10 Top-Rated Pueblos Blancos (Weiße Dörfer) von Andalusien

Eine bezaubernde Welt mit maurischem Charme erwartet Besucher, die abseits der ausgetretenen Pfade in die malerischen Pueblos Blancos (weiße Dörfer) Andalusiens reisen. Diese kleinen, ruhigen Hügelstädte zeichnen sich durch ihre einfachen weiß getünchten Häuser aus, die von der Berber-Architektur Nordafrikas, der Heimat der Mauren, beeinflusst sind. Die Pueblos Blancos sind eine wunderbare Ergänzung zu einer Andalusischen Tour. Die einzige Möglichkeit, um anzukommen, ist mit dem Auto. Nach dem Besuch der touristischsten Städte von Sevilla, Granada und Córdoba, bieten die Pueblos Blancos eine willkommene Flucht in die Natur und ein entspannenderes Tempo. Die meisten Dörfer gruppieren sich um die Sierra de Grazalema, die Sierra Nevada und Las Alpujarras. Einige der Dörfer liegen nahe beieinander und können leicht auf einer Fahrroute kombiniert werden.

1 Arcos de la Frontera: Tor zu den Pueblos Blancos

Arcos de la Frontera: Tor zu den Pueblos Blancos

Das Tor zur Route der Pueblos Blancos, dieses schöne Dorf wurde zu einem nationalen historischen Ort erklärt. Beeinflusst von maurischer Architektur, sind die charmanten weiß getünchten Häuser in einem Halbkreis auf einer Klippe über dem Río Guadalete angeordnet. Arcos de la Frontera hat mehrere befestigte Villen und zwei exquisite Kirchen. Auf der Calle Deán Espinosa, der Basilika Santa Maria de la Ascension verbindet eine Vielzahl von architektonischen Stilen. Die zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert erbaute Kirche zeigt den Übergang von der Gotik zur Renaissance und umfasst sowohl mudéjarische als auch barocke Details. Das Kirche von San Pedro, dramatisch über einem steilen Kalksteinfelsen stehend, ist mit bemerkenswerten Gemälden geschmückt. Arcos de la Frontera ist auch bekannt für seine traditionellen Osterfest und seine regionale Küche. Für einen verwöhnenden Hotelerlebnis, bleiben Sie im luxuriösen Parador von Arcos de la Frontera in einem eleganten Gebäude mit Blick auf die Stadt und den Fluss Guadalete untergebracht.

Unterkunft: Unterkunft in Arcos de la Frontera

2 Stierkampf in Ronda

Stierkampf in Ronda

Ronda, die sich an eine steile Klippe klammert, steht in schwindelerregender Höhe und bietet spannende Ausblicke auf die dramatische Landschaft. Etwa 85 Kilometer von Arcos de la Frontera, die Stadt spreizt die El Tajo Schlucht mit dem emblematischen Puente Nuevo (Neue Brücke) durchquert die 98 Meter tiefe Schlucht. Neben seiner spektakulären Lage ist Ronda berühmt für Stierkämpfe und seine Plaza de Toros ist Spaniens zweitälteste Stierkampfarena. Ernest Hemingway verewigte die Romantik von Ronda und Stierkämpfe in mehreren seiner Romane. In der Altstadt (La Ciudad), die malerischen engen Gassen und weiß getünchten Gebäude zeigen ein reiches maurisches Erbe. Die antiken Arabische Bäder im Barrio de San Miguel sind weitere Beweise für den islamischen Einfluss. Eine weitere interessante historische Erzählung ist die Geschichte der Banditen der Stadt, illustriert am Museo del Bandolero (Museum der Banditen). Im Frühling und Sommer erwacht Ronda mit seinen Festivals zum Leben. Das Messe von Pedro Romero bietet folkloristische Shows, Flamenco-Gesang und Goyaesque Stierkampf. Andere Ereignisse umfassen die Mai Messe, ein traditionelles landwirtschaftliches Festival, und der Römische Pilgerfahrt das stellt eine Fiesta des alten Roms nach.

