Geheimnisse der Höhlenmaler

Einführung

Prähistorische Höhlenmalereien bieten ein Fenster in eine verschwundene Welt, als Mammuts und primitive Bisons die Erde durchstreiften. Die verschiedenen Entdeckungen dieser alten Künste haben die Welt verblüfft. Die erste bedeutende Entdeckung waren die Höhlenmalereien in Lascaux, die bedeutend sind, da sie angeblich 17.000 Jahre alt waren. Diese Höhlen galten lange Zeit als die ältesten bekannten Höhlenmalereien, bis die Cosquer Höhlenmalereien entdeckt wurden. Diese wurden mehr als 28.000 Jahre alt gefunden! Aber auch die Cosquer-Höhlen verblassen im Vergleich zu den Gemälden in der Chauvet-Höhle - eine sensationelle Entdeckung im Jahr 1994, die Archäologen und Prähistoriker auf der ganzen Welt dazu zwang, das künstlerische Genie des Steinzeitmenschen zu überdenken.

Chauvet-Höhle

Was als einfache Erkundung begann, veränderte die Art und Weise, wie die Welt den alten Höhlenmenschen betrachtete. Alles begann, als drei Höhlenforscher - Jean-Marie Chauvet, Christian Hillaire und Eliette Brunel-Deschamps - einen schmalen Pfad in einer Höhle durchquerten und eine riesige Galerie betraten. Was sie vor ihnen an der Höhlenwand sahen, schockierte sie. Eine Wand hatte 3 Linien in Ocker und ein kleines Mammut in Rot, und als sie zum Ende dieser Höhle gingen, waren sie von zahlreichen Tiergemälden umgeben. Bisons, Mammuts, Wildpferde, Bären, Nashörner, Rehe und Wildkatzen, die alle über die Höhlenwände zu laufen schienen. Nichts in der Nähe von dieser Art von lebendiger Ausstellung und künstlerischem Schmuck wurde jemals in irgendeinem der zuvor entdeckten Höhlenmalereien entdeckt.

Gemälde aus Chauvet-Höhlen (von HTO)

Diese erstaunliche Entdeckung wurde 1994 in Süd-Ost-Frankreich (Tal der Ardeche - ein Nebenfluss der Rhone) gemacht. Die nach Jean-Marie Chauvet benannte Chauvet-Höhle enthält Kunstwerke, die neue Perspektiven für die Erforschung der Ursprünge der Kunst eröffnen. Es führte zu neuen Diskussionen zu alten, aber wichtigen Fragen wie Wer waren die ersten alten Höhlenmaler? Wann und wo haben sie angefangen zu malen?

Lascaux II - Eine exakte Kopie

Die Höhlen von Lascaux, die 1940 in der Dordogne in Zentralfrankreich entdeckt wurden, waren zu einer Zeit die wichtigste prähistorische Stätte. Die Gemälde, die hier gefunden wurden, waren mehr als 17.000 Jahre alt, was die ältesten bekannten Gemälde waren, die damals von Menschen gemacht wurden. Die Nachricht von der Entdeckung einer solchen Höhle verbreitete sich wie ein Lauffeuer in der ganzen Welt. Leute aus der ganzen Welt kamen, um dieses prähistorische Wunder zu sehen. Die Höhle wurde so oft besucht, dass sich die Historiker und Archäologen wegen unvorsichtiger Berührung, erhöhter Feuchtigkeit und möglicher Vandalismus um ihre Zerstörung Sorgen machten. Eine Entscheidung wurde getroffen, um die Höhlen für die Öffentlichkeit zu sperren, aber die Forscher beauftragten eine genaue Kopie dieser Höhlen für die Öffentlichkeit hergestellt werden.

Auerochsen, Bullen und Hirsche an den Höhlenwänden von Lascaux (von Prof saxx)

Die Lascaux II, die 1983 eröffnet wurde, zog zahlreiche Besucher an (mehr als 2000 Besucher pro Tag). Der Grund, warum diese Gemälde so große Aufmerksamkeit erregten, liegt in der 3-D-Qualität der Gemälde. Die Künstler haben die Spalten und die zerklüfteten Oberflächen der Höhlenwände kreativ und intelligent genutzt. Der erste Blick auf diese Höhlenmalereien wird dir in den Sinn kommen. Die Wirbelsäule eines Pferdes verschmilzt zu einer Spalte, der Hals eines Stieres folgt dem Umriss des Felsvorsprunges, die Kurven an den Körpern des Tieres folgen den Konturen der Felswand. Jedes Tier an der Wand scheint aus dem Fels zu kommen und eine lebensähnliche Qualität zu zeigen. Im Kerzenlicht scheint das flackernde Licht die Höhle mit der Anwesenheit des Tieres zu füllen.

