Besuch der Uffizien in Florenz: 12 Top Highlights, Tipps & Touren

Uffizien Galerie Statue

Für Kunstliebhaber ist die Uffizien-Galerie die erste Adresse in Florenz. Mehr gelegentliche Touristen, ob sie die Galerie unabhängig oder auf einer geführten Tour sehen, wollen zumindest ihre Höhepunkte sehen, einschließlich seiner berühmtesten Arbeit: Botticellis Geburt der Venus. Abgesehen von seiner Größe, ist es vielleicht das Unsinnigste, vor einem Besuch der Uffizien zu wissen, dass es sich um eine Privatsammlung einer Familie handelte - und nur einen Teil davon. Mehr unbezahlbare Kunst ist in ihren anderen Palästen und Villen versteckt.

Abgesehen von Sammlern waren die Medici große Förderer der Kunst, und ohne ihre Schirmherrschaft wären viele dieser Werke vielleicht nie geschaffen worden. Stoppen Sie an einem Punkt Ihrer Tour für ein kurzes Dankeschön an die Frau, die versichert, dass diese großartige Sammlung - und die anderen Kunstwerke der Medici - hier in Florenz bleiben würden. Die Sammlungen wurden von Anna Maria Ludovica von der Pfalz, der letzten Erbin des 1743 verstorbenen Hauses der Medici, der Stadt vermacht. Und sie hat festgelegt, dass sie in Florenz bleiben müssen.

Uffizi Galerie Außenansicht

Die Uffizien enthalten eine der bedeutendsten Gemäldesammlungen der Welt. Neben Florentiner und italienischer Kunst umfasst es auch eine große Anzahl von ausländischen Werken und klassischen Skulpturen. Sein größter Schatz ist die einzigartige Sammlung der florentinischen Renaissancemalerei, ein wichtiger Teil des Beitrags der Stadt zur europäischen Kunst. Diese Werke von etwa 1300 bis 1500 legten den Weg für die gesamte westliche Kunst.

In diesem Reiseführer finden Sie die Highlights der Schätze der Uffizien in der gleichen Reihenfolge wie die museumseigene Reiserichtlinie. Kunstwerke werden in chronologischer Reihenfolge gezeigt, je nachdem, wann sie gemalt wurden, beginnend mit Raum 2 im zweiten Stock der Uffizien. Doch jenseits von Raum 13, der achteckigen Galerie in der Tribüne, sind die Werke nicht mehr in chronologischer Reihenfolge, sondern nach Schulen, Regionen und Ländern geordnet. Sie umfassen Werke von etwa 1500 bis 1700.

1 Cimabues Madonna thront und toskanische Kunst aus dem 13. Jahrhundert

Cimabues Madonna thront und toskanische Kunst aus dem 13. Jahrhundert Leonid Ll / Foto modifiziert

Raum 2 der Uffizien vereint drei große Madonnen um 1300, die das Debüt der toskanischen Kunst und einen ihrer ersten Höhepunkte darstellen. Diese drei Gemälde, zusammen gesehen, sind die beste Einführung, die man sich wünschen kann, sowohl für die Uffizien als auch für die Kunst der Renaissance. Cimabues Madonna auf dem Thron (ca. 1275) steht immer noch ganz in der byzantinischen Tradition, die Jungfrau zu malen, die wie eine Statue aussieht, fern von der Realität und umgeben von symmetrisch angeordneten Engeln. Cimabues Kinderkind ist wie ein römischer Feldherr gekleidet, und es gibt keinen Hinweis auf einen zärtlichen Austausch zwischen Mutter und Sohn. Im Gegensatz, Duccios Thronende Madonna (1285) zeigt mehr Bewegung, mit sanfter Färbung und fließenden Linien, aber dennoch ätherisch und distanziert.

