12 Top Touristenattraktionen in Pamplona & Einfache Tagesausflüge

Begeisterte Touristen strömen nach Pamplona, ​​um das berühmte Running of the Bulls Event zu erleben, ein wildes und rauflustiges Spektakel, das Teil des San Fermín Festivals im Juli ist. Dieses Fest wurde von Ernest Hemingway in seinem Roman verewigt Die Sonne geht auch auf. Pamplona ist auch ein lohnendes Ziel für sich. Diese bezaubernde historische Stadt ist immer noch teilweise von mittelalterlichen Mauern umgeben und voller architektonischer Kleinode wie der gotischen Kathedrale, der Zitadelle aus dem 16. Jahrhundert und dem barocken Rathaus. Die malerischen engen Gassen und großen Plätze der Altstadt, in denen sich die Einheimischen versammeln, um mit Freunden und Familie zu feiern, bieten ein einladendes Ambiente mit vielen Straßencafés.

Siehe auch: Wo in Pamplona zu bleiben

1 Stierlauf (Fiesta de San Fermín)

Stierlauf (Fiesta de San Fermín)

Pamplona ist berühmt für seine jährliche Running of the Bulls Veranstaltung, die Teil der Fiesta de San Fermin, gefeiert vom 6. Juli bis 14. Juli. Das Festival umfasst beeindruckende Paraden von Gigantes (Riesen) und Cabezudos (Bigheads) sowie eine Prozession zu Ehren von San Fermín (Sain Firmianus) am 7. Juli. Stierkämpfe werden während der Woche im. gehalten Plaza de Torosund jeden Morgen werden die kämpfenden Bullen durch die Straßen getrieben, die für die Veranstaltung durch Sicherheitszäune gesperrt sind. In einem dramatischen Massenansturm rasen Scharen waghalsiger junger Männer und Frauen vor den Bullen, während sie von Hunderten von Zuschauern angefeuert werden. Das Rennen der Bullen ist ein gefährliches Ereignis, das nur von Läufern, die über 18 Jahre alt sind, mit fortgeschrittener Kondition, schnellen Reflexen und kühlen Nerven versucht werden sollte. Für diejenigen, die das Risiko eingehen und am Stierlauf teilnehmen möchten, sollten sie vor 7:30 Uhr am Plaza del Ayuntamiento eintreffen. Dieses legendäre Ereignis wurde von Ernest Hemingway in seinem Roman beschrieben Die Sonne geht auch auf.

Unterkunft: Wo in Pamplona zu bleiben

2 Catedral de Pamplona

Catedral de Pamplona

Die Kathedrale von Pamplona erhebt sich in der Nähe der Plaza del Castillo, direkt hinter den alten Stadtmauern. Die Kathedrale wurde im 15. Jahrhundert im gotischen Stil erbaut; Die neoklassizistische Fassade und die Türme stammen aus dem Jahr 1780. Betreten Sie die Kathedrale und bewundern Sie das grandiose Heiligtum mit seinem prächtigen Chor von Miguel de Ancheta. Vor dem Chor befindet sich das Alabastergrab (um 1420) von Karl III. Dem Noblen und seiner Frau Leonora de Trastamara vom flämischen Meister Jean de Lomme. Das Capilla Bürgermeister zeigt eine exquisite Gotik Retablo im Jahr 1507 mit feinen bildhauerischen Details und Gemälden geschaffen. Im südlichen Seitenschiff befindet sich ein reich vergoldeter Eingang mit dem Tympanon aus dem 14. Jahrhundert Tod der Jungfrau; Die Tür bietet Zugang zum mittelalterlichen Kreuzgang, der als einer der schönsten gotischen Klöster Spaniens gilt. Auf der Ostseite des Kreuzgangs befindet sich die Capilla Barbazana, Hier befindet sich das Grab von Kardinal Arnaldo de Barbazán.

Das Diözesanmuseum ist in Räumen untergebracht, die den Kreuzgang öffnen. Das reich verzierte Refektorium zeigt eine Schnitzerei des Jungfrau und das Einhorn auf der Lektorskanzel. Die anderen Räume enthalten die Schatzkammer der Kathedrale, die ein Gospelbuch aus dem 13. Jahrhundert, ein französisches Reliquienschrein des Heiligen Grabes, die Grabkammer des Heiligen Römischen Reiches und die Grabkammer des Heiligen Römischen Reiches enthält Lignum Crucis (vermutlich ein Fragment des Wahren Kreuzes), schöne Gemälde und Skulpturen.

