8 Top-Rated Touristenattraktionen im Rheintal

Der Rhein ist nicht nur einer der schönsten Flüsse Europas, sondern auch eine der wichtigsten Wasserstraßen, die von der Schweiz bis in die Niederlande und in die Nordsee rund 1.320 Kilometer weit fließen. Einer der reizvollsten Abschnitte dieses mächtigen Flusses fließt durch das Rheintal, ein Gebiet von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit, das jedes Jahr viele Touristen anzieht. Der Flussabschnitt von Mannheim im Süden bis nach Koblenz im Norden ist so spektakulär, dass ein großer Teil des Rheintals zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Mit seinen vielen Schlössern und historischen Städten hat dieser Rheinabschnitt seit Jahrhunderten Künstler, Autoren und Komponisten beeinflusst. Heutzutage ist es bei Tagesausflüglern ebenso beliebt wie bei denjenigen, die länger bleiben, und bietet zahlreiche Fernwanderwege und Radwege sowie eine Vielzahl von Flussausflügen.

1 Die vielen Museen von Mainz

Die vielen Museen von Mainz

Die alte Domstadt Mainz liegt am Westrand des Rheins gegenüber der Mainmündung, nur 44 Kilometer westlich von Frankfurt. Inmitten vieler der wichtigsten Rheintal-Attraktionen ist Mainz ein idealer Ausgangspunkt, um diese wunderschöne Region zu erkunden. Südlich am Rhein liegen die malerischen Altstädte von Würmer (berühmt für seine Kathedrale) und Mannheim (berühmt für seine mittelalterliche Architektur), während im Norden ist die spektakuläre UNESCO Weltkulturerbe der Mittelrheintal. Mainz selbst hat ein reiches Erbe, das bis in die Römerzeit zurückreicht. Ein großer Teil davon ist in ausgezeichneten Museen wie dem Römisch-Germanisches Zentralmuseum, und das Museum für antike Navigation mit seinen überwältigenden Repliken römischer Galeonen. Ein weiteres Highlight ist die Gutenberg Museum mit seinen faszinierenden Schaufenstern, die das Leben und die Zeit des Erfinders der beweglichen Metalldrucktechnik zeigen, der hier im Jahr 1398 geboren wurde.

Unterkunft: Unterkunft in Mainz

  • Weiterlesen:
  • 10 Top-bewertete Sehenswürdigkeiten in Mainz

2 Worms Kathedrale

Worms Kathedrale

Die Domstadt Worms am Westufer des Rheins ist eine der ältesten Städte Deutschlands. Ein Höhepunkt eines Besuchs sollte die Kathedrale von St. Peter aus dem 11. Jahrhundert sein. Mit seinen vier Türmen und Zwillingskuppeln zählt dieser spektakuläre Altbau zusammen mit den Kathedralen von Speyer und Mainz zu den schönsten Errungenschaften der Hochromanik. Besonders beeindruckend ist das Kirchenschiff mit einer Höhe von 27 Metern und einer Kuppelhöhe von 40 Metern. Weitere Höhepunkte sind fünf spätgotische Sandsteinreliefs aus dem alten Kreuzgang, feine Chorgestühle und ein prächtiger barocker Hochaltar. Andere bemerkenswerte Gebäude in Worms 'Marktplatz sind das frühe 18. Jahrhundert Dreifaltigkeitskirche mit seinem feinen Interieur und dem 10. Jahrhundert St. Magnus Kirche.

Adresse: Domplatz, 67547 Worms

Unterkunft: Unterkunft in Worms

3 Mannheim

Mannheim

Dank seiner günstigen Lage am Ostufer des Rheins ist Mannheim mit einem der größten Binnenhäfen Europas für europäische Verhältnisse relativ neu, im 17. und 18. Jahrhundert auf einem Raster von Rechtecken angelegt, ähnlich wie nordamerikanische Städte . Fußgängerfreundlich und unterhaltsam zu erkunden, dreht sich das kulturelle Zentrum der Stadt um den historischen Marktplatz mit seinen Altes Rathaus (Altes Rathaus) und der Untere Pfarrkirche Die 1723 errichtete Untere Pfarrkirche mit dem nahe gelegenen Jüdischen Zentrum mit Synagoge. Die Einkaufsbereiche konzentrieren sich auf die Planken und die Kurpfalzstraße, die sich am Paradeplatz kreuzen. Erkunden Sie das Hafengebiet mit seinen Hafenrundfahrten und dem historischen Raddampfer. Mannheim, heute ein Museum zur Geschichte der Schifffahrt am Rhein.

Unterkunft: Unterkunft in Mannheim

Mannheim Karte - Sehenswürdigkeiten

4 Editor's Pick Der Pfälzer Wald

Der Pfälzerwald

Der Pfälzer Wald ist ein stark bewaldetes Hochland am linken Oberrheinufer. Mit einer Fläche von 1.770 Quadratkilometern ist es eine der größten Waldflächen in Deutschland und umgibt Städte wie Kaiserslautern und Pirmasens. Die Hügel erheben sich sehr allmählich vom Saargebiet im Westen und fallen dann steil nach Osten in die Rheinebene mit vielen der höchsten Gipfel, wie dem Kalmit auf 673 Metern, gekrönt von den Ruinen alter Burgen. Ein großer Teil der Region wurde als Parklandschaft mit vielen ausgezeichneten Wanderwegen ausgewiesen, so dass es ein wunderbarer Ort zum Wandern und Radfahren ist.