Das erste Auftreten einer menschlichen, realistischen Sichtweise ist in der Thronende Madonna durch Giotto (ca. 1310). Der Thron scheint fast greifbar zu sein, die Figuren haben Gewicht und Solidität und stehen in Augenkontakt zueinander und zum Betrachter. Giotto war der erste Künstler, der die Jungfrau als eine Frau mit einer physischen Präsenz darstellt, und sogar seine kleinen Figuren sind animiert und haben unterschiedliche Gesichtsausdrücke. Er löst sich von den trüben Farben der byzantinischen Kunst, aber die Hintergründe bleiben das traditionelle Gold. Giottos wichtigste und historische Errungenschaft war jedoch seine Komposition. Er war der erste Maler, der einen wohldefinierten Raum schuf, der das Auge des Betrachters berücksichtigt, und seine pyramidenförmige Komposition schuf ein Modell, das Jahrhunderte überdauern würde. Giottos persönlicher, realistischer Stil sollte zu einer wahren Renaissance der Kunst führen. Von da an war die Malerei eine eigenständige Kunst, die schließlich die Skulptur überschattete.

2 Verkündigung von Simone Martini & Lippo Memmi (Toskanische Kunst des 14. Jahrhunderts)

Verkündigung von Simone Martini & Lippo Memmi (Toskanische Kunst des 14. Jahrhunderts) Leonid Ll / Foto modifiziert

Die nächsten Galerien zeigen, wie sich andere Maler von den alten Normen abwandten. Obwohl Verkündigung (um 1333) vom sienesischen Künstler Simone Martini und sein Schwager Lippo Memmi, ist immer noch sehr gotisch im Stil, es zeigt bereits den Übergang zu einem neuen Realismus. Die Kulisse mit ihren Türmchen und Giebeln ist von gotischer Architektur, aber das flatternde Gewand des Engels und die Jungfrau zeigen große Eleganz und Raffinesse. Die Bewegungen haben Zärtlichkeit und Empfindlichkeit, aber die zarten weiblichen Bilder sind immer noch fast ätherisch.

Unter anderen Sienesischen Beispielen aus dem 14. Jahrhundert sind die Madonna in Glory (1340) von Pietro Lorenzetti, ein Anhänger von Giotto, und Szenen aus dem Leben des Heiligen Nikolaus von Ambrogio Lorenzetti, bemerkenswert für Versuche, Perspektive zu verwenden. Der prominenteste von Giottos florentinischen Anhängern, die hier gezeigt werden, sind Bernardo Daddi (gest. 1348) und Taddeo Gaddi (gest. 1366), deren Altarbilder zarte Farben und weiche, anmutige Linien verwenden, um Menschen und Einstellungen realistischer zu zeigen.

3 Gentile da Fabrianos Anbetung der Könige

Gentile da Fabriano Anbetung der Könige Leonid Ll / Foto geändert

Die Gotik beherrschte die Kunst bis in das frühe 15. Jahrhundert, aber obwohl die Anbetung der Könige von Gentile da Fabriano (1423) noch immer das gotische Schönheitsideal ausstrahlt, kennzeichnet die verschwenderische Liebe zum Detail den frühen Übergang von der Gotik zur Renaissance.Im Hintergrund, unter den Bögen des verzierten Rahmens des Altaraufsatzes, sieht man auch den Beginn eines Versuches, die Perspektive zu zeigen, während die Prozession kleiner wird und fast an der Skyline verschwindet. Dies gilt als sein Meisterwerk und Inbegriff der internationalen gotischen Malerei.

Fabrianos Zeitgenosse Masaccio revolutionierte die Kunst der Perspektive in seinen Bemühungen, dreidimensionale Dimensionen auf einer zweidimensionalen Oberfläche zu schaffen. Masaccios Madonna und Kind mit der hl. Anna (um 1420), mit Masolino bemalt, ist eines seiner frühen Werke. Er zählt mit Brunelleschi und Donatello zu den Begründern der Renaissance, einer neuen Kunsterfahrung in der Realität, basierend auf der genauen Beobachtung und Aufzeichnung der Natur. Das können Sie an der reliefartigen Modellierung und realistischen natürlichen Schönheit der Gesichter und Figuren in Masaccios Altarbild.