Unterkunft: Unterkunft in Ronda

  • Weiterlesen:
  • 11 Top-Rated Sehenswürdigkeiten in Ronda

3 Grazalema: Ein Hochgebirgsdorf in einem Naturpark

Grazalema: Ein Hochgebirgsdorf in einem Naturpark

Grazalema ist ein Hochgebirgsdorf in der Provinz Cádiz (50 km von Arcos de la Frontera), eingebettet in einem Tal und umgeben von der herrlichen Landschaft der Naturpark von Sierra de Grazalema. Die Gegend ist ideal für Spaziergänge und Wanderungen in der Natur. Dieses alte maurische Dorf ist eines der besten Beispiele für ein andalusisches Pueblo Blanco. Es ist ein Durcheinander von dichtgepackten weiß getünchten Häusern, engen Gassen und ruhigen Plätzen. Das Labyrinth der Fußgängerzonen führt zu versteckten Plätzen und atemberaubenden Aussichtspunkten auf die Berge. Grazalema hat eine schöne Kirche aus dem 18. Jahrhundert, die Iglesia de Nuestra Señora de la Auroraund eine Pfarrkirche aus dem 17. Jahrhundert, die Iglesia de la Encaminación. Das Dorf ist auch für sein traditionelles Handwerk bekannt und hat eine Traditionelles Textilmuseum.

4 Vejer de la Frontera

Vejer de la Frontera

Hoch über dem Río Barbates liegt das Bergdorf Vejer de la Frontera, eines der schönsten Pueblos Blancos. Circa 70 Kilometer von Arcos de la Frontera und 57 Kilometer von Cádiz entfernt, ist das Dorf eine ausgewiesene kunsthistorische Stätte. Diese alte befestigte Stadt stand sechs Jahrhunderte lang unter arabischer Herrschaft. In den arabisch anmutenden andalusischen, weiß getünchten Häusern und den engen, gewundenen Straßen herrscht im ganzen Dorf maurischer Charme. Vejer de la Frontera ist nur wenige Kilometer vom Meer entfernt, und viele Orte im Dorf bieten einen faszinierenden Panoramablick auf die Küste. Das Maurische Burg aus dem 11. Jahrhundert ist eine Top - Touristenattraktion zusammen mit der Bogen von Segur und das Alte Judenviertel. Das Dorf hat zwei historische Kirchen: die Iglesia del Divino Salvador und das Santuario de la Nuestra Señora de la Oliva, Das enthält einen kostbaren Schrein aus dem 16. Jahrhundert.

5 Die historischen Monumente von Medina Sidonia

Die historischen Monumente von Medina Sidonia

Das charakteristische Pueblo Blanco liegt sechs Kilometer südlich von Arcos de la Frontera und reicht bis in die Römerzeit zurück. Medina Sidonia ist ein majestätisches Bergdorf, umgeben von einer ländlichen Landschaft mit vielen Stierfarmen.Die Haupttouristenattraktionen des Dorfes sind seine gotische Kirche, die Santa Maria de la Coronada, die eine beeindruckende Plateresque hat Retablo; Die Ruinen der arabischen Burg aus dem 13. Jahrhundert Torrestrella; die alten Wälle; und die römische Brücke. Das Dorf hat auch einige andere historische Kirchen, die einen Besuch wert sind: das 17. Jahrhundert Convento de las Descalzas, mit einer prächtig geschmückten Kuppel und dem siebten Jahrhundert Ermita de los Santos Mártires (Einsiedelei), eine der ältesten Kirchen der Region. Das heitere Monasterio de San José del Cuervo steht außerhalb des Dorfes in einer abgelegenen und friedlichen Umgebung.

6 Fiesta von Fronleichnam in Zahara de la Sierra

Fiesta von Fronleichnam in Zahara de la Sierra

Das beeindruckende kleine Dorf Zahara de la Sierra liegt in einem steilen Hang in der Provinz Cádiz, 55 km von Arcos de la Frontera entfernt. Die Stadt stammt aus der maurischen Zeit und erlebte eine turbulente Geschichte aufgrund der Konflikte zwischen islamischen und christlichen Herrschern. Im 15. Jahrhundert eroberten die Christen mit Hilfe von Don Fernándo die Zahara de la Sierra zurück. Das Dorf ist berühmt für sein Fronleichnamsfest (um Ostern), ein traditionelles religiöses Fest mit aufwendigen Dekorationen in der ganzen Stadt. Das Festival ist eine lebendige Veranstaltung, die zu einer beliebten Touristenattraktion geworden ist. Frühling und Sommer bringen blühende Felder von Wildblumen und machen es zu einer beliebten Zeit für Naturliebhaber zu besuchen.

