkraftwerk die Gewässer zähmte. Die Stromschnellen waren ein Engpass für Goldsucher, und viele Vorräte und Leben waren verloren, die turbulenten Wasser zu passieren. Heute machen Wanderwege und eine landschaftlich reizvolle Umgebung die Gegend zu einem Erlebnis.

3 Yukon Wildlife Preserve

Yukon Wildlife Preserve

Im Yukon Wildlife Preserve in Whitehorse können die Besucher Elche, Moschusochsen, Bergziegen, Waldbisons, Maultierhirsche, Waldkaribus, Elche und zwei Arten von Thinhornschafen - Dall- und Steinschafe - beobachten. Mit mehr als 283 Hektar hat das Reservat verschiedene Lebensräume (von Feuchtgebieten bis zu Klippen), um den Tieren zu ermöglichen, in ihrer natürlichen Umgebung zu leben.

Lage: Kilometer 8 (Meile 5) Takhini Hot Springs Road, Whitehorse

Offizielle Seite: http://www.yukonwildlife.ca/

4 Aufstieg des Lachses

Lachsfleisch geschnitten und zum Trocknen aufgehängt

Sobald das Eis im Frühjahr aufgebrochen ist, eilen die Lachse stromaufwärts vom Pazifischen Ozean zu ihren Laichgründen im Yukon River. Einige fahren sogar bis nach Whitehorse und brauchen etwa 60 Tage, um die 3.000 Kilometer lange Wanderung zu bewältigen. Besucher können zusehen, wie diese prächtigen Fische die Whitehorse Fischweg, für sie vorgesehen, um den Whitehorse Rapids Staudamm zu umgehen. Meeresfrüchte-Liebhaber können auch Lachs-Köstlichkeiten in lokalen Restaurants genießen.

5 Stadtrundfahrt

Weißes Pferd

Der Yukon Historical & Museums Association arrangiert im Sommer historische Touren durch Whitehorse und bietet selbst geführte Tourinformationen. Weitere Möglichkeiten, die Stadt zu erkunden, sind Bus, Pferdekutsche oder an Bord der M.V. "Schwatka" zum Miles Canyon und zum Schwatka See.

6 Yukon-Transportmuseum

Antikes Zeichen am Yukon-Transport-Museum Adam Jones / Foto geändert

Das Yukon Transportation Museum in Whitehorse zeigt frühe Fortbewegungsmittel in der Region, darunter Schneeschuhe, Hundeschlitten, Postkutschen, Boote, Flugzeuge und Fahrzeuge, die während des Baus des Alaska Highway verwendet wurden. Einer der Höhepunkte ist das Schwesterflugzeug von Lindberghs Geist von St. Louis, der "Königin des Yukon". Persönliche Geschichten von Yukon Einfallsreichtum und Autarkie sind hervorgehoben.

Adresse: 30 Electra Crescent, Whitehorse

Offizielle Seite: http://goytm.ca/

7 Yukon Beringia Interpretive Centre

Yukon Beringia Interpretive Centre

Es wird angenommen, dass Beringia die Route der ersten Menschen ist, die aus Asien nach Nordamerika kamen - eine Region mit riesigen Tieren und Eis. Im Yukon Beringia Interpretive Centre werden die Geschichte, die geographischen Ereignisse und die Kultur der Region anhand von Fossilien, Exponaten der First Nation, Wandgemälden und Dioramen veranschaulicht.

Ort: Kilometer 1423 (Meile 886) Alaska Highway, Whitehorse

Offizielle Seite: http://www.beringia.com/

8 Yukon Regierungsgebäude

Yukon-Flagge

Das Territorial Government Building in Whitehorse ist mit Wandteppichen und Gemälden aus dem Yukon dekoriert. Ein Lobby-langes Wandbild aus Buntglas ist besonders sehenswert.

Andere Orte von Interesse

Yukon Kunstzentrum

Das Yukon Arts Centre in Whitehorse ist eine vielseitig nutzbare Kunsteinrichtung, die Kunstveranstaltungen, lokale Aufführungsgruppen, Tanz- und Theatergruppen sowie lokale und Wanderkunstausstellungen bietet. Werke von lokalen und anderen kanadischen Künstlern, von Malern bis zu Musikern, sind in der Yukon-Galerie in Whitehorse.

Adresse: 300 College Drive, Whitehorse

Offizielle Seite: http://yukonartscentre.com

Rasende Follies

Die "Frantic Follies", eine nächtliche Revue im Westmark Whitehorse Hotel, ist sehr beliebt. Can-Can-Girls und Honky-Tonk-Piano spielen natürlich in dieser Vaudeville-Show aus dem Jahr 1890 mit.

Offizielle Seite: http://www.franticfollies.com/

MacBride Museum

Das MacBride Museum verfügt über eine große Sammlung von Relikten und Fotografien aus der Goldgräberzeit.Dazu gehört eine Blockhütte von Sam McGee - über die Robert Service, "Barde des Yukon", eine berühmte Ballade schrieb. Es gibt auch zahlreiche Teile alter Maschinen und Geräte sowie eine interessante Ausstellung über die Tierwelt des Yukon.

Adresse: 1124 Front Street, Whitehorse

Offizielle Seite: http://www.macbridemuseum.com/

Yukon Gärten

Ein Besuch des neun Hektar großen botanischen Gartens in Whitehorse ist die beste Einführung in die Bäume und andere Flora der Region. Neben den Ausstellungsgärten mit einer nördlichen Grünfläche mit winterharten Stauden gibt es auch eine Baumschule und ein Gartencenter.

Ort: Kilometer 913.76 Alaska Highway, Whitehorse

Offizielle Seite: http://www.yukongardens.com/

Wo in Whitehorse für Sightseeing zu bleiben

Wir empfehlen diese zentral gelegenen Hotels in Whitehorse als eine bequeme Basis, um die Top-Sehenswürdigkeiten zu sehen:

  • Edgewater Hotel: Mittelklasse-Boutique-Hotel, zentrale Lage, Yukon River Views, wunderbares Personal, moderne Einrichtung, Federbettwäsche.
  • Coast High Country Inn: 3-Sterne-Hotel, exzellenter Kundenservice, aktualisierte Zimmer mit Küchenzeile und Whirlpool, kostenloser Flughafentransfer.
  • Best Western Gold Rush Inn: erschwingliche Preise, komfortable Zimmer, Aveda Hair Studio und Day Spa, Fitnessraum.
  • Das Stadt- und Berghotel: Budget-Hotel, günstige Lage, saubere Zimmer, kostenlose Parkplätze.