Schau auch nach Krönung der Jungfrau von Fra Angelicoder dominikanische Mönch, der ein Zeitgenosse von Masaccio war und dessen mystisches religiöses Konzept der Kunst ihn in die entgegengesetzte Richtung führt. Aber er innovierte auf andere Weise. Während er immer noch goldene Hintergründe und himmlisch drapierte Figuren verwendet, schaffen Fra Angelicos reiche Farben und die kreisförmige Anordnung der Figuren eine vereinheitlichende Bildperspektive.

4 Domenico Venezianos Jungfrau und Kind

Domenico Venezianos Jungfrau und Kind Leonid Ll / Foto modifiziert

In dieser 1445 erschienenen Arbeit verzichtet Veneziano auf die vorherige Konvention eines goldenen Hintergrunds für ein Altarbild. Er bringt die Perspektive in neue Höhen, indem er die Heiligen harmonisch in einen Halbkreis stellt und die Tiefenwirkung durch die geometrischen Muster des eingelegten Marmors verstärkt. Seine Hauptinnovation kam jedoch als Meister des realistischen Lichts und Schattens. Seine feinen Nuancen und feinen Farbnuancen waren den kräftigen Farbflächen seiner florentinischen Zeitgenossen weit voraus. Venezianos Verwendung von Licht und Farben beeinflusste die Arbeit von Piero della Francesco, der oft mit ihm zusammenarbeitete.

5 Porträts des Herzogs und der Herzogin von Urbino von Piero della Francesca

Porträts des Herzogs und der Herzogin von Urbino von Piero della Francesca Darold Massaro / Foto geändert

Die Porträtmalerei war ein weiterer Schwerpunkt für die Kunst der Frührenaissance - und eine, die die Besucher glücklich machte. Porträts des Herzogs und der Herzogin von Urbino von Piero della Francesca aus der Zeit um 1465 sind ein gutes Beispiel. Aber Piero schmeichelte seinen Sätzen nicht, zeigte die Adlernase, Falten, dünne Lippen und stämmige Gestalt des Herzogs. Beachten Sie den Hintergrund, ein seltenes Beispiel der Frührenaissance-Landschaft.

Mehr wie ein Porträt als religiöse Kunst ist Filippo Lippis Jungfrau und Kind (um 1460), eine elegant gekleidete junge Maria mit zwei lächelnden Engeln, eine Szene, die Zuneigung und Blickkontakt zwischen Mutter und Kind zeigt, die zunehmende säkularisierte Interpretationen religiöser Themen widerspiegelt. Zimmer 9 verfügt über riesige Paneele Sieben Tugenden, von Piero del Pollaiolo. Eigentlich hat Piero nur sechs gemalt, der siebte ist eines der frühesten Werke Botticellis.

6 Botticellis Geburt der Venus

Botticellis Geburt der Venus Leonid Ll / Foto modifiziert

Was dich in das goldene Zeitalter von Florenz und zu einem seiner hellsten Sterne bringt, Botticelli. Mit ihrer eigenen Vergrößerung waren Patrizier Florentiner intensiv an klassischer Literatur und Philosophie interessiert, und Botticellis berühmtesten Werke, Geburt der Venus und Primavera, beide von einer Medici in Auftrag gegeben, spiegeln dies wider. In der Geburt der Venus (1482/1483) verbindet Botticelli klassisches und christliches Denken in Begriffen der Renaissance, als Wiedergeburt des Geistes aus der klassischen Mythologie und der christlichen Theologie. Er malt einen weiblichen Akt nach dem Vorbild einer klassischen Statue der Liebesgöttin Venus und impliziert eine christliche Taufe (wie Christus im Jordan getauft wird). Vergleichen Sie dieses florentinische Denken mit dem flämischen Maler Rogier van der Weydens Grablegung (um 1450) und dem Portinari-Altar von Hugo van der Goes, beide im selben Raum, um zu sehen, wie weit diese florentinischen Ideen von denen Nordeuropas abwichen. Dort wäre ein Akt undenkbar und Figuren sind im Gewand verborgen.

