Erkundung der Gorges d'Ardèche: Eine Fahrradtour

Gorges d'Ardèche

Die wilde und wunderschöne Landschaft des Naturreservats Gorges d'Ardèche bietet dramatische Schluchten, kreideweiße Klippen und prähistorische Höhlen. Mit seinem unberührten türkisfarbenen Wasser schlängelt sich der Fluss Ardèche durch die Schluchten. An manchen Orten ist das Wasser sanft genug zum Schwimmen; an anderen Orten ist der Fluss ideal für Wildwasser-Rafting. Zu den weiteren Aktivitäten im Freien gehören Kanufahren, Kajakfahren, Wandern und malerische Spaziergänge. Die Gegend ist ein Paradies für Naturliebhaber, Abenteuerlustige und Campingfreunde. Es ist auch beliebt bei französischen Familien für den Sommerurlaub.

Die folgende Fahrstrecke ist für einen Ganztagesausflug mit Halt an den wichtigsten Naturattraktionen und Sehenswürdigkeiten ausgelegt. Der Rundweg umfasst rund 85 Kilometer und die gesamte Fahrt benötigt mindestens zwei Stunden Fahrzeit (ohne Zwischenstopps). Diese Fahrradtour führt die Reisenden durch die verschiedenen Aspekte der Landschaft der Ardèche - von ruhigen Flussufern bis zu atemberaubenden Aussichtspunkten und faszinierenden Höhlen.

Saint-Martin d'Ardèche

Saint-Martin d'Ardèche Jean-Louis Zimmermann / Foto geändert

Beginnen Sie die Fahrradtour in Saint-Martin d'Ardèche, am südlichsten Rand der Gorges d'Ardèche. Saint-Martin d'Ardèche ist eine kleine Gemeinde mit etwa 800 Einwohnern und ein altes Fischerdorf an der Rhône mit Möglichkeiten zum Schwimmen und Kanufahren direkt vor dem Dorf. Das historische Dorf hat eine charmante Architektur und viele Cafés mit Außenterrassen. Saint-Martin d'Ardèche ist von wildem Buschland und den mit Weinreben bewachsenen Hügeln der Côtes du Rhône umgeben. Diese Gegend ist beliebt für Wanderungen, Camping und Familienurlaub vom Frühling bis November.

Adresse: 07700 Saint-Martin d'Ardèche

Grand Site de l'Aven d'Orgnac: Magische Höhlen und ein Museum der Vorgeschichte

Aven d'Orgnac ist eine der schönsten Höhlen Frankreichs, die der Öffentlichkeit zugänglich ist. Mehr als 7 Millionen Besucher pro Jahr besuchen die Höhlen, das Museum und die Natur. Nimm a Führung von den riesigen Höhlen, die mit magischen Stalagmiten und Stalaktiten gefüllt sind. Die Tour führt den Besucher tief in die Höhlen, die gut beleuchtet und mit Geländertreppen ausgestattet sind. Das Museum der Vorgeschichte versetzt die Besucher in 350.000 Jahre zurück in faszinierende Ausstellungsstücke mit Klangerlebnis, visuellen Displays und interaktiven Features. Dieses Museum gilt als die beste Sammlung der Vorgeschichte in Frankreich und bietet überraschende kulturelle Entdeckungen.

Im Sommer organisiert die Website auch Höhlen Höhlenausflüge von fachkundigen Führern begleitet. Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren können gegen eine zusätzliche Gebühr an dieser Aktivität teilnehmen; Gurte, Helme, Lichter und Lanyards sind vorhanden. Dieses aufregende unterirdische Erlebnis gibt den Besuchern einen Eindruck davon, wie es für den Forscher Robert de Joly war, der sich am 19. August 1935 in den natürlichen Eingang der Höhle seilte.

