12 Top Sehenswürdigkeiten in Syrakus und einfache Tagesausflüge

Verwechseln Sie Syrakus nicht mit einer Stadt der Prahler, wenn die Begriffe "älteste", "größte" und "am besten erhaltene" in Beschreibungen der vielen Touristenattraktionen immer wieder auftauchen. Diese Superlative werden von einer Stadt mit einem der größten Theater in der gesamten griechischen Welt, Katakomben weit größer als die in Rom, einem der größten römischen Amphitheater Italiens, und eine der vollständigsten und stärksten Befestigungsanlagen aus der Griechische Ära. Hinzu kommt eine Kathedrale mit einer ganzen Mauer, die aus den Säulen eines antiken Tempels von Athena besteht, dem zweitwichtigsten archäologischen Museum Siziliens, und faszinierenden Steinbrüchen, in denen Griechen und Römer die Steine ​​für gewaltige antike Komplexe fanden, und man sieht, warum Syrakus hoch ist auf einer Liste von Must-See-Orten in Sizilien.

Siehe auch: Wo in Syrakus zu bleiben

1 Teatro Greco (griechisches Theater)

Teatro Greco (griechisches Theater)

Eines der größten Theater des gesamten antiken griechischen Reiches, das griechische Theater am Parco Archeologico della Neapolis wurde ursprünglich in der Regierungszeit von Hiero I. um 470 v. Chr. von einem Baumeister namens Demokopos erbaut. Hier wurden mindestens zwei Tragödien von Aischylos uraufgeführt und Werke von Sophokles und Euripides aufgeführt. Das Theater wurde später verändert und erhielt seine heutige Form während einer Rekonstruktion, die - wie eine Widmung an der Wand des Diazoma zeigt - zur Zeit des Königs Hiero II, seines Sohnes Gelo und seiner beiden Frauen, abgeschlossen wurde zwischen 238 v. Chr. und 215 v.

Mit einem Durchmesser von 138 Metern sind 61 Sitzreihen aus dem Fels gehauen, die Platz für 15.000 Zuschauer bieten. Der Zuschauerraum (cavea) ist bis auf die untersten Sitzreihen, die zwischen 69 und 96 n. Chr. Entfernt wurden, um Platz für das bei den Gladiatorenspielen spielende Orchester zu schaffen, vollständig erhalten. Spätere römische Amphitheater wurden für diesen Zweck entworfen. Die ursprünglichen mehrstöckigen Bühnen- und Kulissenbauten, die zwischen zwei in den Fels gehauenen Würfeln standen, sind längst verschwunden. Auf einer Terrasse über dem Theater war eine Kolonnade, und in der dahinter liegenden Felswand ein den Musen gewidmeter Nymphäum; Quellwasser fließt immer noch aus einer der Nischen. Zur Linken liegt eine in die Felsen gehauene Friedhofsstraße mit byzantinischen Grabnischen.

Adresse: Parco Archeologico della Neapolis, Viale Paradiso, Syrakus

2 Latomia del Paradiso und das Ohr des Dionysius

Latomia del Paradiso und das Ohr des Dionysius

Die Latomia sind alte Steinbrüche, die ab dem sechsten Jahrhundert v. Chr. Bearbeitet wurden und schließlich mehr als 20 Meter in den Kalkstein gegraben haben. Das größte und bekannteste davon ist die Latomia del Paradiso, Teil der Parco Archeologico della Neapolis. Einer der beiden unterirdischen Gänge misst 60 Meter Länge, 5 bis 11 Meter Breite und 23 Meter Höhe und wurde aufgrund seiner Akustik zum Orecchio di Dionisio, dem Ohr des Dionysius, ernannt. Der Legende nach konnte der Tyrann Dionysius an einem Ende stehen und sogar geflüsterten Gesprächen von Gefangenen lauschen, die dort eingesperrt waren, weil das Geräusch von Stimmen ohne Echo verstärkt wurde. Die zweite Galerie ist die Grotta dei Cordari, wo Seilmacher arbeiteten. Unmittelbar östlich des Ohres von Dionysius liegt der Latomia di Santa Venera.