Botticelli malte das Altarbild Anbetung der Könige um 1475, als er ungefähr 30 Jahre alt war, und der Auftrag beinhaltete die Darstellung von Mitgliedern der Medici-Familie und ihrer Gefährten unter den Zuschauern. Er arrangierte die Gruppe in einer Pyramide mit der heiligen Familie auf ihrem Höhepunkt, unter ihnen die drei Könige - die drei höchsten Medici - und darunter in der Rangordnung mehr Medici und ihre Freunde. Das eigentliche Thema scheint in den Hintergrund zu treten und dient eher als Vorwand für eine großartige Darstellung der Medici und ihrer Anhänger.

7 Die Verkündigung von Leonardo da Vinci

Die Verkündigung von Leonardo da Vinci Leonid Ll / Foto geändert

Leonardo da Vinci lebte zu einer Zeit der wissenschaftlichen Entdeckung, die biblische Berichte als das einzige Modell zur Erklärung des Universums in Frage stellte. Ein Hauptmerkmal seiner Arbeit, ob Malerei oder Bildhauerei, brachte die Natur so in seine Arbeit ein, dass mystische religiöse Themen in einer Welt, die sich der Wissenschaft schnell bewusst wurde, glaubwürdiger wurden. In diesem frühen Werk zeigt er die Flügel des Engels als realistische Vogelflügel mit Federn bedeckt.

Leonardo fängt auch sensibel die Atmosphäre seiner Zeit in der Anbetung der Könige (1481). In der Mitte dieses unvollendeten Bildes erscheinen die Madonna und das Kind als stabilisierender Einfluss, umgeben von einer wogenden Masse von Menschen, die die Geburt mit Staunen und Verwunderung oder mit Zweifeln und Angst begrüßen. Anstelle einer Volkssage gewinnt die Geburt Christi eine neue Dimension der Welterlösung.

Raum 16 ist der letzte im ersten Teil der Tour der Uffizien, der von 1300 bis 1500 der florentinischen und toskanischen Kunst gewidmet ist, meist in chronologischer Reihenfolge. Die Kunst der späteren italienischen Renaissance folgt in Raum 25, nach Malerschulen geordnet.

8 Die Tribuna

Die Tribuna Darold Massaro / Foto modifiziert

In der Mitte des atemberaubenden achteckigen Tribuna, an sich ein Kunstwerk, ist das Medici Venus, die berühmteste klassische Marmorskulptur in Florenz und vermutlich eine späte griechische Version der Aphrodite von Knidos von Praxiteles. An den Wänden sind manieristische Porträts der Medici-Familie aus der Mitte des 16. Jahrhunderts, die herausragendsten von Pontormo, Bronzino und Vasari. Pietro Perugino, ein Schüler von Verrocchio und Lehrer von Raffael, wird vertreten durch Madonna mit Heiligen und verschiedene Porträts, die seinen dreidimensionalen Realismus und seine gedämpfte Farbe zeigen, die den Weg für die klassische Kunst der Hochrenaissance ebneten. Ebenso die Turbulenz und die Farbe von Luca Signorelli Stil, wie Sie sehen werden, sein Heilige Familie (ca. 1495) und Madonna und KindAuf der anderen Seite zeigen viel mehr Turbulenzen und Bewegung, einen Einfluss auf den jungen Michelangelo.

9 Albrecht Dürers Anbetung der Könige

Albrecht Dürers Anbetung der Könige Leonid Ll / Foto modifiziert

Zur gleichen Zeit, als Florentiner und andere italienische Maler die Welt der Kunst veränderten, bewegten sich deutsche Künstler in ihre eigene Renaissance, wie Sie in Meisterwerken von sehen werden Albrecht Dürer. Im Anbetung der Könige (1504) zeigt Dürer sein Verständnis von Perspektive und Lichtspiel im Drapieren von Kleidung. Er nutzt helle Vordergrundfarben, um die Illusion der Perspektive zu fördern. Wie andere deutsche und nordeuropäische Künstler enthält er eine Fülle von Details und strebt nach minutiösem Realismus. Der Nürnberger Künstler wird auch von ihm vertreten Jungfrau und Kind (1526) und durch eines seiner frühesten noch existierenden Werke, Porträt des Vaters (1490).

