Besuchen Museu Nacional do Azulejo und Convento da Madre de Deus: Sehenswürdigkeiten, Tipps & Ausflüge

Museu Nacional do Azulejo-Convento da Madre de Deus | Foto Copyright: Paul Bernhardt

Das Nationale Fliesenmuseum in Lissabon ist das einzige Museum in Portugal, das der Azulejo und beherbergt eine sehr beeindruckende Sammlung dieser dekorativen Fliesen, mit herausragenden Beispielen aus dem 15. Jahrhundert bis heute. In der Kirche und den Klöstern von Madre de Deus, einem ehemaligen Kloster aus dem 16. Jahrhundert, befindet sich diese lohnenswerte Touristenattraktion in einiger Entfernung vom Stadtzentrum, etwa 1,5 Kilometer östlich vom Bahnhof Santa Apolónia, aber ist leicht mit dem Bus zu erreichen.

Das 1509 von Königin D. Leonor, Schwester von Manuel I. und Witwe von König João II., Gegründete Kloster wurde ursprünglich im manuelinischen Stil erbaut. Das große Erdbeben von 1755 verursachte erhebliche Schäden an dem Gebäude und nach sorgfältiger Renovierung fügten nachfolgende Monarchen ihre eigene architektonische Handschrift hinzu, wobei sich João III für einfache Renaissance-Verzierungen entschied, während João V später beschloss, die Kirche mit prächtigen barocken Verzierungen zu schmücken. Die einzige ursprüngliche manuelinische Struktur ist der kleine und anmutige Kreuzgang (das Südportal der Kirche ist eine Rekonstruktion aus dem 19. Jahrhundert, die aus einem Gemälde aus dem 16. Jahrhundert stammt, das in der Stadt hängt Museu Nacional de Arte Antiga).

Die Sammlung wird chronologisch in Räumen neben dem Renaissance-Kreuzgang ausgestellt - einer der bezauberndsten Orte für jede Ausstellung in Lissabon. Schaulustige können durch die Hallen schlendern, die die Entwicklung der Fliesenherstellung von ihren maurischen Ursprüngen bis zu zeitgenössischen künstlerischen Interpretationen verfolgen.

In einem Besuch ist das atemberaubende Interieur von Madre de Deus, eine schillernde Verzierungen aus vergoldetem Holz, blau-weiß azulejos, und eine wunderschön getäfelte Decke. Das Kapelle des heiligen Antonius ist ebenso atemberaubend. Nachdem Sie das Museum und die Kirche erkundet haben, können Sie im Restaurant in den Gärten einen Snack oder eine Mahlzeit genießen.

Reiseführer Museu Nacional do Azulejo

Ausstellung Höhepunkte

Der Renaissance-Kreuzgang und andere Räume beherbergen das Nationale Fliesenmuseum und sind chronologisch mit den ältesten Fliesen im Erdgeschoss ausgestattet.

Ihre selbst geführte Tour beginnt in den Räumen 1 und 2, dem Ausgangspunkt der Ausstellung, und zeigt den Besuchern die Ursprünge der Herstellung von Azulejos.

Arabischer Einfluss

Die Mauren führten die Kunst der Fliesenherstellung in Spanien und Portugal ein. Das Wort Azulejo kommt aus dem Arabischen Azzelij, oder alzuleychaDas bedeutet "kleiner polierter Stein" und bezieht sich auf ein keramisches Stück, normalerweise quadratisch, mit einer Seite glasiert.

Ab dem 16. Jahrhundert begann Portugal mit der Herstellung seiner eigenen dekorativen Fliesen. Frühe Beispiele bezogen sich stark auf den maurischen Stil und die Technik und Materialien und Fotografien erklären die Vorgehensweise bei der Herstellung und Dekoration dieser Fliesen.

Es gibt zwei beeindruckende Beispiele von maurischen beeinflusst Azulejos auf die Sie achten sollten: Kompositionen mit Azulejos mit islamischen Motiven. Dieses Paar außergewöhnlicher Hispano-Arab-Paneele wird in Sevilla, Spanien, um 1500-1550 hergestellt und besticht durch sein komplexes geometrisches Design. Die Fayence oder die zinnglasierten Farben sind gelb, grün, blau und weiß und immer noch kräftig und hell, und beide werden vollständig und unbeschädigt dargestellt.

Der Szene-Stealer ist jedoch das Dramatische Nossa Senhora da Vida (Gottesmutter des Lebens), ein großes Altarbild aus dem Jahr 1580, das mit einer Technik, die als Majolika bekannt ist, hergestellt wird. Der Künstler malt direkt auf vorbereitete Fliesen mit verschiedenen Farben, die während des Brennvorgangs nicht verlaufen.

Fünf Meter hoch und fast gleich breit, besteht das Paneel aus 1.798 Fliesen in lebendigen Farben. Ihr zentrales Thema ist die Anbetung der Hirten.

