12 Top Touristenattraktionen in Mérida & Einfache Tagesausflüge

Méridas UNESCO-geschützte archäologische Stätten erwecken die faszinierende Welt der Antike zum Leben. Mérida verfügt über einige der am besten erhaltenen römischen Ruinen in Spanien. Die Stadt Emérita Augusta wurde 25 v. Chr. Unter Kaiser Augustus gegründet, als Rom auf die Iberische Halbinsel expandierte. Mit 50.000 Einwohnern wurde die wohlhabende Siedlung zum größten römischen Außenposten in Iberia und zur Hauptstadt der Provinz Lusitania. Das Erbe dieser reichen Vergangenheit spiegelt sich in Méridas Überfluss an antiken Denkmälern wider: das römische Theater, das Amphitheater, der Tempel der Diana und die Casa del Mitreo. Die meisten der römischen archäologischen Überreste befinden sich am östlichen Ende der Stadt, und eine Eintrittskarte beinhaltet kombinierten Eintritt zu mehreren Standorten.

1 Teatro Romano

Teatro Romano

Das Teatro Romano, ein prächtiges antikes Monument, ist die eindrucksvollste archäologische Stätte in Mérida und das am besten erhaltene römische Theater in Europa. Das Theater wurde 16 v. Chr. Vom römischen General Agrippa erbaut und im ersten Jahrhundert n. Chr. Nach einem Brand während der Herrschaft Hadrians umgebaut. In seinen geneigten halbrunden Sitzen konnte das Theater 6.000 Zuschauer unterbringen. Die Rückwand der Bühnengebäude ist prachtvoll skulptural verziert und hatte einst einen Garten, der als Foyer diente.

Weil das Theater so gut erhalten ist und wunderschön restauriert wurde, können Touristen sich leicht vorstellen, vor mehr als zwei Jahrtausenden an einem Ereignis teilgenommen zu haben. Das Theater wird noch heute für Aufführungen von Theaterstücken, Balletten und Konzerten genutzt. Im Juli und August wird das Theater zu einem beeindruckenden Veranstaltungsort für das renommierte Festival des klassischen Theaters. Das Festival ist dem klassischen Theater der griechisch-lateinischen Tradition gewidmet, beinhaltet aber auch andere dramatische Kunst- und Musikaufführungen sowie Filmvorführungen. Auf den alten Steinbänken sitzend erleben die Teilnehmer hautnah das kulturelle Erbe des antiken Griechenlands und Roms.

Adresse: José Ramón Melida, E-06800 Mérida

Unterkunft: Unterkunft in Mérida

2 Nationalmuseum für römische Kunst

Nationalmuseum für römische Kunst

Diese großartige Sammlung antiker römischer Kunst befindet sich gegenüber der Teatro Romano. Das Nationalmuseum für Römische Kunst wurde 1986 eröffnet und beherbergt eine hervorragende Sammlung römischer Antiquitäten, die in den archäologischen Stätten von Mérida gefunden wurden. Von antiken Münzen, Skulpturen, Glaswaren, Keramiken und Wandmalereien bis zu Grabsteinen bieten die Exponate einen greifbaren Einblick in den Alltag der Römerzeit. Viele der Kunstwerke zeigen unglaubliche Handwerkskunst. Zu den Höhepunkten der Sammlung gehören eine aus Carrara-Marmor geschnitzte Büste des Kaisers Augustus, Wandgemälde aus dem römischen Theater und eine Auswahl exquisiter Bodenmosaike. Das Museum wurde auf archäologischen Überresten gebaut und im Untergeschoss des Museums befinden sich archäologische Ausgrabungen.

Für diejenigen, die eine Unterkunft in der Nähe von Méridas Top-Touristenattraktionen suchen, bietet das Parador de Mérida ist eine gute Wahl. Dieses luxuriöse, historische Hotel in einem Klostergebäude aus dem 18. Jahrhundert liegt nur wenige Blocks vom Nationalmuseum für römische Kunst entfernt.