Adresse: Calle Curia, Pamplona

3 Museo de Navarra

Museo de Navarra

Das Museo de Navarra befindet sich in einem alten Pilgerkrankenhaus, einem schönen historischen Gebäude mit einer plateresken Fassade aus dem Jahr 1556. In seinen 34 verschiedenen Räumen zeigt das Museum eine vielfältige Sammlung. Die Ausstellungsstücke umfassen eine Reihe von archäologischen Objekten und schönen Künsten: antike römische Artefakte, mittelalterliche religiöse Gemälde und alte maurische Schätze. Zu den Höhepunkten zählen die römischen Skulpturen und Pflastermosaiken, romanische Kapitelle aus dem Kreuzgang der Kathedrale und Gemälde von Becerra und Morales. Achten Sie darauf, die maurische Elfenbeinschatulle aus dem 11. Jahrhundert im Kloster Leyre bei Córdoba zu sehen.

Adresse: Calle Santo Domingo, Pamplona

4 Ciudadela

Ciudadela

Diese Festung aus dem 16. Jahrhundert wurde während der Regierungszeit von König Felipe II gebaut, der einen italienischen Militäringenieur beauftragte, es zu bauen. Die fünfeckige Zitadelle wurde mit fünf Verteidigungsbastionen entworfen, obwohl nur drei überlebt haben. Zwei gated Eingänge ermöglichen den Zugang zum Gebäude. Im 18. Jahrhundert wurde die Zitadelle in ein Gefängnis umgewandelt, das berühmte Persönlichkeiten wie den Grafen von Floridablanca und den Marquis von Leganés beherbergte. Heute beherbergt das Gebäude mehrere Ausstellungsräume und das Gelände wurde in einen schönen öffentlichen Park umgewandelt.

Adresse: Avenida del Ejército, Pamplona

5 Plaza del Castillo

Plaza del Castillo

Dieser weitläufige öffentliche Platz ist das zentrale Merkmal von Pamplona, ​​dem Herzen der Stadt und Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens. Die Plaza del Castillo wird für öffentliche Veranstaltungen, Prozessionen und Märkte genutzt und war bis 1844 Schauplatz von Stierkämpfen. Elegante Balkonbauten säumen den Platz, und ein Pavillon in der Mitte bietet einen angenehmen schattigen Ort zum Entspannen. An der südwestlichen Ecke des Platzes befindet sich der Palacio de Navarra 1847 erbaut und 1932 erweitert, ist heute die Diputación Foral (Provinzialrat) Sitz der Provinzversammlung. Im prächtigen Thronsaal des Palastes ist ein Porträt von Ferdinand VII durch Goya.

6 Ayuntamiento

Ayuntamiento

Mit farbenfrohen Fahnen, die von der Fassade schwingen, ist das Ayuntamiento ein eindrucksvolles Rathausgebäude aus dem 17. Jahrhundert. Das Ayuntamiento befindet sich nordwestlich des Plaza del Castillo auf der Plaza Consistorial, einem charmanten kleinen Platz. Das Rathaus wurde an der Stelle eines alten Wassergrabens errichtet, wo einst drei Verteidigungssysteme der Stadt aufeinander trafen. Das Gebäude ist ein Wahrzeichen von Pamplona und hat eine schöne barocke Fassade aus ockerfarbenem Sandstein, gekrönt von Löwen mit Wappen und einem Trompetenbläser. Um das Innere zu besichtigen, müssen Touristen eine Führung (Eintritt frei) beantragen, indem sie das Rathaus von Pamplona kontaktieren.

Adresse: Plaza Consistorial, Pamplona

7 Iglesia de San Nicolás

Iglesia de San Nicolás

Die Iglesia de San Nicolás liegt auf halber Höhe des Paseo de Sarasate, einer eleganten, breiten Allee mit monumentalen Gebäuden. Erbaut im 12. Jahrhundert, war die Kirche ursprünglich romanischen Stil. San Nicolás ist die einzige Kirche in Pamplona, ​​die ihre ursprüngliche romanische Struktur beibehalten hat (diese Architektur wird hauptsächlich auf der Außenseite gesehen). Die festungsartige Kirche diente einst als Festung für das Viertel San Nicolás, wurde aber bei einer kastilischen Invasion der Stadt weitgehend zerstört. Der größte Teil des Kircheninneren wurde im gotischen Stil mit einem inspirierenden gewölbten Kirchenschiff und schönen Buntglasfenstern renoviert. Die Kirche ist täglich für Besucher geöffnet.

