10 Top Sehenswürdigkeiten in Lucca & Einfache Tagesausflüge

Wie viele von Italien, Lucca hat eine Geschichte der Herrschaft von einer langen Liste von Eindringlingen und Herrschern: Römer, Ostgoten, Langobarden, Franken, Verona Scaligeri, Florenz, Napoleon (der es seiner Schwester Elisa Baciocchi gab), und das Haus Bourbon . Lucca gelang es, eine wunderschöne Stadt zu bauen, die seit der lombardischen Zeit eine herausragende Rolle in der Geschichte der Architektur spielte. Obwohl die frühmittelalterlichen Kirchen, die teilweise aus altem Material erbaut wurden, im 12. Jahrhundert verändert und restauriert wurden, gehören die Kirchen, die Sie heute sehen, zu den schönsten der Toskana. Spazieren Sie entlang der Umfassungsmauern und lassen Sie sich in einer der liebenswertesten Kleinstädte Italiens nieder.

Siehe auch: Wo in Lucca zu bleiben

1 Dom

Dom

Die herrliche romanische Fassade mit Bögen und fein geschnitzten Säulen ist ein Hinweis auf die Schätze in der Kathedrale von Lucca, die im 13. Jahrhundert aus einer früheren Kirche umgebaut wurde. Der Portikus wurde in der Mitte des 13. Jahrhunderts mit feinen Skulpturen von lombardischen Handwerkern geschmückt. Im Haupteingang befinden sich vier wunderschön geschnitzte Szenen aus dem Leben von St. Martin aus dem 13. Jahrhundert von Nicola Pisano. An der rechten Seite befindet sich ein 69 Meter hoher Glockenturm aus hellem Travertin und Ziegelsteinen. In den rechten Pier des Portikus ist ein Labyrinth eingemeißelt, das besonders interessant ist, weil es dem berühmten Labyrinth von Chartres aus dem gleichen Muster vorausgehen kann.

Gleich rechts befindet sich die berühmte Steinmetzarbeit des Hl. Martin und der Bettler aus dem 13. Jahrhundert, eines der schönsten Beispiele der romanischen Bildhauerkunst in Lucca. Weitere Highlights des reich ausgestatteten Innenraums aus dem 14.-15. Jahrhundert sind die Kanzel von Matteo Civitali (1494-98); Gemälde in der Sakristei von Doménico Ghirlandaio; Glasfenster in der Apsis aus der Zeit um 1485; eine Statue von Johannes dem Evangelisten von Iácopo della Quercia auf der linken Seite des Heiligtums; und in der angrenzenden Cappella del Santuario, die schöne Madonna von 1509 von Fra Bartolommeo. Im linken Querschiff befindet sich das beeindruckende Grabmal von Ilaria del Carretto aus dem frühen 15. Jahrhundert, ein Meisterwerk von Iácopo della Quercia. Der größte Schatz der Kathedrale ist der Volto Santo, ein Abbild Christi am Kreuz. Das von Nicodemus aus Zedernholz geschnitzt, wird das verehrte Bildnis in einer feierlichen Prozession jeden 13. September durch die Straßen getragen. Das Dommuseum hat andere Schätze, wie mittelalterliche Gesangbücher und komplizierte Goldarbeiten, darunter ein Kruzifix von Pisani.

Adresse: Piazza San Martino, I-55100 Lucca

2 San Michele in Foro

San Michele in Foro

Mit seiner beeindruckenden Fassade, die sich wie eine verzierte Hochzeitstorte auf einem breiten Platz im historischen Zentrum der Stadt erhebt, ist es kein Wunder, dass San Michele in Foro so oft mit der Kathedrale von Lucca verwechselt wird. Die Kirche San Michele, die auf dem Gelände des römischen Forums errichtet wurde, wurde vom 12. bis zum 14. Jahrhundert erbaut. Die Fassade aus geschnitztem und eingelegten Marmor ist atemberaubend und wiederholt selten ein Design auf vier Schichten kunstvoll gearbeiteter Pfeiler. Über ihnen erhebt sich ein überlebensgroßer Erzengel Michael. Der romanische Charakter des Inneren ist erhalten geblieben und wird durch die Terrakotta hervorgehoben Madonna und Kind von Andrea della Robbia und im linken Querschiff, einem aus dem 15. Jh. bemalten Tafelbild der Heiligen Roch, Sebastian, Jerome und Helen, eines der schönsten Werke Filippo Lippis.

Adresse: Piazza San Michele, Lucca

3 Guinigi Turm

Guinigi Turm

In der Mitte der alten Stadtmauer kann man nicht umhin, einen mächtigen Turm mit Steineichen zu sehen, die auf der Spitze wachsen. Es gehört zum Case dei Guinigi, einem Komplex von zwei Herrenhäusern aus der Zeit der Adelsfamilien, die Lucca zu Beginn des 15. Jahrhunderts zu einer Zeit des Friedens und des Wohlstands führten. Die beiden einander gegenüberliegenden Paläste wurden im 14.-15. Jahrhundert erbaut und später verändert; man beherbergt jetzt die Nationalmuseum. Sie können den Turm erklimmen und die Stadt unter den Bäumen in einer Höhe von 44,25 Metern betrachten.

