Erforschen Edgfus herrlichen Tempel des Horus

Edfu

Wenn Sie sich mit dem Ausmaß und dem Ehrgeiz der alten Herrscher Ägyptens vertraut machen wollen, dann ist ein Ausflug nach Edfu, 110 Kilometer südlich von Luxor und 112 Kilometer nördlich von Assuan, ein Muss. Als einer der beeindruckendsten Tempelanlagen der Ptolemäus-Dynastie hat Edfus Tempel des Horus seit dem 2. Jahrhundert v. Chr. Den Nil im Auge behalten. Im Vergleich zu den Tempeln und Denkmälern in anderen Teilen Ägyptens mag diese Attraktion ziemlich jung sein, aber ihre kolossalen Sandsteinwände mit riesigen Hieroglyphen und schillernden Friesen zieren die Mammut-Bauwerke früherer Pharaonen, und ihr geringeres Alter bedeutet, dass sie eine der besten ist Bewahrte Tempel auf dem Land. Hier bekommt man wirklich ein Gefühl für die allumfassende Kraft der Tempel in Ägypten, wenn man unter Torbögen spazieren geht und wie Ameisen durch Gänge gleitet, die scheinbar für Giganten geschaffen wurden.

Pylon: Der Eingangsbereich des Großen Tempels

Pylon: Der Eingangsbereich des Großen Tempels

Steinwachen des falkenköpfigen Gottes Horus wachen über die Großer Pylon, während Steinreliefs auf beiden Seiten des Tores das Lob des Ptolemäuskönigs Neos Dionysos singen.

Nicht verpassen: das Erleichterung von Neos Dionysos Er hielt seine Feinde an den Haaren fest, um sie vor Horus zu schlagen - eine angemessen blutige Demonstration königlicher Stärke, die die Untertanen des Königs bei ihrem Eintreten beeindrucken sollte.

Vorhof: Der kolossale Hof

Vorhof: Der kolossale Hof

Auf drei Seiten von 32 hoch aufragenden Säulen umgeben, der riesige Vorhof Hätte ursprünglich einen großen Altar in der Mitte gehabt, wo die Tempelpriester den von den Stadtmenschen umgebenen Edfu-Göttern Opfer darbrachten. Die Säulen sind reich mit Blumen- und Palmkapitellen geschmückt und die goldfarbenen Steinwände sind mit Reliefs der Götter Horus und Hathor bedeckt. Gleich links vom Eingang in die Vorhalle, der überlebende schwarze Granit Statue von Horus, die ursprünglich Teil eines Paares gewesen wäre, trägt die doppelte Krone Ägyptens und bewacht die Tür in die weiteren Bereiche des Tempels.

Nicht verpassen: Das Rückwände der Kolonnade sind mit drei Reihen von großen bedeckt Reliefs Darstellung des Pharaos (Ptolemäus IX Soter II. oder Ptolemäus X Alexander I.) im Gespräch mit den Göttern oder mit dem siegreichen Gott Horus. Ähnliche Darstellungen wiederholen sich überall im Tempel. Auf den Seiten der Pylon der König wird gezeigt, mit der niederen ägyptischen Krone auf der Westseite und der oberen ägyptischen Krone auf der Ostseite, die zum Tempel fortgeht und mit dem Wasser der Einweihung durch Horus und Thoth bestreut wird.

Vorraum: Betritt den Inneren Tempel

Vorraum: Betritt den Inneren Tempel

Durch den grandiosen gegangen Vorhof, Sie kommen zu dem viel menschlicheren Maßstab Vorhalle verziert mit 12 Säulen, die mit kunstvollen Blumenkapitellen gekrönt sind. Gerade als Sie eintreten, sind zwei kleine Zimmer. Der westliche Raum ist der Halle der Weihe mit einem schönen Relief an der Rückwand, auf dem die Götter Horus und Thoth dargestellt sind, die heiliges Wasser über den König gießen. Der östliche Raum war der des Tempels Bibliothek mit einer Liste von Büchern, die es einst enthielt, noch mit einer Darstellung von Seschat, der Göttin des Schreibens, an die Wand geschrieben.