Werke von deutschen Künstler Lucas Cranach Darunter sein Porträt von Martin Luther und seiner Frau Katharina, ein Selbstbildnis, ein eindrucksvolles Melanchthon, und ein ziemlich erotisch Adam und Eva. Die venezianische Malerei, die sich durch sanfte Farben und ausgewogenes Licht auszeichnet, ist vertreten durch Giovanni Bellinis religiöse Allegorie (um 1485) und Giorgiones Porträt eines maltesischen Reiters. Auch die Kunst der Hochrenaissance in Norditalien sind religiöse Werke von Antonio Allegri, besser bekannt als Correggio, deren diagonale Kompositionen, Lichteffekte und ungewöhnliche Tiefen der Perspektive die spätere Barockmalerei nachhaltig beeinflussten.

10 Michelangelos Heilige Familie und die Hochrenaissance

Michelangelos Heilige Familie und die Hoch-Renaissance Darold Massaro / Foto modifiziert

Michelangelos Heilige Familie (1504/1505), bekannt als der Doni Tondo, ist frei von jeglichem religiösen Gefühl, die Familie erscheint wie aus einem Block geschnitzt und zeigt Michelangelos starken Hintergrund in der Skulptur. In diesem Gemälde werden Sie an der Decke der Sixtinischen Kapelle Hinweise auf sein Meisterwerk in der Fülle der nackten Figuren und der hellen, schillernden Farben sehen. Das Jahr von Raphaels Tod (1520) markiert den Beginn von Manierismus, die späte Phase der Renaissance, die bis etwa 1600 dauerte. Ihre Abkehr von den klassischen Stilen beinhaltete unnatürliche Formen und Farben, was sich in der fast zweidimensionalen Komposition von Rosso Fiorentinos Moses, der die Töchter von Jethro verteidigt (1523), deren Figuren unwirklich erscheinen, fast wie artikulierte Puppen.

Drei wichtige Werke von Raphael Aus dieser Zeit stammt auch ein Selbstbildnis (ca. 1506), sein charmantes Jungfrau Maria mit dem Stieglitz, und Papst Leo X. mit den Kardinälen Giulio de 'Medici und Luigi de'Rossi. Raphael schildert den Papst als Individuum und Intellektuellen, nicht nur als mächtigen Führer. Andrea del Sartos Madonna mit den HarpyienDas monumentale Altarbild, das typisch für die florentinische Kunst der Hochrenaissance ist, kombiniert Raffaels weiche Technik mit Michelangelos Monumentalität und Leonardo da Vincis atmosphärischen Qualitäten. Der Manierismus war der Übergang zwischen Renaissance und Barock im 16. Jahrhundert, turbulent und voller Bewegung, verzerrte die Realität und interpretierte mystisch die Frömmigkeit. Im Jacopo da Pontormos Abendmahl in Emmaus (ca. 1525), werden Sie Einfluss von seinen Lehrern Leonardo da Vinci und Andrea del Sarto finden, die mit der Inspiration des späten Werkes von Raffael und der monumentalen Kunst von Michelangelo verschmolzen sind.

Werke des großen venezianischen Malers Tizian einschließen Venus von Urbino (1538), Ludovico Beccadelli (1552), Venus und Amor (1560), Eleonora Gonzaga della Rovere, Francesco Maria, Herzog von Urbino, und La Flora, eines seiner schönsten Porträts von Frauen. Venus von Urbino ist besonders interessant für die Art und Weise, wie Tizian Rottöne verwendet, um die verschiedenen Teile des Bildes diagonal zusammen zu ziehen. Girolamo Francesco Maria Mazzola, bekannt als Parmigianino, wurde wiederum von Correggio, der römischen Hochrenaissance und dem Manierismus beeinflusst. Madonna mit dem Langen Hals, gemalt zwischen 1534 und 1540, ist ein gutes Beispiel der manieristischen Verzerrung, mit seinen länglichen Abbildungen und merkwürdigem Licht.