Der Rekonstruktionsprozess

Reproduktion einiger Arbeiten bei Lascaux II (von Jack Versloot)

Um die alten Gemälde zu rekonstruieren, war es notwendig, die Wege der ursprünglichen Künstler zu verstehen. Wie haben sie gemalt? Woher kamen die Farben? Welche Werkzeuge haben sie benutzt? Für eine authentische Replikation war es unerlässlich, dass die Archäologen und die modernen Künstler Seite an Seite arbeiten. Materialien wie Sienaerde, Kohlenstoff, Hämatit, Mangan, Eisenoxid und Ton wurden von den Künstlern gereinigt und in der gleichen Weise geerdet, wie der prähistorische Künstler seine Pigmente hergestellt haben muss. Mit viel Experimentieren wurde der Stil der Höhlenkünstler so gut wie möglich nachgeahmt. Dafür mussten die modernen Künstler mit den Fingern, Fellstücken und Pinseln arbeiten, um die Farben aufzutragen. Manchmal wurden auch Blasrohre aus Vogelknochen und Schilfrohr verwendet. Ebenso wie die Künstler dieser Zeit arbeiteten die modernen Künstler in flackernden Scheinwerfern.

Cosquer Höhlen

Umriss einer Hand, die auf 28.000 Jahre zurückgeht. Experten vermuten, dass dies die Unterschriften der Künstler waren (von SiefkinDR)

Mehr als 50 Jahre vergingen, bevor eine weitere erstaunliche Entdeckung im Zusammenhang mit alten Höhlenmalereien stattfand. Dieses Mal war es ein professioneller Taucher namens Henri Cosquer, der die Höhle etwa 35 m unter dem Meeresspiegel fand, irgendwo zwischen Cassis und Marseille in Südfrankreich. Zu dieser Zeit war das älteste bekannte Kunstwerk, das Menschen und Tiere darstellte, mehr als 33.000 Jahre alt. Aber diese Gemälde kamen der künstlerischen Überlegenheit der in den Cosquer-Höhlen gefundenen Gemälde nicht einmal nahe.Wie Lascaux enthielten auch die Bilder in Cosquer ähnliche Bilder von Jagdszenen während der Eiszeiten und von Tieren - Pferde, Pinguine, Quallen und gespenstische Umrisse von mit rotem Ocker gemachten Händen. Und wie Lascaux waren diese Gemälde auch künstlerische Meisterwerke.

Die Geburt der Kunst

Die genaue Datierung der Chauvet-Höhlen durch Radiokarbon-Datierungen erschütterte 1995 die von Experten vorgebrachten Theorien zu den Anfängen der Kunst. Auf der Grundlage dieser Gemälde war es ziemlich offensichtlich, dass die prähistorischen Künstler vor 33.000 Jahren begannen, die Höhe der künstlerischen Exzellenz zu erreichen - viel, viel früher als zuvor angenommen. Die ganze Idee, dass der Mensch ein Jahrtausend gebraucht hat, um nach und nach außergewöhnliche Kunstwerke herzustellen, ist heute überholt. Experten und Wissenschaftler mussten die schöne Ausführung der Gemälde in den Chauvet-Höhlen bestätigen und applaudieren. Die sehr natürliche und genaue Darstellung der Tiere, die absichtlich die Konturen verschmutzen, um Schatteneffekte zu erzeugen, die Verwendung der Perspektive - diese Malerei war weit entfernt von rudimentären Strichmännchenzeichnungen, von denen man glaubte, dass die Höhlenmänner fähig waren. Nicht nur die Bilder wurden unter Berücksichtigung der richtigen Proportionen und Größen geschaffen, sie konnten auch einen Eindruck von Bewegung vermitteln, der die außergewöhnlichen Fähigkeiten dieser alten Künstler bestätigt.

Löwenprofile in Chauvet-Höhlen. Auf der Grundlage dieser Gemälde war es ziemlich offensichtlich, dass die prähistorischen Künstler vor 33.000 Jahren (von HTO) die Höhe der künstlerischen Exzellenz zu erklimmen begann

Einige Experten vergleichen diese Arbeiten auch mit den Werken des bekannten niederländischen Künstlers Vincent Van Gogh. Der Unterschied war, dass diese Gemälde zu den ältesten bekannten Kunstwerken gehörten und aus sehr unterschiedlichen Gründen gemalt sein mussten. Interessanterweise zeigen Untersuchungen, dass einige Gemälde in der späteren Steinzeit nach einer Zeitspanne von 1000 Jahren fertiggestellt wurden!

Unbeantwortete Fragen

Leider ist viel über diese prähistorischen Künstler noch unbekannt. Fragen wie warum haben sie gemalt, was sie gemalt haben? War es nur ein natürlicher Ausdruck von Kunst oder wurden sie für magische oder rituelle Zwecke geschaffen? Vielleicht liegt die Antwort irgendwo in einigen dieser alten Museen, die darauf warten, gefunden zu werden.

Durch Debangana Sen

Debanganas Liebe zum Reisen geht weit über ihr normales Studium der irischen Tapeten hinaus. Wenn sie das nicht macht, ist sie damit beschäftigt, ihre nächste Reise zu planen.

"