Adresse: Parco Archeologico della Neapolis, Viale Paradiso, Syrakus

3 Santa Maria delle Colonne (Kathedrale)

Santa Maria delle Colonne (Kathedrale)

Die Faszination der Kathedrale von Syrakus ist, wie so viele andere Sehenswürdigkeiten Siziliens, die Entwicklung der verschiedenen Epochen und Herrscher der Insel. Das zeigt sich besonders in diesem Gebäude - eine ganze Außenmauer wird von den dorischen Säulen des Alten gebildet Tempel der Athene. Die Kathedrale wurde im siebten Jahrhundert um den Tempel mit seinen Säulen gebaut, und weil sie sichtbar blieben, erhielt die Kathedrale den Namen Santa Maria delle Colonne. Diese dorischen Säulen, die der Via Minerva zugewandt sind, kontrastieren mit der Barockfassade, den breiten Stufen, die zu ihr führen, und den Statuen der Apostel Petrus und Paulus von Marabitti, die auf die Piazza Duomo blicken. Diese Fassade und andere Gebäude, die den Platz umgeben, stammen alle aus dem 17. bis 18. Jahrhundert; sie umfassen die Bischofspalast, die Kirche von Santa Lucia alla Badia(1695-1703), Palazzo Beneventano del Bosco, und das Municipio (Rathaus).

Die Säulen im Perambulatory wurden zugemauert, und in jeder der Cellawände wurden acht Arkaden gebildet, die die Cella in das zentrale Schiff mit den seitlichen perambulatorischen Durchgängen bilden, die die Seitenschiffe einer dreischiffigen Basilika bilden. Das Mittelschiff wurde angehoben und das gesamte Gebäude umgedreht, wodurch der Eingang zur Westseite zwischen zwei noch sichtbaren Originalsäulen verschoben wurde. Nach dem Erdbeben von 1693 errichtete Andrea Palma eine lebhafte Barockfassade und einen Säulengang mit hervorragend gedrehten Säulen. Viele spätere Ergänzungen, hauptsächlich Barock, wurden während Restaurierungen im Jahre 1927 entfernt, aber einige wurden erhalten: die Holzdecke von 1517; eine normannische Schrift aus dem 12. Jahrhundert auf sieben kleinen bronzenen Löwen; der Hochaltar von 1659; die 1653 erbaute sakramentale Kapelle; ein Gemälde von San Zosimo in der Kruzifixkapelle, die Antonello da Messina zugeschrieben wird; und im linken Seitenschiff Statuen von A. und G. Gagini. Die Restauratoren sorgten dafür, dass der alte Tempel immer noch durchleuchtete, aber die Beiträge späterer Epochen waren noch immer vertreten.

Adresse: Piazza Duomo, Syrakus

4 San Giovanni Gruft und Katakomben

San Giovanni Gruft und Katakomben

Ursprünglich in frühchristlicher Zeit erbaut, wurde die Kirche San Giovanni im 6. Jahrhundert erweitert, im 9. Jahrhundert von den Sarazenen zerstört, im 12. Jahrhundert von den Normannen restauriert und ist seit dem Erdbeben von 1693 eine Ruine geblieben. Der Hauptteil, der noch steht, ist die Portalwand aus dem 14. Jahrhundert. Von der Kirche führt eine Treppe zum kreuzförmigen Kreuz aus dem 4. Jahrhundert Krypta von San Marziano und zu den angrenzenden Katakomben, die zu den eindrucksvollsten bekannten und weit größer als die Katakomben von Rom gehören.

Man nimmt an, dass die Krypta ursprünglich ein römisches Hypogäum (Sepulkralgewölbe) war und man kann immer noch acht ihrer ionischen Säulenbasen sehen. Es wurde dann eine Kirche, und im dritten oder fünften Jahrhundert wurde ein dreikuppeliger Komplex in der Form eines griechischen Kreuzes um ihn gebaut. Auf den Kapitellen der Säulen geschnitzte Entwürfe zeigen sowohl antike als auch christliche Symbole, und am östlichen Ende der Krypta befinden sich der Altar, an dem der Apostel Paulus im Jahr 61 gebetet haben soll, und das Grab des heiligen Marcian, von dem man annimmt wurde hier gemartert. Die angrenzenden Katakomben von San Giovanni sind eine ausgedehnte unterirdische Nekropole aus dem vierten bis sechsten Jahrhundert, die durch ein Netz von Haupt- und Nebenstraßen mit runden Plätzen unterbrochen ist, wo sie sich treffen.