Adresse: Via S. Andrea, Lucca

4 Die Stadtmauern

Die Stadtmauern

Die Altstadt von Lucca ist von einem 4,995 Kilometer langen Mauerring mit elf Bastionen und sechs Toren umgeben. Diese Wände, die 12 Meter hoch und 30 Meter dick sind, wurden von flämischen Ingenieuren zwischen 1504 und 1645 gebaut, um das rechteckige Gebiet der Stadt zu schützen. Zwischen 1823 und 1832 ließ Maria Luigia von Bourbon (die Schwester Napoleons, die er Lucca als Teil des Herzogtums von Parma gegeben hatte) die alten Festungsanlagen in einen öffentlichen Garten umwandeln. Verpassen Sie nicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad die baumbestandenen Wälle mit Blick auf die Altstadt mit ihren Palazzi und Kirchen. Interessant sind auch die alten Stadttore, insbesondere die Porta San Pietro auf der Südseite, die Porta Santa Maria auf der Nordseite und die Porta San Donato auf der Westseite.

5 Anfiteatro Romano (Römisches Amphitheater)

Anfiteatro Romano (Römisches Amphitheater)

Bei einem Spaziergang durch Luccas historisches Zentrum kann man die eigenartige Kurve einiger Straßen nicht übersehen. Wenn man genau hinsieht, sieht man einige ungewöhnliche Bögen im Mauerwerk der Gebäude und gelangt schließlich zu einem Durchgang, der zur Piazza del Mercato führt. Dieser seltsame ovale Raum, der von mehrstöckigen Gebäuden umgeben ist, war einst das Innere der römischen Arena von Lucca. Die Gebäude folgen dem Fußabdruck seiner massiven Steinmauern, die in seine Überreste eingebaut wurden. Das römische Amphitheater wurde im zweiten Jahrhundert v. Chr. Erbaut und während der Invasionen der Barbaren weitgehend zerstört. Seine Überreste liegen jetzt mehrere Meter unter dem Straßenniveau.Während des Mittelalters wurden Häuser an den Wänden des Überbaus gebaut, wobei der ovale Umriss der Arena erhalten blieb.

6 San Frediano

San Frediano

Die Kirche San Frediano, einem Bischof von Lucca aus dem 6. Jahrhundert gewidmet, wurde zwischen 1112 und 1147 erbaut und hatte ursprünglich die übliche Ausrichtung mit dem Chor am östlichen Ende. Im 13. Jahrhundert wurde es jedoch erhöht, und das Baptisterium und die Cappella della Santa Croce rechts und links vom heutigen Eingang wurden in die Kirche eingegliedert. Am westlichen Ende wurde eine neue Apsis mit dem Altar errichtet, die die Orientierung umkehrte, so dass der Eingang nicht zu den bereits errichteten Stadtmauern führte. Der untere Teil der Fassade ist schlicht, aber darüber befindet sich ein riesiges Mosaik von Christus, flankiert von zwei Engeln mit den 12 Aposteln, die im italo-byzantinischen Stil wirken und Berlinghiero Berlinghieri zugeschrieben werden. Dies ist eine von nur zwei Kirchen in der ganzen Toskana mit einer Fassade in Mosaiken (der andere ist San Miniato al Monte in Florenz). In der ersten Kapelle rechts befindet sich eine sehr schöne Schrift aus der Mitte des 12. Jahrhunderts, die im 18. Jahrhundert zerbrochen und 1952 wieder zusammengesetzt wurde. Die vierte Kapelle links, die Cappella Trenta (1413), hat eine reich verzierte Gotik Marmorpolyptychon mit Reliefs aus dem 15. Jahrhundert von Iácopo della Quercia, Madonna und Kind mit Heiligen.

Adresse: Piazza San Frediano, Lucca

7 Museo Nazionale (Nationalmuseum)

Die Villa Guinigi wurde für Paolo Guinigi erbaut, der von 1400 bis 1430 in Lucca regierte und heute die reiche Kunstsammlung des Nationalmuseums beherbergt. Das Gebäude selbst, mit einer Loggia und Dreifachfenstern in Bögen, ist typisch für den toskanischen spätgotischen Stil. Das Museum besitzt besonders eindrucksvolle Sammlungen etruskischer und römischer Skulpturen, von denen viele aus einer Nekropole stammen, die 1982 in San Concordio entdeckt wurde. Aus den mittelalterlichen Kirchen von Lucca stammen Skulpturen und andere Kunstwerke, darunter das aus dem 13. Jahrhundert stammende Gemälde der Kreuzigung von Berlinghiero Berlinghieri und Werke anderer toskanischer Künstler.