11 Veroneses Heilige Familie mit St. Barbara

Veroneses Heilige Familie mit St. Barbara Leonid Ll / Foto geändert

Wenn Ihre Augen noch nicht verputzt sind, schauen Sie in die restlichen Galerien, die eine Vielzahl von Meisterwerken enthalten, insbesondere einige von venezianischen Künstlern. Paolo Veroneses Heilige Familie mit der heiligen Barbara spiegelt die Opulenz Venedigs in seinen goldenen Farbtönen und der reichen Kleidung des Heiligen wider.Die realistischen Figuren und ausdrucksstarken Gesichter sind typisch für venezianische Maler. Auch in dieser Galerie sind Veronese Verkündigung und Martyrium der St. Justina, und Tintorettos Porträt eines Mannes. Im nächsten Raum sind noch einige von Tintoretto. Schauen Sie auch nach Kopf einer Jugend von Lorenzo Lotto (1505).

In den folgenden Galerien sind Werke von Van Dyck und einige von Rubens 'besten Werken - Heinrich IV. Bei Ivry und Heinrich IV. Einzug in Paris, Isabella Brandt und Eintritt von Ferdinand von Österreich nach Antwerpen. Suchen Sie im Niobe Room nach der Medici Venus, der Medici Vase aus dem zweiten Jahrhundert v. Chr., Nach der schönsten klassischen Skulptur in Florenz.

12 Rembrandt Porträts

Rembrandt Porträts Leonid Ll / Foto modifiziert

Während seiner Karriere, die mit dem Goldenen Zeitalter der niederländischen Malerei zusammenfällt, malte Rembrandt eine Reihe von Selbstporträts, von denen zwei in den Uffizien gezeigt werden. Indem er die Veränderungen in sich selbst von der selbstbewussten Jugend bis zum alternden Maler aufzeichnet, zeichnet er auch seine Reise als Künstler auf. Dargestellt ist sein Porträt eines alten Mannes, etwa zur gleichen Zeit wie sein späteres Selbstbildnis gemalt.

Schau auch hier nach Werken von Caravaggio, einschließlich seiner jugendlichen Bacchus, Medusa und das Opfer von Isaac. Der aufsehenerregende Realismus der beiden letzteren Werke wird durch Caravaggios brillantes Drama in der Verwendung von Licht und Schatten verstärkt.

Tipps und Touren: Wie Sie Ihren Besuch in den Uffizien optimal nutzen können

  • Führungen durch die Uffizien: Besucher auf einer Linie ohne Anstehen: Florenz Uffizi Gallery Tour kann die langen Linien umgehen, um alle Höhepunkte zu sehen und über die Künstler und ihre Werke mit einem Kunstexpertenführer zu lernen. Der 1,5-stündige Rundgang ist das ganze Jahr über am Nachmittag, morgens und abends im Sommer möglich. Das Ticket ermöglicht es Ihnen, nach der Tour in Ruhe zu erkunden. Keine Warteschlangen: Florence Uffizi Gallery Tickets ermöglichen es Ihnen, die Linien zu umgehen und die Galerie in Ihrer eigenen Geschwindigkeit ohne Führer zu erkunden. Eine weitere Option ist, die Uffizien mit den anderen großen Kunstgalerien zu kombinieren, und zwar auf einer "Skip the Line": Florenz Accademia und Uffizi Gallery Tour, die jeweils 1,5 Stunden mit einem Kunstexperten in jedem Museum verbringen. Eine Wanderung ist am Morgen, die andere am Nachmittag, wobei jedes Mal die Warteschlangen umgangen werden.
  • Eigenes Besuchen der Uffizien: Obwohl Sie erwarten können, dass die Zuleitungen im Frühjahr sehr lang sind, am längsten am Wochenende, Dienstag und am Morgen. Wenn Sie die Tickets nicht im Voraus reservieren, können Sie sie manchmal in der Museumskasse in der Kirche von Orsanmichele (geschlossen Sonntag) kaufen. Sie haben vielleicht keine zur Verfügung, aber es ist einen Versuch wert. Audio-Touren sind verfügbar, aber der kleine Reiseführer am Eingang ist detaillierter.

Adresse

  • Piazzale degli Uffizi 6 (von Piazza Signoria), Florenz