Der Grand Site de l'Aven d'Orgnac liegt 17 Kilometer westlich von Saint-Martin d'Ardeche. Die Höhlen sind 50 Meter bis 120 Meter unter der Erde. Achten Sie darauf, feste Schuhe und warme Kleidung zu tragen (die Höhle hat eine konstante kühle Temperatur von 13 ° Celsius). Zum Spelking tragen Sie bequeme Kleidung und Turnschuhe oder Cross-Trainingsschuhe.

Adresse: Grand Site de l'Aven d'Orgnac, 07150 Orgnac-l'Aven

Pont d'Arc

Pont d'Arc

Begeben Sie sich in die wilde Landschaft der Gorges de l'Ardèche, um die spektakulärste Naturformation der Region zu entdecken. Der Pont d'Arc liegt 15 Kilometer nördlich von Aven d'Orgnac. Verlassen Sie Orgnac l'Aven, folgen Sie der D317, die später zur D176 West wird. In wenigen Kilometern gibt es einen Aussichtspunkt mit schönen Panoramen. In Barjac biegen Sie nach Norden ab und überqueren die Ardèche. Auf der anderen Seite der Brücke biegen Sie rechts ab und folgen dem Schild "Route Touristique des Gorges de l'Ardèche". Die Straße (D290) folgt größtenteils dem Flusslauf. Zuerst schlängelt es sich durch Felsgalerien, und auf dem Weg nach Pont d'Arc gibt es einige kleine Grotten. An dieser Stelle anzukommen ist ein großartiger Moment. Verbringen Sie Zeit, die Aussicht zu bewundern. Die Pont d'Arc ist eine große, natürlich geformte Felsbrücke, die sich über den ausgedehnten Ardèche-Fluss wölbt. Der Bogen erreicht 34 Meter über dem Wasserspiegel und erstreckt sich über eine Breite von 60 Metern. Die sandigen Abschnitte am Flussufer sind beliebte Orte für Schwimmer, Bootsfahrer und Kajakfahrer.

Adresse: Le Pont d'Arc, 07150 Vallon-Pont-d'Arc

Grotte Chauvet Pont d'Arc (Prähistorische Höhle)

Entdecken Sie in Vallon-Pont-d'Arc eine unglaubliche prähistorische Höhle in der Nähe des Pont d'Arc. Die Grotte Chauvet Pont d'Arc ist die älteste dekorierte Höhle in Frankreich. Diese Höhle ist ein erstaunliches Zeugnis für die Arbeit des prähistorischen Menschen und ist mit Gemälden und Gravuren aus 36.000 Jahren bedeckt. Die Höhle erstaunte die Welt, als sie entdeckt wurde, nicht nur wegen ihres Alters, sondern auch wegen der Technik der Gemälde. Bilder von Bären, Bisons, Löwen, Mammuts und Pferden sind wunderschön in einer expressiven, künstlerischen Art und Weise wiedergegeben. Es ist schwer zu verstehen, dass die Zeichnungen vor so langer Zeit entstanden sind. Aufgrund der Zerbrechlichkeit der prähistorischen Kunst ist die Höhle Chauvet Pont d'Arc für die Öffentlichkeit geschlossen. Die französische Regierung hat ein Projekt zur Schaffung einer Nachbildung der Höhle Chauvet Pont d'Arc unterstützt, die im Frühjahr 2015 für Touristen zugänglich sein wird.

Adresse: La Caverne Pont du Arc, Montée du Razal, 07150 Vallon-Pont-d'Arc

Offizielle Seite: http://archeologie.culture.fr/chauvet/

Aven de Marzal

Aven de Marzal Hacheme 26 / Foto modifiziert

Um die Rundtour auf dieser Fahrradtour zu machen, fahren Sie 24 Kilometer südöstlich von Vallon-Pont d'Arc nach Aven de Marzal in Saint-Remèze. Die Tropfsteinhöhle von Aven de Marzal wurde 1892 von dem berühmten französischen Höhlenforscher Edouard Martel entdeckt. Die Höhle ist bekannt für ihre Stalaktiten und Stalagmiten, Sinterformationen, Kristalle und die wunderbare Farbpalette - von reinem Weiß bis Ocker und Braun. Die Höhlen befinden sich 125 Meter unter der Oberfläche und umfassen zwei Räume: "La Grande Salle" (Der Große Saal), auch "Der Große Saal" genannt.Salle du Tombeau, "ist eine massive Höhle 40 Meter unter der Erde mit Abmessungen vergleichbar mit dem Inneren von Notre-Dame in Paris;" La Grotte "liegt 126 Meter unter der Erde und ist auch bekannt als"Salle des Diamants"(Hall of Diamonds) wegen seiner Calcitkristalle, die wie Diamanten im Scheinwerferlicht scheinen.

Die Seite bietet eine 50-minütige Führungmit interessanten Kommentaren zur Geologie. Die Besucher steigen 380 Stufen hinab und nehmen 361 Schritte zurück. Warme Kleidung tragen; Die Höhle hat eine konstante kühle Temperatur von 13 ° Celsius. Das Musée du Monde Souterrain (Museum der unterirdischen Welt) zeigt die Leitern, Boote und Geräte, die ursprünglich zur Erkundung der Höhlen von Aven de Marzal dienten. "Les Dinos de Marzal" ("Dinosaurier von Marzal ") ist ein erstaunlicher "prähistorischer Zoo" mit lebensgroßen Modellen von prähistorischen Insekten, Tieren und Dinosauriern. Die Besucher sind beeindruckt von den Darstellungen riesiger lebensechter Dinosaurier in der Natur. Die Seite hat auch eine Boutique, die adorable ausgestopfte Tier Dinosaurier verkauft und ein Restaurant mit angenehmen Sitzgelegenheiten im Freien.

Adresse: Aven Marzal, 07700 Saint-Remèze

Grotte de la Madeleine

Grotte de la Madeleine

Folgen Sie den kurvigen Straßen etwa sieben Kilometer südlich von Saint-Remèze bis zur Grotte de la Madeleine. Die Madeleine-Höhle befindet sich im Herzen der Ardèche-Schlucht auf der Panoramastraße mit Blick auf die Ardèche. Diese bezaubernde Höhle wurde 1867 von einem Hirten entdeckt und ist ein wunderbarer Anblick. Die Besucher werden von Tausenden von Stalaktiten und Stalagmiten betäubt. Besonders hervorzuheben sind die Tropfsteinformationen für die unregelmäßigen "Exzenter" und Sinterformen. Machen Sie eine geführte Tour und erfahren Sie mehr über die Entstehung der Höhle über Millionen von Jahren, zuerst durch unterirdische Flüsse und dann durch Erosion durch tropfendes Regenwasser. Der Besuch beinhaltet a einstündige geführte Tour mit einem besonderen Lichtvorführung und Eintritt in die Website Naturkundemuseum. In der Nähe ist die Belvédère de la Madeleine Aussichtspunkt mit sensationellen Panoramen der Landschaft.

Adresse: Gorges de l'Ardèche, 07700 Saint-Remèze

Offizielle Website: http://www.grotemadeleine.com/?lang=de

Belvédères de la Corniche

Belvédères de la Corniche

Auf der Rundtour durch die Gorges de l'Ardèche, nach der Grotte de la Madeleine, schlängelt sich die Straße D290 hinter der D590, die dem Fluss folgt. Dieser Abschnitt ist bekannt als der "Haute Corniche" und ist besonders malerisch. Die besten Aussichtspunkte sind Belvédère de la Cathédrale (Blick auf den Cirque de la Madeleine); Balcon des Templiers und Belvédère de la Maladrerie (eine herrliche Aussicht auf die große Biegung der Ardèche); Grand Belvédère am Ende der Schlucht; Belvédère du Colombier; und Belvédère du Ranc-Pointu, oberhalb der letzten Biegung des Flusses mit Blick auf das Rhonetal. Auf dieser Strecke haben einige Aussichtspunkte (Belvédères) ausreichend Parkplätze. Achten Sie darauf, an einem sicheren Ort zu parken, der offensichtlich für Touristen bestimmt ist; Steinschläge sind auf dieser Strecke oft eine Gefahr.

Pont Saint-Esprit

Pont Saint-Esprit Jean-Louis Zimmermann / Foto geändert

Zum Abschluss der Fahrradtour fahren Sie 20 km südlich von Saint-Remèze nach Pont Saint-Esprit. Von dem Dorf Pont Saint-Esprit überquert die Straße die Rhône an der Stelle, die nicht weit nördlich von ihrem Zusammenfluss mit der Ardèche Rive liegt. Beachten Sie die anmutige alte Steinbrücke, die fast 1.000 Meter lang ist. Von dieser Stelle hat man einen außergewöhnlichen Blick auf den Fluss und das Dorf Saint-Esprit.

Charmante Dörfer in der Ardèche Region

Balazuc

Balazuc

Dieses malerische "Dorf Perchée" ist ein typisches mittelalterliches hochgelegenes Dorf hoch auf einer Klippe mit Blick auf die Ardèche. Etwa 49 Kilometer nördlich von Saint-Martin d'Ardèche ist das Dorf einen Umweg wert. Das Dorf hat seinen malerischen mittelalterlichen Charakter beibehalten, in den Kopfsteinpflasterstraßen, verwinkelten Gassen und charmanten Torbögen (der berühmteste ist die Fachinière Passage) zu sehen. Der Stadtplatz stammt aus dem 12. Jahrhundert und Eglise Sainte-Madeleine ist ein wunderbares Beispiel der romanischen Architektur. Das Dorf ist auch für seine Boutiquen bekannt, die handwerkliche Produkte aus der Region wie Ziegenkäse, Salz mit Kräutern und Honig aus der Region verkaufen.

Labeaume

Labeaume Bruno Postle / Foto modifiziert

Labeaume liegt im Herzen der Ardèche, 45 Kilometer nordwestlich von Saint-Martin d'Ardèche. Dieses malerische kleine Dorf ist von drei Flüssen umgeben und liegt eingebettet in einer Kalkfelsenfelsen. Das Dorf begeistert mit seinen alten Steinhäusern, engen Gehwegen und Kopfsteinpflasterstraßen. Viele Touristen genießen es, sich in diesem mittelalterlichen Labyrinth zu verlieren. Über dem Dorf befindet sich ein altes Schloss, und direkt darunter befindet sich das Platziere Sablas gesäumt von 100 Jahre alten Platanen.Die Landschaft um Labeaume ist voller Olivenhaine; Labeaumes Terroir ist ideal für die Herstellung von feinem Olivenöl. In der Nähe, auf einem Kalksteinplateau, liegt der Weiler Chapias mit gallo-römischem Ursprung. Diese kleine Stadt hat eine bemerkenswerte Kapelle, die Kapelle Notre Dame de la Délivrance. Von Mitte Juli bis Mitte August veranstaltet Chapias ein Musikfestival.

Mode

Mode

Ungefähr 50 Kilometer nördlich von Saint-Martin d'Ardèche gehört Vogüé zu den "Plus Beaux Villages" Frankreichs ("Schönste Dörfer") wegen seiner schönen Architektur und der wunderschönen Umgebung. Dieses mittelalterliche Dorf wurde um eine Klippe erbaut und wird von seinem Schloss aus dem 12. Jahrhundert der Herren von Vogüé dominiert. Das Dorf ist eine Ansammlung alter Häuser, die zum Schloss und einem Irrgarten führen verwinkelte gepflasterte Straßen mit vielen Arkaden, die ältesten Teile des Dorfes stammen aus dem 11. Jahrhundert, obwohl die imposanten Türme aus dem 17. Jahrhundert stammen.