Nicht verpassen: An den Wänden sind vier Reihen von Ritz-Reliefs angebracht, die König Euergetes zeigen, der den Göttern opfert oder rituelle Handlungen vornimmt (z. B. den Grundstein des Tempels legen, in der unteren Reihe an der linken Wand). Oben sind eine Reihe astronomischer Darstellungen und ein Ornamentfries, bestehend aus den Namen des Königs, bewacht von zwei Falken. Unten, über dem Boden, sind Euergetes, seine Frau Kleopatra, und eine lange Reihe von lokalen Göttern, die Opfergaben zu den drei Hauptgottheiten von Edfu bringen. Auf der Architrav von der Tür, die in die führt Säulenhalle ist ein interessantes Relief der Sonnenbarke, geführt von zwei falkenköpfigen Horusfiguren, wobei die Sonne von Thoth und Neith verehrt wird. An den Seiten, in der Haltung des Gebets, sind Ptolemaios IV Philopator (links) und die Vier Sinne: rechts, sehen und hören, nach links, Geschmack (symbolisiert durch die Zunge) und Vernunft.

Hypostyle Hall: Ort der antiken Ritualvorbereitung

Hypostyle Hall: Ort der antiken Ritualvorbereitung

Eine Tür führt in die Säulenhalle mit seinem Dach, das von 12 Säulen gestützt wird und von zwei kleinen Kammern, die auf den inneren Durchgang um den Tempel zugreifen, gebunden ist. Die linke Kammer fungierte als die des Tempels Labor, wo Weihrauch und Parfums von den Priestern in Vorbereitung auf Rituale gemischt wurden.

Erster und zweiter Vorraum: Innere Altäre der Priester

Erster und zweiter Vorraum: Innere Altäre der Priester

Über den Säulenhalle, das Erster Vorraum war ein Altarbereich, wo Opfergaben von den Tempelpriestern für die Götter belassen wurden. Eine Treppe führt hier zum Dach, das leider von Besuchern nicht betreten werden kann.

Nicht verpassen: Die Wandreliefs an den Wänden zeigen die Prozession der Priester, angeführt vom König, aufsteigend (Ostseite) und absteigend (Westseite).

Das erste Vorzimmer führt auf die Zweites Vorzimmer mit einem kleinen Opferhof. Dieser Raum wäre der letzte Anlaufpunkt der Priester, um den Göttern Opfer darzubringen, bevor sie das Allerheiligste selbst betreten Heiligtum.

Nicht verpassen: An der Decke zeigt ein Wandgemälde die Himmelsgöttin Nut mit den verschiedenen Figuren der Sonne in Booten unter ihr.

Heiligtum: Der Raum der Götter

Heiligtum: Der Raum der Götter

Beleuchtet durch drei kleine quadratische Öffnungen im Dach, der Heiligtum Dort stand einst die goldene Statue des Horus Granitschrein (heute noch in situ), die ein Relikt des vor-Ptolemäischen Tempels ist. Ein Korridor führt um das Heiligtum herum und führt in mehrere dunkle Kammern, die mit gut erhaltenen und farbenfrohen Reliefs verziert sind. In dem nördliche Kammer ist eine Replik der hölzernen Barke (das Original kann im Louvre in Paris gesehen werden), die die goldene Statue von Hathor auf Festivals und während der Prozessionen gehalten hätte.

Nicht verpassen: Die interessantesten Reliefs im Heiligtum sind diejenigen in der unteren Reihe auf der rechte Wand. Der König (Philopator) wird im Horus-Tempel, der Kapelle von Edfu Horus, aus dem Schloss entfernt. die Tür der Kapelle öffnend; stand vor dem Gott in einer ehrfürchtigen Haltung mit seinen Armen, die an seinen Seiten hängen; seinen gereiften Eltern, Euergetes I und Berenice, Weihrauch anbietend; und Räucherwerk vor der heiligen Barke von Hathor.