An der östlichen Grenze des Pfälzerwaldes liegt die kleine Stadt Wachenheim bekannt für seine Weintraditionen und den Charme der alten Welt. Die Hauptattraktionen sind hier die Ruinen der Wachtenburg Burg, mit spektakulärer Aussicht über das Rheintal und die umliegenden Wälder, sowie Schloss Wachenheim, aus dem Jahr 1730. Südwestlich von Wachenheim, der Kurpfalz-Park ist die Heimat einer Auswahl an Großwild sowie eine Sommerrodelbahn und andere lustige Aktivitäten. Nur wenige Minuten von Wachenheim, dem Kurort Bad Dürkheim ist auch entlang der Weinstraße und ist berühmt für seine heilenden Mineralquellen.

5 Kurort: Wiesbaden

Kurort: Wiesbaden

Wiesbaden, die Hauptstadt des Landes Hessen, liegt am Fuße des bewaldeten Taunus und ist für seine vielen Thermalquellen ebenso bekannt wie für seine wunderschöne Umgebung.Spuren seiner langen Geschichte als Kurort sind überall sichtbar, vom Spektakulären Brunnenkolonnade im Kurbezirk zum berühmten Kurhaus, ein imposantes Gebäude mit einem massiven ionischen Portikus aus dem Jahr 1907. Hinter dem Kurhaus befindet sich das Kurort Aukammtal mit seinen zahlreichen Thermalbädern und Saunen, zusammen mit dem Kochbrunnen, Heimat von 15 Quellen mit Durchschnittstemperaturen von 66 ° C und der Kaiser Friedrich Bäder aus dem Jahr 1913. Interessant ist auch das Prächtige Biebrich Schloss, erbaut zwischen 1698-1744 und ein hervorragendes Beispiel der barocken Architektur und der Neroberg, ein 245 Meter hoher Hügel mit seiner auffälligen Griechische Kapelle und das Opel Bäder.

Unterkunft: Unterkunft in Wiesbaden

Wiesbaden Karte - Sehenswürdigkeiten

6 Koblenz

Koblenz

Koblenz, die ehemalige Residenz der Kurfürsten von Trier, liegt in einer wunderschönen Lage am Zusammenfluss von Mosel und Rhein. Diese alte Stadt bietet zahlreiche gut erhaltene historische Sehenswürdigkeiten, von der spektakulären Festung von Ehrenbreitstein zum Neoklassischen Koblenz Schloss, 1786 vom letzten Kurfürsten erbaut. Weitere historische Highlights sind St. Castor's Church, gegründet 836 n. Chr. und wo 843 der Vertrag von Verdun unterzeichnet wurde, der das karolingische Reich teilte. Einer der berühmtesten Orte der Stadt ist jedoch der Deutsche Eckeoder Deutsches Eck, die schmale Landzunge zwischen Rhein und Mosel. Die Beobachtung dieser beiden mächtigen Flüsse ist ein wahrhaft inspirierender Anblick, der von der Denkmal für die Deutsche Einheit. Interessant ist auch die Deutschherrenhaus, die Überreste einer Burg des Deutschen Ordens und ein beliebter Ort im Sommer für seine Abendmusikkonzerte.

Unterkunft: Unterkunft in Koblenz

  • Weiterlesen:
  • 10 Top-bewertete Sehenswürdigkeiten in Koblenz

7 Braubach und Marksburg

Braubach und Marksburg

Die malerische Altstadt von Braubach am östlichen Ufer des Flusses ist die nördlichste der vielen schönen Städte der Region im Herzen des UNESCO-Welterbes im Rheintal. Mit seinen wunderbar schiefen alten Straßen und Gassen, die von mittelalterlichen Fachwerkhäusern gesäumt sind, ist es ein wunderbarer Ort zum Erkunden. In der Mitte der Stadt, hoch auf einem Hügel, der die Umgebung überragt, befindet sich der Schloss Marksburg, erbaut 1117 und die einzige Bergburg im Rheintal, die intakt erhalten geblieben ist. Besucher können Stunden damit verbringen, das Schloss und seine Anlagen zu erkunden. Höhepunkte sind der vierstöckige Kapellenturm, der große Saal und die Batterien alter Kanonen. Geführte Touren sind verfügbar.

Adresse: Marksburg, D-56338 Braubach

8 Boppards römisches Vermächtnis

Boppards römisches Vermächtnis

Die Bedeutung des Rheins für die Römer ist nirgends deutlicher als in der Stadt Boppard, wo sie vor etwa 2000 Jahren eine Festung zur Bewachung des Flusses errichteten. Der Nachweis dieser und späterer römischer Befestigungsanlagen ist noch heute in der Römisches Lager, weithin als eine der am besten erhaltenen spätantiken Festungen in Europa angesehen. Die Höhepunkte dieses Ortes aus dem 4. Jahrhundert sind die Überreste seiner 28 halbkreisförmigen Türme sowie die großen Teile der alten Mauer, die bis zu neun Meter hoch sind. In seiner Blütezeit bedeckte diese einst massive Struktur eine Fläche von 12 Hektar. Hier befand sich auch die erste christliche Kirche der Stadt, die heute von der spätromanischen Kirche St. Severus besetzt ist. Ein weiteres altes Gebäude ist das aus dem 15. Jahrhundert Ritter-Schwalbach-Haus, die ehemalige Heimat der Aristokratie der Stadt.

Schlösser auf der Mittelrheinkarte