Adresse: 15 Calle de San Miguel, Pamplona

8 Plaza de Toros und Stierkampfdenkmal

Plaza de Toros und Stierkampfdenkmal

Die Plaza de Toros ist die Stierkampfarena von Pamplona, auf der Paseo de Hemingway, benannt zu Ehren von Ernest Hemingway, der ein großer Liebhaber des Stierkampfes war. Vor der Stierkampfarena steht ein Denkmal, das dem berühmten Autor Tribut zollt.

In der Nähe, auf der Avenida Roncesvalles, ist eine auffällige zeitgenössische Skulptur namens Monumento al Encierro (Denkmal der Bullen). Diese einzigartige Arbeit veranschaulicht einen dramatischen Stierkampf, den emblematischen Sport von Pamplona. 1994 wurde der Bildhauer Rafael Huerta Celaya aus Bilbao mit einer 11 Meter langen monumentalen Arbeit aus Bronze gefertigt. Die Szene von Bullen und Läufern scheint den Moment in der Zeit einzufrieren, während immer noch Bewegung gefangen wird. Jede Figur ist voller Ausdruck und Emotion; Zuschauer können sich leicht auf die Angst und Angst der mutigen Läufer beziehen, die versuchen, der Gefahr zu entkommen.

Adresse: Paseo de Hemingway und Avenida Roncesvalles, Pamplona

9 Iglesia de San Saturnino

Die Iglesia de San Saturnino, die zwischen dem 13. und 14. Jahrhundert erbaut wurde, ist eine der symbolträchtigsten Kirchen Pamplonas, westlich der Plaza Consistorial. Die Kirchtürme repräsentieren die frühe romanische Architektur, während der Rest der Kirche gotischen Stil darstellt. Auf der Außenseite ist der Nordeingang besonders bemerkenswert. Das geräumige gewölbte Innere kennzeichnet ein vorzügliches Retablo im Baptisterium. Der Glockenturm (der Südturm) ist mit einem Hahn Wetterfahne gekrönt, und die Nadeln des Zifferblattes markieren den Beginn der Fiesta de San Fermín am 6. Juli jedes Jahr.

Adresse: 21 Calle Ansoleaga, Pamplona

10 Baluarte Palacio de Congresos und Auditorio de Navarra

Baluarte Palacio de Congresos und Auditorio de Navarra Mikel Culla / Foto geändert

Das Baluarte Conference Centre und Auditorium liegt im Herzen von Pamplona zwischen der Zitadelle und einem lebhaften Einkaufsviertel. Das elegante, moderne Konferenz- und Kulturzentrum wurde vom Architekten Patxi Mangado entworfen und bietet das ganze Jahr über Aufführungen. Das Haupttheater bietet klassische Ballett-, Opern- und Theateraufführungen und bietet einen perfekten Ausblick von jedem Platz im Haus. Der Kammermusiksaal bietet ideale Akustik und hochmoderne audiovisuelle Ausstattung und präsentiert Musikkonzerte, Symphonieaufführungen und Filmvorführungen. Das Zentrum bietet auch einen Gourmet-Restaurant-Service vom preisgekrönten Küchenchef Enrique Martínez.

Adresse: Plaza del Baluarte, Pamplona

Offizielle Website: www.baluarte.com/de/facilities-services/facilities

11 Parque de la Taconera

Parque de la Taconera

Der Taconera Park ist die schönste Grünfläche in Pamplona. Um die alten Mauern der Altstadt gelegen, erstrecken sich die weitläufigen Gärten über 90.000 Quadratmeter. Die Landschaftsgestaltung verbindet romantischen Stil und formale französische Elemente, die an die Gärten von Schloss Versailles in Frankreich erinnern. Die Besucher sind begeistert von der Vielfalt an Blumen und Bäumen sowie dem friedlichen Freiraum. Einer der Höhepunkte, besonders für Kinder, ist der kleine Zoo, in dem Enten, Schwäne, Pfauen und Hirsche leben. Der Park hat auch eine Wiener Café das ist ein beliebter Treffpunkt unter einheimischen Künstlern und Studenten.