Adresse: Via San Giovanni alle Catacombe, Syrakus

5 Museo Archeologico Regionale Paolo Orsi

Museo Archeologico Regionale Paolo Orsi Verity Cridland / Foto geändert

Villa Landolina beherbergt Siziliens zweitwichtigstes archäologisches Museum, nach dem in Palermo. Seine Sammlungen reichen von prähistorischen bis zu byzantinischen Zeiten, aber nur die durch die klassische Periode (5.-4. Jahrhundert v. Chr.) Sind ausgestellt; zusätzlicher Ausstellungsraum für den Rest ist im Bau. Die gezeigten Sammlungen umfassen einige seltene und schöne Werke, wie die erstaunlich vollständige Vase aus dem sechsten Jahrtausend vor Christus aus der Stentinello-Zivilisation in Matrensa, eine bronzene Grabplatte aus der Nekropole von Castelluccio und eine Reihe weiterer Funde aus der Bronzezeit.

Funde aus Pantálica beinhalten eine Sammlung von roten, durchscheinenden Gefäßen aus dem 13. bis 11. Jahrhundert v. Chr., Und Vasen und Bronzewaffen aus der Nekropole von Montagna bei Caltagirone aus den Jahren 1270 bis 1000 v.Chr. Die Exponate liefern detaillierte Informationen über die griechische Kolonisation aus dem 6. Jahrhundert v. Chr., Und die Fundstücke sind nach Fundorten angeordnet: ein Tempelgesims in Terrakotta von Naxos, ein Gorgonenkopf aus Terrakotta aus der Zeit um 450 v. Chr. Und Keramik aus Attika. Eine ganze Abteilung ist den Modellen der Syrakus-Tempel gewidmet, mit detaillierten Filmen und Artefakten von ihnen. Die Sammlung von Statuen, wie andere Exponate, sind gut ausgestellt, viele, so dass Sie sie von allen Seiten sehen können.

Adresse: Viale Teocrito 66, Syrakus

6 Latomia dei Cappuccini

Latomia dei Cappuccini John McLinden / Foto geändert

Neben dem Kapuzinerkloster befinden sich die Latomia dei Cappuccini, einer der 12 alten Steinbrüche, die den Bau von Syrakus ermöglichten, und der einzige, den Sie betreten können. Die riesige Höhle war einst unterirdisch, aber große Teile ihres Daches sind durch Erdbeben und Erosion zusammengebrochen und haben eine Grube im Freien geschaffen. Hier und da gibt es große, unregelmäßige Steinpfeiler, die an der Stelle stehen geblieben sind, um die Decke zu stützen, als der Steinbruch entfernt wurde. Die Kapuzinermönche im benachbarten Kloster haben zwischen den Felsen Gärten angelegt, die von steinernen Steinwänden umgeben sind, manchmal bis zu 30 Meter hoch. Es ist kaum zu glauben, wenn man durch diesen idyllischen und stimmungsvollen Ort schlendert, dass alles von menschlicher Kraft gegraben wurde und dass 414 v. Chr. 7000 athenische Gefangene in ihren Tiefen eingesperrt waren. Jeden Sommer wird dies zu einem Open-Air-Theater für Musik, Performances und Tanz.

7 Santa Lucia

Santa Lucia

Die dreischiffige Basilika aus dem 12. Jahrhundert ersetzte eine frühere Kirche, die im 6. Jahrhundert an der Stelle errichtet wurde, an der St. Lucia ermordet wurde. Das Portal und die Rosette darüber am westlichen Ende der Kirche sind Reste des alten gotischen Gebäudes. An diesem Ende und an der Südseite wurden barocke Portiken errichtet. Die ursprünglichen offenen Dachstühle sind noch erhalten, ansonsten wurde das Innere in den Barockstil umgewandelt. Bei den jüngsten Ausgrabungen im westlichen Portikus der Kirche wurden einige Gräber entdeckt.