Adresse: Calle José Ramón Mélida, Mérida

3 Anfiteatro Romano

Anfiteatro Romano

Neben dem römischen Theater sind die ausgegrabenen Überreste des antiken römischen Amphitheaters. Erbaut im Jahre 8 v. Chr., Füllte dieses riesige Stadion 15.000 Zuschauer, um Gladiatorenwettbewerbe zu sehen. Das Amphitheater inszenierte auch Seeschlachten; das Bühnengelände konnte mit Wasser überflutet werden, so dass Schiffe einlaufen konnten. Schliesslich wurden Gladiatorenkämpfe verboten und das Amphitheater demontiert. Die Ruinen zeigen die Fundamente des Gebäudes und geben den Besuchern einen Eindruck von der Größe des ursprünglichen Monuments.

In der Nähe des römischen Amphitheaters befindet sich die Amphitheaterhaus, Überreste einer alten römischen Villa. Dieser Ort verfügt über mehrere gut erhaltene Zimmer mit Fresken, gepflasterten Fluren mit Mosaiken und einem schönen Platz im Freien mit einem weinbewachsenen Peristyl. Das Bodenmosaik im Esszimmer ist besonders beeindruckend. Die Überreste von Thermalbädern, die ursprünglichen Küchen und Abflüsse können auch gesehen werden.

Ort: Zona Arqueológica, Mérida

4 Tempel der Diana

Tempel der Diana

Dieses majestätische Gebäude ist das schönste der antiken römischen Stätten in Mérida. Der enorme Tempel war ein wichtiges religiöses Gebäude während der klassischen Periode. Auf einer erhöhten rechteckigen Basis stehend, ist die Struktur umgeben von Peripteren (Säulen) mit sechs Säulen an der Fassade. Die Granitsäulen weisen korinthische Kapitelle auf, die für diese Zeit typisch sind. Gelehrte glauben, dass ein Garten mit einem Teich neben dem Tempel gefunden wurde. Im 16. Jahrhundert wurde der Tempel in einen Palast für den Herzog von Corbos umgewandelt, aber die alte Struktur ist noch prominent. Der Tempel der Diana befindet sich an der Ecke der Calle Romero Leal Sagasta westlich der Plaza de España. Der Tempel ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

Ort: Zona Arqueológica, Mérida

5 Casa del Mitreo: Eine außergewöhnliche römische Villa

Casa del Mitreo: Eine außergewöhnliche römische Villa VIATOR IMPERI / Foto geändert

Die außergewöhnlich schöne Casa del Mitreo war eine große römische Villa, die einer Adelsfamilie gehörte. Auf dem Gelände wurde auch ein Mithräum (eine unterirdische Höhle für mystische Riten) entdeckt, die mit dem Kult von Mithra in Verbindung stand und den Namen des Hauses erklärte. Das Mithräum-Haus wurde um drei schöne Peristylien (Patio-Höfe mit Kolonnaden) angelegt, die dem Wohnraum eine angenehme Qualität gaben. Das Haus umfasste private Wohn- und Empfangsbereiche, Gärten und Thermalbäder. Prachtvolle Mosaike und Fresken zieren die Räume.Das exquisiteste Mosaik zeigt den Ursprung der Welt mit Darstellungen von Himmel, Erde und Meer. Die Casa del Mitreo liegt in der Nähe der Plaza de Toros (Stierkampfarena) über die Calle de Oviedo.

Ort: Zona Cerro de San Albín, Mérida

6 Circo Romano (altes Hippodrom)

Circo Romano (Altes Hippodrom) Fernando / Foto modifiziert

Nordwestlich des Amphitheaters hinter der Eisenbahn sind die Überreste des Circo Romano einzigartig in Spanien. Dieses alte römische Hippodrom wurde als Austragungsort für Wagenrennen und später für Marine-Spiele genutzt. Der Zirkus hat eine rechteckige Form und ist längs durch eine erhabene Plattform in der Mitte geteilt, ursprünglich mit Marmor verkleidet. Die Arena, in der die Rennen stattfanden, und die Sitzbereiche sind noch gut sichtbar. Bei näherer Beobachtung können die Besucher die Türen finden, die als bekannt sind Carceres wo Wettbewerber in den Zirkus traten. Obwohl der Ort nicht bewachsen ist, ist er einer der am besten erhaltenen antiken Zirkusse.