Inner Passageway: Durchgang des Sieges

Das Innerer Durchgang rennt um die hintere Hälfte des Tempels, von der aus der Säulenhalle, und ist mit Reliefs und Inschriften verziert.

Nicht verpassen: Die interessanten Reliefs an der Westwand zeigen die Kämpfe zwischen Horus und dem Gott der Unterwelt, Seth. Im Szenenfries ist Seth als Nilpferd dargestellt, das der König und Horus jagen. In der ersten Szene (unten rechts) versucht der König ein Flusspferd zu spießen, das sich zur Seite dreht; Horus tut das gleiche, hält eine Kette in seiner linken Hand und einen Speer in seiner Rechten, mit seiner Mutter Isis neben ihm und einem kleinen Horus am Steuer des Bootes, nach hinten. In der zweiten Szene steht der König auf der linken Seite mit zwei Schiffen vor ihm, in denen Horus und ein Diener sind; Horus hält das Flusspferd mit einer Kette und stößt seinen Speer in seinen Kopf. In der fünften Szene liegt das Nilpferd auf dem Rücken mit angeketteten Hinterbeinen. In der siebten Szene zielt Horus mit seinem Speer auf ein Nilpferd, dessen Hinterbein in einer von Horus gehaltenen Kordel gebunden ist und dessen Kopf in einer von Isis gehaltenen Kordel im Bug des Bootes kniet. Der König, der mit zwei Begleitern am Ufer steht, zielt mit seinem Speer auf den Kopf des Tieres.

Nilometer

Nilometer wurden von den alten Ägyptern verwendet, um die Höhe des Flusses zu messen und die Ernte der kommenden Saison vorherzusagen. Der Tempel ist Nilometer wird gefunden, indem man eine unterirdische Treppe nimmt, die von der Ostseite der Innerer Durchgang. Obwohl heute nicht mehr mit dem Nil verbunden, kann man immer noch den Schacht mit den Tiefen sehen, die in demotischen Zeichen eingeschrieben sind.

Temple of Horus History: Ein Tempel, der durch die Nachfolge ptolemäischer Könige erbaut wurde

Temple of Horus History: Ein Tempel, der durch die Nachfolge ptolemäischer Könige erbaut wurde

Edfu war der altägyptische Tbot, oder im koptischen Atbo, von dem der moderne Name abgeleitet ist. Als die Griechen auf der Szene ankamen, nannten sie es Apollinopolis Magna und machten es zur Hauptstadt des zweiten Nomes von Oberägypten. Der Falkenkopfgott Horus kämpfte laut Mythos hier mit einem der großen Kämpfe mit dem Gott der Unterwelt Seth, weshalb Horus in diesem Gebiet wohl besonders verehrt wurde. In der Ptolemäerzeit wurde der alte Gott des Horus mit dem griechischen Gott Apollo zu Horus-Apollo verpartnert.

An der Stelle eines früheren Tempels erbaut, wurde Edfus Tempel Horus, Hathor von Dendera und ihrem Sohn, dem jugendlichen Harsomtus, "Uniter of the Two Lands" gewidmet. Die Geschichte seiner Konstruktion und eine Beschreibung der gesamten Struktur sind in langen Inschriften auf der Außenseite der Umfassungsmauer, insbesondere am Nordende der Ost- und Westseite, dargestellt.

Der hintere Teil des Komplexes, der eigentliche Tempel, wurde 237 v. Chr. Unter Ptolemäus II. Euergetes I begonnen und 212 v. Chr. Unter seinem Nachfolger Philopator fertiggestellt. Die Dekoration der Wände mit Reliefs und Inschriften, unterbrochen während der unruhigen Herrschaft von Epiphanes, wurde 176 v. Chr. Von Philometor wiederaufgenommen und 147 v. Chr. Während der Herrschaft von Euergetes II genau 90 Jahre nach der Grundsteinlegung beendet.