Die Kirche füllt ein Ende des großen, parkähnlichen Piazza Santa Lucia, und zu seiner Rechten ist das achteckige 17. Jahrhundert Chiesa del Sepolcro mit dem Grab von St. Lucia, dem Schutzheiligen von Syrakus, der den Märtyrertod erlitt, als Diokletian die Christen im Jahr 304 verfolgte. Die Überreste des Heiligen befinden sich in Venedig, wurden von Venezianern dorthin gebracht, die sie während der Kreuzzüge aus Konstantinopel retteten. Unterhalb der Kirche und des Platzes befinden sich Katakomben, die für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

8 Tempel des Apollo

Tempel des Apollo

Der Tempel von Apollo wurde um 570 v. Chr. Erbaut und 1938-43 ausgegraben. Er ist der älteste dorische Tempel Siziliens. In späteren Jahren war es wiederum eine byzantinische Kirche, eine islamische Moschee, eine normannische Kirche und eine spanische Kaserne, die die verschiedenen herrschenden Gruppen Siziliens widerspiegeln. Die Fundamente, einige Säulen mit ihren Gebälk und Teile der Cella-Wand haben überlebt. Die massiven monolithischen Säulen, kaum acht Meter hoch, haben nur 16 statt der üblichen 20 Flöten und sind so nahe beieinander, dass der Abstand zwischen ihnen geringer ist als der Durchmesser der Säulen selbst. Hier gefundene Fundstücke, darunter einige bemalte Dachformteile (Cymas) in Terrakotta, sind heute in der Archäologisches Museum. Du kannst nicht innerhalb der Tempelruinen gehen, aber sie sind deutlich sichtbar von dem Zaun, der sie umgibt.

Adresse: Largo XXV Luglio, Syrakus

9 Römisches Amphitheater und Altar von Hiero II

Römisches Amphitheater und Altar von Hiero II

Dieses römische Amphitheater aus dem dritten Jahrhundert wurde zum Teil aus dem bestehenden Felsen gehauen, mit Eingängen an beiden Enden. Unterhalb der vorderen Sitzreihe befindet sich ein Gang für die Gladiatoren und die wilden Tiere, die bei den Wettkämpfen eingesetzt werden. Die ursprüngliche Arena wurde aus Steinblöcken auf dem Teil gebaut, den Sie heute sehen, aber sie wurde komplett von den Spaniern demontiert und der Stein wurde verwendet, um die Mauern rund um die Altstadt zu bauen. Die Arena war auch für Wettbewerbe geeignet, die Kämpfe auf See darstellen. Heute kann man nur noch oben gehen.

Der mächtige Altar von Hiero II wurde von Hieron II. Erbaut, der von 269 bis 215 v. Chr. König war. Während des jährlichen Festes des Zeus Eleutherios wurden 450 Bullen an diesem Altar geopfert, um ein Bankett für die Bürger zu schaffen. Die aus dem Fels gehauenen Fundamente, die mehr als 180 Meter lang und 23 Meter breit sind, sind erhalten geblieben, und man kann die Stufen und Rampen für die Opfer an jedem Ende sehen. Nordöstlich des Amphitheaters liegen die Necropoli Grotticelli mit einer großen Anzahl von Gräbern, die in griechischer, römischer und byzantinischer Zeit aus dem weichen Kalkstein gehauen wurden. Darunter ist die Giebelfassade des sog Grab von Archimedes. Obwohl der berühmte Mathematiker tatsächlich getötet wurde, als die Römer 212 v. Chr. Syrakus eroberten, ist er tatsächlich in Agrigento begraben. Dieses Gebäude ist ein römisches Kolumbarium (Grabkammer) aus dem ersten Jahrhundert nach Christus.

Adresse: Parco Archeologico della Neapolis, Viale Paradiso, Syrakus

10 Foro Italico und Fonte Arethusa

Foro Italico und Fonte Arethusa Stacy Spensley / Foto geändert

Die Promenade des Foro Vittorio Emanuele II, besser bekannt als Foro Italico, ist ein schöner Ort für einen Spaziergang, und ihre Sitze unter den Bäumen können Sie dazu verleiten, sich zu setzen und den Schatten und das Meer zu genießen. Die Promenade erstreckt sich nördlich von der Fonte Arethusa (Arethusa-Quelle) bis zum Molo Zanagora-Steg und bis ins 15. Jahrhundert Porta Marina, wo Sie Reste der alten Stadtmauer sehen können. Das Tor selbst hat spanische / maurische Dekoration aus dem 15. Jahrhundert, und in der Nähe ist die kleine Kirche von Santa Maria dei Miracoli, die zu Beginn des 16. Jahrhunderts erbaut wurde.