Ort: Zona Arqueológica, Mérida

7 Iglesia de Santa María de la Asunción

Iglesia de Santa Maria de la Asunción Emeritence / Foto geändert

Die zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert erbaute Santa María la Mayor wurde von Alonso de Cárdenas, Großmeister des Ordens von Santiago, gegründet. Die Kirche wurde an der Stelle eines früheren westgotischen Tempels erbaut und hat einige Elemente aus dem 13. Jahrhundert erhalten, obwohl die meisten Gebäude aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammen. Auf der relativ schmucklosen Fassade finden Besucher eine gewölbte Nische mit einem Bild der Jungfrau Maria (bekannt als "Unsere Liebe Frau der Führung"). Der Innenraum besteht aus drei Schiffen, die durch quadratische Säulen getrennt sind und die Gräber von Don Alonso de Cárdenas und dem Herzog und der Herzogin von La Roca enthalten.

Adresse: Plaza de España, Mérida

8 Basilika Santa Eulalia

Basilika Santa Eulalia

Die Basilika Santa Eulalia wurde im 13. Jahrhundert während der christlichen Rückeroberung von Spanien errichtet. Dieses verehrte historische Denkmal steht an der Stelle einer westgotischen Basilika aus dem 4. Jahrhundert (wo früher ein römischer Tempel stand). Die ursprüngliche Basilika wurde von den Almohaden zerstört, den islamischen Herrschern, die in der maurischen Zeit Andalusien und andere Gebiete der Iberischen Halbinsel erobert hatten. Die Basilika, die romanische Architektur darstellt, hat drei Schiffe und eine halbrunde Apsis. Um die Apsis herum sind Kapellen mit westgotischen und gotischen architektonischen Details. Unter der Basilika befinden sich Überreste antiker römischer Häuser und eine frühchristliche Nekropole.

Adresse: 13 Avenida Extremadura, Mérida

9 Puente Romano

Puente Romano

Die Römische Brücke, eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Mérida, war eine strategische Verbindung zwischen der antiken Stadt Emérita Augusta und Tarragona. Diese alte römische Brücke wurde ursprünglich während der Regierungszeit von Kaiser Augustus und wurde in späteren Perioden wiederhergestellt. Mit 792 Metern Länge ist es eine der größten römischen Brücken in Spanien. Die aus Granit gefertigte Brücke überspannt den Fluss Guadiana mit seinen 60 Rundbögen. Die Pfeiler sind abgerundet und gut für den Überlauf ausgelegt, wenn der Wasserstand des Flusses hoch ist.

Ort: Zona del Puente Sobre El Guadiana

10 Acueducto de Los Milagros

Acueducto de Los Milagros

Dieses antike römische Aquädukt brachte Emérita Augusta frisches Wasser aus dem 10 km entfernten Stausee Prosérpina. Der alte römische Damm, der einst den Abarregas-Fluss bildete, ist heute noch sichtbar. Das aus Granit und Ziegeln gebaute Aquädukt war eine massive Konstruktion aus drei Stockwerken mit Rundbögen, Verteilertürmen und einem Wassertank. Die Ruinen stellen 37 Pfeiler und 10 Bögen der ursprünglichen Struktur dar, die überlebt haben.

Adresse: Avenida Vía de la Plata, Mérida

11 Alcazaba (maurische Burg)

Alcazaba (maurische Burg)

Die Alcazaba liegt südlich der Plaza de España an den Ufern des Guadiana Flusses. Diese alte maurische Zitadelle wurde 855 erbaut, als ein früheres römisches Gebäude erweitert wurde, das später vom Santiago-Orden in ein Kloster umgewandelt wurde. Die Mauren restaurierten die römische Zisterne im Untergeschoss der Festung und errichteten eine Treppe, indem sie römische Steine ​​und westgotische Pilaster wiederverwendeten.