Euergetes II fügte auch das große Vestibül (vervollständigt in 122 v. Chr.) Hinzu und schmückte es mit Reliefs. Während der Herrschaft von Ptolemäus IX Soter II und Ptolemäus X Alexander I, der Vorhof mit seinen Kolonnaden, die Umfassungsmauern und der Pylon wurden gebaut, aber der Pylon wurde mit Reliefs nur in der Regierung von Ptolemaios XII Neos Dionysos geschmückt, die schließlich abgeschlossen Bauarbeiten in 57 BC.

Um den Tempel des Horus

Das Mammisi: Das Geburtshaus

Das Mammisi: Das Geburtshaus

Westlich vom Eingang des Horus-Tempels befindet sich das Mammisi, das von Ptolemäus VIII. Euergetes II. Erbaut und mit Reliefs von Ptolemäus IX Soter II verziert wurde. In der Hauptkammer, an der rechten Wand, befinden sich verschiedene Reliefs von Hathor von Dendera, einschließlich Hathor, der Horus saugt, Hathor gebärt und einige Hathoren Musikinstrumente spielen.

Überreste der antiken Stadt

Weiter westlich des Tempels markieren hohe Trümmerhaufen den Ort der antiken Stadt. Eine Reihe von archäologischen Ausgrabungen haben hier die griechisch-römischen Gebäude unter den Häusern des byzantinischen und arabischen Reiches gefunden.

Edfu Stadt

Das moderne Township von Edfu ist eine bedeutende Marktstadt für das Gebiet und hat eine Zuckerindustrie und eine alteingesessene Töpferindustrie.

Tipps und Taktiken: Holen Sie das Beste aus Ihrem Besuch in Edfus Tempel des Horus

  • Zeitliche Koordinierung: Versuchen Sie, sehr früh oder kurz vor Geschäftsschluss zu kommen. Ab 9 Uhr legt ein Bataillon von Besuchern der Nil-Kreuzfahrtschiffe in Edfu an, um den Tempel zu besuchen, und es kann sehr voll werden. Früher Morgen und Sonnenuntergang sind auch hier die beste Zeit für Fotografie.
  • Touristischer Basar: Sie erreichen den Tempel durch eine Reihe von Schmuck Geschäften bekannt als der Tourist Bazaar. Es gibt kein Entkommen. Seien Sie freundlich, aber fest, wenn Sie nichts kaufen und erkennen möchten, dass die Verkäufer nur ihren Job machen, um Sie in ihre Geschäfte zu locken. Wenn Sie etwas finden, das Sie kaufen möchten, beachten Sie, dass die Preise hier höher sind als anderswo.
  • Audiovisuelle Präsentation: Im Besucherzentrum kann ein kurzer Film über die Geschichte des Horustempels besichtigt werden.
  • Was zu bringen: Nimm genug Wasser, einen Sonnenhut und Sonnencreme. Bequeme Schuhe sind ein Muss.

Hier her kommen

  • Bei Nilkreuzfahrt: Fast alle Kreuzfahrtschiffe verkehren zwischen Luxor und Assuan haben Routen, die in Edfu stoppen.
  • Durch Felucca: Ein Zwischenstopp in Edfu kann auf einer dreitägigen Feluken-Segeltour von Assuan aus aufgenommen werden. Die Ankunft in Edfu mit dem traditionellen Lateen-Segelboot ist eine der stimmungsvollsten Arten, den Tempel zu besuchen.
  • Mit dem Zug: Der beste Weg, um den Horus-Tempel zu besuchen, ist mit dem Regionalzug von beiden Luxor (eine Stunde) oder Assuan (eineinhalb Stunden). Es gibt häufige Züge den ganzen Tag.
  • Mit privatem Auto: Taxis können leicht arrangiert werden Luxor. Es macht Sinn, Edfu mit Besuchen des Tempels von Khnum in Esna und der Tempel von Kom Ombo, wenn Sie einen Fahrer für den Tag mieten.

Tempel der Horus-Karte