Bemalte Keramikfliesen des 17. und 18. Jahrhunderts

Bemalte Keramikfliesen des 17. und 18. Jahrhunderts | Foto Copyright: Paul Bernhardt

Die Zeitleiste bewegt sich weiter, während Sie weiter durch das Museum gehen, und durch die Räume 6 und 7 betreten Sie das 17. Jahrhundert, den manieristischen und frühen Barock.

Hier, Teppichfliesen - so genannte, weil sie die Muster der maurischen Teppiche nachgeahmt haben - werden als herrliche polychrome Fayence-Wandpaneele, hauptsächlich in weiß, gelb und blau angezeigt. Verpassen Sie nicht das Prunkstück c. 1670 Fliesen Altar Frontalein besonders üppiges Werk, das durch exotische Vogelmotive und orientalische Motive zum Leben erweckt wird.

Etwas vom Thema der Ausstellung ablenkend, das angrenzende Casa Perfeitíssima (Perfect House) ist ein Raum, der Königin D. Leonor gewidmet ist, der 1509 den Convento da Madre de Deus gründete. Das Gemälde an der Wand ist fabelhaft detailliert Ansicht von Jerusalem. Das Öl auf Eiche stammt aus dem Jahr 1517 und stammt aus der flämischen Schule.

Im Obergeschoss hebt die Ausstellung weiterhin das Barock hervor, aber auch die Besucher der neoklassizistischen Epoche und des 20. Jahrhunderts.

Wie der Name schon sagt, Sala da Caça (Jagdzimmer) mit Täfelungen aus dem späten 17. Jahrhundert, die Jagdszenen und wilde Tiere darstellen, z. B. Löwen, die von Künstlern und nicht von Künstlern in einem naiven Stil gemalt wurden.

Die in den Räumen 10 und 11 gezeigten figurativen Wandpaneele veranschaulichen die Entwicklung des eigenen Stils Portugals Azulejos, die vertrauten blauen und weißen Fliesen überall in Lissabon und Portugal gesehen. Die Wand lang Alexander kämpft gegen die Perser (1745) ist ein besonders animiertes Beispiel. Achten Sie in Raum 12 auf eine Anomalie, ein wunderschönes und hoch verziertes vergoldetes Holz Brunnen aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts und vermutlich deutscher Herkunft.

Die Moderne

Ein großer Teil der zweiten Ebene ist dem späten 19. und 20. Jahrhundert gewidmet Azulejos, und Stücke, auf die man achten sollte, schließen eine ungewöhnliche figürliche keramische Abflussfliese (1900) ein, die mit einer Tülle für einen Mund und vollständig ist Butterfly und Ohren von Mais, gefertigt von Rafael Bordalo Pinheiro (1846-1905), Portugals berühmtestem Karikaturist und Töpfer. Eine weitere renommierte Keramikkünstlerin, Maria Keil (1914-2012), ist ebenso vertreten wie Júlio Pomar. Beispiele für ihre Mosaikfliesen sind einige der U-Bahn-Stationen Lissabons.

Portugals Längstes Azulejo

Portugals Längster Azulejo | Foto Copyright: Paul Bernhardt

Auf der obersten Etage, in Raum G, ist eines der auffälligsten aller Paneele des Museums, der Großes Panorama von Lissabon. Mit fast 36 Metern Länge zeigt dieses unglaubliche Kunstwerk Lissabon und seine Vororte vor dem Erdbeben von 1755. Zu den Denkmälern, die heute noch zu erkennen sind, gehören die Sé (Kathedrale) mit ihren ursprünglichen Glockentürmen; São Vicente de Fora; Mosteiro dos Jerónimos; und Torre de Belém, die damals in der Mitte des Tejo lag.

Erkundung des Convento da Madre de Deus

Renaissance und Manueline Cloisters

Das Kloster ist hübsch Renaissance-Kreuzgang bietet eine angemessen romantische Einstellung für das Museum und verströmt eine Atmosphäre der Einheit und der Ruhe. Das von Diogo de Torralva (1500-66) entworfene, zweistöckige Viereck blickt auf gepflegte Gärten und einen Zierbrunnen.

Versteckt von der Aussicht ist der kleinere Manuelinischer KreuzgangEs handelt sich um eine Überbleibsel des ursprünglichen Klosters, durch das man geht, um die Treppe zur zweiten Ebene des Museums zu erklimmen. Glänzende geometrische Fliesen, die im 19. Jahrhundert an den Wänden angebracht wurden, unterstreichen die anmutige Erscheinung des Kreuzgangs.