Adresse: Plaza de España, Mérida

12 Arco de Trajano

Arco de Trajano Luis Daniel Carbia Cabeza / Foto geändert

Dieser imposante antike römische Triumphbogen befindet sich im Stadtzentrum etwas nördlich der Plaza de España an der Kreuzung zweier Straßen. Der Trajansbogen erreicht 15 Meter Höhe mit vier Säulenreihen. Es war das nördliche Tor der römischen Stadt.

Tagesausflüge von Mérida

Badajoz

Badajoz ist eine bezaubernde Stadt am Ufer des Guadiana, in der Nähe der portugiesischen Grenze (sechs Kilometer von Portugal und 43 Kilometer von Mérida entfernt). Badajoz ist voll von Old-World-Ambiente und bietet viele reizvolle Überraschungen wie alte Wälle, malerische Kopfsteinpflasterstraßen und interessante historische Denkmäler. Im Zentrum der Stadt befindet sich die Plaza de España, bei dem die Catedral de San Juan steht. Die zwischen 1232 und 1284 erbaute Kathedrale ist eine festungsartige Struktur mit einem imposanten Turm und einer Renaissance-Fassade.

Während Badajoz jetzt katholisch ist, ist das islamische Vermächtnis der Stadt Badajoz in der Alcazaba. Diese maurische Burg wurde zu einem Palast im Mudéjar-Stil für die Herzöge von Fería umgebaut, der sich nun in einem öffentlichen Park befindet. Besucher können vom Alcazaba aus dem 12. Jahrhundert einen außergewöhnlichen Blick genießen Torre de Espantaperrosein gewaltiger Turm, der von den islamischen Almohadenherrschern erbaut wurde. Die Panoramen vom Turm reichen vom Fluss Guadiana bis zu den sanften Hügeln der Region Extremadura.Die Alcazaba beherbergt auch eine ausgezeichnete Archäologisches Museum mit mehr als 15.000 Gegenständen, die an architektonischen Standorten in der Umgebung gefunden wurden.

Cáceres

Etwa 78 Kilometer von Merida entfernt, wurde die antike Stadt Caceres im ersten Jahrhundert n. Chr. Von den Römern gegründet. Während des frühen Mittelalters war Caceres wie ein Großteil der Iberischen Halbinsel unter maurischer Herrschaft. Die Altstadt (Ciudad Monumental) von Cáceres steht auf einem Hügel, umgeben von mittelalterlichen Mauern mit zwölf Türmen und fünf Toren. In diesen historischen Stadtmauern befinden sich viele alte aristokratische Herrenhäuser aus dem 15. Jahrhundert Palacio de los Golfines Abajo in der Nähe der Kathedrale. Dieser Palast hat eine prächtige Fassade mit gotischen, Mudéjar- und plateresken Elementen sowie das Familienwappen. Das Plaza de Santa María Es lohnt sich, das 16. Jahrhundert zu besichtigen Bischofspalast (Palacio Episcopal) und der Palacio de Mayoralgo.

Caceres Karte - Sehenswürdigkeiten

UNESCO-gelistetes Kloster in Guadalupe

Gefüllt mit Kopfsteinpflasterstraßen und wichtigen Denkmälern, ist Guadalupe ein malerisches kleines Dorf etwa 131 Kilometer von Merida entfernt. Der berühmteste Anblick ist der Königliches Kloster von Santa Maria de von Guadalupe, ein UNESCO-Weltkulturerbe auf der Plaza Juan Carlos. Die Klostergebäude stammen aus dem 14. und 18. Jahrhundert und zeigen dadurch eine große Vielfalt an Baustilen. Ein Höhepunkt ist die Kirche aus dem 14. Jahrhundert. Das Innere verfügt über einen Barock Retablo Das war die Arbeit von Giraldo de Merló und reich geschnitzten Chorgestühl. Sehenswert ist die Sakristei, die im Barockstil mit Deckengemälden von Francisco de Zurbarán verziert ist.

Guadalupe ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für eine Reise durch die Bergstädte von Las Villuercas. Andere bemerkenswerte Haltepunkte sind Cañamero, Logrosán und Berzocana.

Merida Karte - Sehenswürdigkeiten