10 Top-bewertete Sehenswürdigkeiten Rund um den Bodensee

Der Bodensee, der unter dem nördlichen Rand der Alpen liegt, ist mit Abstand der größte See in Deutschland. Angrenzend an Österreich und die Schweiz bietet es mit seiner majestätischen Wasserfläche von rund 270 Kilometern Küstenlinie eine überwältigend schöne Landschaft, mit Abstand den größten Anteil in Deutschland. Der größte und tiefste Teil des Sees, der Obersee, erstreckt sich von der Bregenzer Bucht bis nach Konstanz und ist gesäumt von zahlreichen alten Seestädten und attraktiven Dörfern mit einer unglaublichen Aussicht auf die Schweizer Alpen. Lange Zeit ein Zentrum für Wassersport - es ist besonders beliebt bei Seglern - das Gebiet ist reich an Kultur und Geschichte und rühmt sich mit vielen alten Schlössern, malerischen mittelalterlichen Dörfern und schönen Gärten und zieht Wanderer und Naturliebhaber von nah und fern.

1 Konstanzer Münster und die Altstadt

Konstanzer Münster und die Altstadt

Konstanz, nahe der Schweizer Grenze, ist die größte Stadt am Bodensee und ein wichtiges kulturelles Zentrum mit einer aktiven Theater- und Musikszene. Prominent unter seinen vielen schönen alten Gebäuden ist das Konstanzer Münster. Das Gebäude stammt aus dem 11. Jahrhundert und wurde im 15. und 17. Jahrhundert erweitert. Zu den wichtigsten Merkmalen gehören das Hauptportal aus dem 15. Jahrhundert, ein schönes Interieur mit Chorgestühl aus dem Jahr 1460 sowie ein Grab aus dem 13. Jahrhundert. Achten Sie darauf, den Turm mit seiner hervorragenden Aussicht auf die Altstadt zu besteigen. Andere Highlights der Altstadt sind das 15. Jahrhundert Hohenzollernhaus; das Rathaus aus dem 16. Jahrhundert; und das Schöne Haus zum Rosgartendas mittelalterliche Metzger-Zunfthaus, das heute von einem Museum mit einer Sammlung lokaler und regionaler Artefakte bewohnt wird.

Adresse: Münsterplatz 1, 78462 Konstanz

Unterkunft: Unterkunft in Konstanz

2 Insel Mainau - Die Blumeninsel

Insel Mainau - Die Blumeninsel

Eine der beliebtesten Touristenattraktionen rund um den Bodensee - und das aus gutem Grund - ist die spektakuläre 110 Hektar große Blumeninsel Mainau. Nur viereinhalb Kilometer nördlich von Konstanz am Südufer des Überlinger Sees gelegen, lockt dieser Ort mit seinen wunderschönen Parks und Gärten, üppig mit subtropischer und tropischer Vegetation, viele Besucher an. Auf der Insel befindet sich auch ein spektakuläres Schloss, das 1746 für den Großherzog von Baden erbaute Schloss. Bemerkenswerte Merkmale des Interieurs umfassen die schöne Weiße Halle, sowie einen alten Wehrturm (einer der ursprünglichen 16) und ein Torhaus. Der Zugang zur Insel erfolgt per Boot oder über eine Fußgängerbrücke, die mit dem Festland verbunden ist.

3 Naturschutzgebiete: Wollmatinger Ried-Untersee-Gnadensee

Naturschutzgebiete: Wollmatinger Ried-Untersee-Gnadensee

Verschiedene Gebiete am Ufer des Bodensees, insbesondere in der Nähe der Mündungen der größeren Nebenflüsse, wurden zu Naturschutzgebieten erklärt, um sie in ihrem relativ unberührten Zustand zu erhalten. Das wichtigste Naturschutzgebiet - und das größte an den deutschen Ufern des Sees - ist der Wollmatinger Ried Untersee-Gnadensee, wo der Rhein vom Hauptsee in den Untersee mündet. Das Reservat verfügt über eine große Vielfalt an Pflanzen und Tieren, darunter mehr als 600 Farn- und Blütenpflanzen sowie mehr als 290 Vogelarten, die von den reichen Schilfgürteln angezogen werden. Ein ausgezeichneter Ort, um das Naturschutzgebiet sowie die Flora und Fauna des Bodensees zu erkunden NABU-Zentrumein Informationszentrum mit Ausstellungen und Diashows. Informative Führungen sind ebenfalls verfügbar.