Adresse: Calle del Bosquecillo, Pamplona

12 Archivo Real und General de Navarra

Das Königliche und Allgemeine Archiv von Navarra befindet sich in einem historischen Gebäude, das einst der Palast der Könige von Navarra war, in dem die Monarchen lebten. Der im 12. Jahrhundert erbaute Palast ist eines der ältesten Gebäude in Pamplona und beherbergte einst illustre Gäste wie die Bischöfe von Pamplona. Das Archiv wird von der Administration von Navarra betrieben, um das dokumentarische Erbe der Region zu bewahren und zu teilen. Viele Historiker und Kulturorganisationen konsultieren das Archiv zu Forschungszwecken. Diese Website ist von Montag bis Freitag für die Öffentlichkeit zugänglich und der Eintritt ist frei.

Adresse: Calle Dos de Mayo, Pamplona

Wo in Pamplona zum Sightseeing zu bleiben

Wir empfehlen diese tollen Hotels in Pamplona mit einfachem Zugang zu Sehenswürdigkeiten der Stadt wie der Kathedrale und der Plaza del Castillo:

  • Gran Hotel La Perla: Fünf-Sterne-Luxus, historisches Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, fantastische Lage, berühmte Gäste, kontinentales Frühstück.
  • Hotel Palacio Guendulain: günstiges Vier-Sterne-Hotel, ehemaliger Palast, freundliches Personal, antike Stücke, schöner Speisesaal.
  • Maisonnave Hotel: Mittelklasse-Preis, tolle Lage, moderner Stil, Fußgängerzone, Fitnessraum und Sauna.
  • Holiday Inn Express Pamplona: Budget-Hotel, toller Service, komfortables Bett, ausreichend kostenlose Parkplätze.

Tagesausflüge von Pamplona

Museo Oteiza in Alzuza

Museo Oteiza in Alzuza Eider Palmou / Foto geändert

Für Kunstliebhaber ist das Oteiza Museum ein lohnenswerter Abstecher von Pamplona (nur 10 Kilometer entfernt) in der schönen ländlichen Umgebung von Alzuza. Dieser große, moderne Ausstellungsraum ist dem berühmten baskischen Bildhauer und Künstler Jorge Oteiza gewidmet, der als einer der bedeutendsten Bildhauer des 20. Jahrhunderts gilt. Die Sammlung zeigt tausende Skulpturen und experimentelle Arbeiten sowie eine umfangreiche Sammlung von Zeichnungen und Collagen.

Adresse: 7 Calle de la Cuesta, Alzuza, Pamplona

Offizielle Seite: http://www.museooteiza.org/lang/en/

Monasterio de Leyre: Ein ruhiges Kloster aus dem 11. Jahrhundert

Monasterio de Leyre: Ein ruhiges Kloster aus dem 11. Jahrhundert

Das ruhige Kloster Leyre liegt nur 50 Autominuten von Pamplona entfernt auf einem Hügel in der Sierra de Leyre und bietet einen herrlichen Blick auf die umliegende Landschaft. Das alte Kloster wurde im 11. Jahrhundert gegründet. Die prächtige Kirche weist eine romanische Fassade und einen gotischen Innenraum auf. Die düstere und schmucklose Krypta ist der älteste Teil der Kirche und war eine wichtige Grabstätte der Könige von Navarra. Die meisten anderen Gebäude des Klosters stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Besucher werden die historische Umgebung und die ruhige Flucht in der Natur schätzen. Das Kloster hat ein kleines Hotel mit 32 Zimmern und einem ausgezeichneten Restaurant.

Ort: Monasterio de Leyre, Yesa, Navarra

Offizielle Seite: http://www.monasteriodeleyre.com/de

Die historische Stadt von Sangüesa in der Landschaft

Die historische Stadt von Sangüesa in der Landschaft Ángel M. Felicísimo / Foto geändert

Die kleine Stadt Sangüesa liegt 43 Kilometer südöstlich von Pamplona in einer ruhigen ländlichen Umgebung. Im 12. Jahrhundert befestigte Alfonso el Batallador (König Alfonso I von Aragon, der "Battler") die Stadt, um seine Verteidigung gegen Eindringlinge zu gewährleisten. Im 15. und 16. Jahrhundert bauten viele Adelsfamilien beeindruckende Villen in der Stadt. Die schönsten der Villen sind die Palacio del Príncipe de Viana (jetzt das Rathaus) und der Palacio Vallesantoro (jetzt die Casa de Cultura) mit einem kunstvoll geschnitzten Baldachin. Die Stadt hat auch eine wichtige Kirche, die im 13. Jahrhundert von den Zwölf Rittern von Sangüesa gegründet wurde. Die Fassade, die von einem Portikus aus dem 16. Jahrhundert bedeckt ist, zeigt exquisite plastische Reliefs, die eine Szene des Jüngsten Gerichts mit Christus in der Mitte darstellen, umgeben von Engeln, der Jungfrau Maria und Johannes dem Täufer.