Am südlichen Ende, wo der Foro Italico beginnt, befindet sich die Fonte Arethusa, ein Teich mit Papyrusschilf, der von einer Süßwasserquelle in der Nähe des Meeres gebildet wird. Ein alter Mythos erzählt, wie die Nymphe Arethusa auf der Flucht vor dem griechischen Flussgott Alpheios von der Göttin Artemis in diese Süßwasserquelle verwandelt wurde. Der wilde Papyrus ist hier seit Jahrtausenden gewachsen, einer von nur zwei Orten, wo wilder Papyrus in Europa wächst. Auch am südlichen Ende des Foro ist ein kleiner Park, wo Sie den Eingang zu finden Acquario Tropicalemit seltenen Fischen aus tropischen Meeren.

11 Eurialo Schloss

Eurialo Schloss

Die Burg mit einer Fläche von anderthalb Hektar ist eine der stärksten Befestigungsanlagen aus der Zeit der Griechen, die in der Regierungszeit des Dionysos zwischen 402 und 397 v. Chr. Erbaut wurde. In den folgenden Jahren, bis zum dritten Jahrhundert v. Chr., Wurde die Burg umgebaut, um Änderungen der militärischen Anforderungen zu erfüllen. Es wird erzählt, dass hier, als Syrakus von den Römern in 213-212 v. Chr. Belagert wurde, der von Archimedes konstruierte riesige Spiegel dazu benutzt wurde, die Sonne zu reflektieren und die Segel der feindlichen Flotte in Brand zu setzen.

Die Burg wird von der verwundbarsten - und am stärksten geschützten - Seite betreten, in deren Nähe sich drei in die Felsen gegrabene Gräber befinden. Hinter ihnen ist die Hauptbastion durch fünf massive Türme geschützt. Eine spätere, möglicherweise byzantinische Mauer trennt den östlichen Teil, wo während der Belagerungen mehrere Brunnen Wasser spendeten. Einige der unterirdischen Passagen, die es den Truppen erlaubten, unbemerkt durch den Feind zu ziehen, sind noch brauchbar. Das Schloss, obwohl in der Ruine, hat eine erstaunliche Menge an Reststruktur, besonders angesichts seines Alters. In der Nähe des Eingangs befindet sich ein kleines Museum. Ansichten von hier von der Alte Stadt und das Porto Grande Hafengebiet Besonders beeindruckend sind sie im Nachmittagslicht.

Adresse: Viale Epipoli, Belvedere, Syrakus

Syrakus - Castello Eurialo Karte

12 Galleria Regionale

Der Palazzo Bellomo beherbergt das Kunstmuseum mit post-antiken Werken der Bildhauerei, Malerei und dekorativen Kunst. Im Erdgeschoss sind Skulpturen aus der frühchristlichen Zeit bis zum Beginn des 16. Jahrhunderts zu sehen, darunter der Madonna del Cardillo von Domenico Gagini. Auf dieser Etage befinden sich auch Reisebusse und Kutschen aus dem 17. Jahrhundert. Über eine offene Treppe gelangt man in die Kunstgalerie im Obergeschoss, die bedeutende Werke aus dem 14. bis 18. Jahrhundert beherbergt. Das Highlight ist Verkündigung unserer lieben Frau von Antonello da Messina (1474), ein großes Gemälde, das 1917 stark restauriert und 1942 von Experten "unrestauriert" wurde. Dieser Vorgang wird in Text und Fotos erklärt, die mit dem Gemälde gezeigt werden.

Andere wichtige Arbeiten sind die Bestattung von St. Lucia durch Caravaggio, Immacolata und Santi vom flämischen Künstler Willem Borremans (1716), dem Skizzenbuch von Filippo Paladino von 1544 bis 1614, Krippen und einem großen Holzmodell, das zeigt, wie Syrakus im 18. Jahrhundert aussah.

