12 Top-Rated Sehenswürdigkeiten und Orte in Kolumbien zu besuchen

Werfen Sie all Ihre überholten Ideen beiseite - wie Drogenkriege und Gangster - und Sie werden feststellen, dass Kolumbien eine Nation voller Selbstvertrauen ist und kopfüber in eine friedlichere und wohlhabendere Zukunft stürzt. In diesem Land der Kontraste treffen Sie auf schneebedeckte Gipfel der Anden, tropischen Amazonas-Dschungel, türkisfarbene karibische Küsten und zwei sonnenverwöhnte Wüsten. An den Orten dazwischen finden Sie eine Vielzahl spektakulärer Attraktionen, von den geschäftigen Städten Bogotá und Medellin bis hin zu den ruhigen kolonialen Dörfern Salento und Mompox. Vor allem die berühmte kolumbianische Gastfreundschaft wird Sie zweifellos wiederkommen lassen.

1 Medellín

Medellín

Bogotá könnte die kolumbianische Hauptstadt sein, aber es ist die kleinere und überschaubarere Stadt Medellin, die die Herzen der Besucher erobert. Medellin wurde in den frühen 1990er Jahren als die gefährlichste Stadt der Welt bezeichnet, aber ein Vierteljahrhundert später hat es sich einen Ruf für etwas ganz anderes verdient: Innovation. Die Stadt verfügt über Seilbahnen, die die Siedlungen in den Hügeln mit einem modernen U-Bahn-System im Tal verbinden, einem Grüngürtel aus üppigen "Öko-Parks" und beeindruckenden Bibliotheken und Gemeindezentren in einigen der ärmsten Viertel.

Ein toller Tag für Sightseeing könnte in der Altstadt von Botero PlazaHier finden Sie eine Sammlung von 23 Porzellanskulpturen, die vom geliebten kolumbianischen Künstler Fernando Botero gestiftet wurden. Angrenzend an den Platz ist der Besuch Museum von Antioquia und das Schlagen Rafael Uribe Uribe Kulturpalast. Dann fahren Sie in die Hügel über der Stadt, indem Sie das elegante Rolltreppensystem durchfahren Comuna 13 um die farbenfrohen Häuser und die kunstvollen Straßenmalereien dieser Gegend zu erkunden. Beenden Sie Ihren Tag in Medellins trendigsten Gemeinde, El PobladoDort finden Sie lebhafte Restaurants, Boutiquen und die große Mehrheit der Hotels der Stadt.

Unterkunft: Wo in Medellin zu bleiben

2 Eje Cafetero

Eje Cafetero

Kolumbiens drittgrößter Produzent von Kaffeebohnen ist ein fantastisches Land für Verkostungen und Touren. Der Großteil der Produktion findet in den subtropischen Anden westlich von Bogota zwischen den kleinen Städten Armenien, Pereira und Manizales statt. Diese Region, bekannt als der Eje Cafetero (oder Kaffee Achse), ist die Heimat einer wachsenden Anzahl von Kaffeeplantagen, die ihre Tätigkeit in den letzten Jahren der Öffentlichkeit für Touren, Verkostungen und üppige Farmaufenthalte geöffnet haben. Diese kleinen (und oft organischen) Plantagen sind Orte, an denen der Landwirt sich eine Stunde Zeit nehmen könnte, um zu erklären, wie aus einer bescheidenen "Kirsche" eine Kaffeebohne wird, die eines Tages geröstet und gemahlen wird in einen Latte nach Hause.

Der kleine Ferienort Salento ist leicht der attraktivste Ort, um sich zu stützen, mit zahlreichen Farm Touren in der Nähe und viel zu tun. Sie haben auch leichten Zugang zu Sehenswürdigkeiten wie Cocora-Tal, Heimat der höchsten Palmen der Welt. Sie können Fahrräder von Salento mieten, um die Region auf eigene Faust zu erkunden, oder mit einem der altmodischen Willy Jeeps fahren, die als de facto Taxis der Stadt dienen.

Unterkunft: Unterkunft in Salento

3 Cartagena

Cartagena

Cartagena ist das Kronjuwel der kolumbianischen Karibikküste und eines der am besten erhaltenen Kolonialziele Amerikas. Schlendern Sie durch Alte Stadt und du hast das Gefühl, als wärst du in eine andere Zeit zurückversetzt. Vielleicht sind es die 13 Kilometer jahrhundertealten Mauern oder die farbenfrohe Kolonialarchitektur. Vielleicht sind es die Bougainvillea-bedeckten Balkone entlang der labyrinthischen Straßen oder die hoch aufragenden katholischen Kirchen, die über jedem Platz thronen. Was auch immer es ist, Besucher können nicht anders, als sich für diesen karibischen Charmeur zu verlieben. Beachten Sie, dass hinter dem Weltkulturerbe-historischen Viertel liegt ein neuer, trendiger Teil der Stadt entlang der Bocagrande Halbinsel, wo gehobene Eigentumswohnungen, Open-Air-Cafés und Top-Restaurants alle um erstklassige Immobilien am Meer kämpfen.