Roncesvalles entlang des Jakobsweges

Roncesvalles entlang des Jakobsweges

Dieses mittelalterliche Pilgerziel war ein wichtiger Halt auf der Jakobsweg Route nach Santiago de Compostela. Roncesvalles liegt direkt hinter dem Pass des Burguetetals (47 km von Pamplona), das im frühen Mittelalter die am häufigsten befahrene Route durch die Pyrenäen war. Die Stadt wurde von der Chanson de Roland. Das Kloster und die Herberge von Roncesvalles wurden errichtet, um den Pilgern Gastfreundschaft und spirituelle Zuflucht während ihres Aufenthalts zu bieten, und wurden zu den berühmtesten Einrichtungen auf dem Pilgerweg.

Das Bergdorf der Pyrenäen von Ayerbe

Das Bergdorf der Pyrenäen von Ayerbe

Ayerbe liegt etwa 135 Kilometer von Pamplona entfernt in den Ausläufern der Pyrenäen. Eingebettet in einem idyllischen Tal bietet dieses malerische kleine Dorf eine friedliche Zuflucht in der unberührten Landschaft. Die Haupttouristenattraktionen dieser Gegend sind die Natursehenswürdigkeiten, besonders die Riglos und Agüero Felsformationen. Wandern ist eine beliebte Aktivität sowie Wildwasser - Rafting auf dem Gállego Fluss. Zu den nahe gelegenen kulturellen Sehenswürdigkeiten gehört das 11. Jahrhundert Castillo de Loarre und das Colegiata de Bolea, eine prächtige gotische Kirche aus dem 16. Jahrhundert.

Santo Domingo de la Calzada: Eine legendäre Pilgerstadt

Santo Domingo de la Calzada: Eine legendäre Pilgerstadt

Santo Domingo de la Calzada liegt etwa 130 Kilometer von Pamplona entfernt in der Region La Rioja an der Oja. Die kleine mittelalterliche Stadt war ein wichtiger Haltepunkt für Pilger nach Santiago de Compostela auf der Jakobsweg Pilgerweg im Hochmittelalter. Saint Dominique war ein zutiefst geistiger Einsiedler aus dem nahe gelegenen Dorf Viloria, das die gewölbte Steinbrücke, die Kirche und eine Herberge der Stadt erbaute. Der Heilige ließ auch eine asphaltierte Straße in Betrieb nehmen, um Jakobinern den Weg zu ebnen, der der Stadt ihren Namen gab: St. Domingo de la Calzada (Saint Dominique des Dammes).

Die Stadt hat eine prächtige Romanik-Gotik Dom im Jahr 1180 auf dem Gelände einer früheren Kirche von Santo Domingo gebaut. Der barocke Turm und die Fassade stammen aus dem 18. Jahrhundert. Die Kathedrale hat eine ungewöhnliche Eigenschaft, ein Vogelkäfig, der sich auf eine lokale Legende bezieht. Die Geschichte besagt, dass ein junger Mann, der mit seinen Eltern nach Santiago de Compostela reiste, fälschlicherweise des Diebstahls beschuldigt und gehängt wurde. Aber als seine trauernden Eltern von ihrer Pilgerfahrt zurückkehrten, fanden sie ihren Sohn am Galgen noch am Leben. Sie gingen, um dem Richter der Stadt zu erzählen, der gerade einen gebratenen Hahn und eine Henne essen wollte. Der Richter weigerte sich zu glauben, dass der Junge noch am Leben war und erklärte, dass er genauso bald glauben würde, dass sein Abendessen mit gebratenen Vögeln am Leben war. In diesem Moment sprangen die Vögel von seinem Teller auf und krähten.Der Junge wurde zu seinen Eltern zurückgebracht und seitdem ist ein Käfig, der lebende Vögel enthält, in der Kathedrale gehalten worden, um das Wunder zu gedenken.

Pamplona Karte - Sehenswürdigkeiten