7 Prähistorische Höhlen in der Nähe von Villaluenga del Rosario

Prähistorische Höhlen in der Nähe von Villaluenga del Rosario

Villaluenga del Rosario ist eine weitere Hochgebirgsstadt am Fuße eines Felsmassivs Sierra de Cádiz Bergkette (ca. 52 km von Arcos de la Frontera und 13 km von Grazalema entfernt). Dieses typische weiß getünchte Dorf hat eine kleine Kirche aus dem 16. Jahrhundert, die Iglesia de San Miguel. Das Dorf verfügt auch über die älteste Stierkampfarena in der Provinz Cádiz, die komplett aus Stein gebaut ist. In der Nähe des Dorfes ist die Cuevas de la Manga, prähistorische Höhlen, in denen Überreste aus der Jungsteinzeit gefunden wurden. Villaluenga del Rosario ist ein großartiger Ort für Outdoor-Abenteuer wie Wandern und Bergsteigen.

8 Die sonnigen Strände von Salobreña

Die sonnigen Strände von Salobreña

Die Stadt Salobreña ist eine schöne Küstenstadt Pueblo Blanco an der "Costa Tropical" (68 Kilometer südlich von Granada) am Mittelmeer. Das Dorf ist eine Ansammlung von weiß getünchten Gebäuden auf einem Hügel, der von einer alten maurischen Burg dominiert wird. Die Besucher werden das charmante Dorfambiente kombiniert mit großartigem Wetter und den nahegelegenen Stränden genießen. Die Küste um Salobreña bietet lange Strände und mildes Wasser. Wegen des warmen Klimas gedeihen hier tropische Früchte und Zuckerrohr. Die frischen Meeresfrüchte sind ausgezeichnet, und die Küche ist köstlich. Umgeben von einer wunderschönen natürlichen Umgebung, ist Salobreña ein idealer Ort für Reisende, die Outdoor-Aktivitäten und Wassersportarten lieben.

9 Benaocaz: Ein altes maurisches Dorf

Benaocaz: Ein altes maurisches Dorf Turismo Cádiz / Foto modifiziert

Benaocaz ist ein altes maurisches Dorf mit blumengeschmückten weiß getünchten Häusern und einer wunderschönen Berglandschaft. Das historische Gebiet des Dorfes, der Barrio Nazarí, stammt aus dem achten Jahrhundert und hat einen typischen islamischen Geschmack mit seinem Labyrinth von engen, gewundenen Straßen und Fußgängertreppen. Achten Sie darauf, das zu sehen Aznalmara Schloss erbaut im 13. und 14. Jahrhundert. Auch einen Besuch wert sind die San Blas und Del Calvario Einsiedeleien und das San Pedro Apóstol Pfarrkirche. Das Dorf ist 46 Kilometer von Arcos de la Frontera in der Sierra de la Cádiz, ein Gebiet mit vielen malerischen Wanderwegen und Wanderwegen, einschließlich eines Weges entlang der alten Römerstraße.

10 Die Höhlenwohnungen von Setenil de las Bodegas

Straße in Setenil de las Bodegas

Etwa 20 Kilometer von Ronda entfernt, ist Setenil de las Bodegas ein würdiger Umweg. Dieser einzigartige Pueblo Blanco entstand aus einer Ansammlung von Höhlenwohnungen, und viele der heutigen Wohnungen wurden aus Felsen gehauen. Ganze Reihen von weiß getünchten Gebäuden scheinen unter massiven Felsüberhängen unterzugehen. Setenil de las Bodegas ist seit der Zeit der maurischen Almohaden im 12. Jahrhundert besiedelt. Ein Erbe des islamischen Erbes, die Ruinen einer maurischen Burg überblicken das mittelalterliche Dorf.