Unterkunft: Unterkunft in Cartagena

4 Leticia

Totenkopfäffchen, Leticia

Stellen Sie sich den Amazonas vor, und Kolumbien ist vielleicht nicht das erste Land, das mir in den Sinn kommt - was merkwürdig ist, weil etwa ein Drittel der Nation in seinen dichten (und oft undurchdringlichen) Urwäldern liegt. Die Hauptstadt des riesigen Amazonasbeckens ist die kleine Grenzstadt Leticia, die am Ufer des mächtigen Amazonas liegt, wo Kolumbien gegen Brasilien und Peru anschlägt. Leticia ist eine gute Basis für Ökotourismus, Tiersafaris oder Wanderungen in den Amazonas, um mehr über die indigenen Stämme zu erfahren, die diese Gegend als Heimat bezeichnen. Der einzige Weg, um hierher zu gelangen, ist mit dem Flugzeug von Bogotá, und Sie können weiter mit dem Boot entweder flussabwärts nach Manaus, Brasilien, oder flussaufwärts nach Iquitos, Peru.

5 Tayrona Nationalpark

Tayrona Nationalpark

Sie finden einige der besten Strände Kolumbiens im geschützten Tayrona National Park, der für seine von Palmen beschatteten Buchten und kristallklaren Lagunen bekannt ist. Die meisten Strände liegen vor den dramatischen Bergen der Sierra Nevada de Santa Marta, deren Regenwälder für einen tollen Abstecher in jeden Strandurlaub sorgen. Tayrona ist auch ein fantastischer Ort zum Schnorcheln in geschützten Gebieten in der Nähe La Piscina Strand und Cabo San Juan. Obwohl abgelegene Strände nicht gerade ein Geheimnis sind, ist es am besten, sie in der Nebensaison (Februar bis November) zu besuchen, um den Massen zu entgehen. Auch wenn Sie nicht für das üppige Ecohabs Tayrona bezahlen, seien Sie bereit, in einem Zelt (oder einer Hängematte) in einem der vielen Strandcampingplätze zu übernachten.

6 Bogotá

La Candelaria, Bogotá

Die meisten Besucher Kolumbiens werden unausweichlich ihre Reise in der größten Stadt des Landes - und im Herzen von Bogotá - beginnen. Es ist eine Stadt, die oft die Meinung teilt, einige beschweren sich über ihre festgefahrenen Straßen und trostloses Wetter, und andere fallen über Kopf für seine einzigartige Kombination aus kolonialem Charme und städtischer Kultiviertheit. Wie auch immer, diese acht Millionen zählende Stadt neigt dazu, auf Menschen zu wachsen, die ihr genügend Zeit geben. Beginnen Sie Ihre Besichtigung in der Altstadt von La CandelariaDort finden Sie die beeindruckenden Gebäude Plaza de Bolívar und kulturelle Sehenswürdigkeiten wie das blendend helle nicht verpassen Museum des Goldes. Dann geh in die wohlhabenderen Viertel von Nord Bogotá für einige der besten Boutiquen und Koch-geführten Restaurants der Nation.

Unterkunft: Unterkunft in Bogotá

7 Die verlorene Stadt

Die verlorene Stadt

Kolumbiens beliebteste Wanderung ist zweifellos die viertägige, 44 Kilometer lange Wanderung nach Ciudad Perdida, eine verlorene Stadt, die tief in der Sierra Nevada de Santa Marta versteckt ist und erst in den 1970er Jahren wiederentdeckt wurde. Diese antike Stadt, die zwischen dem 8. und 14. Jahrhundert von den Tayrona-Indianern erbaut und bewohnt wurde, gilt als eine der größten präkolumbianischen Siedlungen Amerikas. Ein großer Teil des Geländes bleibt unter einer dicken Dschungeldecke verborgen - die modernen indigenen Bewohner der Region haben Ausgrabungen verboten - aber Sie werden feststellen, dass die Steinterrassen und Treppen in hervorragender Form sind. Es ist nicht möglich, diese Seite alleine zu besuchen, daher müssen Sie im Voraus eine Tour von Santa Marta aus buchen.

8 Insel Providencia

Liebhaber-Brücke, Insel Providencia

Diese eigenartige karibische Insel lässt viele Erstbesucher perplex. Für den Anfang ist es Nicaragua viel näher als Kolumbien. Hinzu kommt, dass die Bewohner kein Spanisch, sondern ein Englisch kreolisch sprechen. Natürlich spielt das alles keine Rolle, wenn Sie sich an den schönsten Stränden unter der kolumbianischen Flagge sonnen. Diese einsame Insel ist kaum mehr als ein Klecks goldenen Sands und wacklige Palmen - das Juwel der UNESCO-geschützten Natur Biosphärenreservat Seeflower mit einigen der größten Artenvielfalt der Welt, die nur darauf warten, erkundet zu werden. Sie müssen zuerst auf dem populäreren stoppen Insel San Andrés und ein kurzes Hopper-Flugzeug oder eine dreistündige Katamaranfahrt nach Providencia. Dort angekommen finden Sie die größte Ansammlung von Ferienhäusern und Hotels in dem kleinen Weiler Aguadulce an der atemberaubenden Westküste der Insel