Adresse: Via della Quarquonia, I-55100 Lucca

8 Piazza Napoleone

Piazza Napoleone

Luccas Hauptplatz ist an der Westseite von der schönen Fassade des Palazzo della Provincia, erbaut ab 1578 auf dem Gelände des früheren Palazzo. Im Südwesten des Palazzo della Provincia befindet sich die Kirche von San Romanovon den Dominikanern um 1280 erbaut; Die Fassade ist unvollendet. Die Kirche enthält das Grab des Heiligen Romanus (1490). In der Nähe der nordöstlichen Ecke der Piazza Napoleone befindet sich die kleine Kirche aus dem 12. Jahrhundert San Giusto, mit einer strengen Fassade aus Sandstein und Bändern aus Marmor sowie einem reich verzierten Haupteingang. Der Innenraum wurde Mitte des 17. Jahrhunderts im Barockstil umgebaut.

9 Palazzo Pfanner-Controni

Palazzo Pfanner-Controni

Der Palazzo Pfanner-Controni, direkt an der Nordseite der Altstadt von Lucca, wurde 1667 erbaut. Er ist bekannt für seine offene zweigeschossige Loggia mit einer Treppe, einer harmonischen Renaissance-Kreation. Der schöne Barockgarten wurde im 17. Jahrhundert hinzugefügt, zugeschrieben Filippo Juvarra, der Architekt für so viele Werke in Turin verantwortlich. Der Garten ist zwar nicht groß, schafft es aber, monumentale Statuen, exotische Bäume, Hecken, ein Zitronenhaus, einen Pool und einen Brunnen in einer harmonischen Anordnung zu integrieren, die ihn viel geräumiger erscheinen lässt. Im Palazzo befinden sich Fresken aus dem 18. Jahrhundert von Pietro Paolo Scorsini und eine Sammlung medizinischer Geräte.

Adresse: Via degli Asili 33, Lucca

10 Museo Puccini

Museo Puccini

Das Haus, in dem der berühmte Komponist Giacomo Puccini am 22. Dezember 1858 geboren wurde, ist heute ein kleines Museum mit persönlichen Erinnerungen an sein Leben und Werk. Plakate mit Opern, Partituren, Briefen und Möbeln füllen die kleine Wohnung, und auf der Piazzetta steht eine Statue des Komponisten. Puccini-Fans wollen auch einen Espresso im Di Simo Café in Via Fillungo, einem Liebling von Künstlern und Musikern, einschließlich Puccini; es sieht immer noch so aus wie damals, als Puccini es mit seinen originalen Möbeln besuchte.

Adresse: Corte San Lorenzo 9, Via di Poggio, Lucca

Wo in Lucca für Sightseeing zu bleiben

Wir empfehlen diese charmanten Hotels in Lucca, nur wenige Schritte von der Altstadt und der Kathedrale entfernt:

  • San Luca Palace Hotel: Mittelklasse-Preise, innerhalb der Stadtmauern, malerische Einrichtung, kostenloses Frühstücksbuffet, Fahrräder.
  • Alla Corte Degli Angeli: erschwingliches Boutique-Hotel, ruhige Straße, individuell eingerichtete Zimmer, handgemalte Wandbilder, leckeres kostenloses Frühstück.
  • Relais San Lorenzo: 3-Sterne-Pension, im alten Stil, antike Stücke, wunderbare Gastgeber, Frühstück auf Bestellung.
  • Il Seminario Bed & Breakfast: Budget-freundliches B & B, freundliche Besitzer, Frühstück Gebäck, Familienzimmer.

Tagesausflüge von Lucca

Carrara

Carrara

Über der Küste nördlich von Lucca ist die Stadt Carrara am besten für ihre Marmorbrüche bekannt, wo Michelangelo persönlich für seine Werke perfekte Stücke wählte. Das Kathedrale von Sant'AndreaVom 11. bis zum 14. Jahrhundert erbaut, hat es eine schöne romanische und gotische Fassade mit einer zierlichen Rosette aus lokalem Marmor und einem reich verzierten Portal. Die Madonna delle Grazie Kirche hat auch eine prächtige Marmordekoration. Eine weitere lohnenswerte Touristenattraktion, die Museo Civico del Marmo (Marmormuseum) zeigt die Geschichte des Marmors von der Zeit der Römer bis zu seinen heutigen künstlerischen und technischen Anwendungen. Hier können Sie verschiedene Sorten von Marmor vergleichen und sehen, warum Michelangelo Carraras fast durchscheinenden Stein für seine wichtigen Werke bevorzugte.Über der Stadt können Sie auch die Steinmetzwerkstätten und Steinbrüche besuchen.

Lucca Karte - Sehenswürdigkeiten