Igreja Madre de Deus - Kirche und Ordenshaus

Igreja Madre de Deus - Kirche und Ordenshaus | Foto Copyright: Paul Bernhardt

Neben seiner einzigartigen Sammlung von azulejos, Eine Besichtigung des Nationalen Fliesenmuseums führt durch die Kirche Madre de Deus, deren Inneres eines der schönsten Beispiele von Barock- Dekoration in Portugal.

Der Eintrag erfolgt über die Kapitelhausselbst ein Aufruhr von vergoldetem Holz und eine atemberaubende Mischung von Gemälden, die die Wände und die Decke säumen. Dieses augenfällige Furnier wird zur Kirche getragen, wo die unteren Wände mit schimmernden, blau-weißen Fliesen aus dem 17. Jahrhundert verziert sind Willem Van Der Kloet (1666-1774) und Jan Van Oort, der 1699 starb. Der Fokus der prächtigen Decke ist Die Krönung der Jungfrau, 1759 von André Gonçalves gemalt. Nach dem Erdbeben von 1755 wurde das prächtige Rokoko-Altarbild mit einer Skulptur der Gottesmutter der Zufriedenheit hinzugefügt.

Kapelle des heiligen Antonius und Chor

Kapelle des heiligen Antonius und Chor | Foto Copyright: Paul Bernhardt

Im Obergeschoss zeigt die ebenso atemberaubende Kapelle des Hl. Antonius ein beeindruckendes Gemälde aus dem frühen 18. Jahrhundert Terrakotta-Krippe, wo ein Ensemble von biblischen Charakteren, einschließlich der Hirten und Herald-Engel, die Heilige Familie umgibt. Die Besucher werden dann in den Chor eingeladen, eine Halle, die reich mit vergoldeten Rahmen aus dem 16. und 17. Jahrhundert geschmückt ist, die den Zyklus des Lebens Christi darstellen, und Schaukästen aus dem 18. Jahrhundert mit Reliquien von Heiligen. Der Balkon bietet eine herrliche Aussicht auf die Kirche unten.

Küche und Gärten

Die ehemaligen Küchen des Klosters wurden zu einem eher schlauen Café-Restaurant umgebaut, dessen Wände das Restaurant bewahren Original Fliesen aus dem 19. Jahrhundert zeigt hängenden Fisch und Wild, einschließlich Wildschwein und Fasan. Antikes Kupfer Geschirr ist ebenfalls ausgestellt. Die schönen Gärten sind mit Tischen im Freien mit hohen Palmen ausgestattet.

Tipps und Touren: Wie Sie Ihren Besuch im Nationalen Fliesenmuseum optimal nutzen können

Das Nationale Fliesenmuseum bietet einen faszinierenden Einblick in die Entwicklung der Fliesenherstellung und Besucher können hier eine gute Stunde verbringen.

  • Private Tour: Wer mehr über die portugiesische Kachelkunst erfahren möchte, sollte sich die achtstündige private Tour "Lissabon Tiles and Tales" anschauen, die im Museu Nacional do Azulejo endet. Diese Ganztagestour beinhaltet auch einen Fliesenbau-Workshop sowie die bequeme Abholung und Rückgabe des Hotels.
  • Das Museum verfügt über eine mobile App, die wie ein Audioguide die ständige Sammlung und die Geschichte des Klosters erklärt. Es ist in Englisch, Portugiesisch und internationaler Gebärdensprache verfügbar und für Android und iPhone. Sie können es im Google Play Store oder über die Website des Museums herunterladen.
  • Informationstafeln in Blindenschrift und die Reproduktion in Miniatur-Flachreliefs einiger Fliesenpaneeldekorationen unterstützen blinde Besucher bei der Identifizierung bestimmter Exponate. Handys mit Video in Gebärdensprache vermitteln den Tauben den Sinn - das erste Museum in Portugal, das den Besuchern diese Art von Kommunikation ermöglicht.
  • Rollstuhlzugang: Das Museum ist mit Rampen und Aufzügen ausgestattet.

Adresse

Rua da Madre de Deus 4, Lissabon 1900-312

Offizielle Seite: www.museudozulejo.pt

Weitere Must-See-Ziele in der Nähe des Nationalen Fliesenmuseums

Wenn Sie vorausschauend planen, können Sie viele Dinge in einen Ausflug in die portugiesische Hauptstadt einpacken. Um einen Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erhalten, werfen Sie einen Blick auf unsere Top-Rated Sehenswürdigkeiten in Lissabon. Ein Viertel mit mehr als einem Bruchteil von atemberaubenden Sehenswürdigkeiten ist Belém, das zwei UNESCO-Weltkulturerbe-Denkmäler aufweist.Und wenn Kultur und Architektur Sie ansprechen, dann machen Sie sich auf den Weg nach Sintra - ein weiteres Reiseziel, das von der UNESCO wegen seiner Sammlung seltener und beeindruckender Besucher, wie dem Palácio Nacional de Sintra, ausgezeichnet wurde.