9 Mompox

Mompox

Liebhaber des magischen Realismus und der Schriften von Gabriel García Márquez werden sich in die verschlafenen Reize von Mompox verlieben. Es spielt eine wichtige Rolle im Buch des Nobelpreisträgers Der General in seinem Labyrinth und gilt als Inspiration für die fiktive Stadt Macondo in seinem berühmtesten Roman "Hundert Jahre Einsamkeit". Mompox war einst eine wohlhabende Kutsche auf der Handelsroute zwischen der Karibikküste und den Anden, berühmt als der Ort, an dem "El Libertador" Simón Bolívar seine Armee rekrutierte, um die Unabhängigkeit für das benachbarte Venezuela zu erlangen. Nun ist dieses koloniale Relikt entlang der schlammigen Ufer des Magdalena-Flusses wirklich eine Stadt, die die Zeit vergaß. Obwohl es eine Fülle von Dingen zu tun gibt, verbringen viele Besucher viel länger als geplant durch die gepflasterten Straßen schlendern; Einweichen im Ambiente der Kolonialarchitektur; oder Bootsfahrten durch die Pijiño-Sumpf, eine beliebte Attraktion für Vogelbeobachter.

10 La Guajira-Halbinsel

La Guajira-Halbinsel

Es ist der nördlichste Punkt in Südamerika, also ist es vielleicht nur passend, dass La Guajira anders als anderswo auf dem Kontinent ist. Diese abgelegene und wenig besuchte Halbinsel ist eine ruhige Oase aus weitläufigen Sanddünen, von Mangroven bewachsenen Mangrovensümpfen und weiten, leeren Landstrichen, wo die orange-braune La-Guajira-Wüste auf das türkisblaue Karibische Meer trifft. Einheimischer Glaube ist das Gesetz des Landes, da die Halbinsel das stolze Volk der Wayuu beherbergt, die nie unter spanischer Herrschaft standen und bis heute eine lebendige Kultur pflegen.

Denken Sie daran, dass der Tourismus in La Guajira noch neu ist und die Fahrt von der regionalen Hauptstadt Riohacha erfordert Geduld und Abenteuerlust. Das Windsurf-Mekka von Cabo de la Vela hat die meisten touristischen Infrastruktur und wird wahrscheinlich der beste Einstieg in die Region sein.

11 Hacienda Nápoles

Flusspferde, Hacienda Nápoles FICG.mx / Foto geändert

Wenn es einen Mann gibt, der in der jüngeren Geschichte Kolumbiens eine große Rolle spielt, ist es der milliardenschwere Drogenhändler Pablo Escobar. Was wenige Leute wissen, ist, dass Sie tatsächlich das verschwenderische Anwesen besuchen können, das von Escobar in Puerto Triunfo, ungefähr 110 Meilen östlich von Medellin, gebaut und besessen wurde. Die weitläufige Anlage, die als Hacienda Nápoles bekannt ist, verfiel in den zehn Jahren nach Escobars Tod im Jahr 1993. Aber Mitte der 2000er Jahre übernahm die Gemeinde die Kontrolle über das Anwesen und verwandelte es in einen ständig wachsenden Vergnügungspark mit einer vielseitigen Mischung aus Themenzonen, Hotels, einem Wasserpark und einem Zoo im Safari-Stil.

Die Vergnügungen und Hotels mögen neu sein, aber Zeichen von Escobar sind überall. Seine Oldtimersammlung steht neben den Ruinen seines ehemaligen Herrenhauses, eines der Cessna-Flugzeuge, mit denen er Drogen in die USA schmuggelte, thront auf dem Eingangstor, und es gibt ein kleines Museum, das sich mit seinem Vermächtnis auseinandersetzt. Es gibt auch eine Jurassic-Zone mit den lebensgroßen Dinosaurier-Nachbildungen, die er für seinen Sohn und eine wilde Nilpferd-Herde gekauft hat, die nach Jahren der starken Fortpflanzung von vier auf 40 angewachsen ist und nun die größte Herde außerhalb Afrikas darstellt.

12 Caño Cristales

Caño Cristales

Caño Cristales war jahrzehntelang tabu, während er von Guerillakämpfern beherrscht wurde, ist aber offiziell wieder im Geschäft und begrüßt mehr Touristen als je zuvor. Die meisten Besucher kommen zu dieser abgelegenen Flussschlucht in der Region Orinoquía, um zwischen ihren Wasserfällen zu wandern und in ihren natürlichen Schwimmlöchern zu baden. Die Schlucht ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert, doch zwischen Juli und November ist sie besonders prismatisch, wenn eine Algenblüte das Flussbett in einen Regenbogen voller Farben verwandelt. Der isolierte Außenposten von La Macarena ist Ihre Basis für Ausflüge nach Caño Cristales und es ist nur mit dem Flugzeug von Bogotá oder Villavicencio erreichbar.