Adresse: Via Capodieci 14-16, Syrakus

Wo in Syrakus für Sightseeing zu bleiben

Touristenattraktionen in Syrakus sind in zwei separaten Teilen der Stadt, mit dem alten Zentrum auf der Insel Ortigia und den wichtigsten archäologischen Stätten etwa zwei Kilometer entfernt auf dem Festland. Sie sind etwa 25 Gehminuten entfernt und mit dem Bus verbunden. Diese hoch bewertete Hotels in Syrakus sind bequem zu beiden:

  • Luxushotels: Einige Zimmer im Algila Ortigia Charme Hotel blicken auf das Meer und andere auf die umliegenden Gebäude mit kunstvollen barocken Balkonen. Alle Zimmer in diesem historischen Gebäude sind jedoch mit modernen Annehmlichkeiten wie einem guten WLAN ausgestattet. Das Antico Hotel Roma befindet sich auf der Insel, gleich neben dem Hauptplatz, in einem traditionellen Gebäude mit Fensterbalkonen. Frühstück und Fahrräder sind kostenlos. Antiquitäten und eine warme Atmosphäre füllen das familiengeführte Boutique Charme Hotel Henry's House mit Blick auf die Bucht am Ende der Insel und einen leichten Spaziergang von allen Origia-Attraktionen.
  • Mittelklasse Hotels: Das Hotel Mercure Siracusa Prometeo befindet sich einen 25-minütigen Spaziergang oder eine kurze Busfahrt von Ortigia entfernt, aber es ist ein guter Ort für alle, die an den antiken Stätten interessiert sind. Es liegt direkt gegenüber dem archäologischen Park mit einem Pool und kostenfreien Parkplätzen. Das Grande Albergo Alfeo ist auch leicht mit dem Auto erreichbar und liegt auf halbem Weg zwischen den beiden Gruppen von Attraktionen. Es bietet kostenlose Parkplätze und Frühstück in einem wunderschön restaurierten Gebäude mit modernen Annehmlichkeiten. Das Royal Maniace Hotel begrüßt Sie in der Nähe der Spitze der Insel am Kiesstrand Cala Rossa, nur wenige Gehminuten von Sehenswürdigkeiten und Restaurants entfernt. Freuen Sie sich auf ein kostenfreies Frühstück.
  • Budget Hotels: In der Nähe des Jachthafens und des kleinen Fischerhafens, nur wenige Gehminuten von Ortigia oder dem archäologischen Park entfernt, verfügt das Hotel Sbarcadero über Parkplätze und große Zimmer mit Mini-Kühlschrank, Klimaanlage und WLAN. Am oberen Ende der Insel, 10 Minuten vom Dom und zwei Minuten vom lebhaften Morgenmarkt entfernt, bietet das Hotel Posta einige Zimmer mit Balkon und Meerblick. Gäste sprechen von der herzlichen Gastfreundschaft im kürzlich renovierten Charme Ares B & B, in einer kleinen, ruhigen Straße in der Altstadt, wo das im Preis inbegriffene Frühstück einen Blick auf die Kathedrale bietet.

Tagesausflüge von Syrakus

Noto

Noto

Nach dem verheerenden Erdbeben von 1693 wurde das alte Noto aufgegeben und mit Hilfe einiger bekannter Baumeister 16 Kilometer entfernt komplett neu gebaut. Aufgrund der einzigartigen Lage der Stadt und der Kirchen und Paläste, die von diesen renommierten Architekten entworfen wurden, ist Noto heute eine der attraktivsten Barockstädte Siziliens. Die Gebäude haben eine individuelle Vielfalt in einer stilisierten Einheit, und dank der Verwendung des hellen lokalen Kalksteines ist der Effekt hell und lebhaft. Das Beeindruckende Kathedrale von Santi Nicola e Corrado, dominiert Piazza del Municipio von oben auf einer breiten Treppe, gegenüber dem eleganten, zweistöckigen Palazzo DucezioDas Rathaus wurde 1746 von Vincenzo Sinatra erbaut. Die Kathedrale, die 1770 fertiggestellt wurde, hat eine prächtige Türme mit zwei Türmen und ein prächtiges Portal, das 1982 von G. F. Pirrone geschaffen wurde.

In der Nähe der Kathedrale steht der Bischofspalast auf einem Platz mit der ehemaligen Klosterkirche von Santissimo Salvatore daran angrenzend. Gegenüber ist die Kirche von Santa Chiara, mit einer quadratischen Fassade und einem langen ovalen Innenraum, entworfen von R. Gagliardi. Auf der linken Seite der Kathedrale ist das 19. Jahrhundert Palazzo Landolina von Sant'Alfano. Andere bemerkenswerte Gebäude säumen die angrenzenden Straßen und machen Noto zu einer der lohnenswertesten Städte Siziliens.

Noto Karte - Sehenswürdigkeiten

Syrakus Karte - Sehenswürdigkeiten

Siracusa Ortigia Karte