Adresse: Kindlebildstrasse 87, 78479 Reichenau

4 Lindau

Lindau

Das malerische Lindau, die größte Stadt am bayerischen Bodenseeufer, ist zwischen einer Insel und den Hängen des Festlandes aufgeteilt und durch eine Brücke, die Neue Seebrücke, verbunden. Das Hafen ist einen Besuch wert und zeichnet sich durch seinen alten Leuchtturm, den Mangturm aus dem 13. Jahrhundert, aus. An den Enden der äußeren Hafenmauer liegen Lindaus bekannteste Wahrzeichen, der sechs Meter hohe bayerische Löwe und der 33 Meter hohe neue Leuchtturm aus dem Jahr 1856 (letzterer bietet einen herrlichen Blick auf die Stadt und die Alpen) . Die Altstadt, von der viele heute nur noch Fußgängerzone sind, hat viele schön erhaltene gotische, Renaissance- und Barockhäuser. Besonders attraktiv ist MaximilianstraßeDie Hauptstraße mit ihren schönen Patrizierhäusern, Arkaden, Brunnen und Cafés. Weitere Highlights sind die Altes Rathaus erbaut im Jahr 1436 mit seiner bunten Fassade und Peterskirche (St. Peter-Kirche), gegründet im späten 10. Jahrhundert. Es gibt auch einen angenehmen Wanderweg rund um die Insel Uferwegmit Blick auf zwei alte Bastionen, die Gerberschanze und die Sternschanze, und den Pulverturm.

Unterkunft: Wo in Lindau zu bleiben

Lindau Karte - Sehenswürdigkeiten

5 Allgäu - Das Hochland des Bodensees

Allgäu - Das Hochland des Bodensees

Das Allgäu ist eine attraktive Hoch- und Bergregion, die den südlichen Teil von Bayerisch-Schwaben zwischen Bodensee und Lechtal einnimmt und sich nordwestlich nach Württemberg erstreckt. Durchquert von der Deutschen Alpenstraße und weiter nördlich einen Abzweig der Oberschwäbischen Barockstraße, ist es ein schönes Gebiet für eine Fahrradtour oder zu Fuß zu erkunden. Die Hochalpenkette der Allgäuer Alpen, Teil der Nördlichen Kalkalpen, bildet die Grenze zwischen Bayern und den österreichischen Bundesländern Vorarlberg und Tirol. Die Landschaft ist spektakulär mit ihren steilen Ausläufern, herrlichen Seen, stillen Teichen und Mooren, ausgedehnten Wäldern, saftigen Bergwiesen und gepflegten Dörfern vor einer imposanten Bergkulisse.Das Allgäu ist auch eine Region der Bäder und Heilquellen, und die bekannte Kneipp-Kur wurde erstmals in Bad Wörishofen entwickelt und findet heute in vielen anderen Kurorten Anwendung.

6 Konstanzer Hafen

Konstanzer Hafen

Ein Höhepunkt eines Besuchs in Konstanz ist der Hafen der Stadt. Hier finden Sie die Kaufhaus aus dem Jahr 1388, eine alte Lagerhalle, die speziell für den Handel mit Italien gebaut wurde und auch als Konzilsgebäude bekannt war. Sie war der Versammlungsort des Kardinalskonklaves, das 1417 Papst Martin V. wählte. Der Hafeneingang wird von einer faszinierenden Statue namens Imperia das erinnert an dieses berühmte Ereignis. Obwohl sie erst 1993 errichtet wurde, ist diese beeindruckende neun Meter hohe Statue zu einem bekannten Wahrzeichen in Konstanz geworden.

7 Reichenau - größte Insel des Bodensees

Reichenau - größte Insel des Bodensees

In der Nähe von Konstanz und der größten der vielen Inseln des Bodensees ist Reichenau durch einen Damm mit dem Festland verbunden und erstreckt sich über 1.057 Hektar. Die Insel ist seit langem bewohnt, und zu den ältesten von Menschenhand errichteten Bauten gehören drei Kirchen des berühmten Klosters Reichenau: die St. Georgskirche in Oberzell mit ihren schönen Wandmalereien aus der ottonischen Zeit, das Münster der Hl. Maria und der hl. Mark mit einem reichen Schatz in der Sakristei und der Kirche St. Peter und Paul in Niederzell. Sie wurde 724 n. Chr. Von Charles Martel, dem Großvater Karls des Großen, gegründet und gehört zu den schönsten Beispielen der frühromanischen Kunst in Deutschland, sowohl wegen ihrer Architektur als auch wegen ihrer herrlichen Fresken. Bemerkenswert an der nordwestlichen Spitze der Insel ist das Schloss Windegg aus dem 14. Jahrhundert.

8 Der Bodensee-Rundwanderweg

Der Bodensee-Rundwanderweg

Für Wanderer und Radfahrer ist der exzellente Bodensee-Rundwanderweg ideal, der den See in unterschiedlicher Entfernung von seinem Ufer rund 272 Kilometer umrundet. Innerhalb Deutschlands folgt der Weg häufig den vom Schwarzwaldverein ausgeschilderten Wegen. Höhepunkte umfassen die Naturschutzgebiet Wollmatinger Ried, sowie die Mehrheit der kleinen Dörfer des Sees, die historischen Städte von Lindau und Konstanzund die Inseln von Reichenau und Mainau. Während Wanderungen angeboten werden, die von einem Tag bis zu einer Woche (oder länger) dauern können, können auch gelegentliche Wanderer und Radfahrer den Weg genießen, da es an zahlreichen Eingangspunkten rund um den See leicht zugänglich ist.

9 Das Deutsche Stilthouse Museum

Das Deutsche Stilthouse Museum

Ein Höhepunkt des Besuchs am Bodensee ist die Besichtigung des wunderschönen Pfahlbaumuseums Unteruhldingen, eines Freilichtmuseums mit Rekonstruktionen aus Stein- und Bronzezeithäusern. Eröffnet im Jahr 1922, ist es eine wunderbare Möglichkeit, die Lebensbedingungen der ursprünglichen Bewohner des Sees zu erforschen, die bis zu 6000 Jahre alt sind. Die Touren führen an der Küste in neu geschaffene Gebäude, bevor Sie in das Herz der Attraktion eintauchen, die Lake Dwellings, die über dem Wasser gebaut wurden und einen herrlichen Ausblick auf die atemberaubende Landschaft der Gegend bieten. Führungen sind im Eintrittspreis inbegriffen und dauern bis zu einer Stunde.

Adresse: Strandpromenade 6, 88690 Uhldingen-Mühlhofen / Unteruhldingen

Offizielle Seite: www.pfahlbauten.com

10 Den Bodensee mit dem Boot erkunden

Den Bodensee mit dem Boot erkunden

Die Erkundung des Bodensees ist mit dem Boot problemlos möglich, ein Fortbewegungsmittel, das viele Möglichkeiten für Sightseeing ohne Auto bietet. Von Mitte April bis Mitte Oktober verkehren die Ausflugsboote auf dem Bodensee, die wichtigsten Strecken sind Konstanz, Überlingen, Kreuzlingen und Lindau, mit vielen zusätzlichen Haltestellen in kleineren Gemeinden. Es gibt auch Fähren, die befähigt sind, Autos zu transportieren, von denen die meisten ganzjährig zwischen Friedrichshafen und Romanshorn und zwischen Konstanz-Staad und Meersburg fahren. Es gibt auch lokale Passagierfähren zwischen dem Bahnhof Allensbach und der Insel Reichenau und über den Rhein bei Konstanz. Im Sommer werden zahlreiche Ausflüge verschiedener Art angeboten, von ganztägigen oder halbtägigen Ausflügen, kürzeren Frühstücks- oder Mittagessensausflügen, bis hin zu unterhaltsamen Ausflügen mit abendlichen